Wir 4: in Schulgedanken

Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein frühlingshaftes Update. Das Wetter ist doch ein Träumchen oder? Heute war es hier wieder sonnig und über 20 Grad. Logisch, dass wir die Zeit in unserem Garten verbracht haben und die Sonnenstrahlen förmlich aufgesaugt haben.

So klein sind Deutschlands Schulanfänger

Diese Woche ist mir etwas komisches passiert: Im Kindergarten hängen Listen mit Namen der Kinder und Gruppenzugehörigkeit aus, die ich bisher nicht weiter beachtete. Nun blieb ich aber irgendwie mit dem Blick dort hängen und sah, dass dort auch das Einschulungsjahr hinter jedem Namen vermerkt war – ich studierte die Namen und dann traf mich irgendwie ein bisschen der Schlag!
Mein Sohn kommt 2017 in die Schule. Es ist nicht so, dass es mir nicht bewusst war – aber plötzlich kommt mir das so greifbar und nah vor. Er wird gerade so 6 Jahre sein, wenn er in die Schule kommt und von seiner Gruppe sogar der Jüngste. War das bei uns auch so früh? Ich dachte immer, dass wir erst mit 7 in die Schule gegangen sind? Zumindest war ich 7, denn ich hatte in der letzten Ferienwoche Geburtstag und wurde meines Wissens nach auch regulär eingeschult. Wieso ist das denn jetzt schon so zeitig? Tja, so ist das – man arbeitet in einer Grundschule (Büro), hat täglich solche Fakten um sich, doch beim eigenen Kind scheint es, als sei alles ganz neu und nie da gewesen. Auf jeden Fall finde ich die Vorstellung komisch, dass er bereits in 3 Jahren zur Schule gehen wird. Damit geht ihm auf jeden Fall seine Unbeschwertheit und das Kind-sein-dürfen ein Stück weit verloren.
Paul Feuerwehrmann

Ich kann greifen

Auch bei dem Kleinen hat sich etwas getan. Neben dem „erzählen“, ist nun das Greifen dazu gekommen. Er spielt total gerne mit seinem Bogen und man merkt richtig, wie er sich anstrengt, um Dinge in seine Hände zu bekommen. Wenn man ihm etwas vors Gesicht hält, fasst er allerdings noch nicht zu – aber auch das wird noch folgen. Überhaupt kann er gerne etwas langsam machen, denn ich sehe schon die Zeit weglaufen. Am Freitag ist er schon 3 Monate alt – wahnsinn!
P.S. Er trägt nun schon 62/68 – wo will er nur hinwachsen?
Theo kann greifen
So, das war auch schon mein kleines Update – auf den Tod unserer Katze bzw. das Thema Tod und Kinder möchte ich dann gesondert nochmal eingehen, da es sonst den Beitrag sprengen würde.
Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag!
Was habt ihr heute so gemacht???
 
 
Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Anonymous 8. April 2014 at 20:22

    Unser Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule – da ist er gerade mal 9 Tage 6 Jahre alt. Als wir ihn vor knapp 3 Wochen anmelden mussten, war das ein sehr merkwürdiges Gefühl. Aber die Kindergärtnerinnen meinten schon vorab im jährlichen Entwicklungsgespräch, ihn länger im Kiga zu lassen würde partout keinen Sinn machen, da er schon jetzt manchmal unterfordert ist. Ich glaube, nur wir Eltern tun uns damit nicht so leicht…

    antworten
  2. daudlmaus 8. April 2014 at 9:07

    Mein Kleiner kommt jetzt im September in die Schule und ist dann gerade 6. Wir haben lange überlegt, ob wir ihn zurückstellen lassen und ihm ein Extra-Jahr gönnen. Vor einem halben Jahr war ich mir da auch noch richtig sicher und konnte es mir gar nicht vorstellen ihn gehen zu lassen. Jetzt hat er einen enormen Sprung gemacht und wir freuen uns gemeinsam auf die Schule. Gehe es also gelassen an. Wenn er mit fast 6 noch nicht soweit ist, dann lass ihn zurück stellen, wenn er so weit ist, freu dich mit ihm drauf.

    antworten
  3. KaTha 7. April 2014 at 8:51

    Ich wurde auch mit 6 eingeschult, allerdings waren da die Jüngsten Mai-Kinder. Meine kleine Prinzessin soll dieses Jahr auch in die Schule, obwohl sie Ende Juli erst 6 wird. Sorgen macht mir das aber nicht. Sie ist zwar die Jüngste in ihrer Gruppe, aber in viele Dingen schon weiter Entwickelt als die anderen. Sie liest flüssig und schreibt tolle Briefe und hat allgemein so viel Interesse am Lernen, dass der Kindergarten bald schon nicht mehr ausreicht. Und letztlich haben die Eltern immer noch die Möglichkeit eine Rückstellung zu beantragen, wenn sie der Meinung sind ihrem Kind bekommt ein weiteres Kindergartenjahr besser.

    antworten
  4. netzbaendsche 7. April 2014 at 6:43

    also ich bin im märz geboren und kam auch mit 6 in die schule. die jüngste der klasse war ich nicht, aber einer der jüngeren. mich hat das überhaupt nicht gestört und als ich älter war, habe ich mich darüber gefreut, noch keine 20 beim abi zu sein…

    antworten
    1. Brina H. 7. April 2014 at 7:49

      das macht mir Mut – trotzdem würde ich den Stichtag ja so gerne verlegen :-p Ich hab damals dank meines Geburtsdatums die Extrarunde Kita sehr genossen und ein Jahr früher wäre ich mit Schule wahrscheinlich total überfordert gewesen – was ein paar Tage so ausmachen können. Das entscheidet über ein komplettes Schuljahr.

  5. Rose Noreia 6. April 2014 at 23:41

    Also ich wurde auch mit 6 Jahren eingeschult und bin ein wenig älter als du, glaube ich.

    antworten
  6. sabigleinchen 6. April 2014 at 21:42

    Ich wohne zwar in der Schweiz, aber wurde auch mit 6 eingeschult. Bei uns ist die Grenze vom Geburtsmonat irgendwo bei Ende April oder Mai. Und ich als Februargeborene war daher bei den jüngeren in der Klasse. Also ist das vom Alter her für mich nichts besonderes.

    antworten
    1. Brina H. 7. April 2014 at 7:47

      Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass man mit 6 eingeschult wird. Hier ist der 31.07. Stichtag und Paul ist als Junikind dann definitiv der Jüngste (zumindest aus seiner Kitagruppe). Irgendwie wäre mir August lieber gewesen, denn dann wäre er so wie ich: 7 Jahre, wenn er in die Schule kommt.

    2. Püppilotta Langstrumpf 7. April 2014 at 13:56

      Der Stichtag wurde verschoben (zumindest in Niedersachsen) auf den 30.09)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.