Verwöhnprogramm für den Babybauch: HiPP Babysanft Gute Nacht Bad und HiPP Babysanft Pflegemilch

*Werbung*

Mit jeder Schwangerschaft macht man neue Erfahrungen: Dieses Mal verläuft bei mir weitestgehend alles unkompliziert und unauffällig und doch ist etwas anders als bei den beiden Schwangerschaften zuvor: Mein Bauch spannt mehr, er juckt und es gibt Tage, da finde ich einfach jedes Kleidungsstück, das darüber liegt unangenehm und kratzend. Blöd nur, dass gerade jetzt die kalte Jahreszeit erst beginnt und wir weiter weg von bauchfreier Mode sind, als es mir lieb ist. Für mich hieß es also etwas tun, was ich bisher nie ernst genommen habe: cremen, cremen, cremen….

hipp-babysanft

Inzwischen ist die Auswahl an Pflegeprodukten kaum überschaubar und neben speziellen Bauchölen und Lotionen gibt es natürlich auch noch die direkten Babyprodukte. Für mich war es wirklich die ideale Möglichkeit einmal ausgiebig zu testen. Das Problem bei mir ist, dass ich ein sehr empfindlicher Hauttyp bin, den ich leider an die Kids vererbt habe. Ich vertrage nur ganz wenige Parfüme in Waschlotionen und Cremes. Das Resultat, wenn ich es etwas NICHT vertrage, ist dann eine rote Haut und ein brennendes Gefühl, dass längere Zeit anhält – wirklich unangenehm. Blöd nur, dass die Haut gerade jetzt im Winter oft trocken ist und man auf eine gute Alternative angewiesen ist…

hipp-babysanft-3

Durch den Test der HiPP Babysanft Produkte konnte ich also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: 1. konnte ich meinen spannenden Bauch damit eincremen und schauen, ob es gefühlsmäßig eine Veränderung bewirkt und 2. hatte ich so die Möglichkeit an mir zu testen, bevor ich die Körperlotion und das Schaumbad für die Kids „freigebe“.

Ja, ich habe sogar noch einen positiven Aspekt, denn auch für das Baby im Bauch konnte ich zumindest schon einmal „vorfühlen“, ob die Pflegeserie später für uns infrage kommt. Ich betone an dieser Stelle das „Später“, denn aufgrund der Erfahrungen mit unserer Haut schwöre ich in den ersten Wochen auf Muttermilch und verzichte bewusst auf häufigen Einsatz von Cremes und Lotionen. Bei den Großen kamen Badezusätze anfangs nur dann zum Einsatz, wenn ein Missgeschick passiert ist, dass geruchstechnisch mit Muttermilch nicht in den Griff zu bekommen war (du verstehst sicher, was ich meine 😉 )

HiPP babysanft im Test

Gerne möchte ich dir heute berichten, wie mir die Pflegeserie gefällt und ob sie für uns infrage kommt.

Zunächst ist mir der Geruch positiv aufgefallen. Ich mag den Duft von Mandelöl in Produkten und doch hatte ich etwas Angst, da ein guter Duft meist auf den Einsatz von Parfüm schließen lässt. Ein Blick auf die Inhaltsangaben bestätigte meine Vermutung, dennoch beruhigte mich der Fakt, dass das Baby Bad und die Body Lotion kein Paraffinöl enthalten und auf allergieverdächtige Duftstoffe sowie ätherischen Öle verzichtet wurde. Auch Parabenen, Silikone, Weizenproteine und Mikroplastikpartikel kommen bei beiden Pflegeprodukten nicht zum Einsatz.

hipp-babysanft-2

Beim ersten Auftragen der Lotion merkte ich sofort, dass keinerlei negative Reaktionen zu erwarten sind, denn es legte sich ein angenehm kühles Gefühl auf meinen Bauch und auch das Spannungsgefühl und die Trockenheit verschwanden direkt. Besonders positiv finde ich, dass die Lotion schnell einzieht, aber trotzdem ein angenehmes Gefühl hinterlässt. Die Haut fühlt sich geschmeidig an und duftet hervorragend. Ich creme mir inzwischen meinen Bauch täglich mit der HiPP Körperlotion ein und bin wirklich positiv angetan. Da diese Produkte auch bei Neurodermitis geeignet sind, trug ich sie nach mehrmaliger Anwendung auch im Gesicht auf, da gerade die Wangen sich bei dieser Kälte immer so trocken anfühlen. Auch hier gab es keinerlei Probleme.

hipp-babysanft-5

Inzwischen sind also beide Produkte für die Kids „freigegeben“ und werden regelmäßig genutzt. Besonders der Badeschaum kommt super an, da er auch bei Kontakt in den Augen nicht brennt. Wir nutzen Schaumbäder sehr gerne und genießen es darin zu planschen, uns Bärte ins Gesicht zu machen und nach der Wanne so wundervoll zu duften. Am besten ist so ein Schaumbad übrigens mit einer schönen CD und einer Tasse Kakao und dazu eine Heizung auf Stufe 5 auf der die Handtücher schon einmal vorgewärmt werden 🙂

Welche Pflegeprodukte nutzt du für dich oder deine Kinder? Hast du Empfehlungen?

<3 Sabrina

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Author: Sabrina

Quirlige Dreifachmama mit Hang zum kreativen Chaos, Kaffeeduftliebhaberin, pastellliebend, fantasievoll und chronisch unentschlossen, aber dafür immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare

  1. Hallöchen
    Ich bin da ganz bei Bine, wir nutzen Hipp. Half bei uns super bei Popo-Problemen, zieht gut ein und duftet toll. Unser Kinderarzt ist auch von Hipp überzeugt.
    Wir sind Allergiker und die Neurodermitis geb ich auch stets weiter. In der Schwangerschaft gab´s den Bauch erst in den letzten 3 Monaten (also ab Dezember, vorher war nichts zu sehen,) da kam Mandelöl zum Einsatz.

    Eine schöne Zeit mit deiner Kugel 😀

    Kommentar absenden
  2. MutterMilch und richtig gutes OlivenÖl ,Sonst nix weiter im ersten Jahr.

    Kommentar absenden
  3. Hallo Sabrina,
    was den Bauch angeht muss ich sagen bin ich eher nachlässig was das Cremen angeht. Bisher juckt und spannt auch noch nix obwohl der Kugel grade sehr schnell größer wird. Ich Creme bzw öle eigentlich nur nach dem Duschen und da auch nicht mit einer speziellen Creme.
    Unsere große Tochter hat allerdings auch extrem empfindliche Haut und grade jetzt im Winter auch vermehrt mit trockenen, juckenden Stellen zu kämpfen. Wir nutzen zum einen Kokosöl nach dem baden direkt auf die nasse Haut und auch die Haare, was extrem pflegend ist und wenn ich sie zwischendurch eincreme dann verwenden wir die babylove sensitiv Creme von dm mit Nachtlerzenöl. Wir haben einige Cremes getestet, auch teure Varianten aus der Apotheke und diese hat sich aber letztendlich bewährt und sie ist dazu noch relativ günstig!

    Kommentar absenden
  4. Hallo,
    Wir benutzen für unsere Kleine (2) eine unparfümierte bio Calendulaseife, als Shampoo ein festes bio Lavendelshampoo. Bei Windeldermatitis und zum Schutz vor Kälte verwenden wir meine selbstgerührte Creme, ganz mild mit Sheabutter, Mandel- und Kokosöl, die sehr geliebt wird. Im ersten Lebensjahr haben wir nur Wasser zum baden benutzt. Mehr braucht es bei uns nicht.
    Liebe grüße
    Jessica

    Kommentar absenden
  5. Also wir nehmen seit sie etwa 3 Monate oder so alt war auch die Hipp-Pflegeserie. Nach wie vor (nun ist sie fast 4) nehmen wir die Pflegecreme fürs Gesicht, die Milklotion für den Körper und das Waschgel für Haut und Haar. Hin und wieder msicht sich mal noch eine andere Sorte hinzu (weil noch als Probe irgendwo bekommen oder weil sie einfach rosa ist *augenverdreh*) aber im allgemeinen bleibt es bei Hipp.
    Haben sogar hin und wieder immernoch die Feuchttücher im Gebrauch.
    Ich mag Hipp 😉

    Kommentar absenden
    • Wir haben bei unseren Kindern immer nur Mandel-/ Jojoba- oder Kokosöl (unraffiniert) verwendet (letzteres ist auch super bei Neurodermitis geeignet, da es auch leicht kühlt). Für meinen Großen habe ich als er ca. 3-4 Jahre alt war immer Mandel- oder Jojobaöl mit einer aufgeschlitzten Vanilleschote angesetzt, ca. 2-3 Wochen ziehen lassen und dann das ganze abgesiebt- es duftet herrlich nach Vanille, wir nennen es Vanillekipferlöl. Für Babys würde ich generell nur unparfümierte naturbelassene Öle benutzen, da ihr Geruchssinn sehr empfindlich ist.

      Mag sein, dass in den Hipp- Produkten kein Mikroplasik enthalten ist- aber ist die Lotion nicht in einer Kunststofftube? (die Plastikpartikel gehen leider immer auch in die Produkte hinein, die abgefüllt sind). Deshalb kaufe ich auch keine Naturkosmetik in Plastiktuben, sondern rühre meine Cremes selber (das widerspricht sich ja). Ich bin diesbzgl. ein sehr kritischer Konsument, aber ich denke es gibt mittlerweile genug Studien die belegen, dass das Plastik schädliche Auswirkungen auf den Körper hat und Babyhaut ist einfach viel sensibler.

      Alles Gute weiterhin für Schwangerschaft und Geburt!