Mamas, ihr solltet Urlaub buchen! Ein Interview zu Little Suites Dresden

*Werbung*

Wir selbst wissen seitdem wir Kinder haben, wie schwer es ist einen Urlaub zu finden, der wirklich allen gerecht wird. Hotels, die nicht auf Kinder ausgerichtet sind, sollte man zur Entlastung der Familie meiden. Familienhotels können hingegen für Eltern schnell stressig werden und Ferienwohnungen bieten selten direkte Betreuungsangebote oder Attraktionen für Familien. Die perfekte Kombi zu finden, ist da gar nicht so einfach. Vor Kurzem sind wir in Hinblick dessen mit Little Suites auf einen echten Lichtblick gestoßen, den wir heute gerne vorstellen möchten.

little suites dresden

Die Energietankstelle für Mamis…

Den vielen Mamis, die uns Mails mit der Bitte nach Urlaubstipps geschickt haben, sei nun gesagt: Eure Wünsche können erfüllt werden. Little Suites ist für uns die perfekte Kombination aus kinderfreundlich, modern, Entspannung, familienorientiert, Mamaauszeit, perfekte Lage, kein Aufwand und vielen Angeboten.

little suits helene raupach

Eigentlich hätten wir nun auch eine Reihe von Bildern „sprechen lassen können“, denn wir sind der festen Überzeugung, dass allein die Fotos perfekt zeigen, wie entspannt, ruhig und harmonisch Little Suites ist. Bei uns haben sie direkt diesen „Ich-will-da-hin-Effekt“ ausgelöst. Das Konzept und der Gedanke dahinter sind jedoch so spannend, dass wir uns Helena Raupach und damit die Seele von Little Suites Dresden für ein Interview geschnappt haben.

 

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (15) – Kopie

Was ist das Konzept von Little Suites und welcher Gedanke steht dahinter?

Little Suites sind Ferienapartments, die sich speziell an die individuellen Bedürfnisse von Familien richten. Wir haben zwei Familienwohnungen mit jeweils einem großen Doppelbett für die Eltern und einem Doppelstockbett. Vor der Erstellung der Wohnungen habe ich bei Müttern deren Vorstellungen erfragt. Daher haben wir jetzt eine Wohnung, in der das Doppelstockbett der Kinder im Elternschlafzimmer ist und eine Wohnung, in der es separat gelegen ist.

Für Familien mit mehr als einem Kind ist es oftmals schwierig in Hotels unterzukommen, weil man zwei Zimmer anmieten muss. Bei uns können Familien sehr komfortabel wohnen. Dazu kommt die Lage: Fast direkt im Wald und trotzdem stadtnah, ruhig und trotzdem in einer tollen Infrastruktur!

Was hat Sie zur Gründung bewegt?

Ich komme aus der Hotellerie und bin Betriebswirtin. Als bei meinem Kompagnon Peter Döllmann die Frage nach der Nutzung dieses Grundstückes aufkam, ergänzten wir uns zum perfekten Team. Peter ist Architekt und Designer, er hat die Planung der Little Suites übernommen. Seite an Seite haben wir so 2016 der alten Baracke neues Leben eingeflößt.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (14) – Kopie

Welche Angebote gibt es und wie sehen diese aus? Und an wen richten sie sich?

Unser jüngstes Angebot ist die Mum Retreat Woche. Das ist eine 5-tägige Auszeit für Schwangere und Mütter mit Kindern bis zu 3 Jahren. Die erste Runde startet am 6. März, eine zweite beginnt am 6. November 2017. In einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten kann sich Mama mal wieder auf sich konzentrieren, sich austauschen oder sich auf sich rückbeziehen. Dazu gehört beispielsweise ein tägliches professionelles Yogatraining. Währenddessen werden die Kinder teilweise nebenan betreut. Dabei ist mir eine kleine Größe der Gruppe wichtig, um den Austausch zu fördern. Mehr als 7 Mütter sollen es pro Woche nicht sein.

Welche Experten befinden sich in Ihrem Team und von wem werden die Mütter begleitet? Gibt es außerdem eine Kinderbetreuung?

Christiane Möller-Brennecke wird die Mamas die gesamte Woche hinweg begleiten. So wie ich Christiane kenne, wird sich schnell eine vertraute Atmosphäre aufbauen, in der die Mütter mit all Ihren Bedenken, evtl. körperlichen Schmerzen und Erfahrungen sich wohl fühlen werden. Christiane hat die Yogaschule Dresden gründet und bringt 30 Jahre Erfahrung ein – Ruhe, Bodenständigkeit und Sicherheit. Du musst keine Yogaerfahrung mitbringen. Hier steht die Körperarbeit im Vordergrund und nicht der Ablauf von eingelernten Yogaelementen.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (5) – Kopie

Gabriele Wessel ist unsere Trageberaterin, die selbst 7-fach Mama ist und schon ihr erstes Kind getragen hat. Sie wird die Mamas in Woche 1 und 2 beraten und ihnen ggf. neue Techniken beibringen.

Für die Mütter mit Kindern zwischen 1 und 3 Jahren in der letzten Woche gibt es während der Workshops eine Kinderbetreuung nebenan. Die Kleinen können jederzeit zu Mama aber wenn sie es möchten, werden sie mit unserer kompetenten Bea Rössel das Spiel sicherlich genießen!

Zu den Kosten: Wie viel kosten die Kurse und ist es möglich eine Unterstützung der Krankenkasse zu erhalten? Haben Sie Erfahrungen mit der Kostenübernahme?

Unsere Kurse sind ab 780 EUR buchbar. Der Preis variiert je nach dem gewünschten Apartment. Eine gute Möglichkeit den Preis zu senken bzw. sich zu teilen ist die Mitnahme eines „Lieblingsmenschen“. Ein Partner, die Oma oder beste Freundin zahlt nur 15 EUR/ Tag, um im gleichen Apartment mit zu wohnen. So kann man sich in die Kosten teilen und hat seinen Liebsten um sich.

Da es unsere ersten Workshops sind, haben wir leider noch keine Erfahrung mit der Kostenübernahme, sind aber im Gespräch mit den Kassen. Wie man es aus dem privaten Bereich auch nur zu gut kennt, ist es eine langwierige Angelegenheit, die sich nicht so schnell lösen lässt.

Viele Familien haben mehrere Kinder in unterschiedlichen Altersklassen. Was ist mit Kindern, die nicht in das Altersschema Ihrer Kurse passen?

Grundsätzlich möchte ich allen Müttern das Gefühl geben, dass ich ihre persönliche und individuelle Situation ernst nehme und bemühe mich, jeder Familie gerecht zu werden. Um eine möglichst homogene Gruppe zu schaffen, sollten die Kinder, die während der Kurse dabei sind, im ähnlichen Alter sein. Das schließt eine Mitnahme von Kindern in anderen Altersklassen aber nicht aus! Ältere Geschwisterkinder könnten mit Papa oder Oma anreisen. Während Mami sich um das Kleine im Rahmen der Kurse kümmert, kann Papa sich intensiv mit dem größeren Geschwisterkind auseinandersetzen.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (12)

Dürfen die anderen Familienmitglieder wie Ehemänner auch mitreisen?

Ja, Ehemänner. Partner oder andere Lieblingsmenschen dürfen natürlich mit! Die Mütter können sich so auf ihren Körper und Wohlbefinden konzentrieren und die Männer ggf. untereinander austauschen.

Bitte beschreiben Sie unseren Lesern doch einmal, wie die Räumlichkeiten bei Ihnen aussehen und welche Möglichkeiten diese den Müttern bieten.

Unsere Little Suites zeichnen sich durch Ihre einzigartige Lage am Rand der Dresdner Heide aus. Für uns war dieser Aspekt entscheidend, sodass wir alle Fenster zu bodentiefen Türen umgebaut haben und man einen direkten Blick in die Natur hat. Jede Wohnung ist ebenerdig und verfügt über eine eigene Terrasse und einem separaten Eingang. Die Little Suites sind gemütlich und stilvoll und mit kleinen und feinen Details wie z.B. einem Hängesessel oder Schaukelstuhl eingerichtet.

Alle Wohnungen sind mit großen Doppelbetten ausgestattet und nach Wunsch stellen wir für die Kleinen ein Babybett und einen Hochstuhl zur Verfügung.

Außerdem sind in allen Wohnungen (außer im Doppelzimmer) voll ausgestattete Küchen und Bäder mit Dusche.

Der Aufenthaltsraum ist groß und hell mit 3 Terrassentüren, Schaukelstühlen und einem Sofa. Hier kann sich Mama mit einer Tasse Tee oder Kaffee zurückziehen oder mit anderen Teilnehmerinnen austauschen. Der Seminarraum ist direkt neben dem Aufenthaltsraum, sodass die Kleinen zwischen Betreuungsperson und Mami leicht hin und her gehen können.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (2)

Sie bieten Ihre Kurse in den Monaten März und November an. Kann man Ihre Appartments auch außerhalb dieser Zeiten mieten?

Selbstverständlich! Das ist unser Tagesgeschäft. Auch hier richten wir uns vorrangig an Familien. Gerne werden wir für Familienfeiern gebucht. Auf unserer Website kann man unter www.littlesuites.de/reservierung einen Wunschtermin eingeben und die Preise checken.

Neben unserem Gelände befindet sich die Festwiese eines Kleingartenvereins, die man für ein Fest mieten kann. Auch bieten wir unsere Räumlichkeiten für externe Workshops oder Coachings an.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (3) – Kopie

Neben den Kursen kann man in Dresden sicherlich einiges sehen und unternehmen. Welche Attraktionen lassen sich leicht erreichen und sind besonders für Familien sehenswert?

Dresden gehört zu den familienfreundlichsten Städten Deutschlands. Das wirkt sich auch hier am Weißen Hirsch aus! Zum Beispiel ist der Konzertplatz mit seinem ganzjährigen Angebot fußläufig durch die Heide erreichbar. Hier gibt es im Winter eine Eislaufbahn und warme Speisen. Im Sommer kann man Konzerte oder Veranstaltungen für die gesamte Familie besuchen.

Keinen Kilometer entfernt erreicht man den Waldseilpark Dresden Bühlau. Hier findet man außer dem Klettern noch einen Kinderparcours oder eine Tubingbahn.

Das Schloss Moritzburg ist auch ein sehr begehrter und sehenswerter Ausflugstipp. In diesem barocken Schloss gibt es über die Wintermonate die Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die vor allem bei Mädchen sehr gut ankommt!

Für Familien außerdem lohnenswert sind das Verkehrsmuseum, die Sächsische Schweiz, eine Dampferfahrt auf der Elbe oder eine Fahrt mit dem Lößnitzdackel, einer dampfbetriebenen Schmalspurbahn zwischen Radebeul – dort gibt es das Karl-May-Museum – und Radeburg. Die führt durch eine traumhafte Landschaft, die auch zum Familienwandern einlädt. Im Sommer finden am Elbufer mitten in Dresden die Filmnächte statt und viele Konzerte, ob mit den Toten Hosen oder Roland Kaiser. Und über den Elberadweg sind Sie in jeweils einer guten Stunde in Meissen oder in der Sächsischen Schweiz – und fahren, wenn es den Kleinen zu viel ist, mit der parallel verkehrenden S-Bahn wieder zurück. Wir haben den Platz für einen idealen Familienurlaub mit Kindern.

little suits dresden familienurlaub mamaurlaub (1) – Kopie

Na, was sagst du zu Little Suites und dem Konzept dahinter?

Solltest du jetzt Lust bekommen haben auf die Kurswochen, dann empfehlen wir dir rechtzeitig zu buchen, da die Plätze immer nur auf 7 Teilnehmerinnen begrenzt sind. Neben dem Aspekt, dass man dort richtig ausspannen kann, ist es sicherlich auch toll gleichgesinnte Mamis kennen zu lernen. Wer weiß, ob daraus nicht die eine oder andere Freundschaft entsteht.

Wir möchten abschließend Helena Raupach noch ganz herzlich für das tolle Interview danken!

<3 Sabrina und Bianca

 

 

Author: Sabrina

Quirlige Dreifachmama mit Hang zum kreativen Chaos, Kaffeeduftliebhaberin, pastellliebend, fantasievoll und chronisch unentschlossen, aber dafür immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 Kommentare

  1. Vorweg ich liebe eure Seite und trotzdem schließe ich mich voll und ganz Tanjas Meinung an!

    Zudem doch für die finanziellen Möglichkeiten einer Durchschnittsfamilie sehr teuer und auch etwas speziell.

    Schade, hatte mir vermutlich Tipps für „einfachere“ Urlaubsunterkünfte ohne großes Schnickschnack gewünscht. Heutzutage bieten ja sehr viele Hotels und auch Campingplätze Kinderbetreuung an- es ist also nicht wirklich was neues.

    Und zu dem Thema arbeiten gehen oder nicht, möchte ich gerne auch etwas sagen: das Leben ist sehr wohl teurer geworden als früher, es ist Luxus nicht arbeiten gehen zu müssen und sich voll und ganz der Betreuung der eigenen Kinder widmen zu können. Ich habe zum Glück, derzeit die Möglichkeit noch in Karenz sein zu dürfen. Und ich verstehe dich, Sabrina, sehr gut- man möchte seinen Kindern viel bieten und ermöglichen (es steht quasi an erster Stelle). Dennoch finde ich diese ewigen Diskussionen darüber völlig unpassend- auch als „nur“ Mutter und Hausfrau kommt man ganz schön dran und ich finde es echt schade, dass das selbst von Müttern offenbar so gesehen wird.

    Kommentar absenden
  2. Ich übe ja eigentlich selten Kritik,aber ich muss mich meiner Vorgängerin zumindest teilweise anschließen
    Auch ich bin froh,wenn ich meinen Urlaub MIT meinen Kindern verbringen kann und sie nicht- wie sonst- in die Kita geben muss. Im letzten Urlaub lagen wir bis in die Nacht mit den Kindern am Strand und haben es so sehr genossen,ohne Zeitdruck und Verpflichtungen einfach nur Eltern sein zu können
    Unsere Kinder sind zum Glück sehr pflegeleicht,weswegen sie auch ab und an problemlos bei Oma bleiben und wir mal zeit zum Mann und Frau sein haben
    Mein Mann ist zudem selbständig und sehr oft nachmittag und abends nicht da,die Kinder verzichten so schon genug,da muss es nicht auch noch im Urlaub so sein.
    Aber schlussendlich muss das jede Familie selbst entscheiden, man sollte NIEMALS urteilen,wenn man die Situation von anderen nicht kennt,Mutterliebe hin oder her, Auszeiten hat sich jeder verdient,und wie diese gestaltet werden,ist jedem selbst überlassen.
    Dieses Angebot welches ihr beschreibt,klingt für interessierte sicher ganz verlockend,obwohl ich es persönlich nicht gerade günstig finde.
    Ich wünsche aber den Beteiligten alles alles Gute und weiter viel Erfolg.

    Kommentar absenden
    • Wie du so schön sagst, muss das jeder für sich selbst entscheiden und es ist ja kein Urlaub OHNE Kinder. Wenn man den Text nämlich liest, können die Kids auch während der Angebote die ganze Zeit bei Mama sein 😉 Ich persönlich genieße übrigens im Urlaub ganz ohne schlechtes Gewissen eine Massage, während mein Kind sich freut unter Betreuung mit anderen Kids zu spielen. 😉 Sabrina

  3. Ich weiss nicht, warum viele Eltern im Urlaub Betreuungsangebote für ihre Kinder benötigen. Verbringt doch einfach mal den Urlaub MIT euren Kindern.
    Es ist wirklich für viele Kinder traurig in der heutigen Zeit. Kaum sind sie auf der Welt werden sie schon wieder in Krippen gebracht, weil Mama ja unbedingt arbeiten muss und im Urlaub soll es dann auch noch Betreuungsangebote für sie geben. Ich würde nicht im Traum daran denken den Urlaub auszuwählen,ob es Betreuungsangebote für Kinder gibt. Manchmal frag ich mich, wozu manche Menschen überhaupt Kinder bekommen.

    Kommentar absenden
    • Danke für deinen Kommentar. Leider müssen wir dir sagen, dass wir der Auffassung sind, dass man neben Mama auch noch Frau sein darf. Eine kleine Anmerkung am Rande: Der Einwand mit dem Arbeiten ist etwas daneben, denn viele Mütter sind gezwungen wieder arbeiten zu gehen. Es freut uns, dass in deiner Familie alles perfekt klappt und du nie den Wunsch hast, auch mal 1 Stündchen ohne deine Kinder sein zu wollen 😉

    • Tatsächlich können es sich die meisten Mütter nicht aussuchen, ob sie arbeiten gehen wollen. Diesen den Wunsch nach Kindern abzusprechen ist echt traurig.
      Meine Erfahrung ist, Kinder sind am liebsten mit anderen Kindern zusammen. Kinderbetreuung ist somit für Kinder keine Strafe.

    • Ich hab nie geschrieben, dass ich neben dem Mutter sein keine Frau mehr bin. Warum sollte man denn auch wegen Kindern keine Frau mehr sein? Ich hab auch nicht geschrieben, dass es verwerflich ist, sein Kind im Urlaub in die Betreuung zu geben. Ich habe geschrieben, dass ich es nicht verstehen kann, dass man seinen Urlaub unbedingt danach auswählt, ob ein Betreuungsangebot vorhanden ist, oder nicht, wenn so viele Mütter schon im Alltag so wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen.

      Es gibt mit Sicherheit Mütter die arbeiten müssen, das ist aber nicht die Regel. Die meisten Mütter wollen arbeiten, um sich gewisse Dinge zu leisten, tun dann aber so als müssten sie arbeiten. Hinterfragt man das dann aber mal, merken sie erst was sie alles unbedingt zum Leben brauchen. Früher ging es auch mit einem Verdiener. Die Welt ist nicht teurer geworden, die Ansprüche sind bei vielen einfach höher. In einem Land wie unserem sollte es wohl kein Luxus sein, 3 Jahre für ein Kind zu Hause zu bleiben. Wenn doch, ist unser Land viel ärmer als andere. Kinder sind unser höchstes Gut und das schönste was man ihnen schenken kann ist Zeit, und damit meine ich nicht quality time.

    • Sehen wir leider total anders…kam neulich übrigens auch erst eine sehr schöne Doku bei ZDF 37 Grad, wie schnell man mit Kind in den Armutsbereich absacken kann, wenn man sich dazu entscheidet zu Hause zu bleiben “ In einem Land wie unserem sollte es wohl kein Luxus sein, 3 Jahre für ein Kind zu Hause zu bleiben“. Ich bin laut Statistik Gutverdiener und ganz ehrlich? ICH kann nicht 3 Jahre zu Hause bleiben, da wir vom Gehalt meines Mannes keine 3 Kinder ernähren könnte und gleichzeitig unser Haus abbezahlen und Autos fahren (die wir aber hier auf dem Land benötigen). Wie gesagt finden wir es sehr schön, dass dein Mann für euch aufkommen kann. Meiner könnte es nicht und den Druck würde ich ihm auch gar nicht aufladen wollen, wenngleich ich den Wunsch natürlich hätte 3 Jahre nur für das Kind da zu sein, aber es ist schlichtweg finanziell nicht möglich…es sei denn wir reißen die Kinder hier raus und ziehen in einen Hamsterstall in der Stadt :-p Dein anderes Argument kann ich auch entkräften…früher war das auch möglich…wo denn? Im Westen, ja genau! Aber hier im Osten war es zu keiner Zeit möglich. Ganz im Gegenteil, da ist das heute mit einem Jahr oder gar länger schon blanker Luxus. Schade, dass sich Mütter immer als besser hinstellen oder „mehr für die Kinder da“, nur weil sie zu Hause bleiben. Zeit für dich nimmst du dir ja genauso, indem du beispielsweise 17:46 Uhr oder vormittags hier schreibst oder im Netz unterwegs bist….meine Kinder sind zu der Zeit fremdbetreut und wie macht das eine Mutter, die NUR für ihre Kinder da ist? Lässt sie dann die Kinder kurz außer Augen? Ist das dann besser? Solche Fragen stelle ich mir…Sabrina

    • Siehst Du, ihr habt euch dazu entschieden ein Haus zu haben und Autos, das meine ich mit arbeiten müssen. Also magst Du arbeiten für z. B. Haus und Autos, aber das ist nicht müssen. Wir wohnen auch auf dem Land und haben keine zwei Autos, es geht wenn man will. Ich hab auch niemanden angegriffen, der seine Kinder fremdbetreuen mag und gerne arbeiten geht. Ich hab lediglich ein Problem damit, das viele Mütter nicht einfach dazu stehen können und immer das Argument bringen, ich muss arbeiten, leider. Wenn man dann aber mal genauer fragt für was sie alles arbeiten müssen, empfinde ich das nicht als müssen sondern wollen.
      Mein Mann ist kein Großverdiener, mein Vater war es auch nicht, trotzdem konnten beide eine Familie ernähren. Das ist eine Sache der Einstellung.

      Ja, ich kann mal ein paar Minuten tagsüber im Netz lesen, ohne meine Kinder gleich fremd betreuen zu müssen, das geht erstaunlich gut 😀 Die Kinder erlben den Alltag in einer Familie, nicht in einer Krippe.

      In Deutschland war es in meiner Kindheit definitiv so, das sehr viele Mütter zu Hause blieben, obwohl die Väter nicht mehr verdient haben als heute, wie es in der DDR war, weiss ich nicht, aber die gibts ja zum Glück schon lange nicht mehr.

    • Diese Diskussion führt zu nichts 😉 Schade, dass wir nicht alle so aufopferungsvoll sind und unsere Häuser verkaufen und Autos, um endlich mehr für unsere Kinder da zu sein. Es tut mir leid, aber ich mag es nicht, wenn man sich selbst als Nonplusultra darstellt und seinen Weg als perfekt und absolut fehlerfrei und richtig sieht. P.S. ein Auto würde hier nicht reichen, weil dann müsste ich Übermutter nämlich meinen Kindern erklären, dass Hobbies / Freunde ab sofort tabu sind (wir leben abschüssig vom Dorf), oder meinem Mann seinen Chef informieren, dass der Herr zwar genauso viel verdient, aber ab sofort ab 15 Uhr zu Hause zu sein hat. Auf Großeltern können wir hier nämlich leider nicht zurückgreifen 😉

      Und: Es ist falsch formuliert: Ich arbeite nicht für Haus und Auto, sondern um mein Kindern dieses Leben hier zu ermöglichen….Denn ehrlich gesagt, ist es mir alleine ziemlich egal, wo ich wohne, aber den Kindern möchte ich die verdreckte Altstadt und keinen Garten gerne ersparen…Ich brauche auch keinen Urlaub, das mache ich für die Kinder und ich gehe auch nicht ins Kino, das mache ich für die Kinder, genauso wie Spielsachen, Geschenke oder oder…eigentlich tut man alles für die Kinder und wenn ich mich dann hinstelle und sage: Ach bleib ich zu Hause, tja, dann heißt es in erster Linie zurückstecken und das mache nicht nur ich, sondern auch die Kinder..
      Dann gibts keine Freunde besuchen mehr, keine Geschenke, keinen Urlaub, kein Haus, kein Garten, keine Freizeitbeschäftigung nur weil ich 3 Jahre nicht arbeiten möchte….

    • Du hast Recht, die Diskussion führt zu nichts 😀

      Du übertreibst ein bisschen, aber definitv brauchen Kinder weniger Konsum und mehr Zeit.

    • Hallo ihr Lieben,

      ich verfolge doch schon sehr interessiert Eure Diskussion und bin ernsthaft schockiert was hier für eine Meinung über arbeitende Mütter herrscht.
      Es scheint mir, als würden alle Mütter, die ihr Kind nach dem 1. LJ in die Krippe geben, spontan zu Rabenmüttern mutieren. Somit ist mein Bekanntenkreis zu 90% mit Rabenmüttern besetzt, unsere Kinder sind die traurigsten in ganz Europa und wir sind nur auf Luxusgüter aus.
      Kurrioserweise kann ich das aber keinesfalls bestätigen…denn zu 100% lieben wir unsere Kinder über alles! Wir haben die Ansicht, das ein Kindergarten unsere Kinder im Sozialverhalten und im Lernen von neuen Dingen fordert und fördert (auch wissenschaftlich bewiesen) und das ich in meiner Arbeit (JA, ich liebe auch meine Arbeit) meine Zeit für mich finde.
      Wir akzeptieren selbstverständlich die Mamas, die zu Hause bleiben möchten und auch die, die eine andere Meinung haben. Aber wir scheren nicht alle und niemanden über einen Kamm ohne die Hintergründe für die jeweilig getroffenen (Lebens-) Entscheidungen zu wissen.
      Meinung hin oder her, in einem Forum sollte bitte sachlich argumentiert werden und nicht über eine halbe Bevölkerungsschicht wegen ihrer Lebenseinstellung hergezogen werden.

      @Sabrina: Danke für Deine Hartnäckigkeit…

    • Achje, das wichtigste Vergessen (Sorry Little Suites Dresden): Ich finde diese Auszeit super! Ich persönlich werde es nicht nutzen aber ich weiß von einigen Mamas die tatsächlich genau so etwas suchen und wo sie wieder für eine kurze Zeit Frau sein dürfen. Definition „Frau“ in diesem Beitrag: abschalten, nur mal an klein bisschen mehr an sich denken und wissen, da ist jemand der auf mein Kind aufpasst.