Hundehalsband selbst gemacht auch plüschtiertauglich

 

Heute möchte ich euch mal wieder mit einer Nähanleitung überraschen. Dieses Mal dreht es sich rund um den Hund. Ich habe nämlich im Internet immer wieder ganz individuelle Hundehalsbänder gesehen und dachte mir, dass das doch gar nicht sooooooo schwer sein kann.

Nähanleitung Tutorial Hundehalsband

Nun gut, als Vorlage habe ich Schröders bisheriges Halsband mir genommen, um die ungefähre Länge abzuschätzen und wie die Nähte sitzen müssen. Dann werden natürlich verschiedene Teile benötigt, die ihr hier auf dem Foto seht.

Ihr braucht also:

  • eine Schnale
  • stabiles Gurtband
  • Webband, Stoff oder Borte zum Verzieren
  • einen stabilen Schlüsselring oder D-Ring zum späteren Befestigen von Leine und Marken
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto

Das Nähen des Halsbandes ist in weniger als 30 Minuten möglich und wirklich kinderleicht.

Wie fangt ihr am besten an?

Zuerst solltet ihr euch für eine Länge entscheiden. Wenn das Halsband später größenverstellbar sein soll, empfehle ich euch einen zusätzlichen Bügel oder einen anderweitigen Verstellschutz, der ein Aufrutschen verhindert. Möchtet ihr das Halsband unverstellbar machen, dann geht es noch einfacher und es wird kein weiteres Material benötigt. Messt aber dann den Halsumfang eures Hundes genau ab, sonst ist das zu ungenau und am Ende vielleicht sogar zu kurz oder zu lang. Zum Halsumfang solltet ihr mind. 10 cm hinzurechen, da das Gurtband umgeschlagen wird.

Als Nächstes

Jetzt geht es auch schon los. Steckt das Webband mittig mit Stecknadeln auf dem Gurtband fest und vernäht dieses mit einfachen Geradestich am äußersten Rand des Webbandes. Bitte vergesst am Anfang und Ende das Versiegeln nicht (durch 2-3x zurück und wieder vorwärts nähen)

Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto1

Habt ihr das Webband auf beiden Seiten festgenäht, könnt ihr euch der 1. Schnalle widmen. Hierfür wird die Öffnungsschnalle auf das Gurtband geschoben. Schlagt nun das Gurtband um, sodass ihr mindestens 6 cm Gurtband an der Unterseite über habt, um später den D-Ring dort zu befestigen. Es ist doof zu erklären, schaut euch deshalb mal das Foto an.

Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto2

Nun wird ca. 0,5 – 1 cm nach der Schnalle vernäht. Ihr näht dafür parallel zur Schnalle mehrmals den Geradestich hoch und runter (ca. 4-5 mal). Bitte achtet auf stabiles Garn, denn später soll damit ein Hund geführt werden. Wenn ihr das Ganze für ein Plüschtier anfertigt, ist das natürlich relativ 😀

Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto3
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto4

Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto5

Schiebt nun den D-Ring auf und klappt das Gurtband zu.

Wir wollen nicht, dass später der Ring hin und her klappert oder ganz wegrutscht, deshalb wird dieser links und rechts durch eine Naht „gesichert“. Auch hier kann man den Geradstich wählen und 4-5 mal die Bahn nähen.
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto6
Der gröbste Teil des Halsbandes ist nun fertig. Jetzt folgt das Anbringen der zweiten Schnalle. Wenn diese verschiebbar sein soll, so wird diese einfach aufgeschoben. Zudem solltet ihr einen Versteller anbringen, der das Halsband auf passender Größe hält, anonsten zieht der Hund und es rutscht weiter auf. Dies habe ich leider auch erst merken müssen, nachdem mein Halsband fertig war 😉
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto7
Hinter dem Verstellschutz bzw. nach der Schnalle wird das Webband einmal umgeschlagen und versiegelt. Das sichert euch ab, denn falls alle Stränge mal reißen, kann das Halsband natürlich nicht mehr aufgehen, sondern sich nur weiten. Bitte prüft auch, ob einmal umschlagen bei eurer Schnalle ausreicht, sonst solltet ihr einfach zweimal umschlagen und das mit dem Geradstich, wie auf meinem Foto, vernähen.
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto8
Wer das Halsband unverstellbar machen will, schlägt das Gurtband nach der Schnalle um, und befestigt es dann an der passenden Stelle, sodass es dem Hund perfekt passt. Diese Variante habe ich schlussendlich gewählt und seht selbst:
Hundehalsband selbstgemacht Blog Foto9

Ich hoffe, dass ihr mit meiner Anleitung klar kommt und bin natürlich über Hinweise, Anregungen usw. dankbar 😉

Viele Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Sabrina

Das Vervielfältigen und Verbreiten der Ebooks, Dateien und Schnitte und die gewerbsmäßige Produktion von Waren auf Grundlage der urheberrechtlich geschützten Schnittmuster und Vorlagen ist nicht gestattet. Für einen Verkauf bedarf es der vorherigen schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Autors.

* Links, die mit einem Sternchen versehen sind, stellen Partnerlinks dar. Die Inhalte unserer Seite sind kostenlos. Sie sind ein Spiegel unserer Meinung und unserer Auffassung. In einigen Beiträgen nutzen wir sogenannte Affiliate-Links (Provisionslinks / Partnerlinks). Wenn du auf diese Links klickst und ein Produkt erwirbst, zahlt du nicht mehr als sonst auch. Wir bekommen für deinen Kauf über unsere Empfehlung eine kleine Provision. Damit hilfst du uns dabei, unseren Mamahoch2 Blog auch weiterhin zu finanzieren. Danke! P.S: Natürlich kannst du die Produkte auch beim lokalen Händler deines Vertrauens erwerben.

Author: Sabrina

Quirlige Dreifachmama mit Hang zum kreativen Chaos, Kaffeeduftliebhaberin, pastellliebend, fantasievoll und chronisch unentschlossen, aber dafür immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

1 Kommentar

  1. Bei einem Hundehalsband solltet Ihr schon mehr als nur 2-3 x versiegeln. Ein 40 Kilo Hund am Halsband der dann vielleicht noch stark zieht da hält das Halsband nicht sehr lange 😉 Bei Halsbändern sollte man auch achten was für Garn man nimmt.

    Kommentar absenden