Fernseher für die Kleinsten – ein heikles Thema

Oh ja, heute möchte ich mal ein kritisches Thema anreißen, wohl gemerkt jetzt einen Aufschrei auszulösen oder ein zustimmendes Nicken oder vielleicht auch einen Blick nach unten. Aber hey, wir kennen uns doch nun alle und können jetzt etwas mehr in die Vollen gehen: Es geht um das Thema Fernsehen bei den Kleinsten. Mit den Kleinsten meine ich natürlich unsere Zwerge. Begrenzen wir das mal auf das Alter bis 3 Jahre, damit es einen engeren Kreis um meine definierte Gruppe zieht.

Das Thema TV und wie viel ist gut und richtig, hat uns schon vor der 1. Schwangerschaft beschäftigt. Ist TV-Glotzen wichtig? Bringt es uns was? Was soll unser Kind lernen? Wie gehen wir damit um? Wir stellten uns viele viele Fragen und trafen die für uns einzig richtige Entscheidung: Weg mit dem TV – wir brauchen den nicht. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich gehöre nun fast zu einer ausgestorbenen Spezies – die Menschen ohne Fernseher, obwohl man sich einen leisten könnte und ich muss sagen: Mir fehlt es an nichts und ich bin froh, dass wir diese Entscheidung getroffen haben.

Sicherlich fragt ihr euch, ob ich jetzt ganz von der „Außenwelt“ abgeschnitten bin? Aber nein, ganz so ist das nicht. Wir haben ja heutzutage das Internet und abends gönne ich mir gemeinsam mit meinem Mann – sofern unser Sohn das zulässt – immer mal eine Doku, Nachrichten oder einen Film. Die gibt es nämlich mittlerweile bei ganzzzzzzzzz vielen TV-Anbietern kostenfrei, aber eins könnt ihr euch sicher sein: sogenanntes HartzIV-TV (ich liebe diesen Ausdruck) oder Berlin-WG-Soaps gibts bei uns hier nicht. Auch haben wir von vornherein für uns entschieden, dass P. keinen TV schauen darf – ohne TV  ist das leicht umzusetzen. Aber nun sind wir auch keine Eltern, die dem Kind etwas vorenthalten wollen, dennoch möchten wir einen gewissen Rahmen festlegen. Die beste Lösung fanden wir daher im Internet: Er darf bei uns ab und an – unregelmäßig – mal eine Serie „Lauras Stern“, „Jonalu“ oder „Kikaninchen“ auf Youtube sehen, aber das dann wirklich auch zeitlich begrenzt auf max. 30 Minuten.

little girl watching a story on the LCD TV
little girl watching a story on the LCD TV
© Artur Golbert – fotolia.com
Ich kenne Mamis, die sind da sehhhhhhr viel lockerer. Ich kenne sogar Mamis, die halten es für sinnvoll ein 3 Monate altes Baby in der Babyschale vor den TV zu setzen und schwören darauf, dass es beruhigend wirkt und freuen sich, dann mal 1-2 Stunden Auszeit zu haben. Ich zweifel wirklich daran und es wäre für mich persönlich ein No-Go. Als P. ganz frisch auf der Welt war – seine ersten Wochen- hatten wir noch den „bösen“ TV. Damals war es so, dass er abends im Stubenwagen nicht eingeschlafen ist. Wir fragten uns immer wieso das nicht klappt, bis wir dahinter gestiegen sind, dass wahrscheinlich das TV-Geflimmere ihn wach hielt – so sehr wirkte der Kasten auf ihn ein.

Kurz und knapp gesagt, ich persönlich finde es nicht gut Kinder mit dem TV zu beruhigen, ich finde es auch nicht gut, wenn Kinder mit 2 Jahren ihr festes „TV-Programm“ schon auswendig können und wissen, wann welche Folge läuft. Ich finde es auch nicht gut die Kidis alleine vorm TV abzustellen, weil Mama mal Zeit für sich braucht oder 2 Jährige schon stundenlang damit zu therapieren. Ich weiß, dass es ein heikles Thema ist und ich weiß, dass diesbezüglich auch die Ansichten sehr weit auseinander gehen. Gerade deshalb interessiert es mich – ganz neutral!

Übrigens hat das Bundesministerium hierfür auch eine Infobroschüre bereitgestellt, die ich euch hier gerne mal verlinke: KLICK

 

Was haltet ihr vom TV für Babys? Wie viel ist gut und schlecht? Was erlaubt ihr? Natürlich alles nur in Betracht auf Kleinkinder. Bei Schulkindern sehe ich das auch nicht mehr so „verbissen“
 
Liebe Grüße Sabrina

45 Kommentare

  1. Ina 29. Januar 2015 at 21:14

    Mit Begeisterung habe ich gerade den Beitrag gelesen und möchte hierzu Stellung nehmen. Mein Sohn ist jetzt gerade 2.5 Jahre alt und hatte bis zum 2. Geburtstag keinerlei Kontakt mit dem Fernseher. Mein Mann und ich waren uns von Beginn an einig … Fernsehen braucht er nicht und beruhigen, ablenken und lernen geht auch anders. Und dann kam der Tag X und alles änderte sich. Plötzlich gab es einen Morgen an dem er sehr früh wach wurde und in unser Bett kam. Da wir beide die Nacht extrem schlecht geschlafen hatten und dringend noch ein paar Minuten brauchten machte mein Mann ein Kinderprogramm an und es herrschte Ruhe im Schlafzimmer. Mir ist das erst bewusst geworden als ich eine Stunde später richtig wach wurde. Seither hat er eine Kinder DVD (Cars) die er am liebsten den ganzen Tag gucken möchte und wenn er morgens in unser Bett kommt fragt er zuerst nach dem Fernsehen. Es nervt einfach nur noch. Allerdings gebe ich auch zu dass es an bestimmten Tagen hilft noch ein paar Minuten länger schlafen zu können.

    antworten
  2. Rosa Rosen 31. Dezember 2013 at 9:34

    Hallo Sabrina,
    Ich finde ihr habt eine tolle Entscheidung getroffen. Ich habe vor kurzem eine Studie gelesen, dass Kinder unter 2 Jahren gar kein Komtakt mit dem Fernsehen haben sollen. Das Geflimmer ist eine überforderung für sie. Ich selbstbin ohne Fernsehen aufgewachsen. Als ich 13 war haben wir uns dann einen Fernsehen gekauft und sofort wieder verbannt. Mir hat es an gar nichts gefehlt. Die Tägliche Zeitung kam ja ins Haus für die Neuigkeiten. Wir waren sehr oft an der Natur und bei uns wurde vieeel gelesen. Ich glsube jeder muss das für sich selbst entscheiden wie er das macht.
    Liebe Grüße
    Rosa

    Rosarosen86.blogspot.de

    antworten
  3. Vorstadt Eulen 13. September 2013 at 23:02

    Oh da hast du aber was gutes Aufgegriffen. Wir schauen hier auch absolut kein Tv. Ich nutze die Zeit die Ich habe um im Internet zu lesen, genauso handhabt das mein Mann. In meiner Schwangerschaft habe Ich extrem viel Tv geguckt, leider.. Jetzt ist das höchste der Gefühle Sonntags die Sendung :Trau dich! den Rest erledige Ich.
    Für Davis handhabe Ich das allerdings genauso wie bei euch. Nur das der Fehrnseher noch hängt. Er hat bei meinen Eltern Beiläufig den Tv mitbekommen, interessiert sich aber NOCH nicht dafür- nur für die Fernbedienungen. Für die Zukunft habe Ich alle alten Sandmann Folgen gekauft, außerdem einige Disney Filme die wir ganz gut finden. Tv- Sendungen wird es bei uns lange nicht geben. Dafür gibt es einfach zu viel Spielzeug und Spiele die man Spielen kann, da braucht man keinen Fehrnseher…

    Liebste Grüße
    Isabella

    P.s.: Finde Ich sehr toll das Ihr die Glotze verbannt habt !

    antworten
    1. Brina H. 15. September 2013 at 9:29

      Wirklich schön das zu lesen! Ich bin deiner Meinung 😉

  4. justina S 13. September 2013 at 20:35

    Abend Sabrina
    das Thema hatte ich auch vor längerer Zeit auf mein Blog. Bei uns läuft abends der tv wenn ich am nähen bin aber die kinder schlafen da Schön . Tags über ist der tv aus wegen den kinder 🙂 ich finde wenn sie kinder in diesem Alter 2 bis 3 mal die Woche sich was anschauen ist es noch ok. Also mein Sohn (fast 2 ) schaut sich 2 mal die Woche Sandmann an 🙂 mehr gibt es nicht. Der soll sich draußen richtig austoben und nicht vor der glotze sitzen 🙂
    Lieben Gruß justina

    antworten
    1. Brina H. 15. September 2013 at 9:27

      Oh Justina, verlinkst du mal deinen Beitrag hier? Rein interessenhalber 😉

  5. Sandra 13. September 2013 at 14:38

    Huhu meine Liebe! Sehr spannendes Thema, hab ich ja schon gesagt!
    Ich finde euren Weg absolut klasse und sehr erstrebenswert!!
    Ich selber bin schon ein ziemliches Fernsehjunkie, liebe diese ganzen amerikanischen Sitcoms und kann dabei sooooo schön entspannen! In der Schwangerschaft war ich ja lange Zeit zu Hause und hatte viel Zeit- da ist mir wieder einmal mehr aufgefallen wie grausam das TV-Programm ist. Das reicht von den mitlerweile 10!!!!!!!!!!Minutenlangen Werbungen bis zu den abgrundtief erschreckend dummen Hartz IV (ja, ich nenn sie auch so 😀 ) Serien und auch dieses neumodische Berlinzeugs. Ab da hab ich kaum noch Fern gesehen- aber viele DVDs. Und dann kam die Mausi und bei uns war es wie bei euch- ich habe den kompletten Stubenwagen mit Halstüchern von mir behangen, damit sie das Flimmern nicht so mitbekommt und im Endeffekt hatte ich so ein blödes Gefühl dabei dass er letztendlich auch kaum noch lief. Ich sahs dann auch eher mal am PC. Jetzt ist die Kleine 7 Monate und unser Fernseher läuft tagsüber kaum, bzw ist auf Radio-Modus gestellt. Ich möchte Lotti auch bewusst vom Fernsehen fern halten. Ich denke es gibt sooooo unglaublich viele Möglichkeiten die KLeinen zu Hause zu beschäftigen, dass ich diese Variante einfach so lang wie möglich ausblenden will. Natürlich freue ich mich auch drauf ab einem gewissen Alter mit ihr meine Astrid-Lindgren-DVD-Sammlung hoch und runter zu gucken, oder Märchen-Filme- aber das dauert noch ein paar Jahre, das steht fest. Der Gedanke ein Kind zur Beruhigung vor den Fernseher zu setzen ist doch absolut wiedersprüchig… die einzige Beruhigung gilt dabei der gestressten Mama! Ein kleines Kind kann meiner Meinung nach noch nicht verarbeiten was da passiert und die schnellen Bildwechsel, das Flackern, die unterschiedlich lauten Geräusche und die Hektik die durch das Fernsehen vermittelt werden zwingen zwar das Kind zum Hinsehen weil es ja nichts verpassen will, aber wirkt ganz sicher nicht beruhigend. Vielmehr beschäftigt sich so ein Wurm mit dem Gesehenen noch lange Zeit danach. Wenn wir bei den Großeltern sind und der OPa meint er muss unbedingt irgendwas in extremer Lautstärke gucken, dann verlasse ich das Wohnzimmer. Wenn etwas nur ganz leise im HIntergrund läuft, dann setze ich mich mit ihr, dass sie es nicht sieht. Und wenn ich zusehe wie LOtti minutenlang nur draußen die wackelnden Bäume beobachtet oder die Wimpel auf dem Balkon die im Wind flattern, dann weiß ich dass wir ihr kein Fernsehen anbieten müssen. Das ist meine Meinung! Und ich bin im Übrigen auch der festen Meinung, dass ein Kind NICHT zum Aussenseiter wird, weil es zu Hause keinen Fernseher hat. Vielmehr sollte man ein Kind selbstbewusst erziehen und es lehren sich nicht einschüchtern zu lassen. Und wenn die Maus nach dem Papa kommt, dann hat sie später für jeden blöden Spruch eine passende Antwort auf den Lippen 😉 In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag und DANKÖÖÖÖ für dieses tolle Thema!

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 20:59

      Hihi Sandra…das ist wohl die ausführlichste Antwort. Also das mit der Beruhigung finde ich auch total schwachsinnig, klar halten die Kinder da vlt. still, aber nur weil sie da in eine „andere Welt“ gezogen werden. Bei meinen Eltern darf unser Kleiner (bald Großer) TV in Maßen (ich kann es ja aber nicht kontrollieren, sie haben aber von mir die Bitte) schauen. Das ist einfach wieder der Oma-Bonus. Zu Hause gibt es das Ding nicht und fertig. Mit dem Ausgrenzen das habe ich ja oben schon geschrieben. Ich sehe das wie du und wenn man mal ehrlich ist, muss man in der heutigen Zeit eh einen Spagat hinlegen. Es gibt doch ständig immer etwas, was die anderen dann haben und die Kinder dann unbedingt auch brauchen. Das geht einfach nicht und ich glaube auch nicht, dass man Paul später auslacht, weil er am PC Filme gucken darf und eben nicht am TV. Wir gehen dann eben mal ins Kino oder machen andere Sachen, die andere Kinder wiederum nicht haben. Nicht jedes Kind kann alles haben und ich finde, sie sollten es auch lernen, dass es eben nicht alles gibt und Kinder verschieden aufwachsen.

  6. Kaleas Welt ♥ 13. September 2013 at 12:12

    Ich möchte auf keinen Fall, dass meine Kleine viel TV schaut. Nie wurde sie vor die Kiste gesetzt und ja, deswegen hatte ich auch bislang wohl sehr wenig Zeit zwischendurch für mich und den Haushalt. Es ist aber wesentlich wichtiger, die Kinder auf andere Art zu beschäftigen.
    Jetzt haben wir uns ein paar Mal mit ihr vor den Pc gesetzt und auf Youtube Kinderliedervideos angeschaut und angehört. Da merkt man erst einmal, wie schnell die Kinder davon eingenommen sind. Kalea war sofort Feuer und Flamme, will jetzt andauernd schauen/hören. Erschreckend ist auch, wie sie dann schon mit 14 Monaten davon eingenommen ist. Normalerweise tanzen wir zur Musik. Aber vor dem Pc will sie nur gucken, nicht zappeln, tanzen etc… Schrecklich.
    Deine Meinung finde ich sehr gut und genau SO möchte ich das auch handhaben. Okay, für Mama-Zeit möchte ich den TV gerne behalten.. Ähm.. *pfeif* 😀

    Liebe Grüße
    Tanja

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:37

      Liebe Tanja, behalte deinen TV ruhig. Es ist ja auch so: Der eine guckt TV zum runterkommen, ich lese oder nähe, der andere bügelt vlt sogar. Es ist total verschieden. Bei Paul ist eben genau diese Situation, wie du beschreibst – er ist nicht mehr ansprechbar, gebannt, abwesend – man möge fast sagen gestoned. Ich überlege dann oft, was kommt da vom Kikaninchen jetzt oben an? Wie verarbeitet er das? Was wirkt da auf ihn ein? Und ich weiß auch, dass es oft Theater gibt, wenn es heißt ausschalten. Ich habe mir jetzt angewöhnt ihm klar zu sagen „Wir gucken eine Folge xyz und dann ists aus“. Das klappt schon bedeutend besser, weil er darauf vorbereitet ist, dass sich der Lappi dann zuklappt und da bin ich auch sehhhhhhhhhhhr konsequent muss ich sagen.

  7. Nicole 13. September 2013 at 12:09

    Aaalso…ich war früher der reinste TV-Junkie. Kannte jede Serie auswendig, jeden Darsteller, Hintergründe und und und. Ich habe meine Lieblingsserien aufgenommen (Hier stapeln sich Kisten mit Videokassetten. ;-)) Mit der Geburt meines ersten Kindes hat sich das stark geändert. Zum einen war die Zeit nicht mehr da, zum anderen wurde ich sehr lärmempfindlich und wollte nicht, dass mein Kind dem ausgesetzt ist. Als sie etwas größer war, haben wir zusammen immer mal einen Trickfilm geschaut. Alleine vor dem TV geparkt habe ich sie nie. Der TV wird bei uns nur angemacht, wenn wir etwas Bestimmtes sehen wollen. Er läuft nie im Hintergrund. Allerdings bin ich selbst dann, wenn er bewusst läuft, schnell genervt vom Geflimmer, dem Lärm und der TV-Hektik…so, dass er nie lange anbleibt. Nun gut…beim zweiten Kind ist es etwas anders, denn für die große Tochter haben sich Fernsehregeln bewährt und würde ich beim zweiten ähnlich handeln wie beim ersten am Anfang…gäbe es hier wohl etwas Knatsch und ein Durcheinander. Wenn beide fernsehen, dann nur auf Anfrage…der TV darf nie alleine angestellt werden. Und ich will wissen, was sie schauen wollen und es ist immer jemand Erwachsenes dabei. Erachte ich etwas aus dem Programm für nicht altersgerecht oder es passt aus anderen Gründen nicht in mein Erziehungsbild, dann wird das nicht weiter geschaut. Da bin ich strikt, Gequängel hilft da nicht. Ich würde auch nie einen TV im Kinderzimmer erlauben. Ich sehe den TV nicht als „Parkstation“, sondern eher als Mittel zum Zweck für gemeinsame Familienzeiten. Wie z.B. den Sonntagsfilm. Oder die Sendung mit der Maus. 🙂 Es ist also zum einen wichtig, was geschaut wird, zum anderen aber auch, dass die Zeiten begrenzt und überwacht werden. Sprich ich muss dafür Sorge tragen, dass kein Blödsinn aufgesogen wird und dass der Tag nicht vom TV domoniert wird. Ich selber schaue heute wieder öfter TV als in der Baby-intensiven Zeit…das sind dann allerdings meist Dokus und ich muss sagen, meine Kinder finden sie auch spannend. Eine gute Verknüpfung von gemeinsamer Zeit, Lernen und Ausspannen. 🙂

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:35

      Deine Strategie oder wie man das nennen mag, finde ich sehr gut. ich selbst weiß, dass auch der Tag heranbricht, an dem ich mich gemütlich mit Paul Weihnachten in vlt. 3 Jahren hinsetze und ein Märchen oder eine schöne Doku schaue. Ich selbst hatte früher auch den TV im Zimmer, für mein Empfinden, viel zu früh als Kind. Ich war sooooooooo oft müde in der Schule und ich habe auch oft Sachen geschaut, die ich nicht hätte schauen sollen in dem Alter, seien es Horrofilme oder Berichte über Verbrecher. Ich habe mir Nächte um die Ohren geschlagen. Das wäre nicht passiert, wenn der TV nur im Wohnzimmer gestanden hätte 🙁 Sowas hat mich auch geprägt.

  8. Prinzessin Wunderlich 13. September 2013 at 11:56

    Sehr schönes Thema.

    Also TV für BABYS – geht gaaaar nicht.
    Im MaxiCosi vorm TV? Kann man noch mehr falsch machen? Sorry wenn ich das so sagen – aber NO !!!!

    Hier fing alles mit Sandmann an.
    Und so geht der Fernseher pünktlich um zehn vor 7 an – dann kommt Sandmann und dann noch Yakari (oder sonst kam der kleine Prinz oder ähnliches). Also ziemlich genau eine halbe Stunde. Das weiß Zoe und da freut sie sich drauf.
    Linus schaut inzwischen auch mit – den kann ich ja schlecht auf den Flur setzen, aber ihn interessiert das bisher nicht so sehr.
    Wenn wir Sandmann und Yakari mal verpassen – dann gibts vielleicht mal eine der beiden Grüffelo Dvds – oder schnell ne Sandmann Folge auf dem Tablet.

    Wenn es mir mal nicht gut geht oder oder oder chillen wir auch MAL Nachtmittags um zehn nach vier auf der Couch und schauen „panda giraffe und Co“ oder wie das heißt auf dem ersten. Aber das ist sehr selten.

    Mama/Papa Tv kriegen die Kinder eigentlich nie mit.
    Und wenn die Zwerge dann im Bett sind hock ich mich gerne hemmungslos vor den Fernseher und schaue mir auch liebend gern mal TRASH TV an !!!! 😀

    Im großen und ganzen würde ich sagen – Das muss jedes Elternpaar für sich entscheiden – aber ich halte es so sinnvoll, so wenig wie möglich TV laufen zu lassen. Man kann soviele andere schöne Dinge mit den kleinen machen.

    Ich finde es übrigens auch erschreckend was manche zweijährige schon für dvd sammlungen haben!!!! :-O

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:31

      Ich stimme dir voll und ganz zu. Erschreckend finde ich auch 1,5 Jährige, die TV inkl. DVD-Player und Fernbedienung bedienen können 😀 Sachen gibts…da scheitere ich mittlerweile schon dran

  9. Janina 13. September 2013 at 11:52

    So viele Antworten bisher, wow, da hast du wohl einen Nerv getroffen! 😉 Aber positiv gesehen!

    Ich glaube wir Deutschen sind schon wirklich sehr strikt, was Fernsehen und all die bösen Dinge wie Lauflernhilfe usw. angeht. Wir wollen nur das Beste, Stiftung Warentest hilft uns dabei. Ich kenne Familien, wo das Kind in ihrer Lauflernhilfe vorm Fernseher sitzt und glotzt und das sind keine Hartz4-Familien, sondern ganz normale, intelligente Menschen, die es aber nicht anders kennen, weil ihre Kultur eine ganz andere ist! Ich sage nicht, dass das richtig ist, ich würde es nicht machen. Wichtig ist, dass wir niemanden verurteilen! Und wie oft wünsche ich mir, dass ich Norea einfach mal eine Stunde irgendwo parken könnte, um mal meine Ruhe zu haben. Wenn wir ganz ehrlich sind, wünschen wir uns das alle oder?

    Na jedenfalls bewundere ich solche Menschen wie dich, die das wirklich können. Ich finde aber, jeder sollte es unbedingt so machen, wie es zur Familie passt. Wenn die Mama gerne Serien schaut, dann soll sie das doch bitte tun. 😉 Wir haben den Fernseher tagsüber meist aus, Norea kennt es nicht und wenn wir ihn dann mal anmachen (oder sie ihn mittlerweile selber anmacht :D) dann ist sie total gebannt und starrt drauf. Warum? Weil sie nicht daran gewöhnt ist! Und das zeigt doch mal wieder: Komplett verbieten bringt es irgendwie auch nicht. Dann sind sie wie erstarrt, wenn sie dann mal dürfen. Und später, wenn die Mama dann alles verbietet (im Teeniealter etc) dann wird es aus Rebellion trotzdem gemacht. Zumindest war das in meinem Teeniealter so 😉

    Ach ihr Lieben, wir machen das schon alles nach bestem Gewissen und sind alle tolle Mamis! So und nun hör ich auf zu quatschen 😀

    Liebe Grüße,
    Janina

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:29

      Genau Janina, so sehe ich das auch…jeder muss da seinen Weg finden und gehen. Ich habe nichts gegen Mamas die gucken. ich finde nur die oben geschrieben Theorie komisch mit dem 3 Monate alten Baby 😉 Ich selbst bin ja auch der Meinung, dass ein völliges Verbieten in der heutigen Zeit nicht möglich ist, ohne dem eigenen Kind etwas „vorzuenthalten“, im schlimmsten Fall grenzt man es dann später sogar mit solchem Verhalten aus..wie z.b. Gameboy oder bei uns waren es diese Tamagotchis (wird das so geschrieben?). Mir war beim Schreiben des Themas mulmig und ich wusste, dass im schlimmsten Fall hier eine Lawine einrollt, aber ich bin wirklich begeistert. Es wird sachlich, auf freundlichem Niveau geschrieben und keiner böse angegriffen. Es hat jeder seine persönliche Meinung und ich weiß zb. das ich selbst mit Bianca in vielen Dingen sehr verschieden bin und wir trotzdem stets den anderen in seinem Tun „verstehen“.

    2. Janina 13. September 2013 at 13:31

      Ich find’s total super, dass du das Thema angesprochen hast!! Man sollte sich viel mehr trauen! Ich nehm mir dich als Vorbild! :-*

    3. Brina H. 13. September 2013 at 20:52

      oh danke…ja, das mit dem Trauen ist so eine Sache. Man wird online recht schnell plattgemacht, wenn man mal „daneben“ schießt und da hängen ja auch Leser dran 😉

  10. mima`s 13. September 2013 at 10:51

    also ich bin vollkommen deiner Meinung das Babys und Kleinkinder noch kein Fernsehprogramm brauchen!!!
    aber ganz würde ich meinen Tv dafür nicht verbannen.Ich brauch die Kiste z.b. Abends beim bügeln.Ausserdem würde man mich hier lunchen wenn Fussballspiele nicht mehr live geguckt werden dürften.
    Aber ich hab ja auch schon ältere Kindet dabei.
    Bei uns wird jedenfalls nich wahllos geguckt und wir geniessen die zeit alle zusammen auf dem sofa gekuschelt bei nem schönen Disney Film oder so.
    Also alles hat vor und nachteile und richtig eingesetzt hat so ein tv gerät bestimmt auch seine Vorteile 😉

    lg ela

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:25

      Hihi Ela, ich bin glücklicherweise (also mich freuts) eine von den Mamas, die keinen Sportlieberhaber-Mann haben. Fußball gucken wir allenfalls WM (natürlich online 😉 )

  11. Bianca 13. September 2013 at 10:50

    Bei uns lief der Fernseher auch schon immer von Anfang an nebenbei! Louisa interessiert sich nicht für den Fernseher. Gut, sie ist auch noch nicht mal ein Jahr. Das Einzige auf das sie reagiert ist, wenn eine Melodie läuft. Dann schaut sie kurz hin und wenn sie vorbei ist, ist auch ihre Aufmerksamkeit für den TV wieder weg. Jedoch habe ich seit einiger Zeit eingeführt, den TV auszumachen wenn Louisa da ist. Funktioniert super. Meistens läuft dann Radio oder eine CD von Louisa. Ich bin gespannt, wann sie sich anfängt dafür zu interessieren und etwas sehen möchte. Bis dahin bleibt die „Kiste“ schwarz! 😀

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:57

      bei uns laufen Kinderlieder oft nebenher…ich finde das einfach irgendwie schön und so wohnlich :-p

  12. Anica 13. September 2013 at 10:49

    Hi Sabrina!*wink*

    Ein interessantes Thema!

    Den Fernseher ganz abzuschaffen finde ich persönlich sehr radikal, kenne das aber auch von meiner Arbeitskollegin die einen großen Bildschirm für ihren PC hat und den zur Couch drehen kann wenn sie sich was im Internet ansehen will.

    Bei uns läuft der Fernseher aber auch immer weniger. Vor der Geburt von unserem Sohn habe ich viel den Fernseher an gehabt und wenn es nur nebenbei war. Als er noch ganz klein war hatte ich ihn auch noch öfter an, aber nicht damit ER fernsehen kann, sondern ICH nebenbei 🙂 Meinen Sohn hat der Fernseher noch nie interessiert.

    Mittlerweile ist der Fernsehr wirklich selten an, gestern hab ich ihn erst um 21:30 angemacht. Und das wo wir jetzt einen ganz tollen und ganz viele Sender haben … *mit den Augen roll* 🙂

    Mein Sohn ist jetzt 21 Monate alt und interessiert sich immer noch kaum für den TV. Neulich habe ich das erste mal erlebt, wie er das erste Mal aktiv geschaut hat und das war beim Fussball *gggg*.

    Ich denke, ein Mittelmaß (wie auch immer man es gestaltet) ist in Ordnung. Ich halte aber auch absolut nichts davon ein Kind bewusst vor den Fernseher zu setzen, egal aus welchem Grund. Auch mit regelmäßigem Sandmännchen muss man nicht schon mit 1 oder 2 anfangen.

    Wenn ich den Fernseher als alternative zu Kinder-CD’s mal anmache, dann suche ich bewusst nach Kleinkinder-Sendungen. Kennt jemand den Dino-Zug? *ggg*

    Ach und bleibt mir bloß weg mit Hartz4-Fernsehen und Berlin-XY-was-auch-immer. Wenn dann gucke ich fast nur noch private Sender im Pay-TV oder Sixx & Co. um mir den ganzen Mist im „normalen“ TV nicht antun zu müssen. Wenn es nur nur RTL. Sat1 und Prosieben geben würde, würde ich auch nur noch über Internet gucken!

    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende!

    Anica

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 12:24

      Pay-TV das ist dann sowas wie Premiere?

  13. Anonymous 13. September 2013 at 9:52

    Wenn unsere Grosse (4) sich ne Folge Jonalu oder Biene Maja anschaut, dann dürfen die kleinen (2) mitschauen. Meist stehn sie von allein nach kurzer Zeit auf und gehn spielen. Ich denke, wenn man zu fest verbietet, will es das Kind um so mehr. Und 20 min Tv schadet nicht 😉

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:56

      hmm, ich bin der Meinung es kommt darauf an, wie regelmäßig und in welcher Dosis. Ich denke oft an später: Paul wird dann 5 sein und sein Geschwisterchen 3. Dann wird es sicherlich schwieriger das zu regulieren. Zudem kommt es vlt. auch immer etwas auf das Kind an. Ich kann nur aus der Erfahrung meiner Kindheit sprechen bzw. der meines Mannes (ich bin recht verwöhnt aufgewachsen). Er sagt immer, dass er es nicht vermisst, wenn er etwas nicht hatte und ich kann dem zustimmen. Klar hatten andere Kinder ein eigenes Pferd und ich wollte auch gerne eines, aber ich bin trotzdem groß geworden und hatte kein Gefühl des Verlustes. Vlt. ist das auch etwas altmodisch? Aber man muss (meiner Meinung nach) nicht alles haben und dürfen. Das mit dem zu fest verbieten, sehe ich aber auch so, würden wir Paul Kinderserien (jetzt noch nicht, aber vlt. später, wenn er es bewusst realisiert) ganz vorenthalten, dann würde er sicher auch irgendwann rebellieren. Deshalb gibt es bei uns ab und an mal eine Serie aber es spielt eben nicht die feste Rolle im täglichen Sein. Er kommt also nicht um sieben und pocht auf den Sandmann oder um neun auf den kleinen roten Traktor. Dennoch muss jede Familie, wie es viele schon erkannt haben hier, die eigene Lösung finden und damit umgehen können.

  14. netzbaendsche 13. September 2013 at 9:51

    also ich bin kinderlos, aber habe mir über dieses thema schon viele gedanken gemacht. ich möchte meinen fernseher nicht komplett verbannen, aber er soll in einem schrank stehen, der geöffnet werden kann. er soll auf keinen fall immer präsent sein.
    durch mein studium habe ich viel über das thema nachgedacht und finde, dass kinder bis 3 jahren keinen regelmäßigen fernseher benötigen. mal ab und zu eine serie schauen, das macht meines erachtens nicht viel aus, aber regelmäßig muss kein kleines kind vor dem tv sitzen.
    und später, ja… in der heutigen welt ist es unerlässlich, dass kinder medienkompetent erzogen werden. ein bewusster umgang mit fernseher und internet sollte dem kind beigebracht werden, daher sollte er meines erachtens gerade später nicht vorenthalten werden.
    aber gerade in den ersten 3 lebensjahren hat der fernseher nicht die aufgabe der erziehung zu übernehmen.
    ich war gerade 3 monate in chile und habe in einer gastfamilie gelebt. dort war auch ein 2 jähriges kind und der fernseher lief den ganzen tag. der kleine konnte sich selber nicht regulieren, ohne fernseher war er nicht zu beruhigen. zudem zeigten sich auch auswirkungen auf die sprachentwicklung. mit 2,5 jahren sprach er ca. 15 zweisilbige wörter… ich schiebe nicht alles auf den fernseher, trotzdem weiß ich, dass dieser nicht ganz unschuldig daran ist 🙂

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:48

      Ja, genau die Position beziehe ich auch. Ich bin auch der Meinung, dass man es unmöglich vorenthalten kann und auch nicht sollte – aber eben ab einem gewissen Alter und entsprechend reguliert. Nur gerade jetzt in dem Altern, faszinieren sich die Kleinen für so vieles um sich herum, da kann der TV auch getrost ausbleiben bzw. bei uns nicht vorhanden sein.

  15. Schöne Dinge von Sonnenblume 13. September 2013 at 9:42

    Hallo Sabrina!
    Das ist ein interessantes Thema – leider geht das mit dem Abschaffen hier nicht so ganz einfach. Allerdings läuft bei uns außer Kika eigentlich nichts auf dem TV. Bei zwei Mädels die 5 und 8 sind und bei der Mama sogar mehr schauen als bei uns wird der TV also wohl bleiben wenn jetzt der Zwerg kommt. Aber da werde ich da dafür sorgen, dass der nicht sooo viel an den Papawochenenden mitbekommt.
    Die zwei Großen schauen bei uns meist Sandmann und das was danach kommt. Kennen das TV-Programm aber viel viel besser als ich und mein Mann.
    Mein Mann und ich schauen nichts – selbst jetzt wo ich die letzten SS-Wochen daheim bin, bleibt die Kiste aus.
    Grüße Sonnenblume

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:46

      Ich glaube für Erwachsene ist das Programm mittlerweile auch recht „dünn“. Ich hab mal eine zeitlang „unser Baby“ (hieß das so?) online geschaut, aber das wurde abgesetzt. Ach und mein Mann schaut die Staffeln von How I meet your Mother und Big Bang Theory gerne online…das gucke ich ab und an mit..meistens siegt aber mein Schlafgefühl 😀

  16. mamacaroletta 13. September 2013 at 9:40

    Hallo Sabrina,
    schön zu lesen, dass es noch andere Menschen ohne Fernseher gibt!
    Und wie du schon geschrieben hast, im Internet findet sich ja auch so einiges 🙂
    Ich für meinen Teil war und noch nie in Besitz eines Fernsehers und uns kommt so schnell auch keiner ins Wohnzimmer.
    Aber natürlich darf der kleine Mann auch hin und wieder eine Folge „Pettersson und Findus“ am Laptop schauen, die beiden werden hier nämlich geliebt! Und seit nun fast einem Jahr, gehört der Sandmann zum festen Abendpogramm, auch wenn ich einige „Folgen“ nicht so prall finde. Aber der kleine Mann liebt es und Dank der ARD Mediathek kommt der Sandmann auch immer wenn WIR das wollen 😉

    Liebe Grüße,
    Caro

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:44

      ja, das ist die flexible Programmgestaltung der Neuzeit. Paul findet Winnie Pooh total toll (er hat davon Bücher) und ich finde das wiederum nicht so pralle 😀 Nur gut, dass er (noch?) nicht weiß, dass es da Serien gibt.

  17. Stefanie`s Bastelecke 13. September 2013 at 9:39

    Guten Morgen,
    wir haben einen Fernseher und irgendwie mag ich nicht darauf verzichten, auch wenn wir ihn sehr selten anstellen. Als ich mit meinem Sohn (jetzt 20 Monate) noch in EZ zu Hause war, haben wir auf einem englischen Sender mittags immer „Charlie & the numbers“ geschaut, mein Sohn fand das Lied immer so toll. Leider empfangen wir den Sender nicht mehr. Jetzt ist er in der Kita und schaut gar kein Fernsehen mehr, aber nicht, weil wir es nicht wollen, sondern weil wir immer mit anderen Sachen beschäftigt sind. Ich hab aber kein Problem damit, wenn er mal etwas ansehen würde, es soll ja keine stundenlange Beschäftigung für ihn werden und ich denke, gerade Kinder- oder Tiersendungen haben ja auch etwas bildendes an sich.

    LG Stefanie

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:43

      Ja ich denke auch, dass manche Serien bilden. Das Kikaninchen bspw. bindet ja Elemente wie zählen und Farben ein…Paul ist total fasziniert von dem Hase, aber wir wollen einfach nicht, dass er sich da irgendwie abhängig macht vom „glotzen“ und unser Paul ist da wirklich ein Kandidat, der 1. lange gucken würde und 2. alles um sich herum vergisst – das ist manchmal schon gruselig, wenn er dann sogar das sabbern anfängt :-D.

      Du, das mit der Kita…meine Bekannte hat mir mal erzählt, dass es bei denen in der der Dorfkita einen TV gibt, der dann vormittags läuft. Das ist auch der Wahnsinn oder?

  18. Stephie 13. September 2013 at 9:38

    Hallo,
    wir haben einen 2,5 jährigen Sohn. Der TV ist tagsüber so gut wie immer aus. Abends, darf es gern noch Sandmann und die Folge davor sein, sofern es die Zeit (wegen Abendbrot) überhaupt zu lässt oder er nicht anders beschäftgigt ist.

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:40

      ja das stimmt, bei uns würde oft auch einfach die Zeit fehlen zum gucken. Wir sind irgendwie ziemlich durchgeplant, finde ich 😀

  19. Life as Art 13. September 2013 at 9:18

    Hallo Brina …
    bei uns ists wie bei Mine … wobei der Fernsehrr tagsüber mittlerweile gar nicht mehr läuft, auch nebenbei nimmer, dafür läuft radio.
    Zu Anfang lief der Fernsehn immer, als Hintergundgeräusch, mittlerweile wie schon erwähnt nicht mehr.
    Greta liebt aber Kikaninchen, und darf ab und an, also nicht täglich 15-30 min, meist geht sie irgendwann von alleine weg.
    Ich schalt meist gegen 18-19 uhr dann ein (ich oute mich als Serien gucket) und abends läuft es meist nebenher wenn wir mit schatzi auf couch sind und baby schläft.
    Also würde ich sagen, drastisch Fernseh reduziert, es kommt eh nur Müll …

    lg. Moni

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:39

      Und die Werbung….wenn ich bei meiner Mutter bin erschrecke ich immer, wie viel Werbung mittlerweile läuft…alle gefühlte 15 min 10 min Pause 😀

  20. Melissa Berr 13. September 2013 at 9:11

    Oh Sabrina ist das toll! Ich bin selbst auch ohne Fernseher aufgewachsen und mir hat als Kind, Jugendlicher NIE irgendetwas gefehlt. Jetzt haben wir einen, aber unsere Kinder schauen nicht. Sie sind 3 und 1 Jahr alt. Wir machen es so, so lange die Kinder nicht von sich aus äußern das sie Fernsehen wollen gibt es das auch nicht. Es kommt doch sowieso alles früh genug. Und ganz ehrlich ich sehe absolut keinen Sinn darin das Kinder in diesem Alter schon davor sitzen, ausser vielleicht das ich dann meine Ruhe hab, aber das ist nicht wirklich ein Argument für mich. Bin gespannt auf die anderen Antworten 😉

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 10:38

      Ja,es ist ein tolles Thema und hier gehen die Meinung sicher heute noch weit auseinander. Paul fehlt auch nichts – soweit ich das beurteilen kann als Mama 😀 Mir fehlt auch nichts und es ist auch noch nicht passiert, dass er von alleine kam und nach dem TV gefragt hat. Dafür arte ich wohl zur Überschüttung mit Spielsachen…das ist dann mein Defizit :-p

  21. Mine Seide 13. September 2013 at 9:01

    Hallo Sabrina,

    Ich muss ja wirklich gestehen, dass ich es bewundere das ihr den TV verbannt habt. Ich gehöre dann doch zu der Fraktion die sich gerne mal beflimmern lässt am Abend, wenn das Kind schläft 😀 hihi

    Ansonsten, wie ist es bei uns. Also meistens, und ja das gebe ich zu, läuft der TV nebenbei. Von Anfang an. Mia interessiert das ein Glück nicht die Bohne. Aber im Sommer waren wir eh viel draußen und wenn wir jetzt zu Hause sind dann spielen wir in ihrem Zimmer. Somit ist die Kiste eh aus.

    Mia darf ab und an das Sandmännchen schauen, das verpasse ich meistens *lach* Weil wir so im Spiel sind oder noch unterwegs etc. Deshalb schaut sie es nicht oft. Aber ich gestatte ihr jeden 2. Sonntag Morgens eine Folge „Lauras Stern“ 🙂 Das wars aber auch schon was sie gucken darf und guckt. Wenn sie das Sandmännchen und Lauras Stern guckt, sitze ich immer kuscheln daneben 🙂 Also sie schaut es auch nicht allein.

    Ja, so ist das bei uns 🙂
    Liebe Grüße
    Mine

    antworten
    1. Brina H. 13. September 2013 at 9:08

      Paul ist das ganz anders…also das Nebenbeiflimmern würde bei dem nicht funktionieren. Wenn wir bei Oma sind lässt er sich direkt in den Bann des bunten Ungetüms ziehen und ist dann wie geistesabwesend. So ganz ohne sind wir ja auch nicht, wir lassen uns halt abends ab und an(in letzter Zeit klappts nicht, da Paul uns abends braucht) mit durchs Internet berieseln. Aber schön, dass du es hier schreibst 😀

    2. Mine Seide 13. September 2013 at 10:02

      Wie gesagt, Mia interessiert das überhaupt nicht. Sie spielt ganz ruhig, schaut sich Bücher an. Vielleicht, weil sie es nicht anders kennt?! Keine Ahnung. Aber die Kinder sind da auch alle anders 🙂 Wer weiß, vielleicht kommt irgendwann der Umbruch und sie ist dann nichtmehr wegzubekommen. Aber, ich habe mir jetzt eh schon angewöhnt, wenn Mia zu Hause ist die Dauerberieselung einzustellen. Und wenn ich allein zu Hause bin, bin ich auch viel beschäftigt. Heute war der TV zB noch nicht einmal an 😀

    3. Anonymous 13. September 2013 at 12:54

      wir haben nen tv und er läuft teils auch mal den ganzen tag, meistens aber eher eine art bildschirmschoner von der ps3 weil wir musik an haben (meine maus liebt musik!) und ohne anlage (die wir dank der ps3 net brauchen) gehts halt net anders 🙂

      ich habe auch den tv für mich angehabt wenn ich früher die milch abgepumpt habe oder meine kleine gefüttert habe, allerdings saß ich immer so das sie nichts sehen konnte und ihr wipper stand grundsätzlich so das sie nichts sehen konnte!
      ich finde bis zu einem gewissen alter muss das mit der flimmerkiste nicht sein!
      inzwischen schaut sie auch mal hin, wenn etwas läuft wo sie von weint wird umgeschaltet (sie ist jetzt 1 1/2)

      ich fidne im heutigen medienzeitalter ist es fast unabdingbar einen tv zuhaus zu haben und später in der schule sollte auch einer zuhause sein, allein damit das eigene kind nicht zum außenseiter wird!

    4. Brina H. 13. September 2013 at 13:02

      hm das unterscheidet uns grundsätzlich glaube ich. ich bin der meinung, dass eher der PC das unabdingbare Medium wird und ich finde auch, dass – solange ein Internetzugang da ist – man ein Kind faktisch nicht abkapseln kann. Man muss dann eben auf „online“ umstellen. Ich denke auch nicht, dass sich Kinder heute noch am TV messen, sondern vielmehr dann im Grundschulalter an doofen Sammelkarten oder Konsolen. PS3 usw. haben wir auch nicht da, so etwas wird es vlt. eines Tages mal geben, wenn wir denken, dass unser Kind es braucht – was heißt brauchen, wenn wir der Meinung sind, dass wir es sonst ausgrenzen würden. Ich selbst habe manchmal, als ich noch kein Kind hatte am PC gespielt, inzwischen fehlt mir einfach die Zeit für sowas.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.