29. Schwangerschaftswoche – zu Hause ist es doch am Schönsten

Post SSW29 Foto Bauch Wow, schon 29. Woche – unglaublich. Wieso geht das nur beim 2. Kind so extrem schnell?

Stelle man sich mal vor: in etwas mehr als 80 Tagen bekomme ich ein Baby. Ich muss ehrlich sein, klar ich bin sichtlich schwanger, aber so richtig realisiert habe ich das immer noch nicht. Oft rede ich auch so daher, was man alles machen kann in nächster Zeit und mein Gegenüber verdreht dann die Augen. Auf die Frage „Wieso ich eines so derben Blickes gewürdigt werde“ kommt dann schnell die Erleuchtung – ah ja, bin schwanger – ganz vergessen, sorry 😀
Weil ich mich diese Woche so gut fühle – bekommt ihr auch mal ein Ganzköperfoto (juchhei) – ich hab sogar eine neue Haarfarbe! Ich schwöre – ich habe 30 gestellte Fotos gemacht und auf 30 gestellten Fotos sah ich entweder dick oder komisch aus.

Erste Gedanken zur Geburt

So wie die Geburt näher rückt, rücken auch meine Gedanken mehr in diese Richtung – Viele von euch denken jetzt, dass ich mir bestimmt vorstelle, wie die Geburt wird und ob alles gut geht – aber nein! Vielmehr mache ich mir um den Großen Gedanken. Wie wird das, wenn es losgeht? Was machen wir mit ihm? Schafft es Omi rechtzeitig da zu sein (wir wohnen an die 80 Kilometer von den Großeltern weg)? Was mache ich, wenn es nachts losgeht und keiner dort ans Telefon geht? Ihn wecken? Ralf befehlen, dass er bei dem Großen bleibt und zum Krankenhaus laufen (Fußweg ohne Wehen 15 Minuten), Krankenwagen rufen, der dann ohnehin alle im Haus wecken würde? Groß P. zur Nachbarin geben und damit rechnen, dass er dann in Panik ausbricht, weil er nicht versteht, warum das jetzt sein muss in der Nacht. Und da ist es wieder – meine Macke – Ich will planen, was gar nicht zu planen ist. Nur ein einziger bestimmt, wie und wann es losgeht und das ist der Knopf im Bauch. Also habe ich eigentlich fast keine Wahl als abzuwarten und spontan zu reagieren (wie ich es hasse).
Best Case wäre natürlich, wenn es tagsüber losgeht, vlt. sogar, wenn der Große bei Oma ist und dort spielt. Tagsüber könnte ich ihn auch ohne Probleme bei der Nachbarin abgeben oder noch besser, vlt. geht es los, wenn P. in der Kita ist.
Worst Case wäre, wenn es losgeht und Ralf noch auf Arbeit ist, ich aber mit dem Großen zu Hause oder eben mitten in der Nacht oder wenn wir gerade unterwegs sind – in dem Fall wünsche ich mir eine lange Wehenphase 😀

 

Na liebe Zweitmamas. Wie war das bei euch? Wann ging es bei euch los und wie habt ihr das „Schiff geschaukelt“?
 

Was habe ich diese Woche sonst noch gemacht?

Diese Woche habe ich mir mal wieder viel vorgenommen und wenig geschafft 😀
Zuerst bereite ich gerade mit Bianca zusammen einen Zeitschriftentest für euch vor – aber dazu gibts mehr im November. Ein Häkelblümchen habe ich aus der Zeitschrift gleich mal probiert:
 
Post SSW29 Foto Häkelblume
 
Dann habe ich Hamburger für alle selbstgemacht – oh war das lecker!

Post SSW29 Foto Hamburger selbstgemacht

 

Ein Tuch habe ich für den Hund meiner bekannten genäht – bald wird ein Freebook für euch folgen.

Post SSW29 Foto Hundehalstuch Teaser
Schröder stand sogar Modell dafür – man muss ja gucken, ob es passt. Die Farbe steht ihm prima!

Post SSW29 Foto Hundehalstuch Teaser1
Natürlich habe ich auch noch ein paar Herbstspecials für euch gemacht, habt ihr ja gesehen und eine Anleitung folgt noch morgen 😉 Heute werde ich die Wohnung putzen (das machen wir freitags so oder auch am Wochenende – da folgt immer die Intensivreinigung) und dann die Hebamme begrüßen und dann zum Herbstfest des Kindergartens gehen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Wie weit bin ich: 28 3 lt. Berechnung

Bauchumfang: 98 cm stehend – oh er wächst wieder ( 6,5 kg seit Beginn der SS – huch, wo kommt das denn plötzlich her?)
Der beste Moment diese Woche: als mir mein liebster Mann Duplo mitgebracht hat – furchtbarer Heißhunger zwei Tage lang und dann die Erlösung
Ich vermisse: –
Heißhunger auf: Duplos (tonnenweise), Pizza, Burger, Zitronenlimonade, Apfel
Wehwehchen: ich fühle mich richtig gut – manchmal liegt der Zwerg doof, sodass es zwickt, aber im Vergleich zu den letzten Wochen gehts mir prima.
Ich freue mich:  heute auf das Herbstfest, den Besuch der Hebamme meiner Wahl (Erstvorstellung), das Wochenende mit meinen Männern
Gekauft/Bestellt: Häkelmaterialien


Viele Grüße sendet euch Sabrina!
 
Gesehen habe ich die Idee bei Punkelmunkel. Die Grundidee stammt von der Svenja. Weitere Babybäuche gibt es derzeit bei Malimade und Sabine, Wonni sowie Themama!
Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Nina 20. Oktober 2013 at 20:00

    Bei mir ging es auch nachts los… Babyphon zum Nachbarn, Matti hat einfach weitergeschlafen. Das war die beste Lösung.
    LG, Nina

    antworten
    1. Brina H. 21. Oktober 2013 at 8:08

      und am nächsten Morgen? War es nicht komisch, dass dann auf einmal Mama und Papa weg waren?

  2. anna 20. Oktober 2013 at 14:05

    hey, ich habe dich auf meinem Blog , da ich jetzt auch endlich Schwangerschaftspost machen kann 🙂 hoffe das ist okay für dich.
    lg Anna

    antworten
    1. Brina H. 21. Oktober 2013 at 8:08

      Hey danke. Das ist natürlich mehr als Okay. Ich nehme dich dann auch mit auf 😉

  3. Anne 18. Oktober 2013 at 23:39

    Hi. Also wir hatten es so geplant: Ich wollte meinen Freund nicht mitnehmen – der war schon bei der ersten Geburt weniger hilfreich und ich hab ihn die letzte halbe Stunde vor der Geburt aus dem Kreissaal rausgeschmissen (er hat mich nur noch nervöser gemacht…). Ich wollte meine Mama mit nehmen und die sollte mir kräftig in den A… treten, damit ich die Geburt auch noch das zweite Mal überstehe. Mein Freund sollte auf die Große aufpassen. Soweit der Plan. In der Nacht davor träumte ich dann permanent vom Blasensprung (so ging die 1. Geburt los). Morgens fühlte ich mich nur etwas unwohl und habe meinen Freund dann von Arbeit heimgeholt und gebeten, die Große in die Kita zu fahren (Vorahnung?). Als er unterwegs war, bin ich dann baden gegangen, weil ich ein leichtes Ziehen verspürt habe. Nun, keine 20 Minuten später war das Baby da. Im Badewasser sind die Wehen und das Baby richtig in Fahrt gekommen, hab mich gerade noch in den Flur schleppen können, da begannen schon die Presswehen und mein Freund kam zur Türe rein. Er hat mir geholfen – ich hatte solche Angst, war ja vorher ganz allein. Der Notarzt kam (den hatte mein Freund gleich gerufen, als er heim kam), da war die Motte schon da. Also wie du es planst, es wird im Zweifel doch ganz anders kommen 😉 Alles Liebe und Gute!

    antworten
    1. Brina H. 20. Oktober 2013 at 17:10

      Oh Anne, das ist auf jeden Fall eine spannende Geburt gewesen – auch wenn alles etwas ungeplant und schnell verlief. Da hat sich dein Mann ja dann doch noch tapfer geschlagen oder? Ich wüsste, dass ich auf meinen Mann in so einem Fall wirklich zählen könnte und er mir da auch beistehen würde, so gut er kann – dennoch ist er gegen eine Hausgeburt, mit der ich ja auch liebäugel(te).

  4. Themama 18. Oktober 2013 at 22:19

    Ja auch mir geht es so, dass ich mir am meisten Gedanken darüber mache, wie die Betreuung von unserem Mädchen dann aussehen wird. Glücklicherweise wohnen meine Schwiegereltern im Nachbarort aber sie sind nicht mehr die Jüngsten. Aber irgendwie wird schon alles klappen 😉

    antworten
    1. Brina H. 20. Oktober 2013 at 17:08

      Irgendwie klappt es immer. Ich habe nun meinen Plan B und dann noch die Optimalvorstellung und nun lasse ich mich einfach überraschen.

  5. Anonymous 18. Oktober 2013 at 20:52

    Hallo Sabrina, ich hatte auch beim Zweiten viele Situationen durch gespielt, was wir mit der Großen machen. Am Ende denk ich merkt das Baby schon genau, wann der richtige Zeitpunkt ist und es alles funktioniert. Bei mir ist Nachts die Fruchtblase gesprungen, aber mit wenig wehentätitgkeit. Wir haben früh unsere Große noch in die Kita geschafft und sind dann ins Krankenhaus. Die Großeltern haben sie dann abgeholt und 1 Nacht bei sich gelassen. Bei mir ging es leider auch nicht schneller als beim ersten… Wenn es Nachts bei dir passiert, kannst du da nicht das Babyphone deinen Nachbarn geben, da musst du deinen Großen nicht wecken?
    LG Lydia

    antworten
    1. Brina H. 19. Oktober 2013 at 16:17

      Hey Lydia, ja ich verlass mich da auch irgendwie auf den Knirps im Bauch – er wird ja nicht gerade mitten im Supermarkt das Startzeichen geben (hoffe ich :-D). Mit dem Babyphon da habe ich eben meine Bedenken, wenn er dann wirklich aufwacht und plötzlich ist die Nachbarin da 🙁 und wir weg….Danke für deinen Kommi!

  6. Brina H. 18. Oktober 2013 at 20:17

    ja, irgendwie bin ich in dieser Schwangerschaft ganz locker. Ich habe eigentlich auch einen Praxishebamme, die ich direkt beanspruchen könnte, aber irgendwie mag der Funke da nicht überspringen. Deshalb nun die Entscheidung für die „neue“ Hebamme.

    Bei dir wird es ja dieses Mal auch spannend. Obwohl, steht es eigentlich fest, dass es ein Kaiserschnitt wird oder versuchst du es, wenn möglich, beide normal zu entbinden?

    antworten
    1. Wonni 19. Oktober 2013 at 20:26

      Ja, das ist wohl auch die richtige Entscheidung.
      Zwischen der Schwangeren und der Hebamme muss die Chemie einfach stimmen!
      Ich hatte ja solches Glück mit meinen Drei.
      Bis zu 33. Woche hab ich doch groß getönt, dass ich auch mit einer diensthabenden Hebamme klar komme und das alles gar kein Problem nicht.
      Nach dem 2. Termin vom Geburtsvorbereitungskurs hab ich dann mit Kratzfüßchen bei ihnen gestanden und sie gebeten mich noch in die Geburtsbegleitung mit aufzunehmen.
      Das haben sie glücklicherweise auch noch gemacht!
      Ich glaube mit einer fremden Hebamme wäre die Geburt von Emil nicht so gut gelaufen!
      Ich wollte von Anfang an keine PDA. Nadeln sind einfach der Horror!
      Meine Hebi hatte mir aber nach einer Stunde trotzdem eine vorgeschlagen, da ich zu sehr abwesend war… Zum Glück war es schon zu spät dafür 😉
      Ansonsten wäre es uns bestimmt nicht möglich gewesen 3,5 Stunden nach der Geburt nach Hause zu fahren!

      Könnte ich es mir aussuchen, würde ich es jederzeit wieder so machen!

      Leider ist es heute sehr weit verbreitet, dass Zwillinge in jedem Fall per Kaiserschnitt zur Welt kommen.
      Ich muss ehrlich sagen, dass das für mich eigentlich gar keine Option ist.
      Mehr eine Notlösung wenn gar nichts anderes mehr geht.
      Ich kann mich eben zu 100% auf die Hebammen verlassen, sodass wir es wohl auch bei Beckenendlage des führenden Zwilling erstmal normal versuchen.
      Mit dieser Aussage hab ich meine Ärztin zwar letzte Woche schon fast in ein Delirium gestürzt,
      aber meiner Meinung nach kann man immer noch einen Kaiserschnitt machen, wenn nix mehr geht.
      Allein die Vorstellung ab dem Bauchnabel kurzzeitig betäubt zu sein lässt mich erschaudern!
      Aber leider ist es so, dass die meisten Leute das sehr ungewöhnlich finden und man sich fast schon rechtfertigen muss, warum man keinen Kaiserschnitt möchte >:/
      Sogar mein Mann meint, ich solle es nicht übertreiben…
      Aber dem schneidet man ja nicht den Bauch auf!!

      Im Moment liegen beide in Schädellage. Vielleicht sind es ja so artige Kinder, dass sie jetzt einfach so liegen bleiben 😉

    2. Brina H. 20. Oktober 2013 at 17:07

      Hihi, ich muss gerade grinsen. Bisher hat sich auch mein Zwerg noch nicht gedreht und für mich steht seit letzter Woche fest, dass wir es auf jeden Fall in BEL natürlich probieren werden. Es sei denn es wäre unmöglich, dass er aus der Position heraus spontan entbunden werden kann. Einen Kaiserschnitt kann man ja jeder Zeit noch machen, wenn es doch nicht klappt. Glücklicherweise entbindet auch die Klinik meiner Wahl in BEL und das sehr erfolgreich – das gibt mir Mut.

  7. Wonni 18. Oktober 2013 at 14:43

    Hallo Sabrina,

    ich find das Foto schön 😉
    Ui, in der 28.Ssw das erste Kennenlernen mit der Hebamme… Unglaublich, ich habe meine Hebis direkt nach dem ersten Termin bei der Frauenärztin angerufen und nach meinem Anruf war die Liste für den Monat schon voll o.O

    Ich kann schon verstehen, dass du dir darüber Gedanken machst, wo dein Knirps hin soll, wenn die Geburt los geht. Aber wie du schon sagst, der kleine Bauchbewohner entscheidet das ganz alleine 😉

    Hab ein schönes Wochenende!
    ♥ Yvonne

    antworten
  8. Mama Mia 18. Oktober 2013 at 14:23

    Liebe Sabrina, das ging mir ganz genauso- am meisten Sorgen bereitete mir die Frage, was ich mit dem Großen mache, wenn die Geburt losgeht. Denn auch bei uns ist die Oma 100 km entfernt. Vielleicht hast du es in meinem Geburtsbericht( http://mamablog-mamamia.com/2013/05/29/mamablog-valentins-geburt-teil-1/ )gelesen, am Ende hat sich ja dann genau mein worst case Szenario verwirklicht- und war doch absolut perfekt so! Bestimmt werden Deine Gedanken noch sehr viel um das Thema kreisen…Ich drück Dir die Daumen, dass alles so wird, wie Du es Dir wünschst! LG Mia

    antworten
    1. Brina H. 18. Oktober 2013 at 15:02

      Ja Mia, kurioserweise habe ich das erst vor ein paar Tagen bei dir mal nachgelesen und dachte mir auch so „ach du schreck“ – das wäre wirklich mein Worst Case und man weiß einfach nicht, wie die Kleinen (jetzt Großen) es verarbeiten können, was sie denken oder fühlen und wie sie das alles überhaupt mitbekommen haben.

  9. Prinzessin Wunderlich 18. Oktober 2013 at 13:16

    Hey meine Liebe,

    mhmmm also da ich nich so planungsverrückt bin, sondern eh eher spontan hab ich mir darum keine gedanken gemacht. Ich wusste das mein Dad kommt und Zoe holt, und alles ist gut 🙂
    Sobald das Zwergi da ist gehts nach Hause und dann kommt auch direkt Zoe dazu.
    Das hat auch Gott sei Dank alles so geklappt.

    Meine Gedanken gingen eher in Richtung „Kann man zweimal SO EIN GLÜCK bei der Geburt haben? Kann man zwei so traumgeburten erleben!?“
    Die erste Entbindung im Geburtshaus – wirklich ein Traum – alles so wunderbar – auch zeitlich recht fix – ohne Schmerzmittel – ohne das was gerissen ist – einfach PERFEKT.

    Mein einziger Gedanken war :“Kann man so ein Glück wirklich zweimal haben?!“

    Ich hatte beim zweiten mal wirklich etwas Schiss, weil ich einfach so verwöhnt war.
    Irgendwann entschied ich mich aber dazu die Gedanken irgendwo zu verbuddeln und siehe da ….

    Man kann zweimal so ein Glück haben.

    Ich glaube man muss einfach entspannt daran gehen, dann klappt das schon – auch mit dem erstgeborenen. Nich soviele Gedanken machen – das wird schon alles klappen 😉
    Solange es keine Sturzgeburt wird werdet ihr wohl noch ein bisschen Zeit haben um den kleinen gut unterzubringen. Ich drücke ganz feste die Daumen!!!!!

    antworten
    1. Brina H. 18. Oktober 2013 at 15:00

      oh ja…die Traumgeburt hatte ich beim 1. auch und hoffe, dass das nun auch so wird. Wahrscheinlich mach ich mir da einfach nur einen Kopf weil alle immer sagen, dass es beim 2. schneller geht 😀

  10. Maria von SonnengelbHimmelblau 18. Oktober 2013 at 13:13

    Hallo Sabrina, ich kann dich beruhigen 🙂 ich habe mir in meiner zweiten Schwangerschaft auch total die Platte gemacht “was machen wir mit unser großen Maus?“ die zu dem Zeitpunkt auch gerade erst 1 1/2Jahre jung war. Aber letztendlich war alles ganz entspannt. Zum einen haben wir sie lange vorher schon immer öfter zu Omi gegeben damit sie sich daran gewöhnt mal länger dort zu bleiben. Und zum anderen ging es dann auch entspannt los… unser Mäuschen war bei der Tagesmutti, ich war zur Kontrolle beim FA und der sagte ich solle umgehend ins KH fahren weil Fruchtwasser ab ging. So brauchte ich dann nur Schwiegermama anrufen das sie bitte das Mäuschen Nachmittags von der Tagesmutti abholen soll und dann blieb die Große dort bis zum nächtsen Tag. Wir hatten auch viele andere Szenarien mit Schwiegermama vorher durchgesprochen und ihr einen Wohnungsschlüssel von uns gegeben, wir waren auf alles vorbereitet.
    Das das so entspannt lief und das wir schon vorher mit Omi alles abgesprochen hatten, war auch für mich und meinen Mann unter der Geburt ganz wunderbar. Wir wussten unsere Maus war gut untergebracht und hatte dort eine Menge Spaß und das hat die zweite Geburt auch um einiges angenehmer gemacht.
    Aber im vornherein macht man sich natürlich erstmal viele Gedanken 🙂
    liebste Grüße, Maria
    http://sonnengelbundhimmelblau.blogspot.de/

    antworten
    1. Brina H. 18. Oktober 2013 at 14:59

      das wäre wirklich ein total schöner Fall, wenn es so abläuft wie bei euch. Allgemein wäre dann alles für den Großen normal und nicht aufwühlend. Da bekommen sie das mit dem Stress drumherum gar nicht mit.

  11. Maphiri Ro 18. Oktober 2013 at 12:49

    Ich bin zwar „nur“ Erstmami, aber ich würde mal in der Kita fragen ob jmd, wenn es losgeht, spontan Babysitten kommen würde. Die Erzieherinnen sind nicht fremd und der kleine müsste auch nicht geweckt werden.

    antworten
    1. Brina H. 18. Oktober 2013 at 14:57

      das wäre irgendwie komisch für mich – aber ich habe nun schon einen plan b – ich könnte zur not Bianca oder eine andere gute Freundin mit in den Kreissaal ordern und dafür kann Ralf bei Paul bleiben 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.