39. SSW – das ist keine Gebärmutter, sondern ein Luxusappartment für Singles

SSW39 Foto Bauch So nun habe ich mein vorbereitetes Schwangerschaftsposting doch glatt noch einmal umgeschmissen und den gesamten Text neu geschrieben, da ich neue Erkenntnisse habe 😉 Mädels……ich bin ein U10..unter 10 Tagen. Wahnsinn wenn man daran denkt, dass es nun nur noch ein Ding weniger Tage ist und doch ist es wie Kaugummikauen. Ich dachte beim 2. Kind ist es irgendwie alles nicht so Kaugummi, aber am Ende jetzt doch.

Krankenhauskontrolle – gibt es Neuigkeiten?

Ich war am Freitag zur wöchentlichen Kontrolle im Krankenhaus (das hat ja nun die Betreuung übernommen, damit ich nicht mehr fahren muss). CTG – Bestnote, eine kleine Wehe war drauf – nicht der Rede wert. Dopplerultraschall – Bestnote, das Kind wird super versorgt. Fruchtwassermenge – Bestnote – über dem Maße gut. Plazentazustand – Bestnote, keinerlei Spuren von Verkalkung oder Alterung.

Wow, das klang ja spitze und dann haben wir mal nach dem Kind geschaut und sie stellten fest, dass er schon um die 3500 Gramm hat. Insgesamt ist alles so spitze, dass weder ich – noch eine Hebamme oder eine Frauenärztin daran glaubt, dass sich der Zwerg in den nächsten Tagen von alleine auf den Weg machen wird. Also wird mein komisches Gefühl, dass ich auch in dieser Schwangerschaft wieder über den Termin gehe bestimmt richtig sein. Die Frauenärztin verabschiedete sich mit den Worten „Wenn der Kerl da rauskommen soll, muss er wahrscheinlich von Ihnen rausgeschmissen werden, denn mit dieser Versorgung würde mir das im Leben nicht einfallen dort rauszurutschen.“ Tja, so ist das. Ich hatte dann noch geburtsvorbereitende Akupunktur und sie gaben mir noch Globulis mit Caulophyllum C6 – das soll meinen Muttermund etwas vorantreiben und auch geburtserleichternd wirken. Zudem trinke ich meinen Himbeerblättertee diese Woche wieder und das wars auch schon, denn machen kann ich eh nichts – nur warten und vorher noch etwas Energie tanken.

Nächsten Freitag bin ich wieder bestellt zur Kontrolle und dann ist ja den Dienstag danach schon der errechnete und korrigierte Geburtstermin. Zum Termin wird man dann sicherlich nochmals schallen und gucken, wie die Versorgung ausschaut und dann weiter entscheiden. Ich weiß aber jetzt schon, dass ab dem 14. mit natürlicher Einleitung begonnen wird, sofern ich zustimme. Das werde ich aller Voraussicht nach auch tun, denn der Wehencocktail hat damals die Geburt vom ersten angeschubst. Weigern werde ich mich jedoch, dass dann ab ET 8 chemische Maßnahmen zur Einleitung ergriffen werden. Da warte ich doch lieber – sofern die Versorgung noch so gut ist wie jetzt.

 

Wehwehchen werden mehr

Übrigens leide ich seit nun schon mehrere Tage an Schmerzen in den Leisten. Ich stehe wie eine alte Frau auf und laufe wie ein Pinguin, auch Drehen in der Nacht tut einfach nur weh – Ich denke, das liegt auch daran, dass es die 2. Schwangerschaft ist. Bei Großen bin ich damals noch wie ein junges Reh (okay etwas übertrieben) bei 40 5 rumgehupft. In Anbetracht dessen, dass ich am Dienstag schon in der „letzten“ und damit 40. Schwangerschaftswoche bin, wird man jetzt eh nichts mehr unternehmen – auch wenn der Verdacht einer Symphysenlockerung im Raum steht.

keine lange Weile aufkommen lassen!

Das Schlimmste in den letzten Tagen ist doch, dass man ständig darüber nachdenkt, ob es bald losgeht, wann es losgeht, wie es losgeht, ob das eine Wehe war – was man macht, wenn es losgeht usw. Ich neige dazu mich mit solchen Gedanken richtig kirre zu machen, also schubs ich das Denken nun beiseite und werde mir für jeden Tag eine Kleinigkeit vornehmen und wieder mehr rausgehen – in den letzten Tagen lag ich wirklich viel rum und war total lustlos. So häkel ich z.b. wieder Figuren, bastel Playfood, bereite die Babydankesgläschen vor und näh meine Wickeltasche weiter (ja, das habe ich vor mir hergeschoben). Auch Bianca darf und soll nochmal vorbeikommen, damit wir noch ein wenig für den Blog besprechen können. Irgendwas muss man ja machen – ich kann mich hier nicht weiter so abschirmen und warten auf Tag X – da werde ich noch verrückt.

Was habt ihr denn in den letzten Tagen noch so unternommen?




Der Kurzüberblick!

Wie weit bin ich: 38 5 lt. Berechnung

 

Bauchumfang: 102 cm stehend und nun auch mit Streifen 😉
Der beste Moment diese Woche: natürlich Urlaub und Weihnachten zu Dritt
Ich vermisse: ich vermisse nicht, aber ich kann es einfach nicht mehr abwarten den Zwerg zu sehen – Schwangerschaft ist schon fies, weil es kein festes Datum gibt (zumindest hier).
Heißhunger auf:
Wehwehchen: Schlaflosigkeit, Schmerzen in der Leistengegend beim Laufen und Aufstehen sowie Drehen
Ich freue mich: Auf die Geburt mit allen Schmerzen und dem Drumherum – ICH BIN BEREIT!!!
Gekauft/Bestellt: Weihnachtsgeld in eine Bridgekamera verwandelt – Nikon Coolpix L820 – nun hat unsere Digicam nämlich endgültig die Hufe hoch gemacht und das kurz vor der Geburt. Zum Glück gibt es Amazon Prime mit unschlagbaren Lieferzeiten 😉
 
 
Gesehen habe ich die Idee bei Punkelmunkel. Die Grundidee stammt von der Svenja. Weitere Babybäuche gibt es derzeit bei MalimadeAnneWonni sowie Themama!
 
 
 Sabine darf bereits kuscheln!!! Herzlichen Glückwunsch!!!
 
Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Chaos & Queen 31. Dezember 2013 at 1:46

    Hey Du…..naja das Chaos-Mädchen kam ja pünktlich und ich hab mich vorher gott sei dank nie jeck gemacht. War viel spazieren und unterwegs…übertragen wäre wohl auch nich so gut gewesen für mich. War auch sehr neugierig auf die Kleine. Die Probleme mit der Leiste kenn ich….aber is ja nich mehr lang….drück dich und all meine Däumchen:-)♥

    antworten
    1. Brina H. 31. Dezember 2013 at 15:07

      Na vielleicht liegt es ja am verrückt machen und dem darauf warten? Ich bin jetzt gerade wieder schön ruhig und denke mir einfach, dass es noch 7 Tage sind und die darf er sich natürlich Zeit lassen und wenn es dann noch 2-3 Tage länger dauert, dann ist das eben so, aber zuuuuuuuuuuuu lange will ich nicht noch schwanger sein 😉

  2. marty ra 31. Dezember 2013 at 0:03

    Hallo!
    Ich drücke Dir sämtliche Daumen, dass Du nicht mehr allzu lange warten musst auf Sohnemann Nr. 2.
    Ich war bei der 2. Geburt 4 Tage drüber und fand es schreeeeecklich! Habe dann die letzten Tage auch viel unternommen, obwohl mir jeder Schritt unglaublich schwer viel, da ich schon sehr früh Vorwehen hatte und einfach alles nach unten drückte.
    Am Tag der Geburt war ich mit meinem Mann sage und schreibe 3x im KH bevor ich gesagt habe: Jetzt bleibe ich! 🙂
    Beim ersten Mal war es 2 Uhr früh und im KH waren die – vorher schon recht starken – Wehen bei 0. Nach Schall und sonstigen Untersuchungen hieß es: Ohhh, Riesenbaby! 4kg, großer Kopf! Kaiserschnitt!
    Ahhhh, das wollte ich natürlich partout nicht. Dann haben sie gesagt ich soll vormittags zum SS-Diabetes-Test kommen, den hatte ich bei SS Nr. 2 nicht gemacht. Als ich – völlig ausgehungert – um 11Uhr im KH ankam war zum Glück die Oberärztin vor Ort und hat noch einmal geschallt: Entwarnung! Alles gut, keine 4 kg, völlig normal gewachsen! Und wenn es auch 4 kg gewesen wären, hätten wir ihn auch damit normal rausgekriegt, sagte sie 😀
    Toll! Da machen sie einen so verrückt! Also wieder nach Hause…hätte da bleiben können, wollte aber lieber wieder nach Hause (jede Fahrt zum Glück nur 20 Min. max.).
    Um 16.30Uhr war dann schmerztechnisch Schicht bei mir und ich habe mein Männe wieder hochgescheucht, nachdem ich ziemlich heftige Wehen im 4 Min. Takt hatte. Dann ins KH und nach endloser Aufnahme wollte mich die erste Hebamme ins Wehenzimmer bringen, aber die 2. Hebamme (welche auch schon meiner Tochter mit auf die Welt geholfen hatte) sah eine Wehe von mir und hat mich gleich in den Kreissaal bugsiert. Da hat es dann auch nicht mehr lange gedauert….für mich aber noch zuuuuuu lange…ich hatte nämlich gleich nach Aufnahme nach einer PDA gefragt, da ich das bei der ersten Geburt erst sehr spät zugelassen hatte…aber die Anästhesisten haben zu lange gebraucht und als es hieß ich könnte mich schon mal aufsetzen konnte ich mich gar nicht mehr sitzen und habe unseren kleinen Mann im Stehen zur Welt gebracht. Kann ich übrigens sehr empfehlen! Also die stehende Geburt, nicht der ungewollte Verzicht auf die PDA 😀 Nun bin ich natürlich mächtig stolz es ohne Schmerzmittel geschafft zu haben, aber mittendrin fand ich es nicht so toll und habe gleich gesagt: Kind Nr. 3 ist gestrichen!
    Jetzt ist es schon (fast) verblasst und ich freue mich einfach jeden Tag über unseren süßen Mops (er ist jetzt 8 Monate)!
    Uff, wollte eigentlich gar nicht so viel schreiben, doch eigentlich nur:
    Alles wird gut und es kommt wie es kommen soll!
    Liebe Grüße
    Kati
    P.S. Nicht wunder, das ist der google account meines Mannes, falscher PC 🙂

    antworten
    1. Brina H. 31. Dezember 2013 at 15:05

      Hallo Kati, ja ich glaube, wenn man dann wirklich über ET geht, geht das schon an die Grenzen. Ich kenne es ja von Paul – man wartet und wartet und nichts tut sich 😉

      Bei mir geht es gerade so noch, denn in der nächsten Woche wäre die Geburt einfach passender. Diese Woche hat die Kita zu und so ist Paul 24 h zu Hause. Das hieße natürlich auch, dass mein Mann dann mit Paul alleine wäre und die Krankenhausbesuche in den Vormittagsstunden entsprechend kürzer ausfallen würden. Er darf also gerne noch drin bleiben und dann dafür pünktlich nächste Woche rauskommen :-p

  3. Sonja Muffelmama 30. Dezember 2013 at 12:21

    Hallo Sabrina,
    jetzt wird es spannend 🙂

    ich war bei beiden Kindern über ET…
    am Schlimmsten fand ich die dauernden Anrufe und Nachfragen von Bekannten/ Familie 😉

    in den letzten Tagen habe ich viel gebadet, gelesen,
    außerdem war ich so oft es ging an der frischen Luft und unterwegs…

    ich wünsche dir für die Geburt alles Gute und dass du bald dein zweites
    kleines Wunder in den Armen halten darfst!

    Liebe Grüße
    Sonja

    antworten
    1. Brina H. 31. Dezember 2013 at 15:02

      oh ja du sagst es. Nachfragen gehen ja mal noch, aber wenn alle dann anrufen, finde ich das auch nervig. Bei Paul war das damals leider auch so, dass dann jeden Tag gestalkt wurde, ob es schon losgeht 😀

      Die Ärztin im Krankenhaus meinte, wenn man beim ersten Kind übern Termin geht, so geht man auch oft beim Zweiten drüber – mal sehen. Baden gehe ich auch fast jeden Tag und schau Filme oder lese. Nach laufen ist mir nur in Maßen, wegen diesen doofen Schmerzen.

  4. Nicole Koch 30. Dezember 2013 at 0:10

    ohje, ich kann mich gar nciht richtig reinversetzen in das Warten, da meine 3 Jungs alle 5 Wochen zu früh kamen und ich das daher nciht kenne, aber drücke dir trotzdem die Daumen, dass es bald losgeht udn eine schöne Geburt wird :-). Was sind denn Babydankesgläschen?

    LG Nicole Koch

    antworten
    1. Brina H. 30. Dezember 2013 at 10:16

      Danke Nicole. Das ist eine Idee von mir, die ich bald hier zeigen werde. Ich sehe dieses Mal von den typischen Dankeskarten ab und verschenke Breigläschchen – natürlich mit angepasstem Inhalt 😉 Lasst euch überraschen.

  5. Dori 29. Dezember 2013 at 23:18

    Hallo 😉
    na da Daumen drueck das alles gut ganz schnell geht.So war es bei meiner zweiten Geburt(obwohl die erste Geburt mit 4,5Std.auch schnell war)…die Kleine kam 4 Wochen zu frueh,innerhalb von 2 Std.spielte es sich alles ab.Mutti und Papa angerufen,die haben sich von Zwickau auf den Weg nach Erfurt gemacht.Mein Mann und meine grosse Motte angetrieben,das Mama ins KH muss.KH angekommen,alles ausgefuehlt und wieder in der Anmeldung abgegeben.In der Zeit waren meine Eltern schon da(keine Ahnung wie schnell mein Papa auf der Autobahn gefahren ist,da wurde aus dem Alfa ein Porsche )Und ab da nur Chaos,mein Papa war fast gruen im Gesicht als wir im Geburtssaal waren.Meine Mutti wollte mich dauernt streicheln und hatte Traenen in den Augen.Und Maxi wollte noch schnell ein Eis bevor ihre kleine Schwester kam.Ich habe dann alle rausgeschmissen,ich konnte nicht mehr vor Schmerz.Ich weiss nicht ob ich Eroeffnungswehen hatte und den ganzen Rest.Die Kleine hatte richtig heftig gedrueckt.(Nach der ersten Geburt haette ich noch 3 Kinder bekommen koennen,aber nach der Kleinen,ich weiss nicht)Meine Maxi war mit ihren Grosseltern nach 10 Minuten und Eisbauch wieder da und ihre kleine(wirklich klein 42cm) Schwester auch.Meine Hebamme die schon Maxi mit geholfen hatte,hatte auch an diesen Tag Dienst,meinte es war eine Blitzgeburt und deswegen die Schmerzen.Danach war alles vergessen und wir mussten schmunzeln,wegen dem Chaos im Kreissaal.Ich hatte davor eine Angst weil ich nicht wusste wohin mit Maxi,wenn die Geburt beginnt.Zum Glueck kam Maggi Ostersonntag und so konnten meine Eltern mit ihr Eisessen.Aber bis kurz davor konnte mir keiner die Angst nehmen,was ich mit der Grossen mache.Wir waren die eigentlich fast jeden Tag vor der Geburt im Erfurter Zoo und haben unsere Zeit alleine noch genossen.Mir ging es in der zweiten SS bis zum Schluss gut,bis auf Vorwehen.Ich wuensche dir alles Gute fuer deine Geburt.LG Dori
    solang sollte der Text gar nicht werden

    antworten
    1. Brina H. 29. Dezember 2013 at 23:28

      Wow, das ist ja mal eine chaotische Geburt 😀 Ich glaube bei dem Trubel hätte ich auch alle rausgehauen – dass die zweite Geburt sehr schnell gehen soll, haben mir auch schon so viele gesagt. Ich hoffe jedoch, das mir wenigstens so viel Zeit bleibt, dass ich mich auf alles einstellen kann und Pauli irgendwo versorgt und untergebracht ist 😉 Und hast du nun Lust auf ein 3. Kind?

    2. Dori 30. Dezember 2013 at 0:46

      Ach ich haette sehr gerne noch einen Jungen,nach zwei Maedchen 😉 Aber manchmal kommt alles anders,vor zwei Monaten wurde bei mir eine Erkrankung an der Gebaermutter festgestellt und hatte auch zwei Eingriffe.Nun haben wir uns dagegen entschieden,wir haben zwei gesunde Maedels und man soll das Glueck nicht herausfordern…
      Wie du schon schreibst macht man sich in der zweiten SS mehr Gedanken,geniesse die Tage noch mit deinen bald grossen Paul 🙂 Einfach versuchen abzuschalten 🙂 Ich hatte mit meiner Maxi einen Rucksack fuer sie gemeinsam gepackt.Der stand immer bereit im Flur,ich hatte eine kleine Ueberraschung fuer sie drin,so wusste ich das sie vertraute Sachen und eine kleine Freude bei sich hat,wenn Mama nicht da ist(kam ja alles anders).

    3. steffswelt 2. Januar 2014 at 21:58

      Oh, da bekomm ich aber Angst vor einer zweiten Geburt. :S
      Unsere kleine Maus hat ab der ersten Wehe nur eine Stunde gebraucht.
      Wie soll das dann bei Baby Nr. Zwei werden? Am besten ich lass mich vorher einliefern.
      Und das mit den Schmerzen bei der schnellen Geburt kann ich nur bestätigen. Fast ohne Pause zwischen den Wehen ist echt eklig.

    4. Brina H. 2. Januar 2014 at 23:57

      Na da kann man sich ja fast „aussuchen“ ob lange Geburt und dafür nicht ganz so schmerzhaft länger leiden oder kurze Geburt und dafür hammer Schmerzen :-p Keine Ahnung, was mir lieber wäre….

  6. Melissa Berr 29. Dezember 2013 at 22:45

    Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Find es ja fast schon traurig, dass dann der wöchentliche Bericht aufhört 😉 Dir wünsch ich gaaaaanz viel Schlaf, hab dann immer Etappenweise geschlafen, denn in der Nacht ging gar nichts mehr und der ganze Rest regelt sich von selber :-). Für mich war beide Mal der emontionalste Moment, wenn ich die Kinder das erste Mal in Arm hatte, ich freue mich sehr für Dich dass Du das bald erleben darfst. Ach da werd ich gleich ganz wehmütig und hoffe, dass ich es noch ein Drittes Mal erleben darf :-). Vor der ersten Geburt bin ich bis zum vorletzten Tag Fahrrad gefahren, das war einfacher als laufen und haben unmengen gelesen, leider war ich damals noch nicht so kreativ 🙂 Und bei der zweiten, war ich 24 Stunden mit meinem Großen (der in Nachhinein eingentlich noch so klein war) beschäftigt, dass ich irgendwie keine ruhige Minute für mich hatte. Ich glaube das beste ist wirklich Bewegung und sich jeden Tag eine schöne Kleinigkeit vorzunehmen.
    Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute und freue mich schon sehr, bald von Dir zu lesen,
    liebe Grüße Melissa

    antworten
    1. Brina H. 29. Dezember 2013 at 23:25

      Huhu Melissa, ach man wird auch danach bestimmt Babywochenreports von mir bekommen 😉 Also ganz ruhig wirds definitiv hier nicht – nur weniger schwanger natürlich

    2. Melissa Berr 30. Dezember 2013 at 1:10

      Ah, auf die Antwort hab ich gewartet 🙂

  7. Stephanie 29. Dezember 2013 at 22:26

    Oh man, wenn ich deinen Text so lese, dann kann ich das so gut nachempfinden. Ich bin heute 39+4 und warte und hoffe, dass es endlich losgeht. Ich mag so langsam auch nicht mehr. Bei mir ist es allerdings das erste Kind und ich habe doch ein wenig Angst vor der Geburt selbst. Und dazu kommt noch die Tatsache, dass meine Hebamme mein Baby am Montag auf ca. 3,5 – 3,6 kg geschätzt hat. Das Gewicht an sich ist super – so viel hatte ich bei meiner Geburt auch, ABER WIE GESAGT, ich hatte es als ich raus war… und dieser kleine Kerl hat das Gewicht jetzt und macht leider keine Anstalten rauszukommen!!!

    antworten
    1. Brina H. 29. Dezember 2013 at 22:33

      Huhu Stephanie, ja so ist das – man macht sich jeden Tag mehr die Platte und es passiert umso weniger. Meine Hebamme meinte mal im Geburtsvorbereitungskurs, dass bei Erstgebärenden Angst der schlimmste Feind ist und man dann Stresshormone ausschüttet, die das Baby animieren drin zu bleiben – da ist ja alles so ruhig und kuschelig 😉 Ich kann dir eines sagen: Hör auf deine Instinkte und lass es einfach auf dich zukommen – man kann ja im Endeffekt eh nichts dran ändern und raus müssen sie alle 😀 Ich selbst bin dahingehend etwas ruhiger, da ich ja weiß, was dort auf mich zukommt und dass es wehtut, aber dieses Gewarte macht einen so fertig. Ich wills einfach hinter mir haben und dann wieder beweglich sein – das ist das, was mich so richtig nervt – ich fühle mich wie Buddha 😀

  8. Strickkind 29. Dezember 2013 at 20:42

    Achje 🙂 Mein erstes Kind kam damals 3 Wochen zu früh und beim zweiten war ich deshalb schon nen Monat vor ET ziemlich angespannt und schlussendlich kam sie dann 5 Tage später *g* Und ich fand die zweite Schwangerschaft auch viel anstrengender als die erste. War aber trotzdem viel unterwegs, weil ich die letzten Tage immer noch zu Fuß mit meinem Sohn bis zum Krankenhaus laufen musste (niemand konnte mich fahren und mit dem kleinen Mann warens dann immer 45 Minuten Fußmarsch) und ich weiß noch, dass ich dauernd dachte: „was mach ich, wenn jetzt mitten in der stadt, wenn ich mit meinem sohn unterwegs bin, die Fruchtblase platzt?“. Schon etwas gruselig. Ist aber nicht passiert. Am Ende wurde die Geburt eingeleitet, zum Glück genau an dem Tag, an dem die Oma meinen Sohn nehmen konnte weil sie frei hatte und er somit nicht mit zum Krankenhaus musste.

    Ich hoffe, dass du nicht mehr lange auf dein Kind warten musst und dass es überraschend kommt, denn irgendwie ists ja so doch am schönsten 🙂 Eingeleitete Wehen fand ich nämlich auch ziemlich grauenhaft 😉

    Ganz liebe Grüße
    Rebecca

    antworten
    1. Brina H. 29. Dezember 2013 at 22:25

      Huhu Rebecca, ich wurde ja mit einem Wehencocktail „eingeleitet“ und hätte es dieses Mal auch gerne spontan auch wenn es dann mit dem großen eine kleine spontane Meisterleistung werden wird, weil ich ja dann mit Papa ins Krankenhaus fahren werde und die Oma im besten Falle einen Bleifuß haben muss, damit sie schnell hier sein kann – oder eben mein Plan B 😉 Ich würde mich so freuen, wenn es zeitnah einfach so losgeht, aber meist ist es ja leider so, dass solange nichts passiert, wie man darüber nachdenkt oder überhaupt im weitesten Sinne sich damit beschäftigt. Das Fruchtblase platzen Problem kenne ich auch, denn bei der 1. Geburt ist sie auch spontan ohne Wehen gesprungen und ich habe jetzt immer bisschen Bammel, dass es draußen passiert 😀 Wahrscheinlich macht man sich aber einfach viel zu viel eine Platte. Ich bin nur froh, dass am 14. definitiv mit der natürlichen Einleitung begonnen wird und hoffe, dass es wieder anschlägt.

  9. Anja O. 29. Dezember 2013 at 19:03

    Oh du Arme…ich drücke fest die Daumen, dass der kleine Mann sich doch bald entscheidet, das Licht der Welt zu erblicken. Schmerzen sind immer doof. Ich hoffe, die Zeit überstehst du einfach noch gut… Alles Liebe und Gute weiterhin für dich!!!

    antworten
    1. Brina H. 29. Dezember 2013 at 22:36

      Ja liebe Anja – zum Glück ist es bei mir absehbar und ein Ding von ein paar Tagen – das ist mein Trost.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.