Freebooktratsch #11 niLi did it und das Nunutuch

Freebooktratsch niLi did it und das Nunutuch Banner  Heute haben wir ein Freebook, dass ich persönlich super toll finde und in den nächsten Tagen auf jeden Fall nachnähen werde: DAS NUNUTUCH von niLi.

Hinter niLi verbirgt sich Saskia, die einen süßen kleinen Nähblog mit ihrem Bob betreibt. Wer ist Bob? Hihi, das ist die Nähmaschine. Ich musste etwas lachen, denn eine Nähmaschine mit Namen kannte ich bisher nicht. Auf jeden Fall habe ich etwas bei ihr gestöbert (sie hat nämlich mehrere Freebooks) und mich schlussendlich, ganz passend für das Nunutuch entschieden. Das tolle an diese Tuch ist nämlich, dass Nukelkette uns Sabbertuch in einem süßen Stoffstück kombiniert werden und man somit die Universalausrüstung für Mamas hat 😉
Eine Kleinigkeit möchten wir vorab loswerden, da sie uns mehr und mehr auffällt: Bitte hinterlasst, sofern ihr das Freebook nutzt doch wenigstens einen Kommentar auf dem Blog oder auf der Facebookseite – es steckt oftmals wirklich viel Herzblut und Mühe dahinter und ein paar Wörtchen können da schon eine große „Entschädigung“ sein.
By the Way: Seit heute hat niLi auch eine Facebookfanpage und freut sich über treue Mitleser und Verfolger: KLICK

Das Nunutuch

Freebooktratsch niLi did it und das Nunutuch1
Und das sagt Saskia alias niLi selbst dazu:
„Also zum einen, ein Nunutuch ist ein absolutes MustHave für alle Mamis und ihre nunutragenden Kinder. Es ist schnell genäht, machbar aus Resten unterschiedlichster Art, wie Baumwolle, Frottee, Nicki. Und was ich ganz wichtig finde: JEDER kann ein Nunutuch nähen, egal in welcher Anfängerphase man sich gerade befindet 😉 Ich wette auch die Papis kriegen das hin.“
 

So näht man das Nunutuch

Ihr braucht:

Nähmaschine und farblich passendes Garn
Stoffreste (2x rechteckig ca. 13×29, 1x rechteckig 5×25)
alternativ: Frotteestoff (Gästehandtuch)
Zierband
Kamsnaps
Schere
Halsumfang des zukünftigen „Trägers“

 
Ein rechteckiges Stoffstück wird diagonal in zwei gleichgroße Teile geschnitten. An der kurzen Seite wird ein 45 Grad Winkel eingezeichnet und dort die Teile vernäht. So entstehen zwei Halstuchseiten. Das schmale Stoffband wird zu einem Schnullerband gefaltet und festgesteckt. Nun werden die Halstuchteile noch rechts auf rechts aufeinander gelegt und vernäht – Wendeöffnung nicht vergessen! Fertig!!!!
 
WARNHINWEIS
• Die maximale Länge der Schnullerketten sollte auf 22cm begrenzt sein, aufgrund der Strangulationsgefahr bei Babys und Kleinkindern sollte diese Länge nicht überschritten werden. 
• Die Tücher sollten niemals unbeaufsichtigt oder über Nacht getragen werden.
Die komplette Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr unter http://nilididit.blogspot.de/2013/09/nunutuch-tutorial.html

Nachgehakt und Abgefragt bei niLi

Natürlich haben wir auch Saskia ins Gebet genommen und unsere Fragen gestellt und hier kommen die Antworten:
Wie kam es zu dem Blognamen und wie lange bloggst du schon?
Eigentlich sollte es ganz schlicht niLi sein. Das bin ich. Aber dann hab ich drüber nachgedacht, oder viel mehr nachdenken müssen, da der Name schon vergeben war, da es hier ja nicht um mich geht – sondern eben um das was ich tue (was neben eine „Großfamilie“ führen eben hauptsächlich Nähen ist) und fabriziere – niLi did it! Ich nähe erst sei Anfang 2013 und zu dem Thema blogge ich erst seit August, als ich anfing eigene Freebooks zu erstellen. Ich hab aber im Laufe meiner Internetjahre schon ein paar Blogger-Erfahrungen sammeln dürfen 😉
 
Freebooktratsch niLi did it und das Nunutuch2
 
Was gibt es auf deinem Blog zu sehen? Warum lohnt sich ein Besuch?
Zum Einen natürlich meine Werke, auf die ich wirklich recht stolz bin, da ich das Prinzip „Learning by doing“ verfolge und vorzugsweise ohne SM oder dergleichen arbeite. Zum Anderen eben meine eigenen Schnittmuster, auf die ich fast noch etwas stolzer bin. Ich habe es schon immer geliebt, mir etwas Neues auszudenken, oft war es aber nicht umsetzbar, weil ich einfach in zu hohem Maßstab „geträumt“ habe. Nun geht aber jeder dieser Träume und Fantasien in Erfüllung, weil ich direkt an der Maschine ausprobieren kann, was in meinem Kopf so rumschwirrt. Der Gedanke anderen damit eine Freude machen zu können, macht mich mächtig stolz.
Beschreibe deinen Blog mit 3 Worten!
Neu – anders – Ich
Warum hast du dich für dieses Freebook entschieden?
 Weil meine Kinder ihre Nunutücher soooo lieben und sie unendlich praktisch und hilfreich sind. Und daran möchte ich einfach alle Mamis der Welt teilhaben lassen. Ich weiß nicht wie viele Schnuller bei uns schon auf mysteriöse Art und Weise verschwunden sind. Inzwischen haben wir das Problem nicht mehr, und meine kleinen Monster geben ihren Schnuller auch viel lieber mal frei, da sie ja immer wissen wo er ist und er griffbereit ist. Außerdem find ich sie schick, was ja nicht ganz nebensächlich für eine Mami ist.
Anmerkung von Mamahoch2: Oh, die Schnullermonster kennen wir auch – einfach versteckt die Teile.
 
Freebooktratsch niLi did it und das Nunutuch3
 
 
Erzähl uns etwas Geheimes. Was wussten die Leser bisher noch nicht über dich oder deinen Blog?
Ich bin Sammlerin. Sobald ich mich in etwas verliebe, muss ich alles haben, was damit zu tun hat. Das hat mich bereits als Teenie das ein oder andere Sparschwein gekostet, als es um Musik ging. Derzeit ist es Nähen – und dieses „Hobby“ ist wirklich umfangreich und sagen wir es mal so: Es hat schon einen Grund, warum ich mir zwei neue Portemonnaies hab nähen müssen *lach*
 
Anmerkung von Mamahoch2: *hust* erst war es der Stoff, dann Fimo, dann das Masking Tape und das Scrapbooking und natürlich braucht man ja stets unzählig Zubehör 😉
 
Welche Projekte (Freebooks, Tutorials) sind in Zukunft geplant?
Das kann ich so genau gar nicht sagen, da die meisten Tutorials recht spontan entstanden sind. Aber nach Kategorien kommt noch Einiges für die Nähfeen und ihren liebsten Arbeitsplatz, ausgefallene Geschenkideen (bloß weg von 0-8-15) und wie es sich für eine Fulltime Mami gehört: Einiges für die Zwerge.
3 Insidertipps von dir an die Leser.
• Bevor man zu viel Geld für ein Ebook ausgibt, nach einem vernünftigen Freebook Ausschau halten – diese gibt es zu Hauf. Auch ausländische Anleitungen helfen oft weiter, hierfür einen Online-Übersetzer (google, oder dict.cc) zur Hilfe nehmen.
• Ein Nähplatz wird nie „sauber sein“ im üblichen Sinne. Also verbringt weniger Zeit mit dem Aufräumen und mehr Zeit mit dem Nähen 😉 Kleine Ordnungshelfer an der Wand helfen trotz Unordnung immer das Richtige zu finden.
• Niemals aufgeben – du kannst das! Auch das komplizierteste Kleid wurde irgendwann mal von einem Menschen erfunden. Es ist alles möglich, wenn man nur will.
 
Anmerkung von Mamahoch2: so tolle Tipps!!
 
So und das war es auch schon. Wir danken der Saskia von ganzem Herzen und wünschen uns, dass euch das Freebook ebenso gefällt wie uns. Hinterlasst ihr doch einfach ein „Hallo“oder ein „Like“!

3 Kommentare

  1. Johanna 16. Januar 2015 at 11:50

    super idee,und so niedlich! vielen herzlichen dank 🙂

    antworten
  2. Janine Homan 2. Januar 2014 at 20:19

    Eine schöne Idee. Ich schaue mir gleich mal deine Seite an. Liebe Grüße Janine

    antworten
  3. Rosa Rosen 2. Januar 2014 at 18:39

    Ist das süüüüüß. Ich muss mir gleich mal ihre Seite anschauen.
    Liebe Grüße
    Rosa

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.