Der perfekte Zeitpunkt für das Kind…

…ja, wann ist der eigentlich? Diese Frage habe ich mir damals, als unser Erstgeborener noch nicht einmal spruchreif war, häufig gestellt.

Ich war mit 20 zugegeben ziemlich jung, bin es auch heute noch und doch verspürte ich diesen unstillbaren Wunsch nach einem Kind. Woher es kam, weiß ich nicht. Von einem Tag auf den anderen war es plötzlich da, dieses Gefühl erst mit einem Kind „vollständig“ zu sein. Ich weiß noch, dass ich überall nur noch schwangere Frauen sah oder glückliche Mütter mit zuckersüßen Kindern. Überhaupt schien die ganze Welt nur noch aus Babys, den hübschesten Kindersachen, Spielzeug und Kinderzimmerdeko zu bestehen. Zugegeben meine rosarote Brille stand mir ziemlich gut 😉

Je mehr Zeit verging desto intensiver war dieser Wunsch und doch übte ich mich in Geduld, denn für mich stand fest, dass ich erst die Ausbildung abschließen, Berufserfahrung sammeln und vor allem einen unbefristeten Arbeitsvertrag in der Tasche haben wollte. Es dauerte nicht lange, bis ich meine von mir auferlegten Voraussetzungen erfüllt hatte und doch schreckte ich zurück.

Wie konnte ich wissen, dass es wirklich der richtige Zeitpunkt war? 

Sollte ich vielleicht erst einmal berufliche Sprünge wagen?

 Sollte ich zunächst die Welt bereisen? 

Sollte ich nicht das unbeschwerte Leben als kinderloses Paar genießen und „mitnehmen was geht“?

Macht nicht ein Kind alles komplizierter?

Ist man Anfang 20 bereit für das Kind?

Wird man doof angschaut als so junge Mutter oder vielleicht abgestempelt?

Kann man die Verantwortung überhaupt übernehmen?

Passt ein Kind in den finanziellen Rahmen?

Gibt es vielleicht den besseren Zeitpunkt?

Fotolia_31464578_XS_copyright

Ich erinnere mich heute noch gut an ein Gespräch mit meiner Mutter, dass sich genau um das Thema „perfekter Zeitpunkt, um ein Kind zu bekommen“ drehte. Sie sagte damals zu mir, dass es keinen perfekten Zeitpunkt im Leben geben wird. Es wird immer irgendwas geben, dass für oder gegen ein Kind spricht. Und wenn man es genau betrachtet, dann hat sie vollkommen Recht damit: Man wird immer irgendetwas finden, dass es rechtfertigt gerade kein Kind zu bekommen und den perfekten Zeitpunkt zum unperfekten Zeitpunkt zu machen. Sei es die berufliche Laufbahn, der geplante Hausbau, die Reisen, von denen man träumt oder der Tatbestand, dass man den Partner erst x Jahre kennt. Genauso wird man aber auch Gründe finden, die den akutellen Zeitpunkt besser machen, als der Zukunftsblick. Dies könnte zum Beispiel das aktuelle Alter sein oder die derzeitig günstige berufliche Situation oder oder oder….

Meiner Meinung nach ist es also total schwachsinnig zu pauschalisieren, dass der ideale Zeitpunkt für ein Kind das Alter zwischen 25 und 30 ist, oder wenn man Karriere gemacht hat. Zu oft habe ich schon diese Argumente gehört oder Aussagen, wie: „Erst muss man verheiratet sein“, „Mit 20 ist man noch grün hinter den Ohren“. In meinen Augen sind diese Aspekte sogar etwas oberflächlich.

Der richtige Zeitpunkt ist vielmehr dann gekommen, wenn das eigene Bauchgefühl stimmt und Herz und Verstand im Einklang mit diesem Gefühl sind. Welche Bedingungen dafür erfüllt sein müssen, ist eine ganz individuelle Sache und rein gar nicht an Zahlen oder bestimmten Faktoren festzumachen. Zudem spielt auch der eigene Charakter und die persönlichen Lebensumstände eine entscheidene Rolle.

Ich kann daher allen nur den Tipp geben: Wartet nicht auf den perfekten Zeitpunkt, um ein Kind zu bekommen – nicht, dass ihr vor lauter Warten EUREN Zeiptunkt, um ein Kind zu bekommen, verpasst. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr beim ersten Anblick eures Wunders denken werdet: Genau so war und ist es richtig (gewesen).

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Claudia 3. Februar 2015 at 17:26

    Das ist nicht nur so ein Spruch, das ist wirklich so: Den perfekten Zeitpunkt für ein Baby gibt es nicht!!! Ich habe nur gemerkt, dass das Gefühl, ein Baby haben zu wollen, ganz automatisch kommt, wenn man den RICHTIGEN Mann hat. Ab dann ist glaube ich der richtige Zeitpunkt. 🙂

    antworten
    1. Bianca 4. Februar 2015 at 7:17

      Das ist sehr schön gesagt! Und absolut wahr.

  2. Sanni 28. Juli 2014 at 18:27

    Wundervoll geschrieben! Und ich erkenne mich in so vielen Passagen wieder 😉 Wir (mein Freund und ich) haben uns erst mit 26 zu unserem ersten Kind entschieden…unser Sohn durfte leider nicht lange bei uns bleiben, aber das Gefühl, dass ein kleines Wunder heranwächst, es freudig in deinem Bauch strampelt und dir im Ultraschall zuzuwinken scheint ist unbeschreiblich schön! Mein Herz ist gebrochen…aber doch möchten wir nicht, dass unser Sohn ein Einzelkind bleibt…sollte er nie sein! Doch wann ist nun der richtige Zeitpunkt?! Ich muss leider mit den Schultern zucken…ich weis es nicht, aber ich verlasse mich auf mein Herz und mein Bauchgefühl und hoffe, die Beiden lassen mich nicht im Stich 😉

    Ganz liebe Grüße

    Sanni

    antworten
  3. Birgit Naujoks 27. Juli 2014 at 23:26

    Ich habe mich mit meinem Mann relativ schnell dazu entschieden, ein Kind zu bekommen. Beide hatten wir unsere Ausbildungen etc schon hinter uns und mit 25 (mein Mann 29) haben wir auch schon ne Weile im Berufsleben gestanden um ein Existenz aufzubauen. Nach nem guten halben Jahr nach der Geburt unserer Großen hat es sich beruflich für meinen Mann geändert und er is aufgrund seiner Selbstständigkeit auch sehr viel unterwegs und wir haben uns trotzdem für ein zweites Kind entschieden. Beide also aus ganz anderen Situationen heraus und ohne in die Zukunft zu schauen. Ich bin kurz vor der 30 und die Familienplanung is durch… Karriere machen kann ich später immernoch 🙂

    antworten
  4. Schöne Dinge von Sonnenblume 27. Juli 2014 at 12:16

    Gerne hätte ich früher ein Kind gehabt – und wäre nicht eine „Spätgebährend ab 35“ gewesen… aber erst hatte ich nicht den passenden Mann an meiner Seite, dann einen Mann, der laufend im Ausland war und damit war es für mich nicht der ideale Zeitpunkt… und dann lernte ich meinen Mann kennen und fragt ihn noch an dem Tag, ob er sich noch ein Kind vorstellen könnte – er hatte schon zwei. Und mit genau diesem Mann bin ich jetzt glücklich und unser Zwerg ist 10 Monate.
    Grüße sonnenblume

    antworten
  5. eenzschartsch 27. Juli 2014 at 9:24

    Da sich inzwischen Kind und Karriere nicht zwangsläufig ausschließt, kann man tatsächlich auf das Warten auf DEN Zeitpunkt verzichten. Ist das Kind da, muss einfach jeder selbst schauen, was er möchte. Wichtig finde ich lediglich, eine Basis geschaffen und zumindest einen Schulabschluss und eine Berufsausbildung in der Tasche zu haben. Klar ginge das auch mit Kind, aber nicht ganz so einfach und nur die wenigsten, die groß vorher davon erzählen, ziehen es letztlich durch. Das Ende vom Lied ist, dass man dann irgendwie immer von jemanden finanziell abhängig bleibt und das wäre nicht mein Weg gewesen. Ich arbeite voll und erfolgreich, habe mein erstes Kind mit Anfang 20 bekommen und das zweite mit kurz vor 40. Beide Alter haben etwas für sich, allerdings war ich in jüngeren Jahren einfach konsequenter in meiner Erziehung.

    LG Katrin

    antworten
  6. jacky jay 26. Juli 2014 at 21:17

    Hallo! 😉

    Also erstmal muss ich dir Recht geben: es wird nie einen perfekten Zeitpunkt geben.
    Man muss für sich selbst überlegen, was man will. Und ganz ehrlich: bei mir ist es die Karriere. Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung beendet und bin schon ziemlich weit in meinem Beruf, aber dennoch habe ich noch ein großes Ziel, das ich auf jeden Fall noch erreichen möchte. Außerdem bin ich mir einfach noch zu jung. Klar, wenn man wollte, wäre es möglich ein Kind zu bekommen. Aber es wäre mir einfach Schade um meine Jugend. Momentan kann ich spontan abends weg gehen, mich hier mit Freunden treffen und da auf ein Konzert gehen. Mit Kind wär das -zumindest in diesem Rahmen- nicht mehr möglich. Und das möchte ich nicht aufgeben.
    Für wen das alles keine Rolle spielt, oder zumindest keine so große, der kann sich ja anders entscheiden. 😉

    Liebe Grüße ♥

    antworten
    1. Brina H. 26. Juli 2014 at 21:33

      Genauso ist es Jacky, man sollte einfach im eigenen Ermessen entscheiden und dann ein Kind bekommen, wenn man sich wohl damit fühlt (natürlich nur, wenn man die bewusste Wahl für ein Kind hat).

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.