m letzten Tutorial zeigte ich euch, wie man ein Bild mit dem Silhouetteprogramm nachzeichnen kann. Heute möchte ich euch noch eine Besonderheit des Programms zeigen, die eine ganz ähnliche Vorgehensweise aufweist,aber und jetzt kommts: Das Bild wir dabei automatisch nachgezeichnet und somit schnittfertig vorbereitet.

Wann kommt das Werkzeug Nachzeichnen NICHT infrage?

Was nicht geht, zeige ich euch kurz. Fotos, Bilder mit vielen Farben, Strukturen usw.
Nimmt man mal dieses Foto als Vorlage zum Beispiel.
DSCN1427
Zieht man nun ohne irgendwelche Bearbeitungen die Nachzeichenfunktion drüber, sieht es wie folgt aus:
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 210308.bmp
Wie ihr vlt. erkennen könnt, gibt es nur wenig geschlossene Linien und dafür viele Punkte. Schneidet man das so zu erhält man eine „Lochplatte“. Ich empfehle sowas immer gerne an nicht all zu starker Pappe zu testen, wenn ihr euch nicht sicher seid.

Wofür eignet sich die Nachzeichnenfunktion und wie funktioniert es?

Die Nachzeichnenfunktion eignet sich nur dann, wenn ein Bild aus klaren Konturen besteht, sprich klare Linien, am besten schwarz und weißer Hintergrund. Ich denke als Paradebeispiel direkt an Ausmalbilder – da könnt ihr das prima üben. An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass man privat durchaus Dateien aus dem Internet ziehen kann und diese für PRIVATZWECKE nutzt. Es ist aber nicht erlaubt mal eben ein Ausmalbild von einer bekannten Zeichentrickfigur zu nutzen, diese nachzuzeichnen und dann bei Dawanda und Co. zu verkaufen.
Fangen wir also an und damit ihr gleich mitmachen könnt, habe ich hier für einen Stern als JPG oder SVG-Datei vorbereitet *klick*
1. Ihr öffnet euer Silhouette Programm und öffnet das Bild
2.Klickt oben in der Leiste (rechts) auf „Nachzeichnen)
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204518.bmp
Es erscheint nun dieses Fenster rechts:
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204450
3. Nun klickt ihr mit der Maus direkt auf „Bereich zum Nachzeichnen auswählen“
4. Zieht ein Quader um euer Motiv
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204622.bmp
Das Motiv ist nun gelb umrandet:
(
4. Wenn ihr den Mauszeiger wieder loslasst, färbt sich euer Motiv rot ein – es sind nun „Schnittlinien“ erzeugt worden.
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204634.bmp
5. Das alte Motiv liegt noch unter dem Nachgezeichneten, schiebt es deshalb zur Seite und löscht es (das Schwarze).
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204639.bmp
6. Klickt doppelt auf die rote Linie.
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204658.bmp
7. Es öffnet sich nun ein Fenster zur Punktbearbeitung. Klickt nun auf „Vereinfachen“.
Vollbildaufzeichnung 20.08.2014 204703.bmp

FERTIG – ihr könnt jetzt entweder noch aufhübschen, verändern oder zuschneiden

P.S. Durch Hoch- und Tieffiltereinstellungen lassen sich die nachgezeichneten Werke nochmals verändern – dazu aber später mehr.

Stopp!!!! Wir möchten gerne etwas sagen: Wie du vielleicht weißt, arbeiten wir völlig kostenfrei und stellen gerne viele schöne Anleitungen bereit. Das bedeutet für uns nicht nur einen Haufen Arbeit, sondern auch viel Mühe, Hingabe und Zeit. Gerne wenden wir all das auf, damit das Plotten für jeden zugänglich und umsetzbar wird. Auch wenn wir kein Geld nehmen, würden wir uns sehr freuen, wenn du unsere Arbeit unterstützt und durch Teilen dieser Anleitung „bezahlst“.

Wie das geht? Werde Mamahoch2 FAN!

Auf der Startseite findest du unseren Brigitte Mom Button. Dort kannst du uns ein Herz schenken, oder du teilst diesen Beitrag, wirst Fan unserer Facebookseite oder hinterlässt einen Kommentar. Wie du siehst, gibt es viele Wege, um uns zu zeigen, dass unsere Arbeit in den Blog und diesen Beitrag einen Nutzen hat.

_____________________________________________________________________________________

Habt ihr Fragen rund ums Plottern oder Nähen? Wir freuen uns über jede Anregung!
Viele Grüße
Sabrina