Mamahoch2 Hilft!

Mamahoch2 & Leser helfen diabetesspezialisiertem Kinderheim – Spendenaktion

Hallo ihr lieben Leser da draußen in ganz Deutschland,

dies wird nun wohl eine etwas längerer Bericht, aber dafür umso bedeutender. Schon mehrmals haben wir es anklingen lassen, dass wir gerne unsere Reichweite nutzen möchten, um Kindern oder Personen direkt zu helfen, deren Leben etwas bunter zu machen und vor allem etwas vom Alltag und eventuellen Problemen (wenn vielleicht auch nur für einen kurzen Moment) abzulenken.
Wir haben zugegeben lange überlegt, wem wir unsere Hilfe anbieten, an wen vielleicht oftmals nicht gedacht wurde und auch wie wir effektiv helfen könnten. Natürlich spielt dabei eine große Rolle welcher Bereich thematisch zu uns und euch Lesern passen würde – sprich: schon Wochen und Monate, bevor wir uns überhaupt nach einer Einrichtung oder Organistation umgesehen haben, entwarfen wir uns eine Art „Fahrplan oder roten Faden“.
Im Hintergrund liefen in dieser Zeit Gespräche, Telefonate, Googelein… und nun freuen wir uns euch ganz offiziell sagen zu können, dass unsere Wahl auf Kinderheime gefallen ist, insbesondere diabetesspezialisierte Kinderheime in Deutschland. Da dies unsere erste Aktion in dieser Größe überhaupt ist, haben wir uns zunächst ein regionales Kinderheim ausgesucht. Später, vorausgesetzt diese Aktion findet Anklang, ziehen wir es in Erwägung weiteren Einrichtung in Deutschland aktiv zu unterstützen.

 

 „Das Kinder- und Jugendhaus an der Glockengießerei Apolda“

Ein Anruf und uns war klar „Hier sind wir richtig“. Das Kinder- und Jugendhaus in Apolda beherbergt 50 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Volljährigkeit. Die meisten dieser Kinder leiden an Diabetes und müssen lernen verantwortungsvoll mit dieser Erkrankung umzugehen, regelmäßig ihren Blutzucker zu kontrollieren und im Falle des Falles schnelle Maßnahmen ergreifen. Hinzu kommt wohl auch der Aspekt, dass sie strenger auf ihre Ernährung und Lebensweise achten müssen, wie gleichaltrige Kinder, die nicht unter der Stoffwechselerkrankung leiten.Beim ersten Besuch des Kinderheims waren wir vor allem vom Engagement der ErzieherInnen positiv überrascht. Wir bemerkten schon nach wenigen Minuten, mit welcher Leidenschaft und wie viel Herzblut sie sich um die Kinder kümmern. Besonders interessierte uns, warum Kinder im Heim landen. Wir waren der Überzeugung, dass die Meisten der Kinder gar keinen Kontakt zu ihren leiblichen Eltern haben oder sogar Waisen sind. Doch wir wurden eines besseren belehrt, natürlich stecken hinter den Schicksalen häufig aufwühlende Geschichten, doch das Heim bemüht sich stets um den Kontakt zu den Eltern, wenn dieser von beiden Seiten gewünscht wird. Die Erzieherinnen betonten auch mehrmals, dass sie keinesfalls die Eltern ersetzen möchten, sondern sich eher als Begleiter der Kinder sehen. Dies berührte uns sehr, denn als eigene Mutter mag man sich gar nicht vorstellen, in welcher Haut die Kinder und natürlich auch deren Angehörigen oft stecken. Zumal jeder Einzelne von Ihnen ein eigenes „Päckchen“ auf dem Rücken mit sich trägt und mit diesem den Alltag bewältigen muss.

Durch die Spezialisierung auf Diabetes hat dieses Heim natürlich auch sich thematisch vollkommen darauf ausgerichtet. Wir möchten euch kurz auflisten, warum Kinder im Heim aufgenommen werden:

  • familiäres Umfeld ist mit der Diabetesführung überfordert
  • unzureichendes Management der Erkrankung und daraus resultierende Bedrohung von akuten Komplikationen und Spätfolgen
  • häufige Ausfälle durch Krankheit und ständige Krankenhausaufenthalte und daraus resultierende negative Auswirkungen für schulische und berufliche Entwicklung
  • keine oder geringe Krankheitsakzeptanz durch das Kind/den Jugendlichen
  • manipulierendes Verhalten im Zusammenhang mit der Erkrankung
  • psychosoziale Symptome, die aus der chronischen Erkrankung resultieren (depressive Entwicklungen, Ängste, Verleugnung, Verdrängung, aggressives und autoaggressives Verhalten u.a.)
  • Überforderungssituation durch psychosoziale Belastungen unabhängig vom Diabetes

Dieses Engagement wollen wir gerne unterstützen!!

Wir waren so begeistert davon, mit wie viel Liebe versucht wird den Kinder ein vorübergehendes „zu Hause“ zu bieten, ja sogar einen privaten Rückzugsort, in dem sie sich wohlfühlen können. Wie schwer das bei 50 Kindern ist, lässt sich natürlich erahnen. Ein Einzelzimmmer ist nicht immer möglich und zudem spielt natürlich auch der finanzielle Aspekt eine große Rolle. So wurden zum Beispiel die Zimmer nach und nach renoviert, aber für Gardinen fehlte einfach bisher die Zeit und das Geld. Denkt man kurz einmal an Weihnachten so schwirrten uns bei 50 Kindern direkt Unsummen im Kopf umher. Bei 50 Kindern und 50 Geschenken zu je 20 €, sind 1000 € im Nu aufgebraucht. Zudem möchten Unternehmungen natürlich auch immer gut geplant sein. Im Hintergrund dazu steht immer die Diabeteserkrankung, die vom gesamten Personal (das speziell dafür geschult ist) ständig überwacht wird. Kurz gesagt: Was die Mitarbeiter der Einrichtung dort leisten, verdient eine Menge Respekt und vor allem in unseren Augen Anerkennung und Unterstützung.

Aus diesem Grund möchten wir gerne mit euch gemeinsam das Kinder- und Jugendhaus an der Glockengießerei unterstützen.

Damit dies alles in einem übersichtlichen Rahmen abläuft und vor allem im Sinne der Kinder ist, listen wir euch hier auf, welche Dinge in welcher Menge benötigt werden. Diese Aufzählung wird tagtäglich aktualisiert.
Gerne könnt ihr uns über diese Mail auch Anfragen richten oder Anregungen geben. Darüber hinaus sind wir natürlich über unsere Fanpage bei Facebook und unsere Community erreichbar. 

WICHTIG:

Weil viele von euch gefragt haben. Wir sammeln nun erst einmal einen Monat offiziell. Wenn der erste „Kofferraum“ meines Kombis voll ist, fahren wir es direkt hin und würden dann natürlich trotzdem weiter sammeln. Allerspätestens soll die Aktion vor dem 29.11.14 enden!

Ihr müsst keine ganze Serie spenden. Uns helfen auch einzeln gefertigte Nähsachen oder gebrauchte Kinderausstattung (siehe Liste unten). Gerne könnt ihr auch Dinge spenden die nicht aufgelistet sind, schickt dann aber unbedingt vorab eine Mail.

Für eine bessere Organisation, schickt alles an: 
Mamahoch2 hilft
Sabrina Heinke & Bianca Kahmann 
Alexanderstraße 21
99510 Apolda

Es wird eine gesonderte Übergabe der gesammten Spenden geben!

Versendet bitte nur Sachen, die in einem guten Zustand sind. Es kann gerne Gebrauchtes und Genutztes sein, aber so, dass es den Kindern einen Nutzen bringt und Freude bereitet. 

Denkt daran, dass es sich bei dem meisten Kindern um Diabetiker handelt. Wenn ihr Süßigkeiten und Co. beilegen wollt, so wählt gut portionierbare Produkte. Zudem eigenen sich Traubenzucker, Capri Sonne, Nüsse und Kaugummis sehr gut bei Diabetikern. Die süßen Sachen werden genutzt, um bei Unterzuckerung schnell entgegenzuwirken.

Des Weiteren bitten wir euch darum uns vor Zusendung eine Mail zu schicken mit Angabe der beigelegten Sachen. Mail:  helfen@mamahoch2.de

Wenn ihr in unserer offiziellen Spendenliste (hier auf dem Blog) verlinkt werden wollt, teilt dies uns bitte eindeutig schriftlich mit. 

 Alle Spender sind recht herzlich zum Märchenfest (Tag der offenen Tür) 

am 29.11.2014, 15:00 – 18:00 Uhr

 im Kinder- Jugendhaus Apolda eingeladen. Dies ist natürlich OHNE Vorabanmeldung möglich.

Diese Wünsche würden wir dem Kinderheim gerne mit eurer Hilfe erfüllen:

ZUR LISTE GEHTS HIER: https://www.mamahoch2.de/p/mamahoch2-hilft.html

Wir danken euch schon jetzt ganz ganz sehr und freuen uns über jede einzelne Spende. Dieses Projekt liegt uns wirklich am Herzen!

 

Author: Sabrina

Quirlige Dreifachmama mit Hang zum kreativen Chaos, Kaffeeduftliebhaberin, pastellliebend, fantasievoll und chronisch unentschlossen, aber dafür immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

21 Kommentare

  1. Hallo,
    Tolle Aktion. Leider habe ich die Aktion ein Jahr zu spät entdeckt.
    Als Mutter einer Tochter mit Diabetes Typ1 weiß ich natürlich was es für die Kinder und die Familien heißt mit der Krankheit und ihren Tücken zu leben.
    Trotzdem Daumen hoch, auch wenn es schon sehr spät ist für dieses Lob.
    Gruß
    Kathy

    Kommentar absenden
  2. Hallo ihr zwei,
    ich habe gestern bei http://www.annies-diy.blogspot.de/2014/10/rums-amigurumi-hase.html von Eurer Aktion gelesen und finde sie ganz toll.
    Da ich hier noch ein paar unbenutzte Dinge „auf Halde“ hatte möchte ich die Euch gerne schicken (sie gehen heute auf die Reise): Ich glaube, es warn 6 Umhängetaschen, 2 Mützen gehäkelt, 2 Leseknochen, 1 Eulenkissen und zwei Spiele… Ich hoffe die Sachen kommen gut an (in zweierlei Hinsicht :-D).

    Vielen Dank für Euer tolles Engagement!

    Liebe Grüße, Marlies

    Kommentar absenden
  3. Hallo Ihr Beiden,

    Klasse Aktion…. für mich, die das nähen im To gelernt hat 🙂
    Würde auch ganz gern etwas beitragen, allerdings kann ich weder Stricken noch sind meine Häckelkünste zum herzeigen. Mit genähter Kinderkleidung kann ich nicht dienen….. aber ich bin auf anderer Weise mit meiner Nähmaschine aktiv.
    Wie wäre es mit Kuchelkissen oder Kirschkernkissen…. ?

    Liebe Grüße läßt Antje da

    Kommentar absenden
  4. Hallo auch ich würde gerne mithelfen, ich hätte noch Jugendbücher, Kinderbücher und Fotoalben. Soll ich einpacken und euch schicken? Gruß Angelika Riester

    Kommentar absenden
    • Huhu Angelika, bitte bitte bitte – das wäre wirklich toll!

  5. Um die Wandgestaltung kümmere ich mich 😉

    Ich habe schon einige Kontakte gesponnen zu Leinwandmalern und Zeichnern in verschiedenen Richtungen für die Flure und vor allen Dingen die Kinderzimmer. Wenn alles so klappt, wie ich möchte, bekommt ihr also von mir ein riesengroßes buntes Paket an Bildern!

    Eure Alin 😉
    von LINIS

    Kommentar absenden
    • Huhu Alin, wir freuen uns, dass du uns so prima unterstützt und uns sogar einen ganzen Bereich abnimmst! Es gibt kaum die Worte, um so ein DANKE zu sagen. Wenn es klappt, dass du persönlich vorbei schaust, wäre das riesig!!

  6. Das ist eine ganz tolle Idee, die ich gerne unterstützen möchte. Vorstellen kann ich mir ein paar Beanies, Kosmetiktäschchen, 1-2 Loops und eventuell noch ein paar andere Sachen. Ich möchte aber nicht zuviel versprechen, weil ich gerade nicht einschätzen kann, wie viel Zeit ich in den kommenden zwei Monaten habe. Ist es okay, wenn ich erst mal nähe und es Euch dann wissen lasse, was es genau geworden ist (gerne auch Etappenweise)?

    Kommentar absenden
    • Ja sehr gern. Wir freuen uns über jeden Helfer!

  7. Eine tolle Idee
    und falls ich Zeit habe, unterstütze ich euch gerne,
    genau so, wie die Klinikmützen Aktion.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    Kommentar absenden
  8. Hallo ihr beiden,

    die Idee finde ich richtig gut. Weiß nur leider nicht, ob ich es zeitlich schaffe, etwas beizusteuern.
    Eine Frage zu den Stulpen habe ich noch. Sind die für die Beine oder die Arme gemeint? Und dürfen die gestrickt sein?

    LG Tine

    Kommentar absenden
    • Also wir dachten an Beine, aber klar Arme gehen natürlich auch. Und sehr gern auch gestrickt!

  9. Das ist eine schöne Idee, die mich wirklich ganz intensiv berührt.
    Werde mal schauen was ich alles beisteuern kann und bin einmal mehr darüber froh, doch recht grenznah zu wohnen :o)

    Kommentar absenden
  10. Hallo ihr zwei,
    ich finds super, dass ihr euch für das Kinderheim einsetzt! Bestimmt werden viele Leserinnen eures Blogs mithelfen! Gerne unterstütze ich euch mit ein paar Beaniemützen. Sobald ich sie fertig habe, melde ich mich.
    LG Anika

    Kommentar absenden
  11. Mir kullern gerade die Tränen runter.
    Das ist eine supertolle Idee. Und ihr habt das so liebevoll vorbereitet. Ich bin dabei. Gebe euch bescheid wenn ich genug geschafft habe um es euch zu schicken. Meine Nähmaschine wird rattern 🙂
    Vielen Dank für euren Anstoß!

    Kommentar absenden
  12. Ich glaub ich bin zu doof. Der erste Kommentar ist futsch 🙁
    Was haltet ihr von einer Wimpelkette, die optional angepasst werden kann?
    das man Wimpel mit Buchstaben drauf macht und dann jeden Buchstaben beispielsweise 3 mal herstellt. So könnten die Erzieherinnen für jedes Kind zum Geburtstag den Namen auffädeln.

    Kommentar absenden
    • Also wenn du das hinbekommst, darüber würden sie sich sicher riesig freuen und das wäre so individuell. <3 <3 <3

    • Würde das gerne machen. Bis wann braucht ihr das denn spätestens?

    • Gerne innerhalb der nächsten 4 Wochen und spätestens bis zum 28.11. (aller-aller-spätestens) 😀

    • Hab grad mal die Starndard Sprüche aufgeschrieben.
      3 mal jeder Buchstabe + ä ö ü durfte reichen, oder?

    • ja!!! das ist der Wahnsinn Gabriela!!