Plotten mit Sketch Pens – mit dem Plotter malen

Heute habe ich mal wieder einen Plottpost für euch – zum Einen informativ, welche Möglichkeiten es gibt und zum Anderen gleich eine Anregung. Es geht um sogenannte Sketch Pens – Das sind kleine Stifte, die in die Messerhalterung des Silhouette Plotters gesteckt werden können.

Was es mit diesen Stiften auf sich hat, was man damit machen kann, ob sie Sinn ergeben, welche Alternativen es gibt und warum ich sie trotz Skepsis nun recht gut finde – erfahrt ihr hier!

Das sind Sketch Pens

Kurz gesagt sind Sketch Pens kleine Stifte, die Gelschreibern ähneln. Sie sind nur wesentlich kleiner und wurden praktischerweise genau für die Messerhalterung von Cameo und Portrait geschaffen. Mittlerweile gibt es von diesen kleinen Stiften mehrere Packs. So zum Beispiel den Starterpack mit 8 Farben, ein Kit mit ganzen 24 Farben oder eben wie in meinem Fall das Glitter Set mit 4 Glitzerstiften. Zudem kann man auch noch das Metallic Set kaufen, bestehend aus Gold, Silber, Weiß und Bronze und natürlich ein reines Schwarz-Weiß-Set.
Da ich noch nicht lange im Besitz dieser feinen Schreiber bin, kann ich leider nichts dazu sagen, wie lange diese „durchhalten“. Ich kann vom Test her aber schon bewerten, dass es auf jeden Fall ein hochwertiger, nicht klecksender, gleichmäßig schreibender Stift ist. Sind sind nicht wasserfest! Die Handhabung und der Einbau sind kinderleicht und die Möglichkeiten mit etwas Know-How wirklich vielfältig. Das Zeichnen von bunten Motiven ist mit wenigen Kenntnissen möglich. Hierauf möchte ich aber gesondert eingehen.

Alternativen

Natürlich sollen an dieser Stelle auch einfach einmal die Alternativen erwähnt werden. Es gibt direkt von Silhouette auch einen Stiftehalter. Der Vorteil ist, dass man dort beliebige eigene Stifte einsetzen kann. Der Nachteil ist dafür, dass die Handhabung nicht ganz so vorteilhaft ist wie bei den Sketch Pens.

Wann sollte man sich für Sketch Pens entscheiden und was kosten diese?

Ich habe lange mit mir gehardert – soll ich kaufen oder nicht? Jedoch habe ich mich schlussendlich dazu entschieden. Ich srapbooke (Fotoalben) und ich bastel gerne Karten selbst. Zu Beginn habe ich mir immer gedacht „Der Drucker kann das auch alles“ – stimmt ja auch: Er kann bunt drucken, oft auch auf etwas stärkeres Material, aber bei der ersten vorgefalteten Karte steigt er mir aus. Der nächste Punkt ist dieser: Der Drucker mag eine breite Farbpalette drucken, aber Glitzer und Metallic ist nicht möglich. Zudem ergeben die Stifte einfach einen ganz anderen Effekt – wesentlich hochwertiger und es sieht auf einer Karte so herrlich schön und gleichmäßig aus. Kurzum: Ich bin der Meinung, dass die Sketch Pens kein ultimativen Muss sind, aber für Bastler, die gerne Karten und Co. gestalten, beschriften, Bilder selbst kreieren und und und sind sie wirklich eine Kaufempfehlung.

Praxistest – Karten mit Sketch Pens schreiben

Damit man gleich einmal sehen kann, wie die Sketch Pens dann angewandt ausschauen, oder vielmehr deren Schrift, habe ich mich direkt an die Gestaltung einer personalisieren Geburtstagskarte gemacht.
Hierfür habe ich zunächst die Größe der zu beschrifteten Karte ermittelt.
Diese Maße werden nun ins Silhouette Programm übertragen, indem man ein Viereck zieht.
Vollbildaufzeichnung 27.10.2014 154213
Nun habe ich Wörter in die Karte gebracht, die ich mit meiner Oma (die hat morgen Ihren 70.) in Verbindung bringe und unterschiedliche Ausrichtungen, Schriftarten und Größen gewählt.
Vollbildaufzeichnung 27.10.2014 160407
Es wird nicht Spiegelverkehrt gearbeitet.
Vollbildaufzeichnung 27.10.2014 161316
Bevor das Zeichnen gestartet wird, muss natürlich noch der Stift eingebaut werden, den man sich wünscht. Hierfür wird das Messer entfernt (Hebel drehen) und der Stift mit der Spitze nach unten eingesteckt – Hebel wieder verschließen – Im weiteren Arbeitsgang geht man vor, als würde man mit dem Messer schneiden.
Zur besseren Orientierung schiebe ich mir die Karte im Silhouetteprogramm genau an ein Kontrollkästchen. Diese kann man unter Seiteneinstellungen sichtbarer einblenden. Im Foto seht ihr das ganz gut. Bei „Anzeigen“ habe ich den Regler nun mittig.
Vollbildaufzeichnung 27.10.2014 161531
Genau an die gleiche Stelle klebe ich nun meine Karte auf.

 

Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, wechselt man in den Schneidemodus und stellt „Silhouette Skizzenstift“ ein und „Schneiden“.
Vollbildaufzeichnung 27.10.2014 162254
Bei Schrift und vielen Wörtern kann das jetzt etwas länger dauern, aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Ich habe versucht für euch die Glitzereffekte einzufangen.

Die Innenseite habe ich ebenfalls betextet – ich hoffe, die Oma freut sich 😉


Wie findet ihr die Sketch Pens? Möchtet ihr ein Tutorial zum zweifarbigen Malen
?

Sabrina

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Sandra 30. Juni 2016 at 8:25

    Vielen Dank für die tollen Anleitungen. Ich habe eine Cameo seit zwei Jahren, aber mir fehlt die Zeit mich rein zu fuchsen. Jetzt wo es auf die Ferien zu geht habe ich das Fest vor. Gerade vorgestern kam meine neue Matte und das schwarz weiß set stech pens und heute finde ich die Anleitung. Super!
    Lg sandra

    antworten
  2. Sarah 13. Mai 2016 at 20:39

    Wow wie toll danke.

    Ein Tutorial für zweifarbiges malen wäre mega, oder gibts das schon 🙂 ?

    Danke dir und GlG

    antworten
    1. Bianca 17. Mai 2016 at 8:56

      Hallo, nein, das haben wir selbst noch nicht versucht. LG

  3. larissa 8. März 2016 at 17:02

    Hallo

    Ich habe eine Silhouette Portrait und habe auch den stiftehalter habe dort ein normalen Stift eingesetzt er zeichnet mit zwar die Skizze allerdings zeichnet er dort Linien wo keine hin kommen sollen d.h. er setzt nicht ab sondern zieht in einem durch.
    Kann mir vielleicht jemand sagen woran das liegen könnte oder was ich falsch gemacht habe?

    LG

    Larissa

    antworten
    1. Sabrina 18. März 2016 at 12:07

      Das lässt sich von hier aus leider schwer beurteilen 🙁

  4. Kirsten 5. Januar 2016 at 22:55

    Hallo Sabrina,
    ich bin begeistert, werde ich auf jedenfall ausprobieren,
    danke für das tolle Tutorial !
    Viele Grüße
    Kirsten

    antworten
  5. Melissa Berr 9. November 2015 at 14:36

    Ach wie freue ich mich, dass dass es Euch gibt. Egal was ich suche zum Thema nähen und plotten, ich lande so gut wie immer bei Euch :-). Danke für die tolle Erklärung, werde ich gleich testen. Über mehr Infos würde ich mich freuen.
    Vielen lieben Dank

    antworten
    1. Bianca 9. November 2015 at 15:08

      Danke liebste Melissa :*

  6. Jeanette 6. Oktober 2015 at 12:38

    Hallo,
    vielen Dank für die Anleitung. Da hier auch die Frage nach einer Schrift mit einer Linie aufgetaucht ist und ich mir auch diese Frage gestellt habe, hier meine Lösung.

    Sucht Euch eine „Single Line Font“.

    Die meisten Schriften sind die „True Type Schriften“. Die oft zu „dick“ sind, da sie immer aus 2 Linien bestehen. Kleine Sachen mit „Single Line Schriften“ zu beschriften ist da viel besser lesbar.

    antworten
  7. Melanie S. 23. September 2015 at 18:52

    Supercool, vielen Dank für die Anleitung!
    Gestern kamen gerade meine Metallic-Scetch-Pens, die ich sofort für eine Karte einer lieben Kollegin ausprobiert habe.
    Über eine mehrfarbig-Zeichnen-Anleitung würde ich mich trotzem schon mal freuen 🙂
    LG, Melli

    antworten
  8. Thoma Jasmin 6. September 2015 at 13:46

    Danke für die Anleitung, wie immer kurz vor knapp was gemacht, das erste mal und sofort geklappt !

    antworten
  9. Karin 25. Januar 2015 at 3:16

    …ein mehrfarbiges Tutorial wäre klasse

    antworten
  10. Anonymous 4. November 2014 at 23:46

    Oh super… jetzt weiss ich endlich wie es funktioniert. Hab es schon mal probiert, kam aber nichts gutes bei raus 😉
    Weisst du wie man die wörter mit dem Pen nur mit einer Linie schreiben kann? (Wie als würde ich mit einem stift mit der Hand schreiben). Das er nicht jeden buchstaben so umrandet wie beim folienschnitt? Hoffe du verstehst was ich meine. . Lieben gruss yvonne

    antworten
  11. Anonymous 30. Oktober 2014 at 8:40

    Guten Morgen Sabrina,

    ich habe zwar keinen Plotter und kann daher schlecht mitreden. Aber das sieht wirklich sehr gut aus!
    Schade, dass die Farben nicht Wasserdicht sind. Aber vielleicht gibt es einen Sprühkleber oder einen Trick wie man das Ganze auch wasserdicht bekommt 🙂

    Macht weiter so 🙂
    Lisa

    antworten
  12. Angelika 30. Oktober 2014 at 0:27

    Hallo Sabrina,
    Vielen Dank für die „einfarbige“ Erklärung.
    Muss noch viel Lernen mit meiner Cameo, überlege aber auch, ob ich die Stifte noch kaufe.
    Ja mich interessiert wie (einfach?) merhrfarbig gezeichnet werden kann.
    LG Angelika

    antworten
  13. Sandra 29. Oktober 2014 at 23:27

    Ein mehrfarbiges Tutorial wäre klasse! Endlich weiß ich, warum ich die Stifte doch brauche! Vielen Dank dafür.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.