Ein weiteren Gastbeitrag zum Hosenspecial heute von Lynaed. Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Hallo zusammen. Mein Name ist Lyn, bin 31 und ganz neu im Probenähteam von Mamahoch2.

Ich nähe seit etwa 4 Jahren für meinen Sohn und mich und blogge nun schon seit 9 Monaten unter www.Lynaed.de.

Heute möchte ich euch gern zeigen, wie man einen Gummibund in eine Hose einnäht. Ich habe dieses kleine Tutorial recht einfach gehalten, damit auch die Nähanfänger unter euch damit klar kommen (so ist zumindest der Plan).

Bitte achtet darauf, dass sich dieser Bund nicht für Hosen aus elastischen Stoffen wie Jersey eignet.

 

Ihr benötigt:

  • Kreide oder Textilmarker
  • Lineal
  • Ein Gummiband mit einer Breite von 2,5 oder 3 cm
  • Eventuell Stecknadeln
1Als Erstes schneidet ihr das Schnittmuster wie gewohnt aus.Gebt allerdings oben bei der Vorder- und Hinterhose je einen cm mehr Nahtzugabe.

 

 

 

 

 

2Da ich meine Hose aus einem Jeansstoff zugeschnitten habe, versäubere ich sämtliche Schnittkanten mit der Overlock.

Ein normaler Zickzackstich an der Nähmaschine tut es allerdings auch.

 

 

 

 

3Nun näht ihr die Hose entsprechend der Anleitung fertig.

Messt nun die Bundweite aus und schneidet euren Bund zu. Gebt einen cm Nahtzugabe hinzu.

Wie breit ihr den Bund zuschneidet, ist euch überlassen. Ich nehme hier eine Breite von 12 cm.

 

 

 

4.cNun setzen wir zwei Markierungen.

Hierzu zeichne ich längs die Mitte des Bundstreifens ein. Da mein Gummiband 3 cm breit ist, zeichne ich parallel zur ersten Linie eine weitere im Abstand von 3 cm.

 

 

Als Nächstes messe ich den Hüftumfang meines Kindes aus und multipliziere diesen Wert mit 0,7. So ist gewährleistet, dass der Bund nachher gut sitzt und die Hose keinen Abgang macht.

5Um mir das Einnähen des Gummibandes zu erleichtern, nähe ich es links und rechts an den schmalen Kanten des Bundstreifens innerhalb der Nahtzugabe fest.

Hierbei wird das Gummi auf die Länge des Bundstreifens gedehnt.

 

 

 

 

Mit einem elastischen Stich nähe ich nun von links das Gummiband auf den Bundstreifen. Leichter fällt dies, indem man die Mitten des Bundstreifens und des Gummibandes durch Falten ermittelt und als Markierung eine Stecknadel verwendet. So kann man das Gummibandgleichmäßig auf die gesamte Länge des Bundstreifens dehnen.

67

In dem man den Bundstreifen oben und unten jeweils glatt zieht und während des Nähvorganges festhält, hat man weniger Probleme mit der Faltenbildung.

8Wenn das Gummiband angenäht ist, wird der Bundstreifen rechts auf rechts gelegt und an den kurzen Enden zu einem Ring geschlossen.

Mit Hilfe von vier Stecknadeln markiere ich mir die vier Mitten. Und nun wird der Bundstreifen wie ein normales Bündchen an genäht.

Achtet darauf, dass ihr das Bündchen richtig herum annäht.

 

 

10Wer möchte, kann die Nahtzugabe zu einer Seite hin steppen.

Ich verwende hierzu gern ein unauffälliges Garn, man kann diese Naht jedoch auch gut mit Kontrastfarben hervorheben.

Tipp: besonders leicht geht das Absteppen hier mit der Freiarmfunktion der Nähmaschine

Fertig sieht die Hose dann so aus:

cd

Die Anleitung kannst du dir gerne bei Pinterest merken und es später selber mal ausprobieren.

Gummibund einnähen Jogging Rockers

Wir danken Lynaed für den tollen Beitrag und sind uns sicher, dass er absolut anfängertauglich ist! Schaut euch auch mal auf ihrer Facebookseite um. Dort gibt es viele schöne Nähwerke zu sehen!

 

Werbung

1 Kommentar

  1. Katharina 12. März 2015 at 18:33

    Hallo Lyn,
    Werd gleich mal durch deinen Blog stöbern. Vielen Dank für die gut verständliche Anleitung. 😉
    Schade das kein Foto vom fertig angenähten Bündchen zu sehen ist, oder habe ich es übersehen!?
    LG Katharina

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.