Es gibt im Bereich Nähen viel Zubehör und Tüdelkram, der die ohnehin schon individuellen Kleidungsstücken noch schöner wirken lässt. Da wird hier und da noch ein Schleifen und Bändchen angebracht, dort noch ein Knopf angenäht oder eine Kordel durchgezogen.

Heute widmen wir uns dem Thema Paspeln.

Nähtutorial Grundlagen Anleitung Fake Paspel

 

gekaufte Paspel

Natürlich gibt es auch dieses Zubehör zu kaufen. Die Paspel sieht dann so aus und wird mit in die Naht gelegt.

paspeln gekauft

Paspel gekauft

 

Natürlich kann man das Ganze auch aufwendig selbst machen mit Hilfe einer Kordel.

ABER: Es geht auch einfacher.

 

Die Fake Paspel

Als schöner Hingucker ist es umso besser, wenn man die farblich passende Paspel nimmt. Aber wer hat sie schon immer zur Hand? Gerade dann, wenn man unbedingt jetzt fertig werden will, weil das Kleidungsstück heute noch getragen werden muss! 😀 Kennen wir alle, diese Situation oder?

Wir zeigen euch heute, wie ihr mit wenigen Handgriffen eine Fake Paspel näht.

Bündchen oder Stoffstreifen

Messt die Kante aus, an der die Paspel sein soll und schneidet einen ca. 4 cm breiten Streifen mit der gemessenen Länge zu.

Faltet diesen Streifen in der Mitte, so dass die schönen Seiten oben und unten sind. Legt ihn rechts auf rechts auf das Kleidungsstück, in meinem Beispiel an die Ärmelnaht zum Vorderteil.

fakepaspel

 

 

Jetzt wird der Ärmel rechts auf rechts darauf gelegt und festgesteckt. Das Bündchen befindet sich nun zwischen Ärmel und Vorderteil.

fakepaspel1

 

Das ist genauso, wie wenn ihr ein Bündchen zwischen den Kapuzenteilen einnäht.

Nun nähen wir diese festgesteckte Naht.

fakepaspel2

Und die Paspel ist fertig.

fakepaspel3

Nach Belieben kann nun noch die Naht am Ärmel abgesteppt werden. Bei diesem Pulli habe ich es jedoch so gelassen.

fakepaspel4

fakepaspel5

Ein weiteres Beispiel als Kontrast in Blautönen mit einem Glitzerbagger.

fakepaspel bagger

 

Geht ganz einfach oder? Viel Spaß beim Nachmachen.

Bianca

Hast du Lust es auch mal auszuprobieren? Dann pin dir doch gerne den Beitrag und besuche uns auf Pinterest, da gibt es noch viele weitere Anleitungen.

Fake Paspel – Nähtutorial

 

 

 

22 Kommentare

  1. Calodda 9. April 2019 at 18:35

    Coole Idee ?

    antworten
  2. Britta 31. Januar 2019 at 8:21

    Tolle Anleitung! Toller Trick!
    Ich würde es gerne an Ausschnitt eines Kleides ausprobieren.
    Muss ich dann einen Bekeg am Ausschnitt machen?

    Danke für eure Hilfe!

    antworten
    1. Suse 4. Februar 2019 at 14:50

      Das musst du nicht. Das Shirt im Beitrag ist auch mit Bündchen am Halsausschnitt genäht. Funktioniert also gut.

      Viele Grüße Suse

  3. Karin Helma Speike 31. Dezember 2017 at 0:04

    Dein Tipp ist Spitze. Werde ihn demnächst ausprobieren. Danke

    antworten
  4. Birte 17. November 2017 at 18:35

    Endlich das Richtige gefunden. Seit 3 Wochen liegt der Stoff hier und mein Sohn fragt wann er endlich seinen Pulli bekommt… Er war mir immer zu langweilig und mit dieser Fakepaspel ist genau das richtige Bischen an Aufpeppung.
    Habe nur 3,5cm genommen was mir persönlich immer noch ein bischen zuviel ist, aber beim nächsten Mal, und das wird es dank dieser tollen Anleitung geben, mache ich es noch ein wenig schmaler.
    Danke!

    antworten
    1. Sabrina 18. November 2017 at 10:54

      Danke

  5. elfi 14. Juni 2017 at 2:20

    Vielen Dank für den Tip sieht echt gut aus.

    antworten
  6. Katti Rocksaum 15. Januar 2017 at 20:03

    Ich wusste nicht, dass dies eine Fake-Paspel ist. Aber offensichtlich ist eine „richtige“ nur die mit Schnur drin…!?
    LG

    antworten
    1. Bianca 16. Januar 2017 at 9:22

      Ja genau. LG

  7. Vroni 21. September 2016 at 22:18

    Ich habe eine Frage zu der Breite des Bündchens, da mir die 4 cm sehr breit vorkommen.
    Da es gefaltet wird, beträgt es 2cm. Da kommt dann nur die Naht drauf, sagen wir mal 1cm.
    Schaut dann die Paspel wirklich 1cm aus der anderen Seite raus? Für mich wirkt das auf den Bildern höchsten wie 3-4 Millimeter.
    Ich bin Nähanfänger und eure Seite hat mir schon viel geholfen, vielen Dank dafür.

    antworten
    1. Claudia 22. September 2016 at 20:11

      Wenn dir das zu breit ist, kannst du den Streifen auch nur 3 cm breit zuschneiden. Das kannst du ganz deinem Geschmack anpassen.
      LG

  8. Steffi 15. September 2016 at 21:50

    Wie schön! Endlich weiß ich wie man so etwas macht! Jetzt werden die Sachen demnächst noch schöner! Ich bin ein Fan von eurer Seite! Bitte, bitte weiter machen!

    Lieben Grüß
    Steffi

    antworten
    1. Bianca 16. September 2016 at 8:03

      Vielen lieben Dank und viel Spaß beim Umsetzen!

  9. Pingback: Mini Mister - Nähgeraffel und noch mehr KlimBim

  10. Raphaele 11. September 2015 at 14:46

    Vielen Dank für den Tipp!!! Mein Vorrat an Nähtüddel ist noch sehr gering, daher werde ich es sicherlich mal ausprobieren ;O) lg, Raphaele

    antworten
  11. Nicole 10. September 2015 at 9:12

    Super. Genau sowas habe ich kürzlich gesucht 🙂

    antworten
  12. Svenja 10. September 2015 at 9:12

    Hallo,
    Eure Seite ist wirklich toll. Großes Kompliment. Ich habe hier schon so viel gelernt.
    Muss man für die Paspel Bündchen nehmen? Eigentlich müsste es doch auch mit Baumwollstoff gehen,oder?
    Lg

    antworten
    1. Bianca 10. September 2015 at 9:46

      Es geht jeder Stoff! Nur bei Baumwolle musst du daran denken, dass er ja nicht dehnbar ist und dann hoffentlich beim Anziehen nicht stört. LG

  13. Simone 9. September 2015 at 18:48

    Oh, danke für dieses tolle Tutorial!
    Ich habe schon viel gelernt bei euch und freue mich immer wieder über Neues. Zumal ihr alles spo schön einfach beschreibt und bebildert.
    Vielen Dank!
    Gruß Simone

    antworten
  14. Fabulousbrina 9. September 2015 at 12:04

    Tolles Tutorial! Ich nähe schon eine ganze Weile den Bündchenstoff, den ich bei den Ärmeln und am Halsausschnitt verwende zwischen die Ärmel und den Vorder- bzw. Rückteil der Pullover und Hoodies und wusste gar nicht, dass das Paspel heißt und es das sogar zu kaufen gibt…? Ich hatte das an einigen gekauften Klamotten gesehen und wollte das dann bei den selbstgenähten auch gerne haben, aber dank euch weiß ich jetzt zumindest, wie es heißt!? Es gibt also tatsächlich immer wieder neue Dinge zu lernen, vielen Dank dafür!:-)

    antworten
    1. Bianca 9. September 2015 at 12:08

      🙂

    2. Susann 19. April 2018 at 23:03

      Tolle Anleitung.
      Wenn man es wulstiger haben will, kann man ein Paketband oder doppeltes Strickgarn in dem Bündchen mitlaufen lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.