Heute haben wir Sarah zu Besuch auf den Blog geholt. Sarah betreibt den tollen Blog „Babybreirezepte“. Dort findet man nicht nur Breirezepte, sondern jede Menge Input für das alltägliche Kochen als Mama. Wir finden es schön, wie sich der Blog entwickelt hat und noch toller, dass Sarah heute für uns diesen Beitrag geschrieben hat. Auf ihrem Blog sagt sie selbst: „Rezeptideen sollen alltagstauglich und neben Baby auf dem Rücken im Tragetuch und quengelndem Kleinkind neben einem umsetzbar sein 😉 Denn genauso oder ähnlich sieht der Alltag in der Küche oft aus. Meist fehlt die Zeit.“ Da trifft es Sarah ins Schwarze wir selbst lieben, einfache, leckere und ausgewogene Rezepte, die sich schnell – und am besten mit nichts im Kühlschrank – umsetzen lassen. Nun übergeben wir das Wort aber mal an Sarah 🙂

„Was koche ich heute?“ Irgendwann gehen einem die Ideen aus bzw. man hat das Gefühl immer dasselbe zu kochen, die Zeit fehlt oder der Kühlschrank ist leer. Dann muss ja auch noch etwas fürs Kind/Baby gezaubert werden. Zwei Sachen kochen? Aber was?

So war es auch oft bei mir und ich habe angefangen Wochenpläne für das Mittagessen zu planen, so dass alle auf ihre Kosten kommen. Auf meinem Blog „BabyBreiRezepte“ sammle ich alle Rezepte mit Fotos direkt vom Küchentisch.

Durch die Wochenpläne spare ich Zeit, Geld, Nerven und mache mir bewusster Gedanken über unsere Ernährung. Unsere Wochen sind so aufgebaut, das es einmal Pasta, einmal Suppe, einmal Reis und einmal Fleisch gibt. Dazwischen variier ich. Selten gibt es bei uns ein Gericht zweimal im Jahr. Ich plane natürlich auch nach meinem Zeitfenster, Terminen etc. Jeden Tag 2 Stunden in der Küche stehen schaffe ich trotz Elternzeit auch nicht 😉 Für manche ist so ein Plan zu starr, anderen gibt es wiederum eine willkommene Wochenstruktur.

 

So kocht Sarah

Ich plane immer für Mini, aber auch für uns Eltern. Meine Kinder haben von Beginn an eine Mischung aus Brei und BLW bekommen. Das hatte u.a. praktische Gründe (für Reisen z.B.) bei uns. Es gibt ab und an Fleisch-/Geflügel- und Fischgerichte, überwiegend ernähren wir uns aber fleischlos. Ich bin stets bemüht für uns abwechslungsreich und ausgewogen zu kochen, halte mich dabei an keinen strikten Ernährungsplan und wiege keine Mengen ab. Ich bin keine Ernährungswissenschaftlerin! Ich entscheide aus dem Bauch heraus und mit meiner Leidenschaft zum Kochen. Ich versuche Salz ganz zu meiden und würze viel mit frischen Kräutern bzw. erst am Ende nur für uns Erwachsenen.

Für uns steht das Gemeinsame Essen an erster Stelle und wir Eltern haben eine klare Vorbildfunktion. Kinder helfen auch gerne beim Kochen. Und sei es nur noch einmal den Salat umrühren zu müssen 😉 Beim gemeinsamen Kochen lernen Kinder viel über Lebensmittel und das Essen danach macht noch mehr Spaß. Auch Mottowochen auf dem Mittagstisch bieten sich super an: eine grüne Woche z.B. Schneidet nur grüne Lebensmittel aus Prospekten ausund überlegt gemeinsam Rezepte.
Ich biete unseren Kindern alle Lebensmittel an. Mal essen sie schlechter, mal besser. Bei meiner Tochter trenne ich z.B. meist Beilage und Soße, so dass sie zumindest trockene Nudeln  o.ä. isst. Es gibt Phasen, da isst sie Erwachsenenportionen und auch Phasen wo ich mich frage, woher sie überhaupt ihre Energie nimmt. Aber das nehme ich gelassen. Kinder holen sich, was sie brauchen. Den Druck habe ich mir und den Kindern genommen.

Collage

familientauglicher, babygerechter Menüplan für 2 Wochen

Ich zeige euch hier einmal unsere letzten zwei Wochen. Vielleicht findest du Inputs für euren Mittagstisch. Natürlich kann ich nicht jeden Geschmack von euch treffen und eure Kids sind alle unterschiedlich alt. Aber vieles kann man natürlich an seine eigenen Ideale und den individuellen Kind (Verdauung, Allergien etc.) anpassen. Möchtest du noch keine Rahmsoße (mit Kuhmilch) im ersten Lebensjahr anbieten? Dann lass es auch. Kein Ei? Dann lass es weg. Du kochst lieber klassische Gemüsebreie im Voraus und frierst ein? Dann mach das. Du bist Mama und du entscheidest euren Weg! Ich möchte niemanden verunsichern oder unter Druck setzen. Ich möchte lediglich UNSEREN Weg zeigen, wie wir gemeinsam essen.

Und vor allem: Ich weiß wo man die beste Pizza bestellen kann und hab ein Fertigglas im Schrank stehen, falls mit Schub-Baby im Tuch und nörgelndem Kleinkind am Bein beim Kochen alles schief geht 😉

Hier unser Essensplan:

  • Gemüseschmarrn (Breialternative: Gemüseallerlei)
  • Hühnerfrikassee mit Reis (BWL-Alternative: Reispuffer)
  • Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit Baguette
  • Ravioli mit Kürbis gefüllt (Breialternative: Kürbis-Nudel-Brei)
  • Cremige Schupfnudel-Gemüse-Pfanne

Alle Rezeptlinks dieser Woche findet ihr hier

http://www.babybreirezepte.de/wochenplan-kw-34/

Foodart

 

  • Kürbis-Kartoffel-Rösti mit Kräuterquark (BLW-geeignet, Breialternative: Kürbis-bzw. Kürbis-Kartoffel-Brei ab dem 5.Monat)
  • Gemüsesuppe mit Nudeln (Gemüseauswahl dem Alter anpassen)
  • Köttbullar mit Champignon-Rahmsoße, Buttermöhren und Spätzle (Breialternative: Spätzle-Möhren-Brei mit Gehacktem und ggf. Rahmsoße)
  • Süßer Couscous mit blau-roter Grütze (BLW-Alternative: Lila Couscouskekse); abends: Zwiebackpizza

Alle Rezeptlinks dieser Woche findet ihr hier

http://www.babybreirezepte.de/wochenplan-kw-35/

Klassische Gemüsebreie, Finger-Food-Ideen etc. findet ihr bei mir auf dem Blog.

 

Liebe Sarah, wir danken dir und können allen Lesern hier empfehlen, einmal einen Blick auf deine Seite zu werfen. Die Sarah hat nämlich ziemlich gute Ideen 😉

 

ommetar 0.000000e+0

  1. Carina 7. August 2017 at 23:57

    Die Links lassen sich leider nicht öffnen….. 🙁

    antworten
    1. Bianca 8. August 2017 at 9:11

      Tut uns sehr leid, aber wir haben leider keine neuen erhalten…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.