Heute möchte ich euch einen Stoff vorstellen, der dieses Jahr definitiv zu unseren Winterhighlights zählt: Alpenfleece*. Der Grund, warum dieser Stoff gerade in den Wintermonaten ein richtiges Must-Have ist, liegt an der Innenseite aus Microfleece. Als dehnbarer Stoff lässt er sich wunderbar zu Kleidung und damit bspw. kuscheligen Hoodies verarbeiten und durch die Sweataußenseite ist er dennoch  glatt und wirkt nicht aufgeplustert.

Stoffkunde Alpenfleece Bild

 

Von der Zuordnung her zählt man den Alpenfleece zu den Sweat-Stoffen. Oft wird er auch als „Kuschelsweat“ in einigen Shops geführt. Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass man den Stoff inzwischen auch mit verschieden Motiven erworben werden kann.

alpenfleece (1) - Kopie

Dafür ist er prima:

Alpenfleece kann man wie oben erwähnt besonders gut für Hoodies verwenden. Genauso toll ist er aber als Sofadecke. Der Clou: Man muss lediglich die Ränder versäubern und schon ist die Decke fertig genäht – ideales Anfängerprojekt also. Ich persönlich finde ihn auch für Jogginghosen genial. Als offizielle Frostbeule kann ich es gar nicht warm genug haben. Genauso könnte ich ihn mir als warme Mütze, Strümpfe oder Stulpen vorstellen. Cardigans und Ponchos sind auch kein Problem. Es sollte auf jeden Falle in Nähprojekt sein, bei dem beide Seiten des Stoffes zum Einsatz kommen. Eine Kissenhülle wäre also zu schade für den schönen Stoff.

Einzig als Kleid fände ich es etwas „gewöhnungsbedürftig“ und als Unterwäsche bisschen zu kuschelig 😀 okay, lassen wir das 😀

alpenfleece1
Designbeispiel eines Alpenfleece von Kreativwölckchen

Kombination mit anderen Stoffen

Nichts muss, aber alles kann! Ich persönlich finde Alpenfleece von der Beschaffenheit her so einzigartig, dass ich ihn vom Tragegefühl aus gesehen ungern mit Jersey kombinieren würde. In meinem Beispiel habe ich zu Wintersweat gegriffen, aber auch dort macht sich die unterschiedliche Innenseite natütrlich bemerkbar. Als Ärmelpartie ist das ganz okay, aber wenn ich mir vorstelle, dass das Hauptteil aus Sweat wäre und dafür die Ärmel aus dem kuscheligen Alpenfleece, dann ist das doch eher komisch. Daher empfehle ich bei Alpenfleece keine Kombistoffe zu wählen, die aus Jersey oder zu dünnem Sweat bestehen. Eine Kombination mit Baumwolle ist gar nicht denkbar. Gelungen abrunden lassen sich Alpenfleeceprojekte jedoch mit Bündchenware. Dicker Sweatstoff mit weicher Abseite ist für Kombinationsfreunde am ehesten geeignet.

alpenfleece (5) - Kopie

Gut zu wissen:

Alpenfleece fühlt sich im Gegensatz zu anderen Stoffen recht schwer an und fällt daher auch „schwerer“. Vom Tragegefühl her zählt er meiner Meinung nach zu den bequemsten Stoffen. In den wärmeren Jahreszeiten ist er jedoch definitiv nicht zu empfehlen. Die dicke Innenseite hält nämlich effektiv warm und im Frühling oder Sommer wird daraus auch mal schnell „zu warm“.

alpenfleece (3)

Mein nächste Alpenfleeceprojekt ist übrigens eine Übergangsjacke für die ersten Frühlingstage. Dafür ist der Stoff nämlich ideal: einlagig und doch dick genug und kuschelig genug, um Wind und kalte Lüftchen abzufangen.

 

<3 Es grüßt euch Sabrina

 

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: 101 Tipps zum Nähen lernen: Ausstattung, Stoffkunde, Schnittmuster & Co. - Kreativlabor Berlin

  2. Katharina 18. Oktober 2017 at 12:06

    Hallo Sabrina,

    ich bin Nähanfängerin und habe mir auch einen tollen Alpenfleece Stoff gekauft. Ich möchte mir davon einen Knopfschal nähen, für den ich 2 Stoffteile benötige. Da ich den Stoff von beiden Seiten wahnsinnig schön finde und ich ihn nicht so gerne mit einem zweiten Stoff kombinieren möchte, stelle ich mir nun die Frage, wie ich es anstelle, beide Seiten für den Schal nutzen zu können. Bei 2 Stoffteilen lege ich diese dann ja rechts auf rechts und nähe an den entsprechenden Seiten. Wie mache ich das bei Alpenfleece. Schneide ich mir den Stoff dann auch zweimal zu und handhabe es wie bei jedem anderen Stoff auch und nähe rechts auf rechts?

    Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen. Liebe Grüße
    Katharina

    antworten
    1. Sabrina 18. Oktober 2017 at 13:37

      Ja, das würde ich genauso machen, wie du sagst.

  3. Francie 13. September 2017 at 20:48

    Hallo,
    muss man bei Alpenfleece mehr Nahtzugabe oder gar eine Größe größer zuschneiden, weil der Stoff so dick ist oder geht das genauso wie bei bspw Jersey. Möchte eine Herbst-/Wintermütze nähen und hab angst das sie nicht passt?
    Danke jetzt schon für eine Antwort.
    LG Francie

    antworten
    1. Sabrina 14. September 2017 at 15:30

      Je nachdem, für was ein Schnittmuster ausgelegt ist, würde ich die NZ um 0,5 erhöhen

  4. Pingback: 101 Tipps zum Nähen lernen: Ausstattung, Stoffkunde, Schnittmuster & Co. | Kreativlabor Berlin

  5. Nina 28. November 2016 at 15:18

    Hallo, danke für den Überblick! Ist Alpenfleece z.B. auch für Kleinkind-Schlafanzüge geeignet? Mein kleiner Sohn mag keine Decken oder Schlafsäcke, also müssen seine Schlafanzüge schön warm sein. Jersey ist für den Frühling und Herbst ganz gut. Normales Fleece nutzen wir auch, aber ich möchte einen niedrigeren Polyester-Anteil. Wäre Alpenfleece zu dick und flauschig für Kleinkind-Pyjamas oder würde es gehen? Danke!

    antworten
    1. Sabrina 29. November 2016 at 9:47

      Huhu, Alpenfleece ist aber schon sehr wärmend, ich weiß nicht, ob es nachts dann zu schwitzig wird, aber man könnte es ja versuchen 😉

  6. Bettina 4. November 2016 at 15:25

    Hallo,
    wie vernähe ich am besten Alpenfleece? Overlockstich? Jerseystich?? Welche Nadeln?
    Ich verzweifel gerade…
    Freu mich über Ratschläge 🙂
    Gruss Bettina

    antworten
    1. Claudia 4. November 2016 at 20:56

      Wenn du Overlockstiche zur Verfügung hast, dann diese. Grundsätzlich sollten für dehnbare Materialien, dehnbare Stiche genutzt werden.
      Nadeln: Jersey oder Strech.
      LG

  7. Maike 20. Januar 2016 at 13:33

    Hey,
    ich gehöre zu den Nähanfängern 😉
    Wie versäubert man den am besten den Alpenfleece, um das beide Seiten chic aussehen? Das Endprodukt soll eine Einschlagdecke für die Autoschale werden.
    Wäre lieb, wenn ihr mir da ein Tipp geben könntet 🙂
    Maike

    antworten
    1. Sabrina 20. Januar 2016 at 13:51

      Hallo Maike ich säume ihn entweder gar nicht oder du nimmst einen Overlockstich und nähst knappkantig mit einer schönen Farbe ab.

  8. Katrin 20. Januar 2016 at 0:34

    Ich finde Alpenfleece herrlich für Kleidungsstücke, die nicht direkt auf der Haut sind, zumindest nicht ganz. Für Hoodies finde ich ihn daher nicht so perfekt, zumal die Geruchskulisse bei Kunstfaser unter Umständen nicht so dolle ist. Aber ansonsten toller Stoff, danke für eure Ausführungen.

    LG Katrin

    antworten
    1. Sabrina 24. Januar 2016 at 15:04

      Hallo Katrin, ja das ist glaube ich je nach Geschmack verschieden. Ich liege gerade hier im Alpenfleecepulli und freu mich, dass er wärmt. Ich rieche auch nichts schlechtes 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.