Strick: einer meiner Lieblinge

Heute möchte ich dir den klassischen Strick (-stoff) etwas näher zeigen. Er gehört definitiv zu meinen Lieblings-Stoffen. Es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen: zum Beispiel als Feinstrick, Grobstrick oder aber auch als Strickfleece.

Stoffkunde Strickstoff Bild

 

Strick* zählt zur Kategorie der Maschenware und ist somit ein elastischer Stoff, der sich wunderbar anschmiegt und je nach verwendetem Garn und Strickart verschieden dick ist.

Der Strickfleece

ist ähnlich einem Sweatstoff. Relativ dick, mit kuschliger Rückseite. Die Front, die rechte Stoffseite, sieht dabei aus wie handgestrickt.

Strickfleece

Strickfleece eignet sich hervorragend für Pullover und Hoodies, für kuschelige Cardigans, Ponchos, Kleider und Röcke. Für Kinder genauso gut, wie für Erwachsene, egal ob Mann oder Frau.

Gman Rockers

Feinstrick

kommt eher chic daher. Er ist dünn und hat keine angeraute Rückseite. Er sieht ebenso handgestrickt aus, wie der Strickfleece, jedoch viel feiner und eleganter.

Feinstrick

Feinstrick* eignet sich perfekt für die wärmere Jahreszeit. Man kann ganz traumhafte Teilchen daraus zaubern. Leichte Strickjacken, Kleider, Pullis und Shirts.Strickjacke

Wie wird Strick zugeschnitten:

Beim Zuschnitt sollte der Stoff schön glatt liegen. Am Besten ohne Zug nach unten, damit er sich nicht verzieht. Umso feiner der Strick ist, umso schneller verschiebt er sich auch. Am Besten also locker und glatt ausbreiten. Zuschneiden solltest du im besten Fall mit einem Rollschneider, damit du die Maschen nicht anhebst und sich der Stoff dadurch verschiebt.

Nachdem Zuschnitt vorsichtig weiter arbeiten, ggf. direkt versäubern damit keine Laufmaschen entstehen.

Wie kannst du Strick vernähen:

Du brauchst vor Strickstoffen keine Angst haben. Sie lassen sich ganz wunderbar vernähen. Strickfleece beispielsweise lässt sich genauso prima nähen wie Sweatstoff. Bei Feinstrick empfiehlt es sich den Nähfußdruck etwas zu verändern, damit der Stoff schön gleichmäßig transportiert werden kann.

Wenn du eine Overlock hast ist es ganz perfekt. Strick sollte definitiv versäubert werden, damit er nicht auftrudelt. Wenn du keine Overlock hast, nutzt du den Overlock oder (dreifachen) Zickzack- Stich deiner Nähmaschine.

Ich verwende für Strickstoffe eine Stretch- oder Jerseynadel. Umso feiner der Stoff ist, also, umso enger die Maschen sind, umso feiner sollte die Nadel gewählt werden. Damit die Nadel die Maschen nicht kaputt macht.

Welche Pflegehinweise solltest du beachten:

Strickstoffe sind in der Regel knitterarm und pflegeleicht. Du solltest sie bei 30 Grad waschen und bestenfalls liegend trocknen, damit sie nicht „aushängen“. Strickstoffe sind nicht Trockner geeignet. Wenn es sein muss, kannst du sie bei niedriger Temperatur bügeln.

Sonstige Tipps und Tricks:

Mit Strickware kann man auch tolle Accessoires nähen. Momentan sieht man immer häufiger „gestrickte“ Kissen oder Decken. Stulpen aus Strick sehen auch zauberhaft aus. Du siehst, der Phantasie sind auch bei Strick, kaum Grenzen gesetzt …

Liebst, Claudi

strick

 

Diesen Beitrag und weitere tolle Themen zur Stoffkunde gibt´s auch bei uns auf Pinterest.

Stoffkunde Strickstoff

Werbung

16 Kommentare

  1. Laura 11. Oktober 2018 at 8:52

    Hast du einen Tipp für mich, wie ich Außenkanten von einem feinen Viskosestrick versäubern kann? Ich habe einen Cardigan genäht, wo der Stoff sehr schön locker nach unten fällt… Ich denke ein Saum würde die Optik total verändern, so ohne Saum habe ich allerdings Angst, dass der Stoff mit der Zeit leicht ausriffeln könnte…

    antworten
    1. Suse 8. November 2018 at 12:58

      Es gibt ja auch elastisches Schrägband. Das könntest du benutzen und damit dem Cardigan einen neuen Look geben. Sonst denke ich, kommst du um ein einschlagen und versäumen nicht drumherum. Oder du arbeitest mit einem Beleg. Das wäre auch noch eine Möglichkeit.

      Viele Grüße
      Suse*

  2. Pingback: 101 Tipps zum Nähen lernen: Ausstattung, Stoffkunde, Schnittmuster & Co. - Kreativlabor Berlin

  3. Jenny Merkel 17. September 2018 at 21:12

    Hast du Empfehlungen für Schnittmuster für feinen Strickjersey?

    antworten
    1. Sabrina 18. September 2018 at 18:04

      Unsere PumpkinRockers funktioniert prima, die Jogging Rockers und New Basic Rockers (alles für Kinder), auch das Tulip Rockers

    2. Jenny Merkel 18. September 2018 at 18:15

      Hättest du auch Empfehlungen für Damen schnittmuster bei Strickjersey?

    3. Sabrina 19. September 2018 at 9:19

      ich persönlich nähe gerne Jojolino und unser Autumn Rockers (allerdings dann mit 2cm NZ)

  4. Pingback: 101 Tipps zum Nähen lernen: Ausstattung, Stoffkunde, Schnittmuster & Co. | Kreativlabor Berlin

  5. Tanja Steinhäußer 26. Januar 2017 at 13:35

    Toller Beitrag!
    Wie immer ❤
    Anmerkung: Autor schreibt man ohne „h“ ?

    antworten
    1. Bianca 26. Januar 2017 at 15:17

      Hallo, das ist eine Englisches Plugin und deshalb mit „h“ 😀

  6. Tina 23. Januar 2017 at 0:11

    Muss ich wenn ich mit der Overlock einen Strick- oder Jerseystoff nähen möchte eigentlich auch auf jedenfalls 2 Jersey Nadeln benutzen? Hab die Overlock relativ neu und bis jetzt gar nicht drauf geachtet.

    antworten
    1. Bianca 23. Januar 2017 at 8:52

      Hallo, ja ich empfehle immer Jerseynadeln bzw Stretchnadeln. LG

  7. Christina 26. Februar 2016 at 23:29

    Hallo Claudia, hast du vielleicht einen Tipp für mich, wie ich Strickstoff mit der normalen Nähmaschine vernähen kann, ohne dass er sich total verzieht? Beim (engen) Zickzackstich haben sich bei mir Kurven/Würste, bei einem sog. Strickstich (ich glaube er hieß so, war auf jeden Fall für sehr dehnbare Strickstoffe) und beim Overlockstich wurde der Stoff so stark gedehnt, dass er ungefähr 1/3 länger war, als vorher. Den Füßchendruck habe ich so gering wie möglich eingestellt. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar, denn ich mag Strickstoffe sehr! Auch die aus eurem Shop locken mich, aber so recht traue ich mich nun nicht mehr ran…
    LG Christina.

    antworten
    1. Claudia 29. Februar 2016 at 10:09

      Hallo Christina,
      den ultimativen Tipp habe ich leider nicht, da ich mit der Overlock nähe. Es klingt aber ein bisschen so, als würde das mit dem Transport nicht richtig klappen. Mit dem Nähfüßchendruck hast du schon gespielt, probiere auch mal eine andere Stichlänge und/ oder eine veränderte Fadenspannung aus. Alternativ kannst du es mal versuchen in dem du unter den Stoff etwas Backpapier legst. Teste am besten erstmal mit Reststücken bis du dein gewünschtes Stichbild erreichst.
      Wenn mir noch etwas einfällt, trage ich es nach.
      LG, Claudi

  8. KK 26. Januar 2016 at 9:25

    Huhu,

    hast Du uns mal einen Link, wo man das Strickfleece bekomme?

    Ich finde immer nur die dünnen Strickstoffe,,,,

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.