Wer näht kennt das sicher: Es gibt Stoffe und es gibt STOFFE <3 Viele davon habe ich hier liegen und warte auf DAS Projekt, um sie richtig in Szene zu setzen und schneide sie dann doch nicht an. Oder Webbänder. Die vermehren sich bei mir überproportional, weil ich zwar unendlich viele unglaublich schön finde, aber eigentlich doch nie vernähe. Aber nur durchs Rumliegen wird beides nicht schöner.

Ein ebenso mysteriöses Eigenleben führen bei uns Kaffeetassen und -becher. Es werden trotz zweier (Klein-) Kinder und regelmäßiger Scherben eher mehr als weniger. Und sind wir mal ehrlich. Wie viele davon sind (Werbe-) Geschenke und wirklich schön? Solltet Ihr das auch kennen, habe ich hier eine schnelle und schöne DIY Idee für Euch, wie Ihr alles vereinen könnt und zusätzlich noch Ordung in der Nähecke schafft.

Material Tassen Kramtassen

Der Materialeinsatz ist  überschaubar:

– überzählige Kaffeetassen, -becher auch mit Werbeaufdruck (gerade Formen sind dabei einfacher zu bekleben als konische oder bauchige)
– eine Auswahl Eurer Lieblingsstoffe und/oder Webbänder
– Flüssigkleber oder Klebestift
– auch doppelseitiges Klebeband funktioniert
– ggf. Papier und Bleistift um eine Schablone zu erstellen

Schon kann es losgehen. Zunächst sollten die Tassen sollten trocken und fettfrei sein, damit der Kleber besser hält.  Sucht Euch dann den ersten Stoff aus und überlegt, wie viel Ihr davon „investieren“ möchtet. Soll ein Porzellanrand ober- oder unterhalb sichtbar bleiben? Möchtet Ihr vielleicht nur mehrere kleine „Schnipsel“ aufkleben? Kombiniert wild, innerhalb einer Farbfamilie, mustergleich, was auch immer Euch einfällt.

Ich habe beim Aufkleben gute Erfahrungen mit herkömmlichen mamahoch2 Kramtassen magicienne 9343Alleskleber gemacht. Gerade bei dünnen Stoffen läuft man hier aber Gefahr, dass der Kleber „durchschlägt“ und ein unschönes Ergebnis liefert. Hier hilft es auf einen Klebestift zurückzugreifen. Da die Tassen im Anschluß an die Aufhübschung nicht mehr zum Trinken benutzt werden und damit auch nicht nass ausgespült werden müssen, hält auch der Stick.

Bei konisch geformten Tassen ist es hilfreich sich eine Schablone zuzuschneiden. Dazu einfach die Tasse fest mit einem Blatt Papier umwickeln und oben und unten abschneiden. Schon hat man ein „Schnittmuster“ für den Stoff.

mamahoch2 Kramtassen klein magicienne 9443Webbänder lassen sich gut einfach um die Tassen wickeln. Bei schrägen Modellen hilft es, die Bänder zu stückeln und zum Beispiel versetzt anzubringen. Am einfachsten lassen sich die Bänder mit doppelseitigem Klebeband verarbeiten. Dabei ist es reichlich egal ob man sich für die schmale Nähvariante entscheidet, oder dem Gatten breiteres aus dem Werkzeugkeller stibitzt.

Für meinen Lieblingsstoff habe ich übrigens einen farblich passenden Becher „geopfert“, und ihm so mehr Freiheit geschenkt, als er in Schrank und Spülmaschine je hatte 😉 Jetzt sehe und nutze ich ihn viel häufiger als durch seine ursprünglichen Bestimmung. Die Nähecke wird aufgewertet, und praktisch ist es dazu auch noch. Nun habe ich nicht nur meine Bleistiftansammlung wieder hübsch verpackt, sondern auch noch meine Wonder Clips jederzeit griffbereit.

mamahoch2 kramtasse rot magicienne 9440

Womit würdet Ihr Eure Kramtassen bestücken? Und was macht Ihr mit Euren Webbändern? Habt Ihr Tipps zur Verarbeitung? So viele Henkelopfer habe ich hier nämlich schlichtweg nicht mehr rumstehen 😉

Herzliche Grüße von Sandra

Verschöner dir ein paar Kramtassen mit Webband und Stoffresten

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Alexandra 18. April 2016 at 11:30

    Ich liebe Eure Seite und Eure Blogs und Ideen! Sie bereichern mein Leben. Vielen Dank dafür!

    antworten
    1. Bianca 18. April 2016 at 12:24

      Ohh vielen Dank! ♥

  2. Marlies Gerkens 15. April 2016 at 11:18

    Alter Schwede! Überall dasselbe Problem! Vielen Dank für diesen
    Super Tipp. Das wird ein Aufräumwochenende.

    antworten
  3. Christin 15. April 2016 at 2:55

    Kann mich dem Kaffeetassenproblem nur anschließen und nun sogar schon mehrere Verwendungsmöglichkeiten. Danke für die schöne Idee!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.