Es gibt so Nähprojekte, die wohl jeder einfach mal nähen muss. Eine Beanie zb, oder einen Loopschal hat sicher schon jede Frau von uns genäht. Ähnlich verhält es sich mit einer Patchworkdecke, denn wer erst einmal das Nähen mit der Maschine beherrscht, der wünscht sich auch so eine kunterbunte farbenfrohe Decke zum Kuscheln. Entweder für das Baby oder sich selbst, so wie bei mir!

Produktbild Patchworkdecke Jersey

Vor unglaublichen 3,5 Jahren, als ich mit dem Nähen angefangen habe, hatte ich die erste Patchworkdecke aus Baumwollstoffe genäht. Dies war auch einer der ersten Blogbeiträge, wer also mal in der Vergangenheit nachlesen will, klickt doch einfach mal hier.

Bereits weit vor dem Hausumbau im letzten Jahr wollte ich eine XXL Decke für uns alle 3 haben, d.h. mindestens 2 m x 2 m! Und so kam es, dass ich mir sämtliche Jerseyreste zusammen suchte und begann Tag für Tag jede Menge 20 cm x 20 cm Quadrate zu zuschneiden. Wenn ich damals gewusst hätte, dass die Decke erst fast nach 1,5 Jahren fertig sei, wer weiß ob ich jemals begonnen hätte…

Patchworkdecke XXL (14)

 

Stoffe und Quadrate

Wie bereits geschrieben, habe ich die gesamte Decke aus Jerseystoffresten genäht und die Quadrate in 20 cm * 20 cm zugeschnitten.

Patchworkdecke XXL (1)

Am Ende waren das dann über 121 Stück aus Jersey und leichtem Sommersweat.

Patchworkdecke XXL (2)

Mehrere Abende hieß es nun Quadrat an Quadrat nähen und dank der Overlock ging das doch recht zügig. Erst immer eine Reihe und dann die nächste.

Patchworkdecke XXL (3)

Und immer schön die Nahtzugaben in eine Richtung bügeln. Dabei kann dir auch dein Mann behilflich sein, war meiner auch! 😀

Patchworkdecke XXL (5)

Nun werden alle Reihen nach und nach rechts auf rechts aneinander genäht, so dass die obere Decke vollständig ist!

Patchworkdecke XXL (4)

Patchworkdecke XXL (10)

TIPP

Ich habe die Decke nicht mit Vlies verstärkt oder befüllt, sondern 2 ganz normale Kuscheldecken, die man sonst auch für die Couch nimmt, gekauft und sie zu einer XXL Decke zusammengenäht. Das wird Rückseite und Innenleben zugleich. Dann ist die Decke mehr als Dick genug und gut gepolstert. Ansonsten bietet sich aber auch toller Alpenfleecestoff dafür an.

 

Feststecken und Absteppen

Eines Vorab: Natürlich kannst du die Decke auch ohne absteppen einfach rechts auf rechts legen, nähen und eine Wendeöffnung lassen, aber dann würden sich die Oberdecke von der Unterdecke immer lösen. Ähnlich wie wenn im Bettbezug das Innenleben hin und herrutscht. Du verstehst sicher was ich meine, außerdem ist es keine richtige Patchworkdecke, wenn sie keine Steppnähte hat! 😉

Die Quadrate nun auf die Fleecedecke legen und von der Mitte her beginnend nach außen mit Nadeln feststecken und das ganze Ungetüm unter die Nähmaschine legen. Jetzt beginnst du langsam mit dem Absteppen und nutze unbedingt einen flexiblen Stich bei Jersey. Die Stoffe verziehen sich nicht, wenn du langsam nähst.

Patchworkdecke XXL (16)

Ich hab immer erst eine waagerechte Reihe und dann eine senkrechte Reihe abgesteppt, immer im Wechsel bis ich am Rand angekommen bin. Ist schon leicht irre so viel Stoff und diese Riesendecke unter die Maschine zu bekommen! Und du siehst, da ich an der Decke über mehrere Jahre genäht habe, habe ich in der Zwischenzeit auch schon neue Nähmaschinen bei mir! 😀

Patchworkdecke XXL (7)

Ja, so ein XXL Projekt kann schon mal dauern und zeitweilig konnte ich die Decke auch einfach nicht mehr sehen und hatte keine Lust mehr daran weiterzuarbeiten.

Jetzt als unsere Terrasse im neuen Haus endlich fertig war und wir die Sonneninsel bekommen sollten, wusste ich, ich MUSS die Patchworkdecke beenden, damit ich sie endlich nutzen kann. Gesagt-Getan!

Nach dem Absteppen sieht die Rückseite nun so aus:

Patchworkdecke XXL (8)

Patchworkdecke XXL (9)

Da ich die Decke auf keinen Fall an den Seiten einfassen wollte, habe ich es mir leicht gemacht. Überstehender Stoff erstmal auf eine Größe gekürzt, und dann komplett rundherum mit der Overlock abgekettelt. Sei dir gewiss, dass danach dein Messer durchaus stumpf sein kann, wenn du Fleece mit der Maschine nähst.

Patchworkdecke XXL (11)

Und zu Guter Letzt knappkantig an der Overlocknaht noch einmal mit der normalen Nähmaschine und einem Geradstich abgesteppt. Und fertig ist die neue Lieblingsdecke!

Patchworkdecke XXL (13)

Patchworkdecke XXL (15)

Klingt eigentlich ganz einfach, ist es auch, dauert halt nur mega lange! 😀 Wir sind jetzt aber überglücklich mit unserer XXL Patchworkdecke und erfreuen uns nun täglich an ihr.

Hattest du auch schon ein XXL Projekt und hast daran sehr lange gearbeitet? 

Hast du Lust so ein Projekt zu starten? Dann pin dir den Beitrag, so kannst du immer wieder nachlesen, falls Fragen aufkommen.

Patchworkdecke aus Jersey nähen

LG Bianca

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Juliane 10. Januar 2019 at 13:48

    Tolle Decke!! Da ich aber nur eine ganz einfache Nähma habe, welchen Stich könnte ich denn zum absteppen nehmen? Zickzack in ganz klein? Danke euch schon einmal m Voraus für eure Hilfe!

    antworten
    1. Suse 12. Januar 2019 at 20:53

      Hallo!

      Zum Abstechen kannst du einen ganz kleinen ZickZackstich nehmen oder einen geraden Stich – doch auch einen geraden Stich kannst du nutzen. Da gibt es keine feste Regel.

      Viele Grüße
      Suse*

  2. Connie 24. Oktober 2018 at 18:10

    Jersey empfiehlt sich mit Bügelvliess zu verstärken, dann verzieht es sich nicht. Ich bin gerade dabei, aus meinen Stoffresten eine Decke für die Tochter zu nähen. Allerdings möchte ich nicht diese kleinen Quadrate, sondern nehme die grösseren Stoffreste passend aneinander. Bin gespannt wie es fertig aussieht.

    antworten
  3. Janine Dörr 20. April 2018 at 10:52

    Liebe Bianca, ich möchte mich jetzt auch mal an eine Patchwork Decke wagen. Ich bin froh über deinen Beitrag, da Bekannte meinten, dass man keinen Jerseystoff dafür verwenden sollte. Aber gerade vom Jersey habe ich viele Reste. Ich werde es auf jeden Fall damit probieren.
    Danke für den interessanten Beitrag. Liebe Grüße Janine

    antworten
    1. Sandra 26. April 2018 at 20:23

      Hallo Janine! Bianca ist seit mehreren Monaten nicht mehr im mamahoch2-team. Das Problem bei Jersey ist wahrscheinlich, dass es sich in alle richtungen ziehen wird- solltest du es verstärken mit zb Baumwolle, denke ich du könntest das ggf umgehen! Viel Erfolg und liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team

  4. Marie 14. Februar 2018 at 19:18

    Guten Abend,
    Ich sitze aktuell an einer ähnlichen Decke, ebenfalls aus Jersey. Mir stellt sich jetzt aber die Frage, was für eiben Dehnbaren Stich man für das Absteppen der Decke nutzen kann. Den Zickzachstich stelle ich mir zu „sperrig“ vor?
    Über eine Antwort bin ich sehr dankbar.
    Liebe Grüsse 🙂

    antworten
    1. Sabrina 15. Februar 2018 at 3:16

      Hey Marie der 3fachGeradstich wäre eine Variante

  5. Uli 13. November 2017 at 13:25

    Hallo,
    ich bin am überlegen ob ich für unser drittes Wunder eine Decker selber nähe auch als Patchwork da ich so viele Stoffreste habe.
    Jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob ich das richtig gelesen habe. Wurden erst alle Quadrate zusammengenäht und dann auf die Fleece Decke gesteppt oder wie muss ich das verstehen? Ich bin ein wenig verwirrt.

    antworten
    1. Sabrina 13. November 2017 at 18:01

      Hallo, je genau. Erst wurden die Quadrate aneinander genäht und dann rechts auf rechts mit der Fleecedecke verbunden.

  6. Mone 10. August 2016 at 19:23

    Wow ganz schön mutig bei einer Decke dieser Größe so kleine Quadrate zu wählen. Aber die Mühe hat sich ja gelohnt. Ich habe meinem Sohn zu seinem 16. Geburtstag eine Patchworkdecke aus seinen alten T-Shirts genäht, dafür hab ich diese zunächst jahrelang horten müssen… Aber er hat sich riesig gefreut, insbesondere die alten Motive wiederzusehen. LG Mone

    antworten
    1. Bianca 11. August 2016 at 7:33

      Hallo Mone, das klingt super! Auch eine tolle Idee! Grüße

  7. Susanne Strobel 3. Juli 2016 at 22:05

    Hallo Bianca, ich habe gerade deinen Blogeintag über die Patchworkdecke gelesen und möchte irgendwann auch mal so eine Decke machen, aus den Baby und Kindersachen von meinen zwei Süßen. Jetzt habe ich aber eine Frage, wo steppst du denn ab? Genau in der Naht zw. den Quadraten oder daneben? Und am Schluß umnähst du sie mit einer Overlook, dann ist der doch aber immer sichtbar, oder denke ich jetzt falsch? Liebe Grüße und macht weiterso, ihr macht das toll!

    antworten
    1. Bianca 5. Juli 2016 at 9:11

      Hallo Susanne, ja die Naht ist dann immer sichtbar, der Overlock, aber ich finde das nicht schlimm. Und ich steppe genau auf den Linien der Quadrate ab. Grüße

  8. Sil 30. Juni 2016 at 15:31

    Die Decke ist ein Traum . Und sieht wirklich wunderschön aus. 🙂 Da haben sich die vielen, vielen Stunden sehr gelohnt.

    antworten
  9. Resi 30. Juni 2016 at 6:49

    Eine tolle Decke!!! Ich habe mal verschiedene Kissen (25 x 40) in eigenem Patchworkmuster genäht, aber in Bw., das dauerte schon….
    Vor Jahren habe ich auch gestickt: Hardanger. U.a. habe ich für eine 1,20 x 1,20 Decke über 400 Std. gebraucht, obwohl ich schnell war.

    antworten
  10. Sarah 29. Juni 2016 at 12:06

    Oh toll und super Idee! Ich habe die Tage eine kleine Babypatchworkdecke für den Kinderwagen genäht. Das Einfassen war der Horror! Sieht denn der Rand bei dir nun schön aus? Man sieht ja auf jeden Fall die Naht der Overlock oder habe ich einen Denkfehler? Dann würde ich die nächste nämlich auch mal ohne einfassen probieren 😉

    antworten
    1. Bianca 29. Juni 2016 at 12:43

      Ja genau man sieht die Naht, wie auf den Bildern, das ist Geschmacksache. Ich finde es nicht so schlimm, aber du kannst sie auch einfassen. Grüße

  11. margit 29. Juni 2016 at 11:06

    Ich hätte nie Jersey als Patchworkdecke gewählt. Aber vielleicht ist das doch eine gute Idee.
    Auf alle Fälle gefällt mir Deine Decke und ich weiß, daß es schon lange dauert. Für einen meiner Söhne hatte ich mal eine Sternendecke aus Bw für ein großes Bett genäht. Da hat das Nähen paar Monate und dann das Quilten noch mal etliche Monate gedauert. Und nun nach vielen Jahren Benutzung wünscht sich mein Sohn eine neue. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder heulen soll……..
    Ob ich Jersey sammeln sollte? Deine Decke macht Lust auch auf eine Decken haben wollen.
    Tolle Idee und tolle Arbeit,
    lieben Gruß
    margit

    antworten
  12. Steffi 29. Juni 2016 at 11:04

    Cool!
    Bisher habe ich noch immer keine Patchworkdecke genäht 🙁
    Seid ca. einem Jahr liegt ein fast fertig genähter Kaputzenhoodie bei mir rum…

    Warum hattest Du die Decke nach der Overlocknaht knappkantig abgesteppt?

    Gruß
    Steffi

    antworten
    1. Bianca 29. Juni 2016 at 11:56

      Hallo Steffi, weil der Fleece durchaus aus der Ovinaht sich herausziehen kann. Das ist wie bei Webware, wenn man Baumwolle nur mit der Ovi verarbeitet, diese kann sich dann auch ausfransen und die Naht hält nicht. Grüße

  13. Anne 29. Juni 2016 at 10:45

    Sooooo viel Arbeit, aber es lohnt sich! !! Zumindest bei deiner schönen Decke ♡

    antworten
  14. Sabrina 29. Juni 2016 at 10:38

    Sehr schön, wirklich!

    antworten
  15. Bea 29. Juni 2016 at 9:56

    wow!!! in Gedanken habe ich unsere xxl decke schon fertig. Realität: noch nicht mal angefangen. hahahha. ich häkel seit 2 jahren an kuscheldecken für meine kinder. puh! aber decken kann man immer gebrauchen und immer fertigen, da sie einfach immer Saison haben! hihi.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.