Stell dir vor du hättest die Chance mit deiner Familie ein Jahr um die Welt zu reisen. Würdest du es tun? Katrin sagt ja und begibt sich mit Mann und ihren 3 Kindern auf das wohl größte Abenteuer ihres Lebens. Das Ziel und die Route ist dabei noch nicht so recht klar, nur der Startpunkt steht fest und die erste Nacht im Hotel ist gesichert. Als wir von diesem Vorhaben hörten, stockte uns der Atem. Wie organisiert man sowas? Wie finanziert man es und vor allem wie nimmt man den Mut zusammen spontan auf Weltreise zu gehen, obwohl zu Hause alles seinen geregelten Gang geht. Wir wollten unbedingt Katrin ein paar Fragen stellen und haben diese heute für euch exklusiv auf unserem Blog zusammengefasst.

Produktbild 1Jahr Weltreis mit 3Kindern

Eine Familie auf Weltreise – im Interview

Liebe Katrin, mit Spannung haben wir davon gelesen, dass du dich mit Sack und Pack – oder vielmehr Kids und Mann – 1 Jahr auf Weltreise begeben möchtest. Wir finden den Gedanken aufregend und zugleich ein bisschen angsteinflößend und würden dich gerne etwas löchern, vor allem dazu – was im Background geschieht.

Zum Beispiel wäre es für uns unheimlich interessant zu wissen, was mit eurem Haus / eurer Wohnung in dieser Zeit passiert?

Unser Haus versuchen wir aktuell zu vermieten. Wir haben es gerade erst vor 2 Jahren gekauft und hübsch eingerichtet und können uns nicht vorstellen es zu verkaufen.
Den meisten Leuten ist das eine Jahr ein Dorn im Auge… Leider, aber wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben und haben das Haus jetzt an einen Makler abgegeben. Er schreibt alle Firmen in der Umgebung an und vielleicht zieht eine Expert Familie hier ein;-)

Gibt es einen Plan B, falls das nicht klappt?

Plan B: wir geben es an eine WG frei
Plan C: wenn wir es nicht vermietet bekommen, dann machen wir im Jahr 16.000€ Verlust. Dann suche ich Sponsoren ?

Genauso hat uns die Frage beschäftigt, wie das mit euren Jobs ist. Sicherlich werdet ihr in dem Jahr nicht bezahlten Urlaub genehmigt bekommen? Habt ihr die Jobs gekündigt oder ganz liebe Chefs, die euch wieder mit offenen Armen empfangen?

Ich bin selbständig als Physiotherapeutin und Personal Trainerin. Ich werde mich für ein Jahr vertreten lassen in der Praxis. Zum Glück habe ich eine PT gefunden die genau in meine Fußstapfen passt ?

…Und Stefan nimmt ein Sabbatjahr. Ein Jahr unbezahlten Urlaub, danach wird er wieder aufgenommen. Er ist Numismatiker und in seiner Branche sehr beliebt (zum Glück ?)

Wie finanziert ihr eure Reise? Habt ihr gespart?

Ja wir haben richtig doll gespart!
39. 000€. Damit kommen wir als Low Budget Reisende gut aus.

Wir werden in teuren Ländern wie z.B. Australien oder Neuseeland auf einer Obstplantage arbeiten, dann gibt´s Kost und Logis for free!

Und wenn man auf dem Blog und YouTube Kanal ein Hotel erwähnt und bewirbt, dann bekommt man auch häufig Übernachtungen frei! (Fragt sich nur in wie weit die sich drauf einlassen, wenn wir zu 5. ankommen…)

Wie habt ihr das mit Kita / Schule geregelt?

Wir haben einen Antrag für Befreiung gestellt und der wurde genehmigt. Darüber sind wir sehr glücklich!!! Hat sicher nur geklappt weil die Lehrer uns jeden Monat Hausaufgaben zuschicken werden! In der Grundschule ist das noch kein pr
Problem. In einer weiterführenden Schule hätte es nicht so leicht geklappt

Was macht ihr bzgl Krankenversicherung oder wenn ihr in Ländern seid, in denen es keine so gute Krankenversorgung gibt?

Wir schließen eine extra Auslandkrankenversicherung. Da sind fast alle Länder abgedeckt. USA und Kanada leider nicht.
So was kostet und 1€ pro Tag und pro Person! Also ungefähr 365€ im Jahr p.P.

Wenn wir USA mir rein nehmen würden, würde das ca. 2,50€ am Tag kosten….Deshalb lassen wir die USA aus. Geplant ist (bzw grobe Richtung) Asien, Australien, Südamerika, Südafrika.

mit-kindern-weltreise

Wie sieht die geplante Reiseroute aus, wo gehts los und dann hin?

Start ist Bangkok und dann schauen wir mal….

Habt ihr euch immer eine bestimmte Aufenthaltslänge festgesetzt oder reist ihr so weiter, wie ihr gerade fühlt und denkt?

Wie wir fühlen uns denken, aber ganz grob gesagt sind es 4 Wochen pro Land wegen des Visums.

Wenn ich es deinen Antworten so entnehme, habt ihr also nur für Bangkok entsprechend alles vorbereitet und regelt den Rest dann „spontan“?Alles? Also nur der Flug ist gebucht und die erste Unterkunft für 1 Nacht. Alles andere machen wir spontan vor Ort.Das klingt abenteuerlich, aber auch mutig. Wie reagiert euer Umfeld auf euer Vorhaben?

Mama und Papa sind nicht offen für Neues und können unsere Lebenseinstellung nicht nachvollziehen. Sie bevorzugen Sicherheit statt Freiheit. Unsere Freunde finden es hingegen richtig, richtig gut und wollen uns auf Instagram, Yotube und Facebook folgen.
familie-auf-weltreise

Bauchkribbeln

Als wir das Interview mit Katrin führen, stellte sich oft ein leichtes Bauchkribbeln ein. Wir finden es verdammt mutig Sicherheiten über Board zu werfen und den Sprung ins „Ungewisse“ zu wagen. Wir können als bekennende „Schisser“ nicht einschätzen, welche Hürden auf die Familie zukommen werden, aber wir sind uns sicher, dass dies wohl ein unvergesslicher Teil im Leben der ganzen Familie wird und sicher enorm zusammen schweißt.

Wer die Abenteurer weiter verfolgen möchte, kann dies natürlich tun. Eigenes für dieses Projekt wurde ihr Familienblog ins Leben gerufen: http://familieaufweltreise.de/ und eine Facebookseite gestartet.

Wir drücken der ganzen Familie die Daumen, dass es ein wundervolles Jahr wird!!

Uns interessiert natürlich, wie du solch einem Abenteuer gegenüber stehst? Würdest du den Mut haben und diese Chance wahrnehmen? Was wäre dir wichtig?

<3 es grüßen euch die Mädels von Mamahoch2

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Jo 18. Oktober 2016 at 19:41

    Ich würde es sofort umsetzen, leider aufgrund der finanziellen Situation und 2 Hunden (die das Fliegen nicht mitmachen sollten) derzeit unmöglich… Aber die Chance kommt bestimmt früher oder später 😉
    Wünsche der Familie alles Gute!

    antworten
  2. Joy 18. Oktober 2016 at 15:24

    Vielleicht wird aus dem einen Jahr ja auch mehr, wer weiß…. 🙂
    Wir sind ebenfalls ein Familie auf Reisen, mit drei kleinen Kindern. Wir haben unseren Wohnsitz komplett aufgegeben und Reisen seit mittlerweile zweieinhalb Jahren, open end… <3

    antworten
  3. Janina 18. Oktober 2016 at 14:33

    Oh ich hätte wohl schlicht keine Wahl, wenn mein Mann auf so eine Idee käme würde ich ihm folgen. Ich vertraue ihm. Selbst ist mir die Sicherheit eigentlich lieber. Aber ein gewisses Fernweh wohnt auch in mir.

    antworten
  4. Sabine Clement 18. Oktober 2016 at 14:07

    Wir haben uns damals am 21.Dezember entschieden, dass wir nach Neuseeland fliegen wollen (mein Mann ist Neuseeländer). Noch am gleichen Abend hat mein Mann herumtelefoniert, um ein Wohnmobil zu buchen. Am darauffolgenden Tag wurde der Flug gebucht und am 6.Jänner sind wir dann geflogen. Das war 2004. Unsere Mädels waren damals 3 1/2, 2 1/4 und gerade noch nicht 1 Jahr alt (unsere Jüngste hat ihren 1. Geburtstag in Neuseeland gefeiert). Abgesehen von Flügen und WoMo haben wir auch nichts gebucht. Wir haben gar nicht großartig darüber nachgedacht, wegen Unterhaltung im Flieger, Essen etc. Es hat sich alles ganz wunderbar ergeben. Die Kinder waren seeehhhr aufgeregt! Wir waren damals zwar „nur“ 6 Wochen unterwegs, aber, wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich so etwas sofort wieder machen! Leider ist es mit Teenagern (heute sind sie 16, 15 und fast 14 Jahre alt) noch viel teurer.
    Auch wegen Schule würde ich mir gar keine Sorgen machen, denn was wäre das Schlimmste, was hier passieren kann? Dass sie (nur schulisch gesehen!) dieses Jahr verlieren. Aber sie würden soooo viel dabei gewinnen, dass die Schule dabei überhaupt nicht ins Gewicht fällt!

    Hach, ein Traum!

    antworten
  5. Carina Katzer 18. Oktober 2016 at 11:49

    Hallo 🙂

    Ich bekenne mich, Ich wäre der absolute schisser … nicht unbedingt wegen mir, Aber wenn ich nicht das Gefühl habe, dass meine kleine abgesichert ist, Thema Arzt bei Krankheit und so … Wäre mir das zu unsicher und ich würde es nicht machen. Zumindest night mit meaner Knapp 2jährigen.
    Aber ich finde sowas an und für mich sich total klasse !! Die Welt sehen … wer will das nicht ? Die ganzen Eindrücke und Schönheiten dieser Welt in einem Jahr … Super !!!!

    antworten
  6. Biene 18. Oktober 2016 at 10:22

    Auch wenn ich sowas total interessant udn mutig finde, ichglaube ich wäre auch eher der „Schisser“. Das fängt ja schon beim Essen an. Man weiß ja von bestimmten Ländern, dass Essen nicht vertragen werden… oder, wenn ich von meiner Kleinen ausgehe, die ningelt bei allem rum, was sie essenstechnisch nicht kennt. Da sind so viele kleine Ungewissheiten, die mich von so einer Reise abhalten würden. Das nächste sind ja noch Tiere… kleine Kinder wollen ja die Welt entdecken.. da muss man so aufpassen….
    Ich glaube ich bin wirklich ein Schisser *lach*
    Trauen uns ja nicht mal eine Reise nach Australien zu, wegen dem langen Flug (wie unterhalten wir die Kleine), was ist mit den Tieren, verträgt sie das Essen, hat sie Probleme mit dem Wetter (Hitze)….

    Mutig, sehr mutig.
    Bin mal gespannt was sie so übers Jahr erzählen.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.