Liebe Leserinnen und Leser,

hier sehen sie… nichts! Richtig, denn wir möchten öffentlich einmal Stellung dazu beziehen, warum wir als Mamablog keine Kinderfotos zeigen, die das Gesicht unserer Kids kenntlich darstellen. Auch Videos mit süßen kleinen Kindern gibt es bei uns nicht zu sehen. Warum? Das möchten wir aufgrund der immer wieder auftauchenden Anfragen gerne einmal aufführen und vielleicht zum Nachdenken anregen.

Unser Kind soll nicht unser Business werden

Ja, wir sind ein Mamablog und doch ist für uns eines klar: Sobald unser Blog nur noch daraus besteht unsere Kinder zu vermarkten, soll uns der Blitz treffen. Natürlich dreht sich unsere Seite zwangsweise um die Kinder, aber wir möchten es nicht, dass diese als Hauptbestandteil von Mamahoch2 wahrgenommen werden. Dir ist deshalb vielleicht schon einmal aufgefallen, dass kein Kind frontal mit Gesicht abgelichtet ist bei uns. Darüber hinaus sind sämtliche Blogbeiträge ohne Namen gehalten. Das hat für uns nichts damit zu tun, dass wir Angst haben, es könnte unseren Kindern etwas zustoßen, sondern vielmehr damit, dass wir sie nicht in eine Rolle hineinzwängen wollen. Sie wachsen damit auf, dass wir schreiben. Sie sollen aber nicht damit aufwachsen, dass sie „der Hauptdarsteller“ unserer Firma sein müssen. Wir haben diese Selbständigkeit gewählt, nicht sie. Genauso werden sie nicht zu „gestellten Fotos“ gezwungen. Das erkennt man daran, dass manche Kleidung einfach ungetragen fotografiert ist, weil Motte oder Groß P. einfach keine Lust hatten. Es ist dann eben so…

Zudem versuchen wir den Bezug zu den Kindern zu vermeiden. Wir möchten nicht, dass sich jemand mit unseren Kindern identifizieren kann, den wir selbst nicht kennen und einschätzen können und der vielleicht 500 km weg wohnt.

kinderfotos im internet kinder zeigen

 

Sie kennen die Tragweite nicht…

Für uns auch ein großer Punkt ist die Tatsache, dass ein Kind im Grundschul- und Vorschulalter die Tragweite Null einschätzen kann. Leider lesen wir so oft das Gegenteil bei Kinderfotos. „Klein Emil ist damit einverstanden…“ Wirklich? Wie kann ein 4Jähriger solch eine Entscheidung treffen? Klein Emil wäre auch damit einverstanden Papas Auto zu lenken und er wäre auch damit einverstanden das gesamte Gehalt für Lego auszugeben, statt für Lebensmittel. Wir sind der Meinung, dass unsere Kids zwar wirklich viel verstehen, aber nicht die Tragweite, wenn sie im Internet „zur Schau gestellt werden“. (Sorry für die harten Worte) Ein Erwachsener mag verstehen, was es bedeutet täglich tausendfach angeklickt zu werden oder bei Youtube abonniert zu sein, ob das ein Kind versteht – fraglich…. Das Argument, dass sie ganz normal damit aufwachsen, können wir ebenso nicht teilen. Normal ist es nicht von Kindestagen an in der Öffentlichkeit zu stehen und es gibt auch Gründe dafür, warum viele bekannte Persönlichkeiten ihre Kinder „raushalten“. Für uns wäre es auch einfach schwer einen Strich zu ziehen.

Wann ist dann der Zeitpunkt, um ihnen ihre Privatsphäre zu zusprechen? Mit 7 oder 9? Was ist privat und was nicht? Eigentlich ist doch alles privat, oder nicht? Den Rahmen dafür steckt jede Person individuell fest, nur das es ein Kind nicht feststecken kann, wenn man es für das Kind entscheidet…

Aber was soll denn Schlimmes passieren?

Das hören wir auch so oft. Was soll schlimmes passieren. Wir erzählen gerne, was unserer Meinung nach die Punkte sind, die uns ganz doll zucken lassen, wenn wir daran denken unsere Kinder namentlich, öffentlich mit Foto über unsere Seite zu vermarkten. Folgende Situation würde uns die Adern einfrieren lassen. Wir gehen auf ein Fest in Stadt XY und da kommen fremde Menschen und begrüßen die Kinder mit Namen. Ganz ehrlich? DAS wollen wir nicht. Wie wollen Kinder dann einschätzen können, wer bekannt ist und wer nicht, wenn ein Wildfremder wie ein Vertrauter das Kind anspricht? Der zweite große Punkt ist die Vorstellung, dass mein Kind mit 14 entdeckt, dass 300 Familienvlogs mit Gesicht vorhanden sind und es dabei gefilmt wurde, wie es aus seiner Sicht peinliche Sachen tut. DAS wollen wir nicht. Wir wollen uns nicht irgendwann nachsagen lassen, dass wir in die Persönlichkeitsrechte (und die hat ein Kind!!!) unserer eigenen Kinder eingegriffen haben für Ruhm, Geld oder was auch immer.

Und bevor nun eine große Welle der Empörung losrollt. DAS sind UNSERE Gründe und Ansichten. Es lebt jeder für sich. Jeder muss selbst entscheiden und jeder muss damit klar kommen. Wie das andere Plattformen lösen, ist uns recht egal. Dies stellt nur unsere Sichtweise dar.

Im Übrigen sehen wir das auch beim Teilen auf den Privatprofilen so und verlinken hier gerne noch einmal den Post der Polizei NRW Hagen dazu.

Ach ja, und sollte es so sein, dass unsere Kinder später sagen, sie wollen aktiv gezeigt werden, dann können wir sie natürlich nicht aufhalten. Dann können sie das gerne tun, sobald sie in der Lage sind die Tragweite zu erkennen. Gerade sind sie aber noch nicht einmal in der Lage ein Smartphone zu bedienen 😉

kinderfotos im netz kinderfotos bei facebook

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Anni 2. Juli 2017 at 17:29

    Danke für diesen tollen Beitrag. Wahre und weise Worte, denen ich voll und ganz zustimme.

    Viele Grüße von Anni

    antworten
  2. Patrick 12. Mai 2017 at 13:41

    Super Standpunkt! Wir sehen es genauso!

    Liebe Grüße
    Patrick

    antworten
  3. Jabba 10. Mai 2017 at 11:00

    Ehrlich gesagt ist es total traurig, dass Ihr Euch für Eure Entscheidung, Eure Kinder nicht zu zeigen, auch noch meint, rechtfertigen zu müssen. Es sind EURE Kinder, EURE Entscheidung – und Ihr habt ABSOLUT RECHT damit. Ich kann Euch nur aus vollstem Herzen zustimmen.
    Natürlich muss jeder selbst entscheiden, wie er mit den Fotos seiner Kinder und damit ihrer Privatspähre umgeht, aber wenn ich ehrlich bin, finde ich es seit einiger Zeit immer schlimmer, was ich so in Nähblogs etc sehe. Da posen schon die Kleinsten wie grosse Models und der Fotos reichen nicht ein oder zwei, ganze Shootings werden da mit der Welt geteilt. …und die Welt meine ich wörtlich, denn was WorldwideWeb sieht alles und vergisst nichts. Sicher, was soll schon passieren? …ne Menge kann da passieren, denn im www treiben sich auch genug kranke Geister rum. Denen muss man meiner Meinung nach nicht auch noch Vorschub leisten…
    Also, langer Rede kurzer Sinn: Macht weiter so!!

    antworten
  4. Yvonne 10. Mai 2017 at 10:34

    Applaus! Für diese Einstellung!
    Macht weiter so! Ich wünschte, alle Eltern würde in dieser Form zugunsten ihrer Kinder entscheiden!

    antworten
  5. Karin Eckel 10. Mai 2017 at 0:21

    Liebe Sabrina,

    Ich teile eure Ansichten zu 100%. In verschiedenen Nähgruppen werden immer wieder die Kinder gezeigt. Oft mit Namen. Darüber hinaus ist bei einigen die Privatsphäre nicht einmal geschützt. Es ist teilweise ganz einfach zu erkennen wo wer wohnt, wer wie heißt und wo die Leute in ihrem Privatleben zu finden sind. Ohne jetzt vom schlimmsten ausgehen zu wollen-aber was für Eltern sind das, die ihr Kind bereits in jungen Jahren in die Öffentlichkeit stellen? Sind sie sich darüber bewusst, dass das Netz nichts vergisst? Manchmal wünsche ich mir einfach etwas mehr Weitsicht für dieses Thema. Ich find es auf jeden Fall prima wie ihr das macht und eure Meinung hier klar kundtut. Macht weiter so!

    antworten
  6. Antje 9. Mai 2017 at 23:17

    Ihr habt absolut Recht. Ich bin ich nicht bei Facebook und Co. und würde nie irgendwo im Netz mein Kind mit Gesicht sehen wollen.
    Im übrigen empfinde ich es als genauso fatal, wie leichtsinnig viele Eltern sind, wenn sie die Kindernamen ans Auto schreiben.

    antworten
  7. Franzi 9. Mai 2017 at 21:33

    Ich find eure Einstellung gut, und Handhabe das genau so. Mit meiner Tochter, die jetzt 9 ist, rede ich schon viel darüber, sie versteht es, und achtet auch schon oft selbst darauf.

    antworten
  8. Lioba 9. Mai 2017 at 20:53

    Ihr habt recht macht weiter so. Schützt eure Kinder, lässt euch da nicht reinreden.
    Ihr macht einen tollen Job. Ich mag eure Seite und schau immer wieder rein.
    Liebe Grüße Lio

    antworten
  9. Claudia 9. Mai 2017 at 20:01

    Dafür ein klares Daumen hoch. Ich bin online sehr aktiv und habe kein Problem mich zu zeigen. Bei meiner Maus hört es aber auf. Sie gehört nicht auf Facebook etc.
    Aber auch ich sehe es nach dem Motto jeder wie er meint. Man sollte nur einfach mal drüber nachdenken und tun leider viel zu wenige bei dem Thema.

    antworten
  10. Sabine 9. Mai 2017 at 19:07

    Hallo Ihr zwei!
    Ich seh das ganz genauso. Und ich finde es gut, dass ihr das hier nochmal klar stellt.

    Ich hoffe, dass Leute, die ihre Kinder gedankenlos „veröffentlichen“ hiermit zum Nachdenken gebracht werden.

    Für mich wäre es das absolute Horrorszenario wenn ein böser Mensch pikante Bilder meiner Kinder weiter verbreitet oder sogar die Bilder und Texte dazu benutzt meinen Kindern zu schaden.

    Bin übrigens einer euren ersten Leser und mir ist die Entwicklung in Eurer Einstellung in puncto Kinderschutz nicht entgangen 😉

    „Groß P. “ Finde ich allerdings etwas ungünstig gewählt. „Der Große“ würde sich besser lesen 😉

    Viele Grüße
    Sabine

    antworten
    1. Bianca 10. Mai 2017 at 7:26

      Hallo Sabine, danke, wir werden das überdenken! 😀

    2. Juliane 10. Mai 2017 at 16:27

      Ich finde eure Entscheidung, die Kinder nicht zu zeigen absolut richtig und nachahmenswert. Ich selbst bin wenig auf Facebook und Co unterwegs und spreche vom Zwerg, Krümel oder einfach meinem Sohn. Foto stelle ich nicht ein. Allerdings war ich ein wenig irritiert, weil in den neueren Beiträgen von Groß P. gesprochen wird. Denn wenn man den Blog lange verfolgt, kennt man den richtigen Namen und man findet den Namen noch ausgeschrieben in älteren Beiträgen. Die neue Formulierung ist gewöhnungsbedürftig. Der Große und der Kleine sowie die Kleine würde reichen oder nur P.
      Macht weiter so.

    3. Bianca 11. Mai 2017 at 7:53

      Hallo Juliane, wir haben die Namen überall ersetzt! 😀 Aber danke für den Hinweis. Sicherlich wissen Leser der ersten Stunde die Namen, dennoch ist es ein weiterer Schritt für uns, die Namen mehr zu entfernen. Liebe Grüße

  11. Claudia 9. Mai 2017 at 17:52

    Prima das das endlich mal jemand so richtig auf den Punkt bringt
    Ich danke euch
    LG
    Claudia

    antworten
  12. Iris S. 9. Mai 2017 at 17:44

    Sehr gute Einstellung. Schade, dass manche das tatsächlich anders sehen.

    antworten
  13. Sandra 9. Mai 2017 at 17:42

    Klare Worte, die ich absolut verstehe und unterstütze. Ich erfreue mich auch ohne Kindergesicht an euren Projekten. Ihr sprecht von „Anfragen“…gibt es wirklich Anfragen zwecks Fotos eurer Kinder?! DAS wiederum macht mich fassungslos. Ihr handhabt dies völlig richtig-im Sinne eurer Kinder, die sich noch nicht selbst schützen können.
    Alles Liebe!

    antworten
  14. Nicole 9. Mai 2017 at 15:25

    Ich bin eigentlich einer eurer stillen Leser. Aber hier möchte ich euch bestärken. Ihr habt Recht und es müssten mehr auf die Rechte der eigenen Kinder achten. Liebe Grüße Mama von zwei und Hund

    antworten
  15. Irene 9. Mai 2017 at 15:18

    Das ist genau meine Meinung!!! Gut, dass ihr es (auch) so handhabt!
    Euer Blog ist echt toll. Fühle mich immer wieder total angesprochen! Danke!!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.