Werbung, weil ich Marken nenne nicht gesponsert (3)
Jedes Jahr nehme ich mir vor endlich auch mal solche tollen Eier aus Naturmaterialien zu färben. Solche, die so verlockend in ihren zarten Farbtönen in hübsch drapierten Osterkörbchen liegen und mich aus diversen Zeitungen und Internetseiten anlachen. Nicht zu vergleichen mit den recht grellen Metallic-eiern, die es im Handel zu kaufen gibt. Jedes Jahr greife ich in der Zeitnot und wahrscheinlich auch aus Faulheit dann aber doch zu den Kauffarben… Dieses Jahr war es soweit. Der innere Schweinehase wurde überwunden und ich habe mich dran gemacht, das Internet durchforstet um 4 schöne Farbmöglichkeiten zu finden. Und dann ging unser Test los.

Ostereier Blogbild

Wir entschieden uns für:

gelbe Eier mit Kurkuma-Pulver (150 Gramm)
lila-blaue Eier mit gefrorenen Blaubeeren (1 Packung)
grüne Eier mit frischem Spinat (400 Gramm)
rote Eier mit rote Beete (3 Knollen)

Was du brauchst auf einen Blick:

Ostereier 1

Bevor du loslegst und meine Anleitung nun gleich nachmachen möchtest, empfehle ich dir, auch wenn das bedeutet die Spannung zu minimieren, einmal kurz nach unten zu scrollen und das Ergebnis anzuschauen 😀
So und nun erzähle ich dir trotzdem wie wir es gemacht haben und hoffe auf Tipps fürs nächste Mal.

Die Farbbäder ansetzen:

Als erstes haben wir den Spinat klein geschnippelt und mit Wasser bedeckt zum Kochen gebracht.

Ostereier 2

Ostereier 3

Gleichzeitig wurden die 3 Rote Beete- Knollen geschält, halbiert und durften ebenfalls im Wasser vor sich hinköcheln. Bei beiden haben wir den Zeitwecker auf etwa 30 Minuten gestellt.

Ostereier 5

Nebenbei haben wir die gefrorenen Heidelbeeren mit einem Schluck Wasser übergossen und wenige Minuten ebenfalls zum Kochen gebracht.

Ostereier 6

Denkbar einfach war das Ansetzen des gelben Farbbades. Hierzu haben wir einen 3/4 Liter Wasser und 15 Gramm Kurkuma-Pulver ebenfalls erhitzt. Dieses Gelb sah von Anfang an sehr überzeugend aus.

Ostereier 7

Ostereier 8

Ostereier 9

Auch im Topf der roten Beete wurde es schön farbig. Der Spinat allerdings hat mit seinem Grün lange auf sich warten lassen. Alle 4 Farben konnten wir recht gut gleichzeitig herstellen.Die Blaubeeren wurden nach dem kurzen Aufkochen durch ein Sieb gedrückt und der Saft aufgefangen. Wir haben dann den grünen Spinatsud abgegossen, ebenso den Rote-Bette-Saft und alle 4 Farbbäder bereit gestellt.

Die Eier vorbereiten:

Ostereier 10

Nun wurden die Eier gekocht. Diese haben wir abgeschreckt, etwas abkühlen lassen und anschließend mit Essig abgerieben um die Oberfläche der Schale porös zu machen und so die Farbaufnahme zu begünstigen.

Ostereier 12

In der Apotheke habe ich Pottasche gekauft. Dies war ein häufig gelesener Tipp im Internet, der die Farbintensität verstärken sollte. Dies war auch direkt sichtbar, als wir etwas Pottasche in das Kurkuma-Farbbad rührten- aus gelb wurde plötzlich rot. Auch alle anderen Farbbäder wurden merklich intensiver.

Ostereier 13

Und dann durften die Eier ins bunte Nass.

Ostereier14

30 Minuten Wellness für Hühnereier

sollten dann allerdings reichen. Tja… und dann das „Wahnsinnsergebnis“.

Ostereier 15

Ostereier 16

Kurkuma hat wirklich sehr gut geklappt finde ich. Auch die Blaubeeren haben gut Farbe abgegeben. Allerdings war ich ein wenig gierig beim Ausdrücken und habe diverse Bestandteile vom Fruchtfleisch am Ei hängen gehabt. Als wir diese dann unter Wasser abwaschen wollten, wuschen wir gleich noch das Blau mit ab. Die anderen beiden blauen Eier durften also ihre leichte Akne behalten und wurden nach dem Trocknen nochmal abgerieben mit einem trockenen Tuch. Jaaaa und das so vielversprechende Rote-Bette-Farbbad hat unser Ei ganz zart gelb gefärbt (auf dem Bild unten die beiden linken Eier). Spinat macht Eier ziemlich blass… auch hier würde ich sagen man konnte ein zartes Gelb erahnen.

Ostereier 17

Fazit:

Ich muss gestehen- ich bin ein bisschen enttäuscht. Der Aufwand ist zeitlich und finanziell natürlich erheblich größer als bei gekauften Farbtabletten oder typischen Marmorierfarben. Ich hatte mir gerade beim Rot wenigstens ein zartes rosa erhofft. Den Gedanken von natürlichen Farbstoffen finde ich nach wie vor verlockend.

Ostereier 18

Ich habe nun gelesen, dass es auch fertige Farben auf natürlicher Basis in Apotheken zu kaufen gibt. Das werde ich definitiv nochmal versuchen. Aber gerade wenn man mit kleinen Kindern färben will, ist die getestete Variante eher ungeeignet. Oder hast du noch den ultimativen Tipp wieso es nicht so gut geklappt hat mit dem Färben? Mit welchen Naturmaterialien färbst du am liebsten?

Ostereier Pinterest

 

Ganz liebe Ostergrüße wünscht dir

deine Sandra

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Sabrina 6. April 2018 at 16:40

    Ich finde deinen ehrlichen Post super mir ging es dieses Jahr exakt genauso wie dir. Ich habe auch mit Rote Beete Spinat und Kukuma gefärbt und im Anschluss doch wieder die Kauffarben genommen die wir noch hatten, weil alle Eier einfach nur blass gelb wurden. Mal sehen was wir nächstes Jahr ausprobieren! Der einzige Pluspunkt war, dass wir das Gemüse hinterher einfach als Mittagessen gegessen haben.

    antworten
  2. Sabine K. 31. März 2018 at 10:57

    Also bei mir hat das Färben mit roten Rüben/Ronen/roter Beete sehr gut geklappt. Ganz wichtig ist es allerdings dass Du die Schalen (diese enthalten am Meisten Farbe mitkochst). Ich habe zum Färben meiner Eier die großzügig abgeschnittenen Schalen von 4 Knollen rote Beete genommen, diese noch etwas kleiner geschnitten und etwa eine halbe Stunde ausgekocht (mit ca 3/4 l wasser). Der Sud wurde durch ein feines Sieb in eine Glasschüssel abgegossen – und auch wichtig! mit 1-2 EL weissem Essig versetzt. Dann habe ich die gekochten zuvor mit Essig abgeriebenen Eier hineingetan und lange! drinnen lassen – erste pastellige Ergebnisse hatte ich nach ca. 15 min Ziehzeit ein richtig kräftiges Rot bekam ich über Nacht zusammen. Gut hat bei mir auch Blaukraut/Rotkraut funktioniert. Der Sud wird ähnlich zubereitet wie bei der Roten Beete, dann habe ich den Sud geteilt in 2 Glasschalen. Die 1 Hälfte wurde wieder mit 2 EL Essig versetzt und war daraufhin kräftig magenta-lila, die andere Hälfte bekam 2 EL Natron aus dem Reformhaus beigesetzt (Vorsicht schäumt stark!) und war dann gleich dunkelgrün. Die Vorgekochten und mit Essig abgeriebenen Eier (vor dem Kochen) wurden dann wieder in den Sud gelegt und relativ lange (über Nacht) drinnengelassen und Oh Wunder! die Rotkraut-Essig Eier waren wunderschön blau und die Natron Eier Pastell Grün (aber auch schön). Ich habe übrigens relativ helle Bio Eier vom Hofer/Aldi verwendet – bei mir hat das gut geklappt. Ebenso funktionieren Zwiebelschalen sehr gut (macht meine Mutter schon ewig so und auch Kurkuma – wie auch von Dir schon festgestellt). Essig rauht die Eierschale etwas an und die Farbe wird besser angenommen.

    antworten
    1. Sabine K. 31. März 2018 at 11:11

      Ich habe übrigens 1/2 Kopf eines kleinen Blaukraut-Häuptels verwendet und diesen feinnudelig geschnitten vor dem Kochen.

  3. Schnipi 28. März 2018 at 11:17

    Du kannst die Eier auch mit Zwiebelschalen färben. Das wird sehr kräftig. Wenn du die Eier dann noch in Nylonstrümpfe verpackst und z.B. ein Blatt auf das Ei legst, hast du dort wo das Blatt lag noch die ungefärbte Farbe, das macht das ganze noch interessanter. Aber für Kinder ist die Methode glaube ich generell nicht so aufregend.

    antworten
    1. Sandra 29. März 2018 at 18:18

      Huhu Schnipi! Ja, an Zwiebelschalen werde ich mich nächstes Jahr auch nochmal machen, das empfehlen sehr viele! Allerdings haben wir verpasst rechtzeotig zu sammeln! 😀 Liebe Grüße Sandra

  4. Carina 25. März 2018 at 21:46

    Hallo!

    Ich hab Zwiebelschale aufgekocht (1 Topf vom weißen Zwiebel und 1 Topf von roten Zwiebel) der Effekt ist sehr schön! Beige Eier von den weißen Zwiebelschalen und rotbraun von den roten Zwiebelschalen. Kostenaufwand hat man eigentlich keinen – man muss nur 2-3 Monate vorher anfangen die Zwiebelschalen nicht zu entsorgen (oder schon für die nächsten paar Wochen die Zwiebel vorschälen).
    Ich hab die Eier dann gleich direkt in dem bereits vorgekochten Zwiebelschalenwasser (mit den Schalen drinnen) gekocht. Sind jetzt zwar keine bunten Eier, aber sehr schön. Aufbessern kann man sie noch, wenn man sie zB vor dem Kochen mit Schnur umwickelt, dann haben sie dann ein schönes muster, wenn man diese wieder runter nimmt.

    Sehr positiv fand ich, dass die Eier danach nicht wirklich abfärben!

    antworten
  5. Klara 25. März 2018 at 21:34

    So weit ich weiß, braucht rote Beet Säure um richtig zu färben.

    antworten
  6. Céline 25. März 2018 at 19:00

    Den Spinat muss man wirklich Stunden lang wirken lassen um ein Moosgrün zu bekommen.
    Bei meinen Versuchen hat Blaukraut ein wunderschönes Blau gefärbt nach schon wenigen Minuten! Aber auch erst nach der Zugabe von Essig.

    antworten
  7. Ellen 24. März 2018 at 12:14

    Spinat färbt nicht gut. Die Heidelbeeren sind der Hammer und Kurkuma ist auch gut geworden. Koche die Eier im Farbbad und gib zu jedem Farbbad einen ordentlichen Schuss Essig dazu. Mal sehen, welchen Effekt das hat, vor allem auch, ob die Farbe dann abriebfester wird (Heidelbeeren). Vielleicht werden auch die Roten Beete dann besser. Je weniger Wasser, desto konzentrierter die Farbe.
    Ich habe immer sehr gern die Eier mit Zwiebelschalen zusammen gekocht, das gibt weißen Eiern einen hellen Gelbton und braune Eier werden wunderbar intensiv braun. Ich habe dann auch gerne Muster eingefärbt, indem ich kleine Blättchen auf die Eier gelegt und dann ein Stück Nylonstrumpf fest um das Ei gebunden habe. Sieht bei den braunen Eiern super aus. Andere Möglichkeit: Ein Stück Zitronennetz richtig fest über ein Ei spannen und mit Bindfaden festziehen (aufpassen, dass das Ei nicht zerbricht), das Ei in den Zwiebelschalen kochen… et voila (wieso klappt der Akzent nicht? )… ein wunderschönes intensivbraunes Ei mit Netzmuster. Die Muster klappen bei allen Farbbädern. Und die Leute sind total von der Rolle ?.
    Ansonsten hängt es ganz vom Material ab, das gefärbt werden soll. Kalk nimmt Farbe anders auf als Stoff, und auch da gibt es große Unterschiede. Generell kommen Naturfarben auf weißen Eiern ziemlich blass raus.

    antworten
  8. Sabine 23. März 2018 at 21:01

    Hallöchen !
    Erstmal großes Sorry. Mir ist leider so gar nicht klar, was an den gekauften bunten eierfarben so schlimm sein soll!?!?
    Es ist ja schließlich lebensmittelfarbe. Die kann man sogar essen. Metallic muss man ja nicht nehmen. Bitte klärt mich auf.
    Meine Omma hat immer mit den gekauften Farben und zusätzlich mit zwiebelschalen gefärbt. So mach ich das auch. Und die werden auch meist immer so wie sie sollen…
    „Nur Natur“ kann man auch übertreiben. Natur ist schließlich auch nur Chemie… 😉

    antworten
    1. Sandra 23. März 2018 at 22:20

      Huhu Sabine! Nein, ich verteufle die gekauften Farben garnicht- wie gesagt, bisher habe ich auch immer danach gegriffen! Allerdings versuche ich die fertig gefärbten eier (damit meinte ich die metallic-farbenen) zu vermeiden. Aber eher wegen der Haltung! Und ich finde es einfach sehr schön, wenn auch die Tochter weiß, wo die Farbe an dem herkommt- also aus welchen Pflanzen/Früchten ect. Im Grunde ist natürlich nichts gegen gekaufte Naturfarben einzuwenden! Liebe Grüße Sandra

  9. Manuela 23. März 2018 at 20:43

    Hallo!
    Wir färben am liebsten mit Zwiebelschalen und Kaffeepulver. In diesem Sud mit einem Schuss Essig werden die Eier gekocht. Als Muster nehmen wir alte Fahrradschläuche und schneiden diese in Ribge. Die Ringe werden dann über die Eier gezogen. Dort wo der Gunmi am Ei aufliegt, bleibt das Ei weiß. Und dann geht’s ab in den Topf. Nach dem Auskühlen werden sie dann noch abschließend mit etwas Margarine poliert.
    Lg Manuela

    antworten
  10. Melanie 23. März 2018 at 14:15

    Eine ganz ähnliche Erfahrung durften wir vor 2 Jahren auch machen. Wir hatten unter anderem einen Rotkohl zu blauem Farbbad (mit Natron) und zu rotem Farbbad (durch Zugabe von Essig) verarbeitet. Beide Farben konnten wir am Ende nur erahnen.
    Die mit Zwiebelschalen gefärbten Eier mag ich allerdings sehr. Wir packen sie zusammen mit einem aufgelegten Blatt in einen Nylonstrumpf und das dadurch entstehende Muster passt sooo schön zu dem rötlichen braun durch die Zwiebelschalen.
    Der Aufwand ist ziemlich gering und wenn man rechtzeitig anfängt zu sammeln ( Zwiebelschalen und Nylonstrümpfe mit Laufmaschen :-)) kostet es nicht mal was.
    Liebe Grüße, Melanie

    antworten
  11. Anja 23. März 2018 at 9:19

    Hallo ? schön, dass du diesen Test gemacht hast. Bei unserer Tochter im Kindergarten hatten die Eier mit Hagebuttentee eine schöne rosa Farbe bekommen. Spinat war auch zart gelb und rote Beete würde eher blau. Ich selber habe es bisher auch immer nur mit den gekauften Farben gemacht aber mal schauen ob ich es mit dem Tee oder Kokums versuche. Liebe Grüße, Anja

    antworten
  12. Romana 23. März 2018 at 9:07

    mit Zwiebelschalen. Die kann man um die Eier wickeln mit Alufolie umwickeln, dass es hält, oder in Damenstrümpfe einknoten, Dann kochen, etwas länger weil ja durch die Zwiebelschicht gedämmt… da entsteht eine wunderschöne Marmorierung. Man kann auch Blumen oder Kleeblätter vorher auf die Eier legen, dann hat man davon auch einen Abdruck.

    antworten
    1. Sandra 23. März 2018 at 11:19

      Hallo Romana! Tatsächlich hatten wir auch den Plan mit Strümpfen und Blättern! Und wie es das Wetter so mit uns meinte- hat es an dem Tag ab Morgens geschneit ohne Ende und mir verging die Lust im Schnee nach möglichen Blättern zu suchen! Aber das war wirklich unser Plan, die Strümpfe lagen schon bereit! Da ich mir jetzt nochmal Bio-Naturfarbe fertig gekauft habe, werde ich es dann bei den Eiern noch nachholen! Liebe Grüße Sandra

  13. Jessi 23. März 2018 at 8:52

    Vielleicht war die Färbezeit zu kurz? ich habe mal gelesen, dass die Eier bei Spinat über Nacht in dem Sud liegen sollten.
    Ausprobiert habe ich es aber auch noch nicht.
    LG Jessi

    antworten
    1. Sandra 23. März 2018 at 11:21

      Huhu Jessi! Ja auch das wäre eine Möglichkeit gewesen! Ich hatte mir vorher so viele Tests im Internet angeschaut und Rezepte und Anleitungen verglichen. Irgendwie schienen diese Varianten für uns am Besten! Tatsächlich gibt es Anleitungen, wo man die Eier 10 MInuten in der Farbe kochen lassen soll- das werden dann quasi totgekochte Eier 😀 Wir mögen es gern in der Mitte eher fluffig und haben deshalb vorgekocht! Es gibt ganz viele Möglichkeiten! Aber alles auszutesten schaffe ich wohl dieses Jahr nicht mehr 😀 Liebe Grüße Sandra

  14. Moana 23. März 2018 at 7:35

    Ich habe auch mit meinem Sohn mit natürlichen Farben aus der Küche gefärbt, ich war bei einigen Farben auch enttäuscht aber Blaubeeren und Kurkuma fand ich super und wenn man mit Kindern färbt, ist es mir so am wohlsten. Ich möchte nicht, dass mein kleiner Sohn schon mit Industriefarben in Kontakt kommt. Du findest meinen Beitrag hier: https://missbroccoli.com/ostereier-natuerlich-faerben/

    Ich habe noch zusätzlich mit Spirulina gefärbt, das war auch gut 🙂

    liebe Grüsse und dann schöne Ostern
    moana

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.