Wie du schon mehrmals hier gelesen hast, misten wir im Mamahoch2 Team zu Hause aus. Jeder für sich und jeder trennt sich von den verschiedensten Dingen. Ich trenne mich von meinen Kochbüchern. Mein erster Gedanke war, dass ich sie verkaufen. Doch unter uns: Niemand möchte diese alten Kochbücher bei sich stehen haben. Allerdings habe ich mal gehört, dass man Bücher nicht weg wirft. Was soll man dann damit machen? Heute kommt die optimale Lösung dafür: Gib ihnen eine neue Aufgabe! In diesem Beitrag zeige ich dir die unterschiedlichsten Ideen für das Uprecycling von Büchern.

Es geht kräftig zur Sachen. Du benötigst einen Bohrer, eine Säge, Heißkleber und Farbe. Ich arbeite zu Hause mit dem Twercs Koffer von Vorwerk und liebe ihn. Ich nehme dich heute mit in die Werkstatt und zeige dir Ideen, an die man nicht direkt denkt, wenn man an alte Kochbücher denkt.

Das Hängeregal

Du benötigst:

Das Löcher bohren

Am besten sieht das Hängeregal aus, wenn du zwei (oder drei) Bücher aus der gleichenBuchreihe benutzt. Da hast du auch den Vorteil, dass die Bücher die gleiche Größe haben. Bohre ein Loch in eine Buchecke. Lege dir entweder ein Stückchen Holz oder ein weiteres altes Buch als Tischschutz unter.

Nach dem ersten Loch markierst du das zweite Buch mit Hilfe der ersten Bohrung.


Lege die erste Bohrung rundherum auf das untere Buch und markiere dir durch ein kurzes Drücken mit der Bohrmaschine den Sitz des Loches. Hast du ein Buch komplett mit vier Löchern durchbohrt, überträgst du diese auf den zweite Buchregalboden. Damit hast du alle Löcher auf der gleichen Position ohne umständliches Ausmessen.

Benutze Perlen oder perlenähnliche Holzscheiben

Du kannst dir natürlich schöne gleichmäßige Holzperlen bestellen und diese Auffädeln. Ich habe mir im Baumarkt um die Ecke einen runden Holzstab gekauft und diesen in 2 Zentimeter breite Scheiben gesägt. Okay, mein Papa hat sie am Ende gesägt und das Loch in der Mitte zum Auffädeln hat er auch gleich mit gemacht.

Ich habe die Schnittstellen mit Schleifpapier ein bisschen geschliffen, dass es erstmal schön aussieht und aber auch, damit nix absteht und man sich einen Splitter einziehen könnte.

Fädel alles zusammen auf

Wenn du große Perlen hast, kannst du es dir auch einfacher mache und deinen Garn oder deine Jutewolle auf eine große Stopfnadel* ziehen und  damit alle Sachen auffädeln.

Beginne von oben aufzufädeln. Schneide dir vier gleich lange Stricke zu. Ich habe ca 1,5 m jeweils abgeschnitten. Als Erstes kommen die Stränge jeweils in die Bohrungen vom oberen Regalboden. Wenn du AUF dem Boden Perlen möchtest, werden die vor dem Buch aufgefädelt. Ich habe jeweils die kleinen Perlen nicht nur zur Zier aufgefädelt, sondern auch als Stopper benutzt. Deswegen muss unter jedes Buch eine kleine Perle.

Dann verteilst du deine großen Perlen oder eben deine Holzscheiben zwischen den Regalböden. Verknote dann die ersten Perlen für den oberen Regalboden auf gleicher Höhe.

Kontrolliere den Sitz der Perlen VOR dem Verknoten mit der Wasserwaage aus.

Jetzt kannst du über den oberen Reaglboden den Jutegarn mit einem Knoten zusammen binden.

Wenn du schon weißt, wo das fertige Regal hängen soll, dann knote das untere Buch am besten schon hängend fest.

Fertig ist das geniale Hängeregal aus alten Kochbücher.

Schale oder Untersetzer aus Buchseiten

Gerolltes Papier hält ganz schön Druck aus. Warum das nicht nutzen und daraus eine Schale für Obst oder einen dekorativen Untersetzer basteln? Nimm dafür:

Dafür entfernst du die Seiten aus dem Buch. Das geht mit einem Kuttermesser richtig gut.

Klebe die Papierseiten zusammen und rolle sie dann von einer Ecke zu lange Rollen zusammen.

Wie du das Papier rollst, habe ich dir in einem Video gezeigt:

LINK

Die Schale

Die Schale für dein Obst bekommst du ganz schnell hin, indem du die Papierrollen „webst“. Das bedeutet, dass du eine Querrolle nimmst und daran die Rollen im Wechsel – einmal unten drunter und einmal oben drüber – legst.

Klebe die Rollen mit einem Punkt mit der Heißklebepistole fest.

Dann legst du den nächsten Strang entgegen gesetzt der ersten Rolle zwischen die schon angeklebten Papierrollen.

Schiebe diesen Strang bis an die ersten Papierrolle ran, soweit es geht, ohne das dein Papier reißt.

Wiederhole das so oft, bis die Papierrollen am Ende sind, oder du die Größe erreicht hast, die du möchtest.

Fixiere rundherum die letzten Punkte miteinander.

Kürze die überstehenden Papierrollen und wenn du magst, kannst du deine Schale noch anmalen.

Dekorationstablett

Eine ganz einfache und schnelle Bastelidee ist auch ein Tablett oder auch als Untersetzer nutzbar. Dafür legst du die Rollen ganz eng aneinander und füllst die Zwischenräume mit der Heißklebepistole.

Drehe die zusammen geklebten Rollen um und streiche die Oberseite passend zur Einrichtung.

Ich habe noch ein paar Steine drauf geklebt und die Gläser für die Kerzen dazu gestellt.

Kleine Schalen aus Papierstreifen

Schneide die Buchseiten in gleichgroße Streifen und klebe sie zu einer langen Schlange aneinander. Dann rollst du die Schlange der aneinander geklebten Seitenstreifen auf.

Klebe aber die einzelnen Lagen nicht aneinander, sondern klebe nur den letzten Streifen am Ende an. Wenn du die Breite erreicht hast, die dir gefällt, ziehst du vorsichtig den äußeren Rand nach oben und formst somit die Schale. achte darauf, dass du die Rundungen nicht zu weit ziehst und alles auseinander fällt.

Wenn du lieber die Handgriffe sehen möchtest, dann schaue dir unser Video an:

LINK

Wie gefallen dir die Recyclingideen? Könntest du dir auch solche Projekte vorstellen oder was machst du mit alten Büchern?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln
deine Suse*

1 Kommentar

  1. Verena 25. August 2019 at 18:52

    Ich musste echt schmunzeln, als ich das Regal sah. Vor gut 50 Jahren (ich war 13) habe ich in dilettantischer Art etwas ähnliches auch schon mit dem Dierkes Weltatlas gemacht!
    LG Verena

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.