Was wollen wir am Wochenend kochen? Jeden Donnerstag sitzen wir vor dem Einkaufszettel und überlegen, was wir für das Wochenende und die kommende Woche kaufen müssen. Wir kochen gefühlt jedes zweite Wochenende das gleiche Gericht und in der Woche gibt es abends oft Brot oder schnelle Nudeln mit Tomatensoße. Doch es gibt so viele andere tolle Gerichte, die auch in der Woche schnell zubereitet sind. Das Problem ist: Entweder habe ich die Zutaten nicht im Haus oder ich komme einfach nicht darauf. Deswegen habe ich für die Küche einen Essensplaner gebastelt.

Das Gute ist, dass du ihn am Ende so gestalten kannst, dass er super in die Küche passt. Mit Farbe und Größe kannst du super spielen. Mein Plan hat zusätzlich einen Hintergrund mit Tafellack und einer extra Möglichkeit für den Einkaufszettel. Denn auch den schreibe ich oft die ganze Woche über, wenn ich merke, dass etwas fehlt. Und was soll ich dir sagen? Es ist schon oft vorgekommen, dass am Donnerstagabend der mühsig geschriebene Einkaufszettel verschwunden ist. Auch das hat nu ein Ende. Jetzt gibt es einen festen Platz dafür. Und sollte man kein Papier zur Hand sein, schreibe ich es auf den Plan mit Kreide, die im Plan liegt. Durch dieses Projekt kommt wieder etwas mehr Ordnung in den Alltag.

Deine Materialien

Wie ich oben schon geschrieben habe, kannst du die Größe super anpassen. Wenn du den Plan nicht aufhängen möchtest oder rumstehen lassen magst, dann hänge ihn doch in den Schrank an eine Tür. So hast du ihn griffbereit aber der Essensplan ist trotzdem versteckt. Dann sollte er da auch reinpassen. Du solltest dir zudem die Maße von deinen Klammern und den Holzstäbchen ausmessen. So breit sollt dein Untergrund unbedingt sein. Mein Plan ist eben etwas breiter, da der Zettel mit dran sollte und es gleichzeitig auch Dekoration ist. Nimm dir also vor dem Losbasteln kurz die Zeit und lies dir meine Anleitung einmal komplett durch und mache dir einen Plan, wie du vorgehen möchtest.

Für die ganzen Gerichte brauchst du eine Aufbewahrungsmöglichkeit. Entweder du klebst diese mit an deinen Plan – so wie ich – dann würde ich dir raten, einen Rand komplett anzukleben. Das sieht einfach besser aus. Hast du nicht so viel Platz, dann geht natürlich auch ein Becher im Schrank. Das kannst du auch wieder ganz individuell anpassen. Deswegen schreibe ich dir auch keine wirklichen Maße auf. Ich gebe dir heute eine Bastelanleitung, wie du vorgehen kannst. Ich bin schon ganz gespannt, was du aus der Idee machst und wie du sie für dich und deine Familie umwandelst. Und weißt du, auf was ich noch neugierig bin? Was kocht ihr so am Wochenende und in der Woche? Hinterlasse doch einen Kommentar und inspiriere mich und meine Männer für das kommende Wochenende.

Für den Plan brauchst du:

  • Eine stabile Holzplatte
    • für einen schmalen Plan ohne Rand reichen DIESE*
    • bei einem breiteren Plan mit Rand sind DIESE* super und Hölzer für den Rand*
  • Säge* für das Kürzen der Randhölzer und eine Heißklebepistole* (eine Laubsäge* geht auch sehr gut)
  • Holzklammern* und Holzstäbchen* (eventuell runde Stäbchen*)
  • Tafellack* und/oder Acrylfarbe* und Pinsel*
  • Klebeband* und Bleistift*

Bereite alles vor

Bestreiche deine Holzplatte mit dem Tafellack oder dem Acryl. Wenn es in Holzoptik allerdings richtig gut in deine Küche passt, dann lasse es unbehandelt. Ich habe die Randholzstäbchen vorher angehalten und diese als ungefähren Rand genutzt. Als Übermalschutz habe ich mit Klebeband einen Streifen gezogen. So wurde die Kante schön gerade und scharfkantig.

Um die richtige Länge vom Rand heraus zubekommen, habe ich diese einfach an die Sperrholzplatte angehalten und mit einem Bleistift die Länge angezeichnet.

Dann habe ich die Hölzer auf die angezeichneten Längen gekürzt.

Wenn du magst, kannst du noch die Holzklammern mit deiner Lieblingsfarbe anmalen.

Beschrifte die Holzstäbe mit euren Gerichten.

Jetzt wird geklebt

Ich bin mir sicher, dass mein Mann die Augen rollen würde, wenn er sieht, dass ich das Holz mit Heißkleber verklebt habe. Eigentlich nimmt man Holzkleber für Holz. Aber es hält wunderbar mit dem Heißkleber und den haben wir Bastelmädels auf jeden Fall im Haus. Klebe den Rand rundherum fest.

Dann sind die Klammern dran, sie zu befestigen. Ich habe ein Holzstäbchen als Abstandsmesser genommen. So musste ich nicht jede Klammer einzeln ausmessen.

Für die Gerichte

Da ich ein Chaosmensch bin, würde ich immer wieder gegen den Becher mit den ganzen Gerichten auf dem Holzstäbchen stoßen und ich müsste sie immer wieder einsortieren. Deswegen kam für mich nur ein Behälter direkt am Essensplan infrage. Dafür habe ich ein Stückchen vom Randholz genommen und es aufgeklebt. Oben auf dem Materialbild siehst du auch die Wolle. Mein erster Plan war es, für die Stäbe die Wolle um den unteren Bereich des Plans zu wickeln und am Ende wie ein Netz zu haben. Das würde auch super gehen, wenn du dich für die schmale Variante entscheidest. Aber bei dem breiten Plan ging meine Vorstellung nicht auf. Denn die Stäbchen mit den Gerichten würden immer wieder umfallen. Also habe ich einen Rand geklebt. Als „Rausfallschutz“ habe ich dünne Rattanstäbe benutzt. Es sieht sicher auch richtig gut aus, wenn du die gleichen Stäbe nutzt wie für die Gerichte.

Ich habe das Fach direkt noch mal unterteilt. Einmal für Hauptgerichte und die andere Seite ist für Kuchen gedacht.

Beschrifte noch die Klammern mit den Wochentagen und fertig ist dein neues Organisationstalent für die ganze Familie.

kleiner Extra Tipp

Damit du alle Rezepte gleich zur Hand hast, lege dir eine kleine Karteibox mit all euren Gerichten an. Da kannst dir eine Karteibox anlegen und dort die ganze Rezepte sammeln.

Wie findest du die Idee mit dem Plan? Pinn dir diese Idee jetzt auf Pinterest.

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.