In dieser Folge widme ich mich einem, mir gerade aktuellen Thema: Durchschlafen oder alleine Einschlafen. Unsere Kleinste ist gerade 2,5 Jahre alt und wir sind weit weg vom alleine Ein- und Durchschlafen. Trotzdem ist diese Situation für uns nicht besorgniserregend. Ich bin fest davon überzeugt, dass Durchschlafen nichts ist, was man erlernen muss oder kann, sondern ein Reifeprozess.

Zudem erzähle ich ein wenig darüber,

  • wie es früher bei mir war und
  • was sich seitdem geändert hat und auch,
  • warum wir im Kann-Familienbett schlafen
  • was dir hilft, das Thema gelassener zu betrachten

Ich finde es so wichtig, dass wir von dem Gedanken wegkommen, dass wir Kinder das Durchschlafen beibringen könnten.

 

DIREKT AUF DIE OHREN

Oder kostenfrei hier:

Von Programmen, wie „das Kind einfach mal schreien lassen“ kann ich nur abraten, da meiner Meinung nach dabei allenfalls die Symptome behandelt, aber nicht die Ursachen behoben werden. Zudem würde in diesem Fall das Kind die 100% Schuld tragen. Wir zeigen meiner Meinung nach damit, dass sie alleine gelassen werden in ihrer Angst/Not. Auch wenn diese Programme funktionieren, so hören die Kinder nicht mit schreien auf, weil sie es verstanden, sondern weil sie aufgegeben haben. 

Professionelle Anlaufstellen findet man z.B. unter:

Zudem kann ich diese Bücher sehr empfehlen:

 


Werbung

1 Kommentar

  1. Rebecca 14. Juni 2019 at 9:05

    Zu 100% meine Meinung! Endlich mal ein ehrliches Statement zum Thema, ganz ohne erhobenen Zeigefinger. DANKE!!!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.