Filz ist für mich das Bastelmaterial schlechthin im Herbst. Es ist ein warmer und weicher Werkstoff, in unglaublich vielen Farben erhältlich und vor allem vielseitig, sodass einem die Gestaltungsideen im Grunde nie ausgehen. Heute zeige ich dir 3 verschiedene Basteleien, die sich ohne großen Zeitaufwand herstellen lassen, aber dennoch mit großer Wirkung überzeugen. Einiges ist wunderbar umsetzbar auch mit Kindern oder eignet sich durch kleine Abwandlungen auch für die Zwerge zum Mitgestalten.

In diesem Sinne würde ich sagen ran an das Filz und los.

Filz gibt es in verschiedenen Formen. Ich arbeite sehr gern mit Märchenwolle, die ich durch Filznadeln trocken verfilze und mit dem typischen Bastelfilz, welches man allerdings auch in unterschiedlichen Stärken bekommt.

Windlichter mit Filz

Material

  • Märchenwolle und Filznadel*
  • Unterlage (in meinem Fall ein Autowaschschwamm- gibt es aber auch direkt fürs Filzen)
  • leeres Glas (Einmachglas, Joghurtglas, etc)

Anleitung

Zu Beginn suchst du dir aus, welche Farben deiner Filzwolle du miteinander kombinieren möchtest und trennst dir jeweils eine Strähne aus dem Knäuel. Diese legst du anschließend wild durcheinander, aber unbedingt als Fläche miteinander verbunden, auf deine Unterlage.

Nun braucht es etwas Geduld, denn durch wiederholtes Einstechen mit der Filznadel, verknoten sich diese Strähnchen Stück für Stück. Hast du die gesamte Fläche mehrfach gestochen, kannst du des Geflecht vorsichtig von der Unterlage ziehen. Wenn du eine größere Fläche brauchst, rutscht du nun einfach dein Filz etwas zur Seite, legst neue Strähnchen wieder an und verstichst diese wiederum mit der schon entstandenen Fläche.

Dein Geflecht legst du nun einmal um dein Glas Probe. Es muss ein wenig größer sein, sodass sich die Ränder überlappen. Diese werden im Anschluss nämlich „vernäht“, bzw. verstochen. Hierfür legst du dein Filz zusammengeklappt auf die Unterlage und verstichst die beiden Außenkanten mit der Filznadel, sodass ein Schlauch entsteht.

Diesen entstandenen Schlauch stülpst du nun einfach über dein Glas und fertig. Eine tolle Idee ist es auch getrocknete Blätter oder Gräser zwischen das Glas und Filz zu stecken. Damit erzeugst du nochmal einen ganz anderen Effekt.

Herbstmobilé aus Filz

Material

Anleitung

Die Filzteile, die ich für das Mobilé hergestellt habe, sind natürlich auch noch für unendlich viele andere Ideen abwandelbar. Ganz kleine Blätter aus Filz kannst du als Streudeko für den Kaffeetisch nutzen, ganz große Blätter als Platzdeckchen. Im Kreis aneinander geklebt wird aus dem Ganzen ein toller Kranz z.B. für die Haustür. Ebenso als Geschenkanhänger oder Dekoelement zum Aufnähen kann man sie einfach in passender Größe umfunktionieren. Sieh meine Anleitungen also einfach als Denkanstoß für deine eigenen kreativen Ideen.

Zu Beginn habe ich mir einfache Schablonen angefertigt. Diese kannst du frei Nase malen wie ich oder aber auch echte Herbstblätter als Vorlagen nutzen. Und mit Sicherheit wirst du auch im Internet fündig, wenn du nach „Malvorlagen Herbstblätter“ suchst.

Ich nutze hier hauptsächlich die stabileren Bastelfilzplatten für die Blätter und zeichne mir mit Hilfe von Schneiderkreide (ein einfaches Stück Kreide aus der Kinderkiste tut es genauso) meine Blätterschablonen auf die Filzbögen.

Anschließend werden diese ausgeschnitten. Hierbei können die Kinder, die schon sicher im Umgang mit der Schere sind, recht gut helfen. Ebenso kann man auch Kinder schöne Fantasieblätter aufzeichnen, und auf das Filz übertragen lassen.

Wie du siehst, leuchtet dieses Material schon ohne weiteres Zutun ganz wunderbar am Fenster, wenn das Sonnenlicht darauf fällt.

Die kleinen Eicheln wiederum sind aus einem weicheren, etwas dickerem Filz hergestellt. Ich habe dafür meine Schablone entsprechend zerschnitten und die einzelnen Filzteile anschließend mit Hilfe der Heißklebepistole zusammen geklebt. Die Bucheckern sind einfach ausgeschnittene vierzackige Sterne, die durch Draht in der Mitte so zusammen gerafft und fixiert werden, dass die typische Eckernform entsteht.

Für die Kastanien habe ich einmal eine komplette Schale geschnitten und in die zweite mittig ein Loch hinein, sodass nur der Rand mit den Spitzen blieb. Auf die komplette Schale wurde anschließend erst ein weißer Kreis und danach das Braune für die Kastanie geklebt. Zum Schluss wird die andere Schalenhälfte oben drauf geklebt und fertig ist die Kastanie aus Filz.

Und schon hat man ein wunderbares Potpourri aus verschiedenen Herbstelementen.

Mit Hilfe einer Ah589-le habe ich je 2 Löcher in das Filz gebohrt und Basteldraht zum Auffädeln genutzt.

Die kleinen Eicheln haben noch niedliche Gesichter verpasst bekommen. Hierfür habe ich vorsichtig mit Acrylstiften Augen und Mund aufgetupft. Du kannst natürlich auch diese aus Filz ausschneiden und aufkleben.

Kürbisse aus Filz

Filz gehört in den Herbst und zum Herbst gehört zweifelsfrei der Kürbis. Also kombinieren wir beides und zaubern uns tolle Kürbisse die sich nicht nur als Dekoelement, sondern auch in der Kinderküche super machen.

Material

  • Bastelfilz weich* (keine festen Platten, da diese sich nicht schön rund legen)
  • runde Gegenstände (z.B. Teller, Topfdeckel, Stickrahmen o.Ä.)
  • Füllwatte*
  • Nadel und festen Zwirn

Anleitung

Übertrage dir mit Hilfe eines Stiftes oder Schneiderkreide die runde Form auf dein Filz und schneide diesen Kreis aus.

Anschließend nimmst du Nadel und Faden und fährst um den äußeren Rand des Kreises immer wieder durch den Stoff. Achtung an dieser Stelle! Wenn du einen recht schwachen Faden hast, dann nimm ihn unbedingt 2 oder gar 4 mal um eine entsprechende Reißfestigkeit zu erhalten. Du wirst gleich sehen dass mein Faden plötzlich schwarz in der Anleitung ist…. Beim Zusammenziehen riss mir der dünne braune Faden und ich musste erneut meine Runde drehen.
Wenn deine Heftnaht nun einmal am Rand entlang gesteckt ist, ziehst du Anfang und Ende des Fadens zusammen, sodass ein Säckchen entsteht. Dieses Füllst du mit deiner Füllwatte und ziehst nebenbei immer wieder etwas mehr zusammen, bis du einen schönen Ball erhältst. Wenn noch eine Öffnung zusehen ist, dann macht das nichts. Verstich sie einfach noch einmal ganz unperfekt. Diese Naht ist unter dem Kürbis und wird später noch versteckt.

Jetzt nimmst du abermals Nadel und einen passenden Faden zu deiner Kürbisfarbe, da jetzt die typischen Ziernähte gesetzt werden, die aus dem Ball einen Kürbis machen werden.

Beginne am besten damit den Faden einmal unten zu verstechen und dann nach oben durch die Mitte hindurch die Nadel zu führen. Von oben gehst du dann wieder nach unten und wieder durch den Kürbis hindurch nach oben. Diesmal gehst du gegenüber der ersten Linie wieder um den Kürbis und nach unten. Diesen Vorgang wiederholst du nun, bis du deinen Kürbis schön findest und verstichst das Ende des Fadens wieder auf der Unterseite des Kürbis.

Damit auch niemand den Kürbis mit einer Mandarine verwechselt, bekommt er nun noch ein typisches gedrehtes Beiwerk.
Dafür schneidest du einfach einen Streifen grünen Filz zurecht und umwickelst ihn mit dem Zierdraht. Jetzt kannst du das Ganze schön in Form bringen und auf deinem Kürbis festnähen. Von unten klebst du einen farblich passenden Filzkreis über die Nahtstelle und fertig ist dein dekorativer Kürbis.

Für den größeren grünen Kürbis habe ich wie oben beim Windlicht einfache Strähnen der Märchenwolle mit der Filznadel auf den grünen Kreis aufgestochen und anschließend, genau wie bei seinem kleinen orangenem Bruder, den Kreis zu einem Säckchen verarbeitet.

Hallo Herbst

HIER kommst du zu einer Übersicht über all die tollen Beiträge zum Thema Filz, die von uns schon auf dem Blog erschienen sind.

Ich wünsche dir eine tolle Herbstzeit

deine Sandra

Werbung

1 Kommentar

  1. Pingback: Wochenlieblinge 38/2019 - Es herbstet... - Heldenhaushalt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.