Vielleicht weißt du schon, was jetzt kommt. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich gehe mit dem Blog in die Pause bis zur 2. Januarwoche. Ich möchte die nächsten Tage dafür nutzen ein wenig abzuschalten, Familie zu sein, aber auch das neue Jahr vorzubereiten und das alte abzuschließen.

Gerne möchte ich – bevor ich das mache – noch die Gelegenheit nutzen und einen kleinen Rückblick und Vorausguck geben. Ich weiß nur nicht so recht, wo ich anfangen soll. Mamahoch2 gibt es nun schon seit unglaublichen 6 Jahren – es sind bald 7. Ist das nicht irre? Ich hätte das niemals für möglich gehalten und es freut mich besonders, wenn sich Leser der ersten Stunde bei mir melden. Mit dem „melden“ sind wir auch schon bei so einem Thema. Ich schreibe hier weniger solche persönlichen Beiträge, weil ich das Gefühl habe, es werden nur die Anleitungen gelesen. Falls du das also hier jetzt lesen solltest: „Mach doch mal pieps“. Unter all unseren Blogposts finden sich Kommentarfunktionen, die gerne weiterhin genutzt werden dürfen.

Wie war 2019?

2019 war für mich definitiv ein sehr krasses Jahr. Ich habe einen großen Schritt gewagt und mich nochmal für die Schule angemeldet. Vielleicht merkst du es gar nicht, aber tagsüber drücke ich wie eine ganz normale Schülerin die Schulbank und das 5 Tage die Woche in Vollzeit. Hätte ich bei Mamahoch2 nicht ein helfendes Team an der Seite, wäre es überhaupt nicht mehr möglich gewesen. Ich bin so dankbar, dass ich „meine Katrin“ oder „meine Suse“ habe oder auch „meine Sandra“, die zwar in der kommenden Zeit auch wieder beruflich durchstartet, aber ganz sicher ein offenes Ohr haben wird. Und dann ist da natürlich noch „mein Ralf“, der trotz seiner ganz eigenen Lebensbaustellen mir immer wieder den Rücken frei hält und den ganzen „Wahnsinn“ mitmacht.

Anfang Juni werde ich das Abitur in der Tasche haben und dann heißt es ab Oktober studieren und das hoffentlich (jetzt ganz doll Daumen drücken) auf Lehramt mit Nebenfach Kunst. Zugelassen zu werden, ist gar nicht so einfach: Nummerus Clausus, Kunsteignungsprüfung, Kunstmappe und und und, aber ich kämpfe und hoffe es wird belohnt.

Bevor ich nun aber über all das schulische Bla bla rede und du dir denkst: Ich würde viel lieber hören, binde ich dir fix den Link zu meiner letzten Podcastfolge ein, denn da habe ich 2019 auch grob angerissen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

Mein Buch über Geschwister

Dann war da noch was. Nach meinem ersten Buch habe ich geflucht und geschimpft, dass das so eine riesen Arbeit war und ich ganz sicher nicht noch einmal ein Buch schreiben werde. Ich habe mehrere Anfragen daraufhin abgelehnt und doch hat mich irgendwann bei meinen Recherchen das Thema „Geschwister“ so gepackt, dass ich dachte: „Hey darüber gibt es nicht ein gutes Buch, dass wirklich die Fragen von Eltern aufgreift.“ Ich wollte es dieses Mal neu angehen und hatte die Idee über meinen Instagramaccount die Community mit einzubeziehen und über ihre Erfahrungen zum Thema Geschwister zu löchern. Ich habe Zwillinge interviewt, Eltern von behinderten Kindern und Sterneneltern und ihre Eindrücke, wie es mit mehreren Kindern ist. Herausgekommen ist ein Buch, dass ich tatsächlich noch mehr mag als mein Erstes: „Ziemlich beste Geschwister.“ Im Buch gehe ich der Frage nach, ob sich Geschwister mögen müssen und ob wir überhaupt verlangen können, dass sie Rücksicht aufeinander nehmen. Ich habe Studien gewälzt zum Thema Eifersucht und wie man es schafft gerecht zu sein. Es ist ein besonderes Werk und für mich hat es wieder einmal bewusst gemacht, was wir von Kindern eigentlich verlangen, wenn wir ihnen – plump gesagt – ein Geschwisterchen vorsetzen. Noch toller ist aber: Mein Sohn hat am Buch mitgearbeitet und mir seine Sicht der Dinge als großes Geschwisterkind präsentiert und das findest du im Buch an vielen Stellen wieder.

Das Buch erscheint am 21.02.2020, aber du kannst es schon jetzt vorbestellen und natürlich würde ich mich freuen <3: https://amzn.to/2Qhnhh7 *

Mamahoch2 Mitgliedsbereich

Was noch neu war: Der Memberbereich bei Mamahoch2. Immer wieder haben sich bei mir Leser gemeldet, die die Seite aktiver unterstützen wollen. Ich habe mir also etwas überlegt und nun einen Memberbereich eingerichtet. Mitglieder von Mamahoch2 bekommen verschiedene Schnittmuster völlig gratis oder Anleitungen, die auf dem Blog so nicht erscheinen. Dadurch genießen sie Premiumvorteile. Im Gegenzug unterstützen sie Mamahoch2 mit ihrer Zahlung. Den Mitgliederbereich findest du oben rechts im Blog ODER *hier*. Dort sind auch die kostenfreie Inhalte für Mitglieder verankert. 2020 wird es monatlich mindestens 1 kostenfreien Inhalt geben. Freu dich drauf!

2020…da war doch was

Wenn wir bei 2020 sind: Ich habe in den letzten Tagen einige Schnittmuster entworfen und darf euch verkünden: Die Puppenkollektion kommt bei Mamahoch2 – damit meine ich wirklich alles für die Puppe und das als Freebook. Zudem geht es bei den Damen und Kindern weiter. Wir haben viele viele Ideen für Kids zum Nachbasteln und damit meine ich keinen „0815 Ramsch“ sondern wirklich tolle Ideen. Ich glaube 2020 wird in Sachen Beiträge wirklich gigantisch und umso mehr freue ich mich, wenn du weiter am Ball bleibst und mich liest, von meiner Seite erzählst oder oder oder. Ich glaube das Nähfieber ist ungebrochen und es macht mich jedes Mal wahnsinnig glücklich, wenn mir jemand sagt, dass er mit meiner Seite das Nähen gelernt hat. Übrigens: Auch Videos wird es mehr geben und das nun auch in Form von KurzDIY bei Instagram.

Folgst du mir da eigentlich schon? Ich war damals dort zu spät, aber ich habe es ja noch geschafft 😉 Mich findest du unter www.instagram.com/mamahoch2_blog  und bei Facebook sowieso.

Bei Facebook haben wir übrigens auch 2 Gruppen – das wollte ich auch nochmal erwähnen. Es sind „Selbsthilfegruppen“. Jeder hilft jedem:

Was ich mir wünsche?

Zum Schluss wünsche ich mir in erster Linie einfach Gesundheit. Ich bin dieses Jahr demütig geworden, weil in meiner Familie jemand an Krebs erkrankt ist. Ich habe mich dazu entschieden es nicht weiter in die Öffentlichkeit zu tragen, weil ich weder aus Mitleid Leser generieren will, noch möchte ich dass über diese Person geredet wird. Dennoch ist es so, dass man nach dem „uns trifft das doch nicht“ etwas runterkommt und sich auf das besinnt, was wirklich wichtig ist. Das Internet kann in dem Fall warten <3 Ich wünsche uns allen einfach nur Gesundheit.

Bevor ich nun aber zu melancholisch schließe: Vielleicht liest du das gerade und denkst dir: Boah ich habe voll die Idee und würde so gerne mal für Mamahoch2 schreiben, oder habe Ideen für die Gruppe, Podcast, Instagram. Dann kannst du dich gerne bei mir melden. Ich bin für Blogzusammenarbeiten (Blogger unterstützen Blogger) gerne jederzeit offen und gebe dafür auch gerne meine Reichweite <3

Es grüßt dich lieb Sabrina und JA bitte schreib hier oder bei Insta gerne weiter. Ich liebe den Austausch!