Ein Projekt gemeinsam mit KeramikMalSpass

Ich zeichne und male in letzter Zeit wirklich gerne und viel und das auch mit den unterschiedlichsten Medien und auf unterschiedlichen Gründen. Das Kunststudium scheint in mir da ein wenig die Kreativität herauszukitzeln und so habe ich mir auch vorgenommen zukünftig mein eigenes Geschirr zu gestalten. Bevor du nun denkst: „Ach herje, das ist sicher ein riesen Aufwand“, lade ich dich ein meinem Beitrag zu folgen. Tatsächlich ist es durch Anbieter, die sich auf „Zu Hause Pakete“ spezialisiert haben, sogar kinderleicht. Besonderes Talent benötigst du dafür auch nicht, nur Lust und Laune.

Nützliches To-Know vorab zum Keramik zu Hause bemalen.

Wenn du Keramikgeschirr bemalst und anschließend brennst oder einbrennen lässt, ist dieses im Gegensatz zu vielen anderem bemalten Geschirr durch Porzellanstifte, Druck, Folien oder was auch immer haltbar. Du kannst es über Jahre nutzen (vorausgesetzt du wirfst die Tasse nicht runter) und sie so oft im Geschirrspüler waschen, wie es dir lieb ist. Die Farbe bleibt erhalten. Einen Brennofen hat nun aber nicht jeder eben mal so zu Hause stehen und eine Anschaffung inkl. den dafür notwendigen Glasuren ist wirklich preisintensiv, sodass es sich nur lohnt, wenn man diesem Hobby lange und nachhaltig nachgehen möchte oder gewerbliche Pläne hat.

Kreamikmalservice oder auch Kurse oder Brennservice bietet hier eine schöne Abhilfe, wobei für Anfänger vor allem ein Keramikmalservice für zu Hause die Lösung ist. Du erhältst dabei das komplette Material inkl. Glasuren nach Hause geschickt, kannst in Ruhe deine Keramik bemalen und das fertige Stück dann anschließend mit dem Material zurücksenden. Nach kurzer Zeit bekommst du es fertig gebrannt wieder.

Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Du hast nicht unnötig viel Glasur und Material angeschafft und das Brennofenproblem hat sich auch erledigt. Ich finde die Lösung super, wenn man sich erst einmal ins Thema Keramikbemalen hineinfühlen möchte und nicht weiß, ob es das neue Lieblingshobby wird oder gerade, wenn es das neue Lieblingshobby werden soll. Die Kosten halten sich zudem im Rahmen, wenn man überlegt, das man allein für eine Glasur oft mehr als 20 Euro bezahlt. Genau deshalb habe ich mich mit dem Team von Keramikmalspass zusammen getan und ein gemeinsames Projekt umgesetzt, für das du hier nun die Schritt für Schritt Anleitung findest.

Keramiktasse bemalen – Nachmachanleitung

Schritt 1 _ Materialien

Wenn du Lust hast, das Projekt direkt so umzusetzen, kannst du das fertige Materialpaket direkt über diesen Link bestellen: http://bit.ly/3t3IWLy

Das Set erhältst du für 22,50 € inkl. Brennservice. Ab 50 € ist deine Bestellung versandkostenfrei. Wenn du Lust hast, kannst du natürlich noch mehr Keramik und Farben dazu bestellen.

So wird das Set dann bei dir ankommen. Einziger Hinweis, die weiße Farbe oben, wird nicht enthalten sein, da das Grundieren keine Relevanz hat. Wir arbeiten auf weißem Untergrund. Damit ist wirklich alles enthalten, was du brauchst.

Solltest du keine Lust auf Texte haben, dann schau dir gerne das Video an. Andernfalls gehts unter dem Video weiter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Los gehts!

Im ersten Schritt übertragen wir die Blättervorlage auf die Tasse. Ich habe mich für ein Blättermotiv entschieden. Du kannst aber auch gerne 3 meiner Zeichnungen kombinieren. Du findest die Vorlage als Download bei der Bestellung deines Pakets. Lege das rosa Abpauspapier auf deine Tasse. Es ist beschriftet, sodass du die Seiten nicht verwechseln kannst. Auf das Papier legst du dann das Motiv deiner Wahl. Mit einem Kugelschreiber werden nun die Konturen nachgezeichnet. Die Motive habe ich immer entgegengesetzt im gleichen Abstand auf die Tasse gebracht (einmal von oben, einmal von unten)

Nimm dir die Farbe für die dünnen Linien (schwarz) und einen feinen Pinsel und zeichne die Linien nach. Keine Angst, das grau vom Abpauspaier ist später verschwunden. Keramik malt sich anders als Papier. Du kannst dich mit kleinen Strichen voran arbeiten.

Sobald die Konturen fertig sind, lässt du die Arbeit erst einmal gut trocknen. Danach geht es ans Ausmalen. Ich habe mit Oceanblau S28 angefangen und dann immer mit Erdbeerrot S73 abgewechselt.

Ich empfehle die Farbschichten 2fach aufzutragen, um die Farbintensität zu erhöhen.

Auch das sollte wieder gut trocknen. Mit der Rückseite vom Pinsel kannst du abschließend die Blätter noch mit Pünktchen verzieren. Solltest du dich vermalt haben, ist alles vorm Einbrennen mit Wasser abwachschbar.

Sobald die Tasse fertig ist und ausreichend getrocknet, kannst du sie wieder auf den Weg zum Einbrennen geben.

Bitte achte darauf, dass du sie gut gepolstert versendest und alle Farbtöpfe verschließt. Reinige zudem Pinsel und Mischpalette. Das Rücksendeetikett findest du in deinem Paket und nun wünsche ich: Viel Spaß beim Kaffeetrinken.

Ich liebe diese Tasse sehr.

Es grüßt dich lieb

Sabrina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.