Es ist Apfelzeit und damit auch die perfekte Zeit für selbstgemachtes Apfelmus. Vielleicht bist du wie ich glückliche/r Besitzer*in eigener Obstbäume und kannst damit sogar direkt aus dem Garten ernten. Andernfalls möchte ich dir gerne die Internetseite Mundraub ans Herz legen. Dort findest du eine Menge frei zugänglicher Bäume und Sträucher zum Selber ernten. Zur Not kannst du natürlich auch auf die Äpfel aus dem Laden oder vom Wochenmarkt zurückgreifen.

Das Rezept für selbstgemachten Apfelmus habe ich von meiner Oma bekommen und sie hat es schon aus ihrer Familie mitgebracht. Es lässt sich verschieden variieren, sodass du es mit Gewürzen oder durch die Zugabe von Mango, Birne oder Banane neu kombinieren kannst.


Ich habe übrigens aufgehört die Äpfel immer zu wiegen und nehme immer einen Eimer Äpfel für die hier angegebenen Mengen. Ich habe mir aber einmal die Mühe gemacht, weil es ja doch den einen oder anderen gibt, der ganz genaue Maße möchte: Ein Eimer Äpfel wiegt in meinem Fall 7kg ohne Eimer 😉

Für das beste selbstgemachte Apfelmus der Welt benötigst du also…

  • einen Eimer Äpfel
  • 250 ml Wasser oder Apfelsaft (mit Apfelsaft schmeckt das Ganze fruchtiger)
  • 1 Vanilleschote, sofern zu den Geschmack magst
  • 1/2 ausgepresste Zitrone
  • 3 Nelken
  • nach Belieben: Zucker oder noch leckerer: Kokosblütenzucker

Die Zubereitung geht recht schnell. Der größte Aufwand liegt darin die Äpfel vorzubereiten.

  1. Alle Äpfel schälen, in Stücke schneiden und in einen Topf geben
  2. Wasser oder Apfelsaft hinzugeben
  3. Gewürze hinzugeben
  4. Äpfel weich kochen lassen
  5. Sobald sie weich sind Nelken entfernen und anschließend pürieren. Magst du es stückig, kannst du das Mus auch stampfen.
  6. ggf. süßen und Flüssigkeit nachfüllen.

Mehr ist es tatsächlich nicht für die Zubereitung an sich.

Damit das selbstgemachte Apfelmus schön aussieht, kannst du gerne meine kostenfreien Etiketten ausdrucken und auf deine Gläser kleben. Zusätzlich empfehle ich das Datum auf Etikett oder Deckel zu vermerken.

>>>

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.einzigartig.shop zu laden.

Inhalt laden

Um das Apfelmus haltbar zu machen, empfehle ich es in Portionsbeuteln einzufrieren oder einzukochen.

Apfelmus kurzfristig haltbar machen (bis zu 2 Wochen)

  • Hierzu füllst du das Apfelmus einfach heiß in ein steriles Glas ein und wartest, bis sich der Deckel anzieht.
  • Anmerkung: Über das „auf den Kopf drehen“ scheiden sich die Geister. Manche sind der Meinung es würde keinen Effekt haben, andere schwören darauf, dass es Keime im Deckel abtötet.

Apfelmus langfristig haltbar machen

  • Die einfachste Variante ist das Apfelmus einfach einzufrieren. Hierzu kannst du wieder verwendbare Gefäße oder auch Beutel verwenden (im besten Falle auch mehrfach verwendbar)
  • Einkochen funktioniert bei mir am besten im Backofen. Dazu fülle ich eine Pfanne mit Wasser, stelle dort die Gläser hinein und heize den Backofen auf 175 Grad und lasse das ganze ca. 40 Minuten einkochen. Danach lasse ich alles langsam herunterkühlen, sprich: Ich schalte den Backofen aus, öffne aber die Klappe nicht, bis ich sicher bin, dass die Gläser maximal noch lauwarm sind.

Es grüßt dich lieb

Sabrina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.