Heute gibt es ein neues Schnittmuster für Puppen: eine Leggings! In dieser Anleitung zeigen wir dir, wie du eine Leggings für Babypuppen mit einer Größe von 36 und 43cm und für 36 und 46-50cm große Stehpuppen nähen kannst.

Dies ist auch zugleich der Auftakt zu einer ganzen Reihe neuer Schnitte ist, die es nun auch für die 36cm und 46-50cm großen Stehpuppen, z.B. von der Götz Puppenmanufaktur und andere ähnlich große Stehpuppen geben wird!

Puppenkleidung nähen macht richtig Spaß und für solche kleinen Projekte finden sich meistens auch noch Stofflieblinge in der Restekiste, die man nicht entsorgen wollte. Ein paar Dinge solltest du bei der Stoffauswahl und dem Nähen aber beachten. Verwende für die Leggings am besten einen gut dehnbaren Stoffe wie Jersey und achte darauf, dass du bei deiner Nähmaschine einen dehnbaren Stich auswählst, wenn du nicht mit einer Overlock nähst.

Hier geht’s zum Schnitt für Babypuppen: Kleidung für die Puppe: Püppis Leggings Größe 36-43 (Schnittmuster) – Einzigartig Shop

Hier geht’s zum Schnitt für Stehpuppen: Kleidung für die Puppe: Püppis Leggings Stehpuppen Größe 36-50 (Schnit – Einzigartig Shop

Du erwirbst ein Schnittmuster, kein fertig genähtes Produkt! Es steht dir frei, das Schnittmuster kostenfrei herunter zu laden oder 2,99 Euro dafür zu zahlen. Mit deinem Beitrag unterstützt du Mamahoch2 und unsere weitere Arbeit, um auch in Zukunft Freebooks, Schnittmuster und kostenfreie Dateien anbieten zu können.

Speichere dir das Schnittmuster auf deinem Computer oder Laptop ab. Nutzt du ein mobiles Endgerät (Smartphone oder Tablet) zum Speichern deiner Schnittmuster oder druckst du direkt über den Browser oder aus der Dropbox, kann es zu Fehlern beim Drucken kommen. Drucke das Schnittmuster in „tatsächlicher Größe“ bzw. „100 Prozent“ aus und schneide anschließend die Größe aus, die du nähen möchtest.

Was du zum Nähen brauchst

So findest du die richtige Größe

Damit du die richtige Größe für dein Puppenkind auswählst, miss es bitte vorher einmal von Kopf bis Fuß aus. In der Regel haben die meisten Puppen bestimmte Standardgrößen, an denen wir uns für das Schnittmuster orientiert haben. Aber nicht jede Puppe ist gleich gebaut! Die eine Puppe ist etwas schlanker, eine andere etwas dicker. Umso dicker deine Puppe ist, umso mehr Nahtzugabe solltest du in der Breite zugeben! Im Zweifel darf die Leggings lieber etwas zu weit, als zu eng sein, damit sie auch von Kinderhänden noch problemlos angezogen werden kann!

 

Unsere Lieblingsstoffe nachshoppen

Zuschnitt

Für die Leggings brauchst du nur 2 Schnittteile. Lege dazu deinen Stoff doppelt (achte dabei auf den Fadenlauf!) und lege das Schnittteil auf den Stoff. Eine Saumzugabe von 1,5cm ist oben am Saum bereits enthalten, am Beinsaum beträgt die Saumzugabe 1cm. Du musst nur an den Seiten noch deine individuelle Nahtzugabe beim Zuschnitt dazu geben.

Nähen

Lege die beiden Schnittteile der Leggings rechts auf rechts (die schöne Stoffseite zeigt nach innen) aufeinander und fixierte die vordere und hintere Po-Naht mit Stoffklemmen oder Stecknadeln. Nähe die Leggings dort dann mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine oder mit der Overlock zusammen.

Wenn du die beiden kurzen Nähte der Leggings geschlossen hast, kannst du die Saumkante der Hosenbeine versäubern. Da Jersey im Gegensatz zu Webware oder Strickstoffen nicht ausfransen kann, ist dieser Schritt nicht zwingend notwendig, aber wenn du mit einer Overlock nähst, ist das ja schnell gemacht. Auch mit einer Nähmaschine kannst du die Kante versäubern – verwende dafür am besten einen Fake-Overlock-Stich oder einen etwas breiteren Zickzack-Stich.

Ich versäubere den Saum mit einer Overlock…

Anschließend legst du die Leggings so vor dich hin, dass du auf die linke Stoffseite (die Innenseite deines Stoffes) schaust. Klappe die (zuvor versäuberte) Saumkante nun 1cm nach innen um und fixiere sie mit Stoffklammern oder Stecknadeln.

Nun steppst du den Saum mit einem Geradstich ab. Wenn du die Kante zuvor versäubert hast, nähst du dabei mittig auf der Versäuberungsnaht. Hast du die Kante nicht versäubert, nähst du knapp an der Schnittkante entlang.

Bei dem zweiten Hosenbein gehst du genau so vor.

Wenn du an beiden Hosenbeinen den Saum umgenäht hast, wird die innere Beinnaht geschlossen. Lege dazu die Hose wie abgebildet rechts auf rechts vor dich hin.

Stecke nun die Beinnaht mit Stecknadeln oder Stoffklemmen fest. Beginne dabei in der Mitte, damit die vordere und hintere Po-Naht genau aufeinander treffen. Arbeite dich dann an beiden Hosenbeinen bis zum Saum vor.

So sieht die zusammengesteckte Hose nun aus.

Schließe nun die Naht in einem Zug von dem Saum des einen Hosenbeines über die Mitte zum Saum des anderen Hosenbeines. Wenn du die Naht geschlossen hast, kannst du die Nahtenden vernähen und den überschüssigen Faden abschneiden.

Nun kannst du den oberen Hosensaum genau so versäubern, wie zuvor den Beinsaum. Auch hier gilt: bei Jersey besteht keine Notwendigkeit, es sieht aber schöner aus.

Wende die Hose nun. Nun muss nur noch der obere Saum umgenäht werden, damit das Gummi eingezogen werden kann!

Schlage den Saum 1,5cm nach innen um und fixiere ihn mit Stoffklammern oder Stecknadeln.

Nun nähst du den Saum mit dem Geradstich deiner Nähmaschine fest. Hast du die Schnittkante versäubert, nähst du mittig auf der Versäuberungsnaht, ansonsten nähst du knappkantig neben der Schnittkante. Achte bitte darauf, dass du die Naht nicht komplett schließt! Du musst sie etwa 1cm geöffnet lassen, damit du das Gummi noch einziehen kannst…

Wenn du die Naht soweit geschlossen hast, kommen die Sicherheitsnadel und das Gummi zum Einsatz. Miss zuvor mit einem Maßband den Bauchumfang deiner Puppe aus. Schneide das Gummi nun so zu, dass es gute 5 bis 10cm länger, als der Bauchumfang deiner Puppe ist. Markiere die am Gummiband am besten den Bauchumfang deiner Puppe – achte dabei aber darauf, dass ein beiden Enden ein gutes Stück Gummi „übersteht“. Anschließend ziehst du das Gummi mit Hilfe der Sicherheitsnadel in den Saum ein.

Wenn du das Gummi durch den Saum gezogen hast, kannst du es verknoten. Das Gummi sollte dabei natürlich so verknotet werden, dass es kürzer ist, als der Bauchumfang deiner Puppe, damit die Hose nicht rutscht! Hierfür sind die Markierungen zum Bauchumfang auf dem Gummi ganz hilfreich… Nach ein paar Hosen hast du aber ein Gespür für die passende Länge und benötigst die Markierungen nicht mehr.

Schneide nun das überstehende Gummi ab und ziehe das geschlossene Gummi in den Saum. Wenn du möchtest kannst du die Saumnaht nun komplett schließen. Mich persönlich stört die kleine Öffnung nicht, deshalb lasse ich sie meistens offen.

Fertig ist die Leggings!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nähen.

Shoppen

Dieses Schnittmuster passt verschiedenen Puppen in verschiedenen Größen. Unsere Stehpuppen, die wir selbst gekauft haben, sind zum Beispiel die Happy Kidz Emily oder die Happy Kidz Sophie. Die Babypuppe, die wir benähen ist die Baby Born

Wir freuen uns, wenn du deine Puppenleggings in unserer Nähgruppe auf Facebook zeigst. Solltest du noch Fragen zur Anleitung haben, hinterlasse hier gerne einen Kommentar oder stelle sie in unserer Facebookgruppe.

Besuche uns auch gern auf Pinterest, dort findest du noch viele tolle Ideen rund ums Basteln, Nähen und Kreativ sein.

 

 

Im Beitrag verwenden wir Affiliate Links - Du zahlst nicht mehr, wenn du Produkte über unsere Beiträge kaufst, aber wir bekommen eine kleine Provision / Bilder von der Amazon Product Advertising API