Obertransportfuß – Must Have oder nicht?

Schon wie ich mir meine W6 1235/61 zulegte, wurde mir direkt ein Obertransportfuß empfohlen, damit ich vor allem besser Kleidung nähen kann. Zunächst missachtete ich diesen Rat und nähte einfach drauf los, schließlich sollte die Maschine nicht dumm rumstehen und der Transportfuß war ohnehin vergriffen. Irgendwann nervte mich aber vor allem beim Jersey nähen dieses Gerutsche und die ungleichmäßigen Stiche und ich wagte den Kauf.

Heute möchte ich euch gerne meine Erfahrungen aufzeigen und euch somit die Entscheidung für oder gegen einen Obertransportfuß erleichtern.

Obertransportfuß Must have

Für was braucht man einen Obertransportfuß?

Man kann ihn generell immer dann einsetzen, wenn mehrere Stofflagen miteinander vernäht werden, sei es Jersey, Baumwolle oder Cord. Das bietet sich natürlich besonders beim Nähen von Kleidung oder Wohnaccessoires an, aber auch bei Taschen und Co. kann der Obertransportfuß* durchaus eine sinnvolle Hilfe sein.

Der Fuß besitzt eine spezielle Zahnung, welche beim Nähen auf den Stoff drückt. Durch diese Technik kann wiederum der Stoff nicht verrutschen. Selbst wenn man am Stoff etwas zieht, bliebt die Naht ordentlich und wird sauber genäht. Besonders für Quiltfreunde dürfte dieser Obertransportfuß ein wahres Must-Have sein. Ein Quiltlineal (so eine Art kleiner Hebelmarker) ist übrigens mit enthalten.

 

Wie näht es sich mit dem Transportfuß?

Vor allem Anfängern würde ich diesen Obertransportfuß immer wieder ans Herz legen. Der Stoff rutscht nicht hin und her und wenn man noch nicht ganz so geschickt an der Maschine ist, hilft er prima dabei eine vorgegebene Nahtzugabe möglichst genau einzuhalten. Zudem ist es dank des Fußes auch mal möglich nur mit einer Hand konzentriert bei der Sache zu sein. Die Stiche sehen meines Erachtens nach wesentlich ordentlicher ausund ich habe das Füßchen fast die ganze Zeit an der Maschine (sprich ich nähe fast alles damit) – wo wir auch schon zu den Nachteilen kommen. Der Fuß muss nämlich bei Bedarf an- oder eben abgebaut werden und das ist manchmal schon etwas nervig. Zudem ist er auch etwas lauter, oder besser gesagt macht er die Maschine lauter, aber ansonsten ist er seine 20 Euro (bei W6) wirklich wert. Ich kann sogar sagen, dass ich dank dem Obertransportfuß viel lieber Kleidung nähe.

Obertransportfuß Must have1

Ab- und Anbauen

Beim ersten Anbringen war ich etwas irritiert, also möchte ich hier nochmals darauf eingehen. Zunächst nehmt ihr bei eurer Maschine zum Anbringen des Transportfußes den kompletten Nähfuß (der bisher an der Maschine war ab). Dieser lässt sich entfernen, indem die linke Schraube am Nähfußhalter gelöst wird – schraubt diese ganz heraus und legt sie zur Seite. Nun wird der Obertransportfuß von unten aufgeschoben. Achtet dabei, dass der kleine Hebel an der rechten Seite (so eine Art Schnapper) auf die Schraube drückt, wo die Nadel befestigt ist. Wenn der Obertransportfuß dann auf dem Halter richtig aufsetzt, dreht ihr die Schraube (ist zum Obertranportfuß dazu) wieder fest hinein und schon kann es losgehen. Das Quiltlineal kann übrigens bei Bedarf hinten in die Aussparungen eingesteckt werden. Ich hatte es jedoch bisher nicht in Verwendung.

Ich hoffe, dass ich euch vielleicht mit diesem Post etwas helfen konnte und euch die Entscheidung – für oder gegen den Obertransportfuß etwas leichter fällt.


Nachtrag: Ich habe ein wenig recherchiert – nicht nur für W6 gibt es diese Obertransportfüße, bspw. Singer bietet diese ebenfalls an.

 

Sabrina

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Stefanie 25. Oktober 2018 at 17:39

    Hallo, vielen Dank für diese wunderbaren Erklärungen du immer schreibst…ich wäre schon so manches mal verzweifelt ohne… Jetzt muss ich aber auch noch einmal fragen, was ist nun das Richtige? Ich habe auch eine einfach W6 1235-61 und mir geht es um das Versäubern bei Jerseykleidung und auch anderer…Ist jetzt der Overlockfuss oder der Obertransportfuss die bessere Wahl. Habe keine Overlockmaschine und möchte das einfach gerne so schön versäubert haben.
    Liebe Grüsse Stefie…Nähanfänger seit Jaaaahren :o)

    antworten
    1. Suse 8. November 2018 at 13:06

      Hallo!

      Mit dem Overlockfuß haben wir keine Erfahrungen gemacht und können dir somit nur den Obertransportfuß empfehlen. Wenn du immer weiter und immer mehr Sachen aus elastischen Stoffen nähst, wirst du über kurz oder lang sicher um eine Overlocknähmaschine nicht drumherum kommen. Damit sind die Sachen schnell und sauber vernäht.

      Viele Grüße
      Suse

  2. Birgit 25. August 2018 at 17:08

    Brauche ich bei der W6 9000 den OTF auch? bei der kann man den Nähandruck verstellen.
    Weiss da jemand bescheid??????

    antworten
  3. Jessi 31. Juli 2018 at 10:23

    Ich habe das Gefühl, dass die Nähmaschine durch den Obertransportfuß den Stoff schneller frisst! Was kann man dagegen tun?

    antworten
    1. Sabrina 1. August 2018 at 10:57

      Den Stoff links mit der Hand führen, aber nicht ziehen oder schieben…

  4. Maike 23. März 2018 at 21:45

    Welchen Stich benutzt du bei dem Fuß um Jersey zu nähen? Ein überwendlingsstich oder Fake overlock geht da glaub ich nicht, oder? Bei Jersey finde ich es schöner wenn die Kanten mit versäubert wären.

    Lg

    antworten
    1. Suse 27. März 2018 at 14:13

      Hallo!

      Tatsächlich kann ich dir jetzt gar nicht genau sagen, ob ein Fake-Overlockstich funktioniert. Ich wüsste zwar jetzt nicht, warum es nicht funktionieren sollte. Jedoch kannst du es testen, indem du ein Stück Stoff zum Ausprobieren nimmst und den Stich mit dem Handrad ausprobierst.
      Rückwärts nähen kannst du mit dem Obertransportfuß nähen.

      Sollte es doch nicht funktionieren, kannst du auf jeden Fall einen Zick Zack Stich benutzen und auch einen dreifachen Gradstich kannst du auch für Jersey nutzen. Der Stich ist auch für dehnbare Stoffe nutzbar.

      Viele Grüße
      Suse

  5. Regina Langer 28. Februar 2018 at 9:39

    Hallo Sabrina,
    Danke für die interessanten Informationen. Schön lange überlege ich, ob ich einen Obertransportfuss mir zulegen sollte, weil ich die gleichen Probleme habe, die geschildert worden sind. Meine Frage ist: würde der OTF auch für meine JUKI passen? Gibt es so etwas wie einen Universal fuss?
    Danke für die Antwort
    L.G. Regina

    antworten
    1. Sandra 9. März 2018 at 9:21

      Hallo Regina! Das ist eine sehr schwere Frage! Wir selber kennen natürlich nur die Nähfüßchen, die wir in unserem Eigenbdearf haben! Es gibt sicher noch einige hundert mehr! Auch zu deine Maschine können wir garkeine Auskunft geben, weil wir sie einfach nicht kennnen! Am besten ist es in so einem Fall immer den Hersteller anzuschreiben! Liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team

  6. Lena 8. Februar 2018 at 18:39

    Ich hab auch eine W6 und der Obertransportfuss hat leider genau keine Besserung beim Vernähen von Jersey gebracht. Die schwierigen Stellen vermurkst sie immer noch. Schade 🙁

    antworten
    1. Kathrin 9. Februar 2018 at 16:26

      Das liegt leider an der w6… ich habe mich nach langem ärgern für eine andere Nähmaschine entschieden..

  7. Kathrin 29. Juli 2017 at 19:38

    Hallo Sabrina.. hast du eine Ahnung wozu das Metallding sein soll was bei den obertransportfuß mit bei war..?
    Lg kathrin..

    antworten
    1. Sabrina 29. Juli 2017 at 23:54

      Ja, das ist zum Quilten als Abstandsmarker

  8. Janine 28. April 2017 at 14:45

    Huhu, ich als blutige Nähanfängerin, bin jetzt auch bestens ausgerüstet und bereit mit dem Nähen von süßer kleiner Babykleidung zu beginnen 🙂 Welchen Stich wähle ich am Besten auf der W6 N 1235-61, um Jersey und Sweat zu nähen um die Elastizität möglichst zu erhalten?

    antworten
    1. Sabrina 3. Mai 2017 at 12:55

      den Overlockstich oder Zickzackstich 😉

  9. Katja 28. April 2017 at 12:27

    Hallo Mammahoch2- Team,

    ich nutze eine W6 N1615. Wenn ich den Saum absteppe, nuddelt der Stoff (Jersey) oft derbe aus, ich habe dann so unschöne Wellen drin. Das ist aber nicht immer so. Bei zwei Shirts war das garnicht und bei zwei anderen so extrem, dass es richtig doof aussieht. Bei meinem Sweatkleid ist es leider auch zu dieser Wellenbildung gekommen.

    Bringt der OTF da auch Abhilfe? Auf der Seite von W6 steht da nicht viel dazu.

    Oder müsste ich nur was am Stichmuster ändern? Bis jetzt hab ich nur mit dem einfachen und dreifachen Geradestich mit verschiedenen Stichlängen experimentiert… leider mit nicht sooo viel Erfolg.

    Danke euch!

    antworten
    1. Sabrina 8. Mai 2017 at 9:08

      Hallo Katja, der OTF sorgt auf jeden Fall dafür, dass der Stoff besser transportiert wird und das ist vor allem bei Kleidung toll. Ich kann leider aber nicht aus der Ferne sagen, ob dein Stichbild nicht stimmt. 🙁

  10. Lisi 20. April 2017 at 20:14

    Ich habe mir dank dem tollen Betrag jetzt auch den Obertransportfuß zugelegt… kann ich damit eigentlich auch den “Fake“ Overlookstich von der W6 N3300 exl. nehmen? Oder nur den Dreifachgeradstich? Dankeschön

    antworten
    1. Sabrina 21. April 2017 at 10:56

      Overlockstich müsste damit gehen…haben wir zumindest bei 1235/61 genutzt

    2. Lisi 21. April 2017 at 11:31

      Dankeschön

  11. Melissa 31. März 2017 at 16:44

    Weiß jemand woher ich einen obertransport für meine Silver cremst Nähmaschine bekomme?

    antworten
  12. Christina 22. Februar 2017 at 22:27

    Hallo, ihr Lieben
    ich habe mir nun auch für meine W6 den Obertransportfuss zugelegt. Da wurde so eine Art Bügel aus Metall mitgeschickt. Für was ist der gedacht?
    Und wie ist das mit dem Nähdruck? Kann man den damit irgendwie verändern oder macht das Füßchen das automatisch?

    Vielen Dank. LG

    antworten
    1. Bianca 28. Februar 2017 at 10:30

      Hallo, dieser Bügel dient als Lineal beim Quilten. Der Druck regelt sich automatisch. LG

    2. Cedric Loup 30. Juli 2017 at 8:00

      Diesen Bügel nutzte ich als näh Anfänger auch um normale Nähte erst mal gerade zu nähen.
      War für mich anfangs einfacher, als bei der Stichplatte zu orientieren.

  13. Irina 16. Januar 2017 at 22:46

    Guten Abend die Damen,
    ich habe mir vor kurzem einen Obertransportfuss bestellt, weil ich auch viel Kleidung nähe und dieser wohl dafür überall im Web gelobt wird.
    Jetzt habe ich den Fuss angebracht und das Ergebnis ist, dass diese Zacken, die den Stoff transportieren, den Stoff etwas aufrauhen bzw. beschädigen… man sieht direkt links und rechts Streifen bzw. Aufrauhungen auf dem Stoff…
    Das darf doch nicht sein… ich überlege nun den Fuss zurückzuschicken…
    Eine Frage noch… Bei euch ist die Unterseite des Nähfusses doch auch aus Metall oder? Sieht auf dem Bild nach Kunststoff aus…
    Bin gerade sehr frustriert, weil ich dachte ich trage jetzt meine neues Shirt…aber nein ich sitze hier und jammere…
    Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen

    antworten
    1. Sabrina 17. Januar 2017 at 10:46

      Hallo unserer ist Plastik und hat unten 2 Metallschienen dran. Kann es sein, dass dein Nähfußdruck zu hoch ist?

  14. Silvia 9. Januar 2017 at 0:15

    Du schreibst, dass man den Fuß bei gewissen Dingen nicht verwenden sollte. Wann soollte man ihn denn abbauen?

    antworten
    1. Sabrina 9. Januar 2017 at 16:24

      ich würde ihn keinesfalls für Nähmalen dran lassen zb, weil dort Freiheit gefragt ist, genauso beim Knopfloch steppen…

  15. Nicole 30. September 2016 at 18:45

    Hallo
    ich habe mir vor kurzem eine w6 1235/61 gekauft da ich beginnen möchte Kinderkleidung in Jersey zu nähen. Nur bin ich gerade echt frustriert das das mit dem Jerseystoff nicht so gut funktioniert bzw der StoffTransport nicht klappt und mir den Stoff dann immer ausfranzt und kaputt reißt weil es auf der Stelle näht.

    Soll ich dir dafür den Obertransportfuß oder lieber den Overlock G Fuß besorgen?

    Hast du vielleicht noch nen Tipp welchen Stich/Stichlänge/breite/Fadenspannung ich nehmen kann?

    Wäre dir sehr dankbar für einen Rat. Lg nicole

    antworten
    1. Sabrina 4. Oktober 2016 at 14:00

      Hallo Nicole, mit dem Transportfuß verhinderst du auf jeden Fall dieses nervige Umherrutschen beim Nähen. Ansonsten raten wir bei der normalen Maschine immer bei Jersey zu dehnbaren Stichen – die 1235/61 hat ja dafür den Overlockstich.

  16. Aaxel 22. September 2016 at 20:45

    Super Beschreibung hat mir echt gefallen , bin an der Sache dran und lege mir jetzt auch einen OTF zu ! Viel Spaß weiter beim Nähen ! LG Axel

    antworten
  17. Ines Bahr 30. März 2016 at 9:29

    Hallo. Ich habe gehört das der Untertransport versenkbar sein muß für den Obertransportfuß. Stimmt das? Liebe Grüße Ines

    antworten
    1. Sabrina 30. März 2016 at 10:31

      Bei der W6 war es nicht nötig.

    2. Ines Bahr 30. März 2016 at 10:49

      Okay, danke für deine Antwort. Vielleicht werde ich das doch mal versuchen mit meiner älteren Privileg bei der das nich möglich ist. Liebe Grüße Ines

    3. Cedric Loup 4. Juni 2016 at 22:39

      Hallo Zusammen

      Also wenn ich den Untertransport runter machen muss, damit ich den Obertransport nutzen kann, dann denke ich ist das Kontraproduktiv.
      Bei mir rutscht ohne Obertransport der Jersey immer links weg und wenn ich dann mit dem Obertransport ohne Untertransport arbeiten müsste, würde ja stattdessen einfach der untere Stoff links weg rutschen.

  18. Uta 1. März 2016 at 22:43

    Hallo Sabrina, ich habe auch eine W6 Maschine und kürzlich, um das neue Equipment mal zu testen mit dem (auch W6) Obertransportfuss genäht. Ich dachte, das rutscht weniger hin und her, aber das Gegenteil war der Fall, ich hatte das Gefühl der Stoff schlingert nach links und rechts.
    Vielleicht war das Ganze zu dünn für den Obertransportfuss? Aber müsste ein kleines, leichtes Stück Stoff nicht von alleine relativ gerade laufen, ohne dass man viel halten muss? :/
    Ich bin für jeden Tip dankbar!

    Danke & Viele Grüße

    PS: ist bei dir auch so wenig Platz unter dem Füßchen, ich kann mir kaum vorstellen, wie man damit mehrere dickere Stoffe nähen kann

    antworten
    1. Sabrina 2. März 2016 at 10:11

      Hallo Uta, also bei mir rutscht da gar nichts mehr und ich habe auch recht viel Platz darunter. Hast du ihn vielleicht falsch montiert? Schau dir mal meine Fotos an…

    2. Uta 2. März 2016 at 10:48

      Danke dir Sabrina! ich habe mir deine Bilder nochmal genau anschgeschaut, ich habe den OTF genauso montiert. ich werde das einfach nochmal ausprobieren. Viele Grüße

  19. Iris 26. Februar 2016 at 20:11

    Hallo! Ich benutze seit kurzem auch die W6 1235/61 und hab das Problem dass die Maschine teils unregelmäßig näht bei der Verarbeitung von Jersey, zb im Zickzackstich macht sie dann zwischenzeitlich mal 1-2 Geradstiche. Daher hab ich das über den Transportfuß jetzt mit Interesse gelesen und überleg mir nun so einen zu bestellen. Vllt ist das die Lösung des Problems, danke!:) aber vllt liegt es ja auch an meiner unerfahrenen Bedienung. Welche Stichart und Stichlänge/-breite nimmst du denn bei der Maschine beim Nähen von Kinderkleidung aus Jerseystoff? Normaler Zickzack/Elastischer Zickzackstich, Stretch-Zickzack oder Stretch-Geradstich? Es gibt so viel Auswahl an der Maschine und da weiß ich gar nicht was die beste Einstellung ist. Und wie ist die Oberfadenspannung am Besten? Das wären echt wertvolle Tips für mich :). LG! Iris

    antworten
    1. Bianca 27. Februar 2016 at 11:19

      Hallo Iris, wir haben immer den dreifach Geradstich oder den felxiblen Overlockstich genommen. Du musst immer einen elastischen Stich bei elastischen Stoffen nehmen, sonst reist die Naht. Mit der Spannung musst du testen, wie die Naht am Besten aussieht. LG

  20. sonja 25. September 2015 at 8:48

    Hallo,
    habe mir auch einen Obertransportfuß für meine Singer zugelegt.
    Leider funktioniert es nicht so gut. Der Faden frisst sich dauernd, seit ich ihn benutze. Muss selbst den Stoff durchschieben-ziehen, damit er nicht „gefressen“ wird…
    Hat jemand einen Tipp?
    LG Sonja

    antworten
    1. Bianca 25. September 2015 at 10:57

      Liebe Sonja, spezifisch was deine Maschine betrifft können wir dir direkt nicht weiterhelfen. Tut uns leid. lG

    2. Cedric Loup 4. Juni 2016 at 22:59

      Hallo Sonja

      Dann sind wir Leidensgenossen.

      Ich habe auch eine Singer und seit Freitag einen Obertransportfuss.
      Heute hatte ich diesen Montiert und als ich diesen ausprobierte, habe ich folgendes erlebt.

      Der Platz zwischen oberem Gleiter zur Stichplatte 0mm
      Der Nähfuss kann nicht mehr angehoben werden.
      Der Transport Mechanismus funktioniert nicht.
      Ich habe keinen Plan wie der obere Transporteur funktionieren soll, denn das Teil, dass man bei der Nadelschraube anbringt, hat den einzigen Zweck, den Transporteur zu heben und zu senken, nicht aber den Transporteur nach vorn und hinten zu bewegen. 🙁
      Schade kann man hier keine Fotos einfügen zum Beitrag, sonst hätte ich gleich einige Fotos gemacht.
      Kann ich aber noch machen und als Link rein stellen; werde ich morgen machen.

      Wenn ich das mit dem Obertransporteur nicht auf die Reihe bekomme, werde ich meine Singer verkaufen und eine Pfaff zu legen, denn die hat den OT bereits inkludiert.
      Hätte nie gedacht, dass man bei einer Nähmaschine auch tweeken muss. 🙁

  21. Julia 29. August 2015 at 7:51

    Können Sie mir sagen, wo sie den Obertransportfuss für die W6 gekauft haben. Vielen dank

    antworten
    1. Bianca 29. August 2015 at 8:22

      Direkt auf der Seite von W6. LG

  22. Hasimausi_26 8. Juli 2015 at 7:54

    Hallo,

    mal eine Frage!

    Ich habe mir auch eine OTF gekauft für meine Silvercrest …
    Bündchenstoff näht er wundbar … ein Traum

    Nun möchte ich das Bündchen an den Jersey nähen und nach 2 cm reist der Faden …

    hast du einen Tipp für mich! Die Oberfadenspannung ist auf auto (5) gestellt

    VIele liebe grüße Claudi aus Rüdnitz

    antworten
    1. Sabrina 9. Juli 2015 at 9:31

      Hallo, ist dein Bündchenstoff inkl. der Jerseylage sehr dick vlt?

    2. Claudi Siebert 9. Juli 2015 at 19:22

      nein … die naht vom doppeltem Jersey sieht wunderbar aus!!!

  23. Pingback: My second: Mopseltrine 10 Minuten Leggins (& epuer Beispiller) | Lëtzebuerg bitzt! Wisou nët?

  24. Tine 13. Januar 2015 at 22:26

    Hallo Sabrina,
    ich bin absolute Nähanfängerin. Ich möchte gerne für meinen kleinen Sohn Kleidung nähen. Vorzugsweise aus Jersey. (Ich weiß, direkt mit Kleidung aus Jersey das Nähen anzufangen ist verrückt 😉 )
    Nun meine Frage: kann ich mit dem OTF auch den Overlockstich nähen oder macht das keinen Sinn?
    (Ich besitze eine W6 N 3300)
    Hoffe die Frage war nicht zu blöd. Ich hab echt noch sehr wenig Ahnung…

    Liebe Grüße!

    antworten
    1. Sabrina 13. Januar 2015 at 22:41

      Genau dafür ist der Transportfuß das richtige Mittel. Es wird dir das Nähen ungemein erleichtern…

  25. elisa 4. Januar 2015 at 20:21

    Vielen vielen Dank!

    antworten
  26. Anja 8. November 2014 at 21:58

    Vielen Dank für die Anleitung. Habe den OTF gerade angebaut. Nur mit den Anleitung von W6 wäre mir das nicht gelungen, die war doch recht dürftig.
    Jetzt traue ich mich auch endlich mal an Jersey ran

    antworten
  27. Bianca Damies 9. August 2014 at 10:33

    Hallo Sabrina, ich habe jetzt auch einen Obertransportfuß für meine Carina Prof….
    Nun stelle ich mir allerdings folgende Frage…du schreibst du nähst so gut wie alles damit…Nur doppellagigem Stoffe oder auch einlagigen Stoff? Welche Einstellung hast du beim Transport gewählt? Irgendwie mache ich wohl etwas falsch. Bei mir kräuselt sich der Stoff oder die Fäden bilden Knäuel…
    Wenn du helfen kannst, wäre ich dir sehr dankbar.
    LG
    BIANCA

    antworten
    1. Brina H. 18. August 2014 at 14:36

      Hallo Bianca, ich nähe auch 2 lagig damit. Die Einstellung ist die ganz normale wie ohne Fuß auch (Fadenspannung zw. 3 und 4).

  28. Anonymous 30. Mai 2014 at 20:39

    Hallo, nachdem euer Beitrag erschienen war, habe ich mir einen Obertransportfuss im Netz bestellt. Beim Nähen wirklich etwas mehr Gerattere im Spiel, aber das Ergebnis – ist toll! Herzlichen Dank für den Tipp! Ich hab ihn ja erst mal etwas argwöhnisch betrachtet: Passt da auch eine Zwillingsnadel rein?! Ja! Passt! Bei mir war zwar kein Lineal dabei (meine Näma ist eine Privileg) aber ich hab jetzt ein magnetisches Kantenlineal – auch klasse! Wenn ihr wieder was macht in Richtung Nähmaschinentechnik – ich freu mich drauf!!! Liebe Grüsse aus Leipzig, Wiebke!

    antworten
  29. Prachtstueckle 22. Mai 2014 at 18:45

    Wenn man sich einen Obertransportfuß zulegt, sollte man ganz genau darauf achten, dass dieser Fuß auch alle Stiche näht. Für meine Brother BC 2500 habe ich mal einen bestellt und dann leider feststellen müssen, dass man mit ihm nur Geradeaus- und Zickzackstiche nähen kann/darf. Also habe ich das Ding wieder zurückgeschickt.
    Bei meiner neuen Maschine (Pfaff performance) brauche ich nur einen Hebel herunterziehen, um den Obertransport einzuschalten. Auch unterstützt der Obertransport alle, aber auch alle Stiche. Bei einigen anderen Nähmaschinen unterstützt der Obertransport z. B. nicht alle Stiche.
    …ich möchte nie wieder auf den Obertransport verzichten;)
    LG Nikola

    antworten
  30. Silke Bauer 20. Mai 2014 at 22:35

    Oh das ist ein super Tip und danke für die Erklärung !
    Ich hab mich schon immer gefragt für was das genau gut ist …
    muss ich mal schauen ob es für meine Maschine einen gibt
    LG Silke

    antworten
  31. Anonymous 20. Mai 2014 at 21:45

    Hallo Sabrina, neuerdings nähe ich auch mit dem Obertransporter….ich habe eine Brother- Nähmaschine. Es ist wirklich super hilfreich! Vor allem wenn man mehrere dicke Lagen Stoff näht, z. B. bei Taschen, transportiert dieser Fuss echt super. LG Karin

    antworten
  32. chorbji 20. Mai 2014 at 16:13

    Liebe Sabrina, ich schliesse mich dir an und kann ihn nur empfehlen!
    Lieben Gruss
    Fabienne

    antworten
  33. Sabine 20. Mai 2014 at 14:38

    Super Beitrag, ich bin schon ewig am Überlegen, da ich nur hin und wieder mal Zierstiche usw. mit der normalen NäMa nähe, das meiste ist bei mir Ovi, aber wenn mal ein Zierstich, dann ärger ich mich immer rum dass ich Stickflies drunter legen muss und dann ist es trotzdem noch nicht ganz gleichmäßig. Den hol ich mir!
    Danke!!

    antworten
    1. Brina H. 20. Mai 2014 at 15:09

      Huhu Sabine, vielen Dank – du wirst es sicher nicht bereuen 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.