Color Blocking – Tutorial

Color Blocking ist ein Trend aus der Mode! Hierbei werden verschiedene Farben, mindestens jedoch 2 miteinander kombiniert. Je kräftiger und kontrastreicher die Farben sind, desto mehr kommt der Look des Color Blockings zum Vorschein. Wer Mut hat, kombiniert also zwei krasse Farben miteinander. Das Schöne am Color Blocking ist, dass man vorher immer denkt,  dass die Farben gemeinsam niemals harmonieren würden oder man sich sehr schnell verkleidet vor kommt, wenn es zu bunt ist.

Ich habe es einmal ausprobiert und mir einen Pulli genäht, den ich euch heute gern zeigen möchte. Das Tolle am Nähen ist eben auch hier, dass man dabei besonders kreativ sein kann. Wer sich traut, einen Schnitt zu zerschneiden und auch noch asymmetrische Formen einbindet, der erschafft sich ein richtiges Unikat.

Color Blocking (18)

 

Ihr könnt also Farben und Schnitte etc. selbst kombinieren und euch richtig austoben.

Ich zeige euch heute wie ihr Color Blocking anhand unseres Lady Rockers umsetzen könnt. Viel Spaß dabei!

Color Blocking (16)

Stoffe

Besonders gut eignen sich diverse Unijerseys. Da ich besonders auf die Kombi grau, weiß und rosa stehe, habe ich mir genau diese Farben zum kombinieren ausgesucht.

Natürlich finden so auch endlich die vielen Reststücke mal eine Verwendung! 😀

 

Schnittmuster anpassen

Hierfür könnt ihr zb. unser Lady Rockers oder auch Comfort Rockers nutzen. Ladet es euch im Shop kostenlos oder gegen eine Gebühr eurer Wahl herunter.

Comfort Rockers: https://shop.mamahoch2.de/produkt/freebook-comfort-rockers/

Lady Rockers mit und ohne Kapuze: https://shop.mamahoch2.de/produkt/freebook-ladyhood-rockers-damenhoodie/

Achtung: Bei Lady Rockers ist KEINE Nahtzugabe enthalten, bei Comfort Rockers schon (1 cm)!

 

Am Besten übertragt ihr euch zunächst das Schnittmuster auf Papier. Ich nutze hierfür alte Tapete oder klebe mehrere Blätter zusammen.

Color Blocking (1)

Also jeweils das Vorderteil und das Rückenteil übertragen.

Color Blocking (2)

Jetzt überlegt ihr euch, wie ihr Color Blocking anwenden wollt und auch welche Stoffe und wie viele unterschiedliche Farben ihr benutzt.

Seid ihr euch im Klaren, dann legt los und zeichnet asymetrische Linien ein.

Color Blocking (3)

Diese habe ich nun ausgeschnitten und auf das Vorderteil übertragen.

Color Blocking (5)

Tipp: Markiert euch mit Zahlen die Teile um später beim Zuschnitt nicht durcheinander zu kommen.

Color Blocking (5)

Ich habe mir sogar auch die Ärmel unterteilt. Auf dem Bild seht ihr die Markierung, die ich dann abgeschnitten habe. Wie gesagt, könnt ihr hier völlig frei walten.

Color Blocking (6)

Color Blocking (7)

Zuschnitte

Besonders wichtig bei den Zuschnitten ist, überall an den Schnittkanten, die ihr euch jetzt selbst erstellt habt eine Nahtzugabe hinzu zu geben, da diese ja wieder vernäht werden. Sonst passt euch das Oberteil am Ende nicht mehr. Alle andere Nahtzugaben gebt ihr laut den ursprünglichen Anleitungen der Schnitte hinzu oder eben auch nicht.

Color Blocking (8)

Ich habe mein Oberteil und Vorderteil gleich gemacht. Wer es am Rücken gespiegelt haben möchte, muss hier besonders beim Zuschnitt aufpassen und gegebenenfalls umdenken.

Color Blocking (9)

Nähen

Legt wie üblich die Teile rechts auf rechts und näht sie aneinander.

Color Blocking (10)

Hier seht ihr meine Ärmel. Ich empfehle die Nähte alle von rechts noch einmal abzusteppen mit einem Zierstich beispielsweise.

Color Blocking (11)

Genauso geht ihr beim Oberteil vor.

Color Blocking (12)

Color Blocking (13)

Color Blocking (14)

Nach dem Stückeln und Zusammennähen habt ihr wieder 2 Teile komplett und könnt diese laut der Anleitung des normalen Oberteils vernähen.

Fertig ist eurer Color Blocking Teil!

Color Blocking (17)

Color Blocking (26)

Wir wünschen euch nun viel Spaß beim Schnippeln und Nähen und freuen uns über tolle Color Blocking Outfits von euch!

Passend zum Donnerstag geht es mit diesem Beitrag zum RUMS!

Es grüßt euch Bianca.

Color Blocking (29)

 

 

Author: Bianca

Rosaverliebte Mädchenmami, mit dem Hang zum Perfektionismus, liebt die Ordnung, hat eine unbändige Leidenschaft zum Kreativ sein, zu der sich eine Nähsucht gesellt, kann stundenlang in spannenden Romanen versinken und dekoriert super gern das ganze Haus um.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 Kommentare

  1. Hallo 🙂

    Ich wollte mir ebenfalls ein solches Shirt nähen und habe mir dafür das Schnittmuster ausgedruckt. Bei mir passen Vorder- und Rückteil nicht aufeinander. Ist das normal oder hab ich irgendeinen Fehler gemacht? Das Rückteil passt sowohl vom Armauschnitt als auch von der Breite her nicht zum Vorderteil.

    Vielen Dank,
    Celi

    Kommentar absenden
    • Hallo Celi,
      das Rückenschnittteil ist etwas breiter, das ist so gewollt. Aufgrund der Schultern sind die Armkugeln auch etwas verschieden. Also, alles richtig gemacht. Der Schnitt wir mehrfach täglich herunter geladen und passt prima.
      Trau dich einfach – das Ergebnis wird sicher toll.
      LG, Claudi

  2. Hallo Bianca,
    danke für die tolle Idee und vor allem für das Mutmachen, es einfach zu probieren!
    Wie hast Du denn zusammengenäht, ich sehe mit der Overlock. Und danach mit Zwillingsnadel abgesteppt?
    Danke für eine Antwort, danke für Eure Schnittmuster, danke für Euren Blog! Auch die rechtlichen Tipps lese ich immer mit Interesse, obwohl ich mich noch nicht ans Bloggen gewagt habe… Ihr seid toll!
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    Kommentar absenden
    • Hallo, normal zusammen genäht habe ich mit der Overlock, abgesteppt dann mit der Coverlockmaschine. Du kannst aber auch mit einer normalen Nadel oder einer Zwillingsnadel arbeiten. lG

  3. Das Shirt gefällt mir richtig gut, vor allem die Farbkombi finde ich toll! Muss mich wohl doch ans Nähen mit Schnittmustern wagen…
    Liebe Grüße
    Franziska

    Kommentar absenden
  4. Gefällt mir richtig gut und ist auch toll erklärt! Danke 🙂
    Die Idee mit der Tapete ist auch genial 😀

    Kommentar absenden
  5. Danke für das Tutorial und vor allem auch die geniale Idee mit der Tapete!!!!
    Liebe Grüße,
    Mona

    Kommentar absenden
  6. Sieht super aus, muss ich unbedingt probieren.Vielleicht erstmal in klein bei meinen Jungs 😉 Man kann ja auch nur die Vorderseite zersäbeln und den Rücken einfarbig lassen

    Kommentar absenden
  7. So so so schön! Die Idee ist toll und ich liebe rosa-grau-weiß genauso – ich glaub das Shirt muss ich leider so übernehmen! 😉 sieht wirklich toll aus! Danke für das Tutorial!

    Kommentar absenden
  8. Hallo,
    ein tolles Shirt.
    Den Schnitt auseinander zuschneiden und dann mit verschiedenen Stoffen ein neues Shirt zu nähen beschäftigt mich schon eine Weile. Ist der Fadenlauf nicht auch wichtig? Gerade an den großen Vorder und Rückteilen?
    Ich muss jetzt dringend meinen Schnitt auseinander schneiden.
    Ach, der Tip mit den Tapeten ist genial. Danke dafür.
    GLG Bine

    Kommentar absenden
    • Ja natürlich muss man beim Zuschneiden auf den Fadenlauf achten! Das ist ja aber immer so egal, wie das Schnittmuster ausschaut. Man muss dies ja beim Stoff beachten. LG

  9. Der Pulli sieht so toll aus und Deine Farben sind auch genau MEINE Farben 😉 Super super toll und danke für die schöne Vorstellung und Anleitung. Hmm, ob ich vielleicht auch mal anfangen sollte, das Nähen zu lernen? 😀 Ich bewundere Menschen, die so toll nähen können.
    Ganz liebe Grüße
    Elena von LANDGLÜCK – MAMI BLOG

    Kommentar absenden
    • Na dann Maschine kaufen, unsere Schnitte downloaden und Youtube an. Los geht es! LG

  10. Das sieht klasse aus!!!! Das werde ich mit Sicherheit auch mal probieren…
    Vielen Dank- auch für die anderen tollen Tutorials.

    Kommentar absenden