Da ja in jedem von uns ein Engel steckt … hey, nicht lachen … wir sind alle ein klein wenig Engelchen.
Um das auch nach außen zu tragen sollten, habe ich eine tolle Variante vom Ärmel gezaubert. Heute zeige ich dir, wie einfach du aus dem Lady Rockers ein Flügelrockers nähen kannst.

Flügelärmel

Nähanleitung Flügelärmel

 

Du benötigst:

  • Den Schnitt Lady Rockers. Diesen Schnitt bekommst du hier.
  • passenden Stoff, mein Flügelrockers ist aus einem unifarbenen Jersey und Spitze
  • einen Kuchenteller (Ja du liest richtig… wir zwei machen es uns einfach) Achte darauf, dass der Teller rund ist.
  • Lineal
  • Schere oder Rollschneider
  • Nadeln

 

Los Geht es!

Du druckst dir als den Schnitt des Lady Rockers aus. Da du die Ärmel nicht benötigst, für diese Sommervariante, kannst du deinen Drucker so einstellen, dass er die letzten 6 Seiten nicht mit druckt. Das ist der Ärmel.
Jetzt klebst du den Schnitt zusammen und schneidest deine Größe aus.

Ich habe das Shirt auch wieder mit Beleg genäht. Wie man einen Beleg näht, habe ich dir schon gezeigt. Den Beitrag dazu findest du hier.

Nimm den Teller, leg ihn auf deinen Stoff. Du hast du Möglichkeit, den Teller mit einer Schneiderkreide zu umranden um es anschließend mit einer Schere auszuschneiden. Oder du schneidest den Kreis direkt auf einer Schneidematte mit einem Rollschneider aus.

Flügelshirt_1

Ich mache meine Flügel aus zwei verschiedenen Stoffen. Ich habe mich einmal für den gleichen Stoff entschieden, wie das Shirt und einmal Spitze. Doch du kannst auch andersfarbigen Stoff nutzen oder zwei mal den Stoff, wie dein Shirt. Hier kannst du wieder kreativ sein, wie du es sonst auch bist.

Also schneidest du dir zwei Kreise in der Größe des Tellers aus, um die Kreise dann genau in der Mitte auseinander zu schneiden.

Flügelshirt_2

Also hast du dann vor liegen:
Den Lady Rockers in deiner Größe, die Belegteile für deinen Halsausschnitt und für jede Seite zwei halbe Kreise

Flügelrockers_3

Die Flügel

Du nimmst jeweils zwei Hälften. Wie jetzt bei mir, einmal eine Hälfte mit der Spitze und eine Hälfte unifarbenen Jersey. Leg die beiden Teil jeweils rechts auf rechts und nähe die beiden Teile an der Rundung zusammen. Die gerade Seite bleibt offen. Wenn du zweimal Jersey benutzt und die Rundung mit einer Nähmaschine (als nicht mit der Overlock) nähst, dann hol dir eine Schere zur Hand. Denn dann ist es sinnvoll, wenn du die Nahzugabe in regelmäßigen Abständen bis zu deiner Naht einschneidest. Pass dabei aber auf, dass du deine Naht nicht durchschneidest. Solltest du die Naht mit der Overlock schließen, dann fällt dieser Schritt weg.

Flügelrockers_4

Wende deine Flügel und steppen die runde Außenkante knappkantig ab.

Flügelrockers_5

Nun schließt du die Schulternaht deiner Lady Rockers, die Seitennähte und nähst in den Kragen deinen Beleg. Du kannst auch hier natürlich auch Bündchen ran nähen. Wie es dir gefällt.

Die Ärmelbündchen

Ich habe die Flügel mit dem Ärmelbündchen zusammen festgesteckt und alles mit einmal abgenäht.

Für das Ärmelbündchen brauchst du zuerst das Maß von deinem Ärmelausschnitt. Diesen bekommst du raus, indem du den Ärmelausschnitt Naht auf Naht zusammen legst und mit einem Lineal misst. Den Wert nimmst du doppelt. Diesen Wert multiplizierst du
– Wenn du dein Bündchen aus Jersey machst mit 0,8
-Wenn du dein Bündchen aus Bündchenstoff machst mit 0,7

Beispiel: Ich hatte 23 cm auf einer Seite gemessen. Das mal 2 sind 46. Ich habe mein Bündchen aus Jersey gewählt.
Also 46 x 0,8 = 36,8

Halsbündchen_2

Also schneide ich meinen Streifen mit einer Breite von ca. 3 – 4 cm mal 37 cm ab.

Halsbündchen_3

Das Bündchen (egal, aus welchem Material) legst du rechts auf rechts zusammen. Schließt den Streifen mit deiner Nähmaschine. Du drückst die Nahtzugabe auseinander und schlägst deinen Streifen in der Länge links auf links zusammen. Nun holst du dir deine Nadeln her.
Nimm zum Anstecke von Bündchen doch lieber Nadeln, statt den Klammern. Bei einem Bündchen entsteht beim Anstecken doch Spannung und mit den Klammern, würde es dir immer wieder verrutschen.

Du steckst als erstes Naht auf Naht. Die Naht vom Bündchen steckst du als erstes an die Naht in der Achsel. Je genauer du hier schon arbeitest, desto genauer liegt die Naht nach dem Nähen auch aufeinander.

Armbündchen_

Jetzt kommen deine Flügel dran. Dafür klappt du von deiner Naht in der Achsel ausgehend deinen Ärmelausschnitt aufeinander. Mit einer Nadel markierst du dir die Mitte von der Schulter. Da merkst du dann auch, dass die Naht nicht genau die Mitte ist. Deinen Flügel knickst du auch einmal in der Mitte und markierst dir auch am Flügel deine Mitte.

Steck den Flügel mit deiner schönen Seite zum Shirt liegend an den Markierungen fest. Den restlichen Flügel steckst du erst einmal mit Klammern fest.

Armbündchen_2

 

Nun steckst du dir dein Bündchen noch mit oben drauf. So verschwindet das Bündchen dann unter deinem Flügel, wenn alles abgenäht ist.

Armbündchen_3

Beim Bündchen fest stecken achtest du natürlich auch darauf, dass es gleichmäßig gedehnt ist. Denk daran, dass du beim Anstecken, ausschließlich das Kleidungsstück dehnst und nicht dein Bündchen.
Die Schritte bis hier hin, machst du natürlich auch auf der anderen Seite.

Armbündchen_4

Die Ärmel nähst du ab und dann sieht es schon mal so aus:

Armbündchen_fertig

Meinen Abschluss vom Shirt haben ich zweimal nach innen geklappt und zweimal mit einem Gradstich umnäht

Umnähen

Und tadaa, hast du ein neues Lieblingsteil im Schrank

Flügelrockers_fertig_2

Flügelrockers_fertig_3

Wir freuen uns schon doll auf deine Kreationen vom Flügelrockers. Also ran an die Nähmaschine! Speicher dir die Anleitung auch gerne für später 🙂

Flügelärmel für den Lady Rockers – Nähanleitung

deine Suse

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: Näh dir ein Kellerfaltenkleid ⋆ Mamahoch2

  2. Gisela 11. Mai 2017 at 17:16

    Tolle Anleitung. VIELEN Dank dafür. Habe schon lange überlegt, wie ich die Flügelärmel hinbekomme. Weiter so.
    Gisela

    antworten
  3. hämorrhoiden selbst behandeln 13. Dezember 2016 at 3:56

    Vielen Dank für euren hilfreichen Artikel.

    Ich habe euren Blog schon länger im Newsfeed abonniert.
    Und jetzt musste mich mal zu Wort melden und „Danke“ sagen.

    Macht genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf die nächsten Beiträge

    antworten
  4. Tanja 4. Juli 2016 at 18:36

    Hallo ihr Lieben,im Urlaub am Strand ist unserer Tochter so ein Shirt aufgefallen,dass solche „FlatterÄrmel“ hat- und promt zaubert ihr die Anleitung her! Nur leider für Erwachsene
    🙁 gibt’s die auch für kleine Arme- so Größe 104 bis 110 ???
    Das wäre super,hab schon überlegt,statt des KuchenTellers ne Untertasse zu nehmen…
    Und was die kräftigen Oberarme angeht- geht es hier um einen Modelcontest oder um NähAnleitungen?!?

    antworten
    1. Suse 5. Juli 2016 at 10:28

      Hallo Tanja!
      Ich würde auch einfach einen kleineren Teller nehmen … sehr witzig, wenn man beim Nähen über Tellergrößen redet *grins* Ich selber habe es nicht ausprobieren können. Ich habe einen kleinen Jungen zu Hause. Da würden die Flatterärmel sicher etwas merkwürdig aussehen.

      Aber probiere es unbedingt aus. Ich bin auch gespannt, ob es mit einer Untertasse geht. Zeichne den Halbkreis doch erst einmal auf einem Papier vor. So kannst du es vor dem Zuschneiden noch mal an die Schulter deiner Tochter halten.

      Wenn du es für deine Tochter umgesetzt hast, würden wir uns freuen, wenn du uns verrätst, welche Größe da gut ging.

      Viel Spaß beim Nähen!

      Suse

  5. Tina 18. Juni 2016 at 13:07

    Entschuldigung, aber ganz ehrlich gesagt, finde ich diese Ärmel extrem unvorteilhaft bei kräftigen Oberarmen, die sehen dann ja noch breiter aus. Dafür muss man schon extrem schlank sein.
    Eine Anleitung für schöne 3/4 Ärmel wären mir lieber gewesen. Dennoch vielen Dank für die Mühe.

    antworten
    1. Bianca 20. Juni 2016 at 7:58

      Hallo Tina, das sehen wir nicht so. Aber Geschmack ist ja zum Glück verschieden. Einen Beitrag zu dreiviertel Ärmeln haben wir bereits gezeigt, diesen findest du in der Liste bei Lady Rockers.

  6. Manu 17. Juni 2016 at 10:32

    Liebe Suse…Vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung! Da bekomme ich direkt Lust gleich loszulegen. Vielleicht hast du noch einen Tipp für mich: ich möchte die Flügel gerne größer haben, bis zur Achsel. Sollte ich da einen größeren Kreis oder besser ein Oval zuschneiden?
    Liebe Grüße Manu

    antworten
    1. Suse 18. Juni 2016 at 12:45

      Hallo Manu!
      Vielen Dank 🙂 Ich freue mich, dass ich dich animieren konnte, dein Shirt auch Sommerlich zu nähen.
      Was ich ausprobiert habe, was etwas größer aussieht: Nimm zwei Halbkreise. Wenn du sie überlappend an den Ärmel nähst, dann gehen sie auch bis fast an die Achseln.
      Wenn du jetzt nur einen Flügel möchtest, zeichne dir den Halbkreis am Besten auf einem Papier vor. Knick es in der Mitte und verlängere es zuerst auf dem Papier. So bekommst du eine Gleichmäßigkeit in der Verlängerung auch auf beiden Seiten. Die Flügel etwas länger zu machen, ist wirklich eine tolle Idee. das sieht bestimmt toll aus.
      Wir freuen uns, dein Ergebnis zu sehen.
      Viel Spaß beim Nähen!
      Suse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.