Du bist nicht so der Fan von Bündchen? Ob jetzt wegen der fehlenden Farbe oder dem Händling, das ist egal.

Heute zeige ich dir eine Methode wie du dein Lady Rockers oder dein Comfort Rockers mit einem anderen Halsausschnitt nähen kannst.

Beleg nähen

Beleg nähen

 

Du druckst dir dein Lady Rockers oder Comfort Rockers aus (beide bekommst du in unserem Shop (*klick*)), klebst den Schnitt zusammen und schneidest deine Größe aus.

 

Kleiner Extratipp, wenn du deine Schnittmuster mit Klebeband zusammen klebst:
Wenn du es zu zeitaufwendig findest, die Schneidekanten abzuschneiden, kannst du ein wenig Zeit sparen, indem du die Kanten einfach einknickst.

beleg1

Nimm dir ein transparentes Papier zur Hand. Backpapier ist da die einfachste und kostengünstigste Variante.
Du legst das Papier auf den Ausschnitt und zeichnest diesen nach. Du machst das einmal mit der Vorderseite und einmal mit dem Rückenteil.

beleg2

Nun nimmst du deine Papierschere und schneidest ca. 5 cm vom Bruch an bis hoch zur Schulterkante. Beschrifte dir deine Extrateile. Damit du später beim Übertragen auf deinen Lieblingsstoff keinen Fehler machst.

beleg3

Schneide dir dein Shirt zu. Die Belegteile werden auch im Bruch zugeschnitten. Genau so wie dein Vorder- und Rückenteil. Benutze dazu auch den gleichen Stoff wie bei deinem Vorder- und Rückenteil.

beleg4

Näh dir dein Shirt, wie sonst auch, lass aber den Halsausschnitt unbearbeitet.

beleg5

Die Belegteile verbindest du zu einem Ring.
Ich habe den Beleg noch einmal an der unteren Seite noch mal mit der Overlock vernäht. Was man natürlich nicht machen muss. Jersey franst nicht aus.

beleg6

Du legst den Beleg rechts aus rechts auf deinen Halssauschnitt. Achte dabei darauf, dass Vorderteil auf Vorderteil- Rückenteil auf Rückenteil- liegt und auch bei den seitlichen Schulterkanten solltest du darauf achten, dass die Nähte übereinander liegen.
Stecke die offene Kante fest.

beleg7

Vernähe die Kante komplett.

beleg8

Nun klappst du den Beleg nach innen in das Shirt.

beleg9

Mit deiner Nähmaschine steppst du deinen Halsausschnitt knappkantig ab.

beleg10

Am besten du bügelst deinen Halsausschnitt noch kurz und schon hast du einen tollen sauberen Halsausschnitt ohne Bündchen.

beleg1

Den Stoff mit der Ananas findest du (derzeit nur in einer anderen Farbe) bei alles-für-Selbermacher

beleg2

Und jetzt ab an die Nähmaschine und pin dir die Anleitung auch für später.

Deine Suse

Nähanleitung Beleg – Ausschnittvariation für Damenoberteile

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: 20 Möglichkeiten für (D)einen Halsabschluss beim Nähen ⋆ Mamahoch2

  2. Claudia 17. Oktober 2018 at 9:41

    Hallo, wenn ich das Shirt mit Beleg nähe , benötige ich dann am Halsausschnitt eine NZG? Danke und LG

    antworten
    1. Suse 17. Oktober 2018 at 12:50

      Hallo!

      Auch bei dem Ausschnitt mit Beleg benötigst du keinen zusätzliche Nahtzugabe!

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

  3. Pingback: Bubikragen nähen ⋆ Mamahoch2

  4. Pingback: Flügelärmel nähen - Flügelrockers ⋆ Mamahoch2

  5. Pingback: Wasserfallkragen nähen ⋆ Mamahoch2

  6. Astrid 27. September 2017 at 21:15

    Vielen Dank für die tollen Schnittmuster und Tutorials, mit euch macht das Nähen wirklich Spaß und bringt Erfolgserlebnisse. Nur mit meinem Beleg bin ich unzufrieden. Ich habe das Comfort rockers aus jersey genäht und der Beleg rollt sich hoch, habt ihr einen Tipp? Ich hab schon mehr als 5 cm genommen, eher so 7-8, und trotzdem. Was mache ich falsch?
    Liebe Grüße

    antworten
    1. Suse 28. September 2017 at 9:22

      Hallo Astrid!

      Jetzt hast du mich aber erwischt. Ich selber hatte bei mir noch nie das Problem, dass sie ein Kragen mit Beleg noch oben bzw. außen rollt. So habe ich mich eben erst mal kurz belesen. Die Tipps die ich dir jetzt also gebe, sind auch von anderen Näherinnen. Was nicht schlimm ist, ich möchte nur dass du es weißt.

      Ich habe gelesen, dass der Beleg selber zu klein sein kann … das können wir bei dir ja auch ausschließen.

      Dann habe ich den Tipp gelesen, dass man den Beleg mit einem dünnen Vlies bebügeln könnte. Ich persönlich muss aber sagen, dass ich diesen Tipp auch schon mal ausprobiert habe. Der Halsausschnitt wird dadurch so starr und sieht sehr merkwürdig aus.

      Den besten Tipp, den ich gefunden habe, war: Nimm einen Obertransportfuß.
      Vielleicht hast du die Naht zu eng gemacht und es steht deswegen ab. Mit einem Obertransportfuß umgehst du, dass sich Jersey beim knappkantigen Nähen wellt. Ich würde den Kragen erst einmal bügeln und wenn das nicht hilft, die Naht wieder auftrennen. Wenn du noch keinen Obertransportfuß hast, tut es auch erst mal ein sehr breiter Stich.

      Für mehr Informationen zu dem Obertransportfuß kannst du dich auch mal hier den Beitrag klicken:
      https://www.mamahoch2.de/2014/05/obertransportfuss-must-have-oder-nicht.html

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

      Viele Grüße
      Suse

  7. Jessica 19. September 2017 at 14:13

    Hallo. Ich habe noch nicht wirklich Klamotten genäht, fange gerade erst an. Kann man nicht auch einfach mit zum Beispiel 3 cm Nahtzugabe zuschneiden und diese dann einfach umlegen und abnähen? Verstehe nicht wirklich, weshalb man da nochmal extra was zuschneiden soll und dann auch noch 5 cm. Das ist ganz schön viel oder nicht? Bin gespannt, was ihr Experten sagt. LG

    antworten
    1. Bianca 19. September 2017 at 14:34

      Hallo Jessica, aber einfach mehr zugeschnitten und umgelegt ist ein Saum und kein Beleg. Liebe Grüße

  8. Inge 25. Juli 2017 at 13:12

    Hallo Suse
    das mit dem Beleg ist ne super Idee

    Aber ich raff leider leider nicht wie ich diesen zuschneiden soll? 🙁
    Bin näh Anfängerin, deswegen die vielleicht blöde Frage?
    VG
    Inge

    antworten
    1. Suse 13. September 2017 at 10:17

      Hallo Inge!

      Erst mal: es gibt keine blöden Fragen.

      Mach es dir mit dem Beleg nicht so schwer. Nimm dir deinen Schnitt und pause die obere Kante von den Halsausschnitten ab. Da reicht eine Breite von ca. 10 cm. Diese Vorlage nimmst du dann als Muster für den Beleg.

      Viele Grüße
      Suse

  9. Pingback: La Alizéa mit Urlaubsgrüßen! | Carla näht.

  10. Natalie 29. Mai 2017 at 0:14

    Hallo, hört sich machbar an- aber eine Frage: Wenn ich den Beleg umgeklappt habe, steppen ich weit oben nochmal ab. Unten wird nichts befestigt? Ist der Beleg nicht dann zu lose – gerade im unteren Teil? Oder habe ich was falsch verstanden?

    antworten
    1. Suse 31. Mai 2017 at 13:19

      Hallo Natalie!

      Der Beleg ist innen dann lose, das hast du richtig verstanden. Doch durch das absteppen bleibt der Beleg auch dort, wo er hingehört. Du brauchst keine Angst haben, dass er nach oben stiebelt oder so. Sicher könntest du den Beleg auch noch mal annähen, wenn du das möchtest. Aber dann siehst du auch die Naht am Ausschnitt.

      Der Beleg ist ja im Grund wie ein Kreis und hängt somit nicht los im Ausschnitt, da brauchst du keine Angst haben.

      Viele Grüße
      Suse

  11. Uschi 4. Mai 2017 at 10:11

    Ich nähe mir gerade ein Shirt mit V-Ausschnitt. Wie mache ich das denn mit der Spitze? Ich wollte auch einen Beleg machen.
    Freue mich, wenn Ihr von Euren Erfahrungen schreiben würdet.

    antworten
    1. Suse 5. Mai 2017 at 22:20

      Hallo Uschi!

      Wir alle drei haben uns auch kurz beraten. Keine von uns hat bisher einen V-Ausschnitt mit einem Beleg genäht und haben damit leider keinen Tipp für dich. Wir würden dich jetzt auf unser V-Ausschnitt verweisen.
      Wenn du dich doch ran traust, dann gib uns doch mal Bescheid, wie du es gelöst hast! Wir wären auch neugierig, ob das gut klappt. Diese Variante vom Ausschnitt könnten wir auch mal ausprobieren.

      Vielen Dank für deinen Denkanstoß! Ein gutes Gelingen für dein Shirt! Zeig uns dann unbedingt dein Ergebnis.

      Viele Grüße
      Suse

  12. Daniela 29. April 2017 at 22:23

    Danke für die tolle Anleitung! Endlich eine saubere Lösung für den Ausschnitt!

    antworten
  13. Alvi Coedwig 27. Mai 2016 at 9:14

    Danke für das nette und einfache Tutorial 🙂
    Belege hab ich schon ein paar Mal genäht, daher ist es nix neues für mich. Für alle Neulinge und Kreativen hab ich aber noch einen Tipp: Man kann den Beleg auch andersherum nähen, so dass der Belegstoff außen sichtbar ist. Das sieht besonders gut aus, wenn der Belegstoff nicht der Farbe und/oder dem Muster des Shirtstoffes entspricht, sondern sich abhebt 😉

    Liebe Grüße
    Alvi

    antworten
  14. Simone 17. Mai 2016 at 14:28

    DANKE! Das werde ich mal ausprobieren. Ich schmökere gern bei euch, habe
    hier schon viel gelernt. Macht weiter so!
    Viele Grüße
    Simone

    antworten
    1. Suse 18. Mai 2016 at 21:38

      Da freuen wir uns riesig, dass du gerne bei uns bist. Danke!

      Zeig uns doch dein Ergebnis, wenn du fertig genäht hast!

  15. Niki 17. Mai 2016 at 12:19

    Vielen Dank für dieses klasse Tutorial! Darf ich noch eine unverschämte Frage stellen…? Welche Größe und welchen Schnitt hast du für dein Shirt genommen? Ich habe eine sehr ähnliche Figur und bin mir unsicher in der Größen- und Schnittauswahl. Um keinen Stoff zu verhunzen, nähe ich nur für meine Tochter und traue mich an mich selbst nicht ran… Wenn es zu unverschämt ist, bitte einfach ignorieren ?.
    Macht weiter so, bei euch konnte ich schon richtig viel lernen, vielen Dank dafür!

    antworten
    1. Suse 19. Mai 2016 at 18:12

      Hi Niki!
      Die Frage ist ganz und gar nicht unverschämt.
      Ich habe den Lady Rockers-Schnitt genäht. Wenn du dir mit der Taillierung unsicher bist, dann nimm sie ruhig etwas raus. Obwohl sich das das eher bei Pullover bzw. Hoddies besser macht, dann sitzen sie legerer.
      Ich trage eine 44 und ich habe auch eine 44 genäht und die Taillierung genau so gelassen, wie sie im Schnitt vorgesehen ist.
      Los trau dich … man kann keinen Stoff verhunzen. Es sind immer Unikate!

  16. Verena 17. Mai 2016 at 12:00

    Hallo!
    Vielen Dank für das Tutorial!
    Ich habe das mal vor Jahren so gemacht und nach einigen Wäschen ist der Ausschnitt dann so vorne abgestanden. Also es hat sich ausgedehnt und vermutlich ist er aufgrund der Mehrweite dann nicht mehr schön am Hals angelegen.
    Habe ich da etwas falsch gemacht?
    Hast du „langzeit-“ Erfahrungen?

    Glg Verena

    antworten
    1. Suse 19. Mai 2016 at 18:15

      Leider kann ich dir da auch noch keine Erfahrungswerte geben. Doch werde ich das auf jeden Fall beobachten.
      Ich hatte auch schon überlegt, den Beleg vielleicht minimal kleiner zu machen. Doch dann wird der Ausschnitt sicher gerafft aussehen und nicht so schön glatt liegen.
      Verena, bügelst du deine Shirts? Vielleicht solltest du es versuchen, die Shirts mit Belegen etwas mit mehr Dampf bügeln, dass es sich ordentlich „festlegt“?
      Aber sehr guter Anhaltspunkt. Ich werde das im Auge behalten! Dank dir!

    2. Verena 21. Mai 2016 at 9:57

      Hallo Suse!

      Hm…..ich weiß nicht mehr ob ich das Shirt dann gebügelt habe, glaube aber schon. Ich denke minimal kleiner machen…vielleicht nur an der ausschnittkante? Weiß auch nicht so recht…
      Aus der „klassischen“ Schneiderei weiß ich, dass Belege von nicht dehnbaren Materialien vliseline aufgebügelt wird, aber ob das bei Jersey so klug ist, weiß ich nicht….

    3. Suse 23. Mai 2016 at 14:31

      Ja, bei Webware habe ich das auch schon mit Vliesline vernäht.
      Es gibt aber auch Vliesline, die ein wenig elastisch ist. Da könnte man es versuchen, Jersey ein wenig zu verstärken, dass sich der Ausschnitt nicht ausdehnt oder absteht.

  17. Franziska 17. Mai 2016 at 11:21

    Vielen Dank für das tolle Tutorial! 🙂

    antworten
    1. Suse 18. Mai 2016 at 21:39

      Sehr gern!
      Auf deine Umsetzung sind wir sehr gespannt und würden uns über ein Bild von dir freuen.

    2. Suse 19. Mai 2016 at 18:16

      Das freut uns, dass es dir gefällt.
      Auf ein Bild von deinem Shirt mit Beleg freuen wir uns natürlich sehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.