Ich zeige dir heute, den Lady Rockers Schnitt aus unserem Shop (*klick*) zu einem Shirt mit Wasserfallkragen um zunähen.

Diese Variante war gar nicht so einfach umzusetzen. Wie wird der Kragen groß genug aber nicht zu groß. Umsäumen oder nicht. Eine kleine Mammutaufgabe. Doch ich würde sagen, ich habe es gut gelöst.

Nähanleitung Wasserfallkragen

Dafür brauchst du:

Um die benötigten Materialien zu sehen, fahre mit deiner Maus über das Bild. So siehst du bei den Punkten auf dem Bild die Materialien. Klickst du auf die Punkte, führen wir dich direkt zu den Shops, wo du das Produkt kaufen kannst.

Schnittmuster Lady Rockers

von Mamahoch2 *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Alles für Selbermacher *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

*Trackinglinks

 

 

Los geht’s

Schneide zuerst das Rückenteil ganz normal zu. Denk dabei an die Nahtzugabe. Zusätzlich schneidest du dir einen passenden Beleg zu. Wie du ein Shirt – hier heute nur das Rückenteil – mit Beleg nähst, habe ich dir HIER schon einmal gezeigt.

wasserfallkragen naehen

Nimm nun das Vorderteil zur Hand. Das Vorderteil wird, wie bei dem Rückenteil, im Bruch zugeschnitten. Wenn du hier deinen Stoff zum Bruch hinlegst, achte diesmal darauf, dass du nach oben und auch an der Seite mehr Platz lässt. Ich habe nach oben hin gut 15 cm Platz gelassen.

wasserfallkragen naehen

Schneide als erstes deine Unterkante zu.

Wasserfallkragen nähen

Jetzt schneidest du deinen Kragen. Dafür steckst du deinen Schnitt am Stoff fest. Und zwar an der Nicht-Bruch-Seite.

wasserfallkragen naehen

Jetzt kippst du deinen Schnitt. Hier siehst du nun, warum du an den Seiten auch Platz lassen solltest. Ich habe mich erstmal für zarte 6 cm entschieden. Solltest du deinen weiteren und volleren Ausschnitt lieber mögen, dann kannst du hier auch mehr nehmen. Passe es an deine Vorlieben an.

wasserfallkragen naehen

Schneide so liegend deine Seite, den Armausschnitt und die Schulternaht ab. Und den Ausschnitt schneidest du so: Achte dabei auf den Zipfel oberhalb der Schulter. Damit umnähst du nachher die Schulternaht.

wasserfallkragen naehen

Du nähst zu erst deinen Beleg an dein Rückenteil.

 

Zusammenfassen der Schulternaht

Nun kommt das Kniffligste an deinem neuen Shirt:
Leg das Shirt vor dich, dass die rechte (also die schöne Seite vom Stoff) zu dir zeigt. Leg dein Rückteil so in die Ecke, dass die linke Seite vom Stoff zu dir zeigt. Also rechts auf rechts. Die Ecke zeigt immer noch nach draußen.

wasserfallkragen nähen

Jetzt klapp den „Zipfel“ noch mit dazu. So ist jetzt die Schulternaht vom Rückenteil in das Vorderteil eingebunden. Stecke die Naht fest.

wasserfallkragen nähen

Nähe die Naht mit deiner Overlock fest. Vernähe den Faden in der Ecke des Vorderteils.

wasserfallkragen nähen

Du kannst dir entweder Ärmel an dein Shirt nähen, die Ärmel einfassen oder ein Bündchen. Wie es dir am Besten gefällt. Ich habe ein Bündchen aus dem gleichen Stoff wie das Shirt genäht.

wasserfallkragen nähen

Das gleiche habe ich auch noch am unteren Rand gemacht und fertig ist dein neues Lieblingsshirt.

wasserfallkragen nähen

Hast du dein Shirt mit einem größeren Ausschnitt genäht oder einen gemusterten Stoff vernäht? Dann zeig uns dein Werk. Wir freuen uns darauf!

deine Suse

Hier kannst du dir gerne die Anleitung für später pinnen.

Nähanleitung für einen Wasserfallkragen

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: 20 Möglichkeiten für (D)einen Halsabschluss beim Nähen ⋆ Mamahoch2

  2. Ines F. 29. Mai 2018 at 13:57

    Hallo Suse,

    danke für die tolle Anleitung.
    Ich steh jedoch auf dem Schlauch und bräuchte mal deine Erklärung zum Schneiden des Ausschnitts.
    15cm am Bruch höher ansetzen ist verständlich. Jetzt geht der Schnitt diagonal, aber so wie es aussieht nicht parallel zur gekippten Schulternaht. Woran muss ich mich hier orientieren? Ist der Schnitt parallel zur Schulternaht, wenn ich das SM wieder an den Bruch anlege?

    antworten
    1. Suse 4. Juni 2018 at 10:09

      Hallo Ines!

      Die Schnittkante für den Ausschnitt geht nicht parallel zum eigentlichen Bruch. Du fixierst (mit einer Stecknadel) das Lineal bzw. den Papierschnitt an der Unterkante von deinem Shirt und kippst den Papierschnitt nach „hinten“ .. also zur Ärmelkante vom Schnitt. Dadurch wird der Wasserfallausschnitt groß und fällt nach dem Nähen schön nach unten. Du gibst kein rechteckiges Stück Stoff dazu, sondern ein langes Dreieck.

      konnte ich dir mit der Erklärung helfen?

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

  3. Ines F. 29. Mai 2018 at 9:38

    Hallo Suse,
    tolle Anleitung, jedoch stehe ich noch ein bisschen auf dem Schlauch und hoffe du kannst mir weiterhelfen.
    Auf dem Bild zum Zuschnitt des Wasserfallauschnitts ist oben am Ausschnitt ein schräger Schnittverlauf zu sehen. Meiner Meinung nach wird der Schnitt vom Bruch ausgehend 15cm oberhalb vom ursrprünglichen Auschnitt angesetzt.
    Jetzt mein Problem, die hier gezeigte Schnittkante läuft nicht parallel zur „gekippten“ Schulternaht. Wonach richtet sich die Kante?
    Läuft sie parallel zur Schulternaht wenn ich diese wieder an den Bruch anschließe/zurück kippe? Ich hoffe du verstehst mein Problem.

    antworten
    1. Suse 4. Juni 2018 at 10:09

      Hallo Ines!

      Die Schnittkante für den Ausschnitt geht nicht parallel zum eigentlichen Bruch. Du fixierst (mit einer Stecknadel) das Lineal bzw. den Papierschnitt an der Unterkante von deinem Shirt und kippst den Papierschnitt nach „hinten“ .. also zur Ärmelkante vom Schnitt. Dadurch wird der Wasserfallausschnitt groß und fällt nach dem Nähen schön nach unten. Du gibst kein rechteckiges Stück Stoff dazu, sondern ein langes Dreieck.

      konnte ich dir mit der Erklärung helfen?

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

  4. sternenglück 21. April 2018 at 21:42

    Danke für die tolle Anleitung! Ich befürchte, der Stoff, der gerade vernäht werden will ist zu steif dafür… werde mir die Anleitung einfach für später merken.
    Lg Sternie

    antworten
  5. krissi 5. Februar 2018 at 18:30

    Juchuh, endlich eine Anleitung für einen Wasserfallausschnitt. Es ist auch eine super Anleitung. Ich dachte ich habe alles richtig gemacht. Allerdings steht mein Vorderteil an den Schultern locker 2,5 cm rechts und links außen (an den Schultern über) bei der Schulternaht über. Was habe ich falsch gemacht? Ich hätt gedacht, der Beleg nur hinten verträgt sich nicht mit einem beleglosem Vorderteil, aber bei den anderen Näherinnen scheint es zu klappen. Heul. Hätte ich Vorder- und Hnterteil so vernäht, dass an der Schulternaht/Ärmelnaht keine Stufe wäre, hätte ich an der anderen Seite (Halsseite) der Schulternaht ein Loch vom Zipfelrand gehabt.

    antworten
    1. Suse 6. Februar 2018 at 21:21

      Halli Hallo Krissi!

      Ich habe jetzt auch überlegt, was jetzt dein Shirt bzw. dein Ausschnitt nicht so perfekt gemacht hat. Ich glaube, du hast es auf der Innenseite nicht eingeklappt. Ich hatte auch den überstehenden Zipfel an dem Beleg innen und habe diesen dann eingeklappt, dadurch hast du auch einen tollen Abschluss von deinem Stoff.

      Was du jetzt machen könntest, ist die überstehenden Ecken abzuschneiden. Damit die Naht dann weiterhin hält, kannst du dir ein Bündchen annähen oder es nach innen säumen.

      Zeige uns doch mal dein fertiges Shirt auf Facebook in unserer Nähgruppe. Und das auch ruhig, wenn du doch noch mal Hilde brauchst. Im Facebook kann man auch mal ein Bild mit hochladen und zeigen, wo der Fehler liegt. Wir freuen uns, dich dort zu sehen: https://www.facebook.com/groups/1967977533458985/

      Viele Grüße
      Suse

  6. Gabi 5. November 2017 at 23:12

    Hallo Suse,
    ich würde den Wasserfall-Ausschnitt gerne nachnähen. Allerdings habe ich ein Brett vorm Kopf: was ist mit „Jetzt kippst du deinen Schnitt“ gemeint? Wohin kippe ich den Schnitt? Zu mir hin? Aber warum habe ich dann oben 15 cm Platz gelassen?
    Kannst du mir auf die Sprünge helfen?
    Vielen Dank im Voraus.
    Liebe Grüße – Gabi

    antworten
    1. Suse 14. November 2017 at 9:59

      Hallo Gabi!

      Du lässt am Ausschnitt 15 cm Platz, weil dann daraus dann der Wasserfallkragen wird. Du brauchst für diesen Effekt mehr Stoff. Das wären dann die 15 cm, die du „Platz lässt“.
      Du nimmst den Papierschnitt und legst ihn nach dem Fixieren mit der Nadel auf die Seite. Der fixierte Punkt ist der Punkt, der fest bleibt. Den restlichen Schnitt drehst du zur Seite. Es ist ein wenig die Bewegung, wie bei einem Zirkel. Die fixierte Nadel ist der Mittelpunkt. Durch das Drehen vom Papierschnitt bekommst du am Ausschnitt mehr Stoff, den du dann größer und nach oben zuschneidest (hier wird dann auch wieder sichtbar, warum du 15 cm Platz lassen solltest.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

      Viele Grüße
      Suse

  7. Monika 12. Juni 2017 at 3:44

    Liebe Suse,
    tolle, leicht verständliche Anleitung!
    Ich hab zum 1. Mal aus Viskose ein Wasserfall-Shirt genäht und festgestellt, dass der Rückenausschnitt immer irgendwie zu locker bei mir wird, so dass er hängt. Liegt sicher an der dünnen Viskose, hast Du da einen Tip? Ich habs zuerst mit dem Beleg versucht, der bleibt nur leider nie da, wo er hingehört und „kriecht“ mir in den Nacken 😉
    Liebe Grüße, Monika

    antworten
  8. Iris Neckermann 14. April 2017 at 15:02

    Liebe Suse,

    ich habe mir vor ein paar Tagen zwei Shirts mit Wasserfall nach Deiner Anleitung genäht und sie sind toll geworden! Habe dazu fließenden Viskose-Jersey verwendet. Deine Anleitung finde ich sehr gut verständlich.
    Eine Frage bzw. ein Problem tritt bei mir allerdings immer auf: Wenn ich den Beleg für den Rückenausschnitt nähe, wellt sich der Stoff nach dem knappkantigen Absteppen. Das passiert auch beim Color Blocking, also immer, wenn ich Jersey quer zum Fadenverlauf nähe. Ich benutze einen kleinen Zickzackstich. Was mache ich falsch?
    Vielen Dank für Tipps und noch mal ein großes Kompliment für die tolle Nähanleitung!

    Viele Grüße
    Iris

    antworten
    1. Suse 26. April 2017 at 17:25

      Liebe Iris, Ich freue mich riesig, dass du dir nach der Anleitung Shirt genäht hast.

      Bei einer knappkantig Naht, bei Jersey, ist ein Obertransportfuß eine sehr gute Hilfe. Gerade, wenn du Viskosejersey benutzt, ist er fast unumgänglich.

      Solltest du es erst einmal ohne Obertransportfuß versuchen, würde ich dir noch raten, einen geraden Stich zu nutzen und diesen Stich nicht zu klein einzustellen. Wenn du trotzdem lieber einen ZickZack-Stich nähen möchtest, würde ich auch diesen auf eine Größe Stichbreite stellen, dann wird der Stoff bei jedem Stich weiter transportiert.

      Viele Grüße
      Suse

  9. Alex Linck 1. März 2017 at 18:09

    Hallo Suse,

    super gemacht find ich auch. Was mich grad interessiert, wie würde ich den Ausschnitt noch tiefer bekommen? Wenn ich aus den sechs cm mehr mache? Oder wenn ich den „Zipfel“ oben länger mach? Ich tippe auf die sechs cm, da der Zipfel wohl eher das Volumen des Wasserfalls macht oder??

    LG und Danke für Deine Info

    Alex

    antworten
    1. Suse 2. März 2017 at 12:18

      Hallo Alex!

      Du hast Recht, wenn du mehr wie 6 cm nimmst, wird der Kragen tiefer. Doch wenn du ihn tiefer setzt und einen schönen großen Wasserfall bekommen möchtest, würde ich auch gleichzeitig den „Zipfel“ um ein paar cm vergrößern. Das sieht bestimmt besser aus.

      Wenn du mit deinem Shirt fertig, musst du es uns unbedingt zeigen.

      Viele Grüße
      Suse

  10. Verena 18. September 2016 at 13:16

    Hallo Suse!
    Wow – wasserfallausschnitt, glaub ich gerne, dass es eine „mammutaufgabe“ war!
    Ich habe mir die Anleitung nun 3 mal durchgelesen, ich glaube schön langsam habe ich es verstanden ?
    Das einzige was ich nicht ganz verstehe: die Innenkante vom Wasserfall, ist diese einfach unversäubert geblieben?
    Glg Verena

    antworten
    1. Suse 21. September 2016 at 15:00

      Hallo Verena!

      Tatsächlich ist das mit der Schulternaht schon etwas verwirrend, wenn man es so liest. Doch beim Nähen selber ergibt es alles einen Sinn.

      Da du ja deinen Ausschnitt, wie das restliche Shirt, aus einem dehnbaren Stoff nähst, brauchst du es nicht versäubern. Jersey, Viskosejersey und jegliche anderen dehnbaren Stoffe haben den Vorteil, dass sie nicht auseinander trudeln. So kannst du dir das versäubern sparen.
      Solltest du dir unsicher sein, kannst du aber auch mit deiner Overlock eine Naht am Kragen machen. Am Besten mit der gleichen Farbe, wie der Stoff. Das sollte auch gut gehen.

      Wir würden uns über ein Bild deines fertigen Shirts sehr freuen.

      Viele Grüße
      Suse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.