Denkst du, dass du den Schnitt Lady Rockers nicht mehr umändern kannst? Dann zeige ich dir heute wieder eine tolle Art, diesen Schnitt ganz anders aussehen zu lassen.
Wir haben uns überlegt einem Shirt einen Bubikragen ran zu nähen. Doch nur den Bubikragen alleine fand ich dann doch nicht so schön, so haben ich die Vorderseite mal ganz anders geteilt. Aber schau dir die gesamte Anleitung einmal an und such dir dann gut zusammen passende Stoffe raus.

Bubikragen Nähanleitung

Was du benötigst

Wenn du mit deiner Maus über das Bild fährst, bekommst du bei den Punkten bei dem jeweiligen benötigtem Material einen Link zum Shop und dort kannst du deine Sachen kaufen oder eben einfach sehen, was du benötigst.

bügelvlies

Vlieseline H250

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Schnittmuster Lady Rockers

von Mamahoch2 *klick*

*Affiliatelink

Artikelbild

Dampfbügeleisen Mini

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Alles für Selbermacher *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Markierstift

Markierstift

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

*Trackinglinks

 

Los geht es

Als erstes lädst du dir das  Schnittmuster Lady Rockers aus unserem Shop kostenlos oder mit einer Gebühr deiner Wahl runter. Druck dir den Schnitt und schneide deine Größe aus.

Du bekommst die richtige Länge deines Shirts raus, indem du von deiner Achsel nach unten zu deiner persönlichen Wohlfühllänge misst. Denk bei der Länge daran, ob du Bündchen nutzen möchtest oder das Shirt lieber säumst. Denke da an die Saumzugabe.

Beginn mit dem Bubikragen. Nimm das Vorderteil deines Schnittes und leg das Backpapier darauf und zeichnet den Ausschnitt, die Schulternaht und ein Stück von der Ärmelkante nach.
Jetzt zeichnest du den Bubikragen an.

Bubikragen nähen

Wie du auf dem Bild siehst, habe auch ich ein wenig probiert, bis ich meinen perfekten Bubikragen gefunden habe. So schaffst du das auch. Sei mutig. So schwer ist das nicht. Zum Glück ist Papier auch geduldig. Probier dich aus! Mein Kragen ist eher klein und dezent. Hier ist dein persönlicher Geschmack entscheidend.

Jetzt schneidest du das Papier aus und nimmst die Vorlage als Hilfe für die Vlieseline. Hier benötigst du KEINE Nahtzugabe. Schneide die Vlieseline zweimal gegengleich zu. Die Verstärkung, die du hier benutzt ist zum Aufbügeln. So gibt es eine glänzende und eine matte Seite. So erkennst du, den Unterschied.

Bubikragen nähen4

Leg die Vlieseline auf deinen Stoff, aus dem du deinen Kragen nähen möchtest. Lege die Vlieseline mit der glänzenden Seite AUF die LINKE Seite von deinem Stoff und bügel die Verstärkung fest. Lass alles auskühlen.

Den Stoff schneidest du MIT Nahtzugabe zu. Schneide jede Seite des Bubikragens zweimal zu. Achte beim Ausschneiden darauf, dass jede Seite Spiegelverkehr zugeschnitten wird. So hat die Oberseite und die Unterseite eine schöne Stoffseite.

Bubikragen nähen

Nähe die beiden Seiten jeweils aus der runden unteren Seite mit deiner Nähmaschine am Rand der Verstärkung zusammen.

Bubikragen nähen

Schneide die Rundung ein. Achte dabei aber unbedingt darauf, dass du deine Naht nicht durch schneidest.

Bubikragen nähen

Jetzt nimm dir noch einmal dein Schnittmuster. Ich habe die Teilung diesmal als eine Art Latz gemacht.
Dafür brauchst du wieder deinen Bleistift. Leg deine Bubikragen-Vorlage auf den Schnitt. So siehst du, wie weit der Kragen liegt. So siehst du auch, wie viel Platz du noch hast. Mit der Unterseite des Latzes habe ich mich an der im Schnittmuster angezeichneten Trennungslinie für die eigentliche Teilung gehalten. Probier auch hier so lange rum, bis du für dich deine perfekte Rundung gefunden hast.

Bubikragen nähen

Dann schneide den Latz aus.

Bubikragen nähen

Übertrage jetzt die ausgeschnittenen Teile auf deine Stoffe. Denk daran, alles MIT Nahtzugabe zu zuschneiden. Auch bei den geteilten Stücken brauchst du eine Nahtzugabe. Ich habe mich dafür die Ärmel – in kurz – und den Latz in einer Farbe zu nehmen, den Kragen in einer Farbe und jeweils Vorder- und Hinterteil in einer Farbe. Hier kannst du auch wieder entscheiden, wie du es gern hast.

Für den Halsausschnitt am Rückenteil verwende ich diesmal wieder einen Beleg. Wie du einen Beleg nähst, habe ich dir HIER schon einmal gezeigt.

Bubikragen nähen

Bubikragen nähen

Bubikragen annähen

Leg den Kragen auf die linke Seite von deinem Latz. Ich habe mich so entschieden, dass nach dem Wenden die verstärkte Seite dann nach vorne zeigt. Steck dir deinen Kragen fest und nähe diesen mit der Overlock fest.

Bubikragen nähen

Wende die Kragen nach vorn und steppe die Kante mit deiner Nähmaschine ab.

Bubikragen nähen13

Bubikragen nähen14

Wenn du so weit bist, nähst du deinen Beleg an den Halsausschnitt des Rückenteils, falls du das noch nicht getan hast. Jetzt nähst du dein Vorderteil zusammen – die Schulternaht – die Ärmel und dann die Seitenkante in einer Naht. Vernähe deine Overlocknaht am Halsausschnitt und bringe die Bündchen an, oder Säume deine Ärmel und Unterkante. Und Tadaaa: FERTIG

Bubikragen nähen

Bubikragen nähen

Viel Spaß beim Nähen und mit deinem neuen Shirt!

deine Suse

Hast du Lust diesen tollen Kragen nachzumachen? Dann pin dir den Beitrag und fang einfach an 🙂

Nähanleitung für einen Bubikragen

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: 20 Möglichkeiten für (D)einen Halsabschluss beim Nähen ⋆ Mamahoch2

  2. Julia 28. März 2018 at 10:39

    Hi, kann man den bubikragen auch aus Jersey nähen? So dass es bei Kinder noch gut über den Kopf passt?

    antworten
    1. Sandra 29. März 2018 at 18:20

      Huhu Julia, ich denke das ist kein Problem! Teste es aus! Evtl ist es etwas dicker und fällt dann anders! Bzw wellt sich wenn die es noch absteppst! Aber ich würde es einfach versuchen! Liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team

  3. Pingback: Oberteil mit einem Bubikragen aufpeppen ⋆ fetzich

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.