Nähen ist einfach eine ganz wunderbare Sache um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Als ich anfing zu nähen, hätte ich mir nie erträumen lassen, was alles mit nur einem einzigen Schnitt möglich ist. Damals habe ich mir soooo viele Schnitte gekauft, die sich doch immer irgendwo ähnelten nur verschiedene Details hatten. Jetzt weiß ich, vieles kann man auch in wenigen Schritten ganz leicht selbst umsetzen.

Blickfang Häkelborte

Häkelspitze

Heute zeige ich dir, wie man kleine Highlights in ein Oberteil einbauen kann. In diesem Fall benutze ich die wunderbare Häkelborte, es ist aber auch mit Spitze oder jedem anderen Stoff möglich. Ähnliche Beiträge findest du bereits auf dem Blog.

Material

Schnittmuster Comfort Rockers

von Mamahoch2 *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Wonder Clips

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Vorbereitung

Nachdem du dir den Schnitt Comfort Rockers im Shop heruntergeladen und gedruckt hast. Klebst du den Schnitt zusammen und schneidest deine Wunschgröße aus.
Ich empfehle dir den Stoff vor der Verarbeitung zu waschen. Ebenso die Häkelborte, diese läuft meist etwas ein. Tipp! Nach dem Waschen, die Häkelborte im nassen Zustand etwas dehnen und glätten, damit sie wieder in den Urzustand gebracht wird. Den Stoff wie gewohnt trocknen.

Empfohlene Stiche

Dehnbare Stiche. Welche dies genau sind entnimmst du deiner Nähmaschinen- Anleitung.
Overlock

Zuschnitt

Im Schnitt ist eine Nahtzugabe von 1 cm enthalten

1x Rückteil im Bruch
1x Vorderteil im Bruch
2x Ärmel gegengleich, geteilt

Häkelborte

 Häkelspitze

Zuschnitt Ärmel

Nachdem du alle Teile wie in der Originalanleitung zugeschnitten hast, musst du zu aller erst die Breite deiner Häkelborte ausmessen:

In meinem Fall sind dies 5 cm

Tutorial Zipfelhoodie (2)

Anschließend ermittelst du die Mitte der Ärmel und markierst diese mit zwei Stecknadeln:

Häkelspitze 1

Nun wird der Ärmel entsprechend der Häkelborte geteilt:

Da meine Häkelborte 5 cm breit ist, trenne ich den Ärmel je 2 cm von der Mitte entfernt ab. Heißt 4 cm beträgt mein Streifen Stoff, den ich entferne. Die Nahtzugabe beträgt dann 0,5 cm

Häkelspitze 2

Nun steckst du die Häkelborte rechts auf rechts an ein Ärmelteil und nähst diese an:

Häkelspitze 3

Nun legst du die einseitig angenähte Häkelborte rechts auf rechts auf das passende Ärmelstück und nähst auch dieses an:

Häkelspitze 4

Der Ärmel sieht nun wieder nach Ärmel aus. Kürze nun die überstehende Häkelborte ein:

Häkelspitze 5

Anschließend steppst du die Nahtzugaben von der rechten Stoffseite noch einmal ab:

Häkelspitze 6

Wiederhole alle Schritte mit dem zweiten Ärmel:

Häkelspitze 7

Vorbereitung Vorder- und Rückteil

Ähnliche Vorbereitungen müssen beim Vorder- und Rückteil getätigt werden.

An den Schultern werden entsprechend der Borte die Hälfte der Bortenbreite, abzüglich Nahtzugabe abgetrennt:

In meinem Fall ist die Borte 5 cm:  
5 cm : 2  = 2,5 cm
2,5 cm –  0,5 cm Nahtzugabe = 2 cm

Somit schneide ich an den Schultern des Vorderteils 2 cm ab, ebenso am Rückteil 

Tutorial Zipfelhoodie (3)

Lege nun die Häkelborte rechts auf rechts auf das Vorderteil und nähe es an. Wiederhole den Vorgang mit der anderen Seite des Vorderteils:

Tutorial Zipfelhoodie (4)

Nun legst du das vorbereitete Vorderteil rechts auf rechts auf das Rückteil, steckst die Häkelborte an und nähst diese am Rückteil fest:

Häkelspitze 8

Von außen noch einmal die Nahtzugaben knapp kantig absteppen:

Häkelspitze 9

Ärmel anstecken

Nun wird Häkelborte  Ärmel auf Häkelborte Vorder-/ Rückteil gesteckt:

Häkelspitze 10

und anschließend nach rechts und links ebenfalls anstecken:

Häkelspitze 11

Nun nähst du den Ärmel wie gewohnt an. Achte darauf, dass sie die Borten genau treffen:

Häkelspitze 12

Wiederhole dies mit dem zweiten Ärmel:

Häkelspitze 13

Zusammen nähen

Nun wird er Pulli wie gewohnt zusammen genäht.

Stecke die Ärmel- und Seitennähte zusammen und nähe sie anschließend zusammen:

Häkelspitze 14

Bündchen und Säumen

Nun wird nur noch das Bündchen an den Halsausschnitt genäht. Ermittel dir dafür dein benötigtes Bündchen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du hier *Klick* genau nachlesen, wie es geht.
Stecke das Bündchen an und nähe es fest. Anschließend wird die Nahtzugabe von außen noch einmal abgesteppt, damit sich das Bündchen nicht ständig umklappt:

Häkelspitze 15

Die Ärmel werden entweder mit einem Bündchen versehen, oder aber einfach gesäumt. Schlage dazu je 1 cm nach innen, anschließend noch einmal 1 cm. Nun absteppen:

Häkelspitze 16

Den Saum ebenfalls je zweimal 1 cm einschlagen und absteppen. Oder Mit der Overlock versäubern und diese Naht anschließend nach innen einschlagen und absteppen:

Häkelspitze 17

Wenn du magst, kannst du nun noch kleine Details anbringen.

Ich habe beispielsweise kleine Schleifen im Nacken und am Ärmelabschluss angenäht:

Häkelspitze 18

 

häkelspitze

Sommersweat Herz MH2

 

Hast du Lust, deinen neuen Comfort Rockers auch so schön aufzupeppen? Dann pin dir den Beitrag und schick uns gerne auch dein Ergebnis 🙂

verschöner dein Nähprojekt mit Häkelborten
Claudi

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Bettina Eblinghaus 14. Juli 2016 at 13:32

    Das sieht echt toll aus! Wo hast du denn die schöne häkelborte her? Finde meistens nur welche mit Durchmesser ca 2cm. Und das ist dann doch was schmal…?

    antworten
    1. Claudia 17. Juli 2016 at 15:12

      Ich habe sie aus meinem örtlichen Stoffgeschäft. Ist aber sicher auch online erhältlich.

  2. Patricia 2. Juli 2016 at 11:00

    Super schöne Idee…Den grauen Herzchenstoff habe ich auch schon verarbeitet ?
    Ich glaube,ich müsste mir dann demnächst nochmal Häkelborte bestellen?
    Funktioniert das auch gut mit Jersey?

    antworten
    1. Claudia 3. Juli 2016 at 11:03

      Lieben dank.

      Ja, ich denke, das geht auch mit Jersey.
      LG, Claudi

  3. Marina 2. Juli 2016 at 8:13

    Vielen Dank für die tolle Erklärung. Ich hab mich schon öfter gefragt, wie man das am besten macht. Das werde ich gleich mal probieren.

    antworten
    1. Claudia 3. Juli 2016 at 11:02

      Das freut mich, danke

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.