Weißt du was das schönste am Nähen ist? Du kannst dir deine Kleidung direkt auf den Leib schneidern. Natürlich auch mit Schnittmustern näht man sich super schöne Sachen, aber eine besondere Herausforderung ist es nach Maß zu schneidern und sich so ein wirklich passendes Traumkleid zu nähen! Genau das zeigen wir dir im heutigen Beitrag und wünschen dir viel Spaß beim Umsetzen der Anleitung! Hab nur Mut! Es ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint!

Nähanleitung Petticoat Kleid

 

Für dein eigenes Kleid im Stil der 50er und 60er Jahre brauchst du 2 Meter Stoff, ein Maßband, eine Schere, Nadeln und deine Nähmaschine. In zwei Stunden hast du mit Hilfe dieser 5 Sachen dein eigenes Kleid. Los, ich zeig dir, wie es geht. Ich zeige dir einmal die Möglichkeit mit einem Rockteil, der in Falten gelegt ist und einmal die Möglichkeit mit einem Tellerrock. Hier kannst du wieder variieren, wie es dir am Besten gefällt.

 

Bevor du jetzt an deinen Stoffschrank rennst und einen Stoff raus suchst, gebe ich dir den Tipp, nicht ganz so dehnbaren Stoff zu wählen. Wenn der Stoff zu dehnbar ist, kann es passieren, dass es zu arg hängt. Mit einem „normalen Jerseystoff“ bist du gut beraten.

 

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

*Trackinglinks

 

Lies dir bitte die Anleitung einmal komplett durch, bevor du beginnst. Denn dieses Kleid basiert auf keinem Schnittmuster, sondern du misst dir alles selber aus. Auch wenn das jetzt am Anfang vielleicht etwas schwer klingt, wirst du sehen, wie einfach es wirklich ist. (Vielleicht legst du dir ein Papier und ein Stift für deine gemessenen Maße bereit).

 

Schwierigkeitsgrad:

Schwierigkeitsgrad 3

Abmessen

Für das Rockteil, welches du in Falten legst, benötigst du zweimal die komplette Länge. Die Höhe des Rockes bekommst du raus, indem du wieder das Maßband nimmst und von der Hüfte bis zu den Knien misst. Da der untere Saum nach innen geklappt und umsäumt wird, berechne ihn mit 2 cm dazu.
Die Röcke bei einem Petticoat liegen über den Hüftknochen und eher in der Taille. Miss hier aber so ab, wie es dir am Besten gefällt. Ich habe mich für eine Zwischenhöhe entschieden. Der Rock beginnt nicht ganz in der Taille, liegt aber auch nicht direkt auf der Hüfte. Ich habe eine Rocklänge von 50 cm. Ich habe es dir auf der Schneiderpuppe in blau angezeichnet

Schneiderpuppe.blau

Für das Oberteil misst du dir von der Oberseite deiner Brust bis zur der Höhe wo dein Rockteil beginnt. So hast du die Höhe von deinem Oberteil. Da das Oberteil eigentlich nur aus einem Rechteck besteht, brauchst du auch noch die Breite. Auch hier misst du selber.
Da du dich ja bestimmt auch für einen Jerseystoff entschieden hast, miss an deiner breitesten Stelle am Oberkörper. Das wird sicher dein Busen sein. Miss da ab und nimm von der gemessenen Zahl noch mal 5 cm weg. Da hast du die Breite von deinem Oberteil. An der Schneiderpuppe habe ich es dir in rot angezeichnet.

Schneiderpuppe.rot

Um das Oberteil auch zum halten zu bekommen, hast du auch hier zwei Möglichkeiten. Du kannst ohne Träger nähen, dann kannst du dir ein Gummi in den oberen Rand einnähen, oder du nähst dir, wie ich, zwei Träger daran. Gerade für Frauen, die lieber einen BH drunter tragen, sind die Träger perfekt, um sie zu verstecken.

Für die Oberkante von deinem Oberteil misst du einmal rundherum an der Stelle wo dein Oberteil endet. Die Breite dieses Streifen sollte 8 – 10 cm sein. Den Umfang deiner Oberkannte kannst du auch noch mal 5 cm weg nehmen, dann liegt es gut an. Siehe in der Zeichnung die grüne Markierung.

Für die Träger misst du von Brustoberkante bis du deinen Schulterknochen. Hier ist es sicher einfacher, wenn du dir Hilfe holst. Alleine geht es,  doch ist es etwas umständlicher.  Die Breite der Träger ist auch wieder Sache deines Geschmackes. Ich habe mich für ca 8 cm entschieden. Die Träger sind an der Schneiderpuppe in gelb eingezeichnet.
Sag deinem Helfer gleich, dass du nachher noch mal Hilfe benötigst. 🙂

grün.gelb

Schließ nun das Rockteil zu einem Ring und auch das Oberteil nähst du zusammen. Pass hier auf, dass du es richtig zu nähst.

naht schließen

Das Rockteil legst du nun in Falten.
Hier rechnest du dir die Faltenweite aus. Du hast ja deine Breite. Bei einer Breite von 160cm Stoffbreite, mal zwei sind das 320 cm.
Diese 320 cm rechnest du durch die Anzahl, wie viele Falten du magst. Ich habe mich z.B. für 12 Falten entschieden. So habe ich 320 durch 12 sind 26,666666… Ich habe abgerundet, habe also eine Faltenbreite von 26. Eine Falte wird dann ein wenig größer. Doch ich kann mit guten Gewissen sagen, dass es nicht auffällt.

Ich habe die Falten in Kellerfalten gelegt. Ich zeige dir, wie ich vorgegangen bin:

Ich habe mit 26 cm abgemessen und die Punkte abgesteckt.

Falte abmessen

Ich habe die Mitte der beiden Punkte auch mit einer Nadel markiert. Im Grunde reicht es, wenn du die beiden Nadeln aufeinander legst, schon hast du die Mitte.

Mitte messen

Markiere die die Mitte. Nun legst du dir die eine Seite als Falte. So sollte die eine Seite aussehen:

halbe kellerfalte

Steck dir die Falte fest und mach auf der anderen Seite die gleiche Falte, aber Spiegelverkehrt. So sieht dann die fertige Kellerfalte aus.

kellerfalte

Rundherum machst du die Falten, dann machst du dir es einfacher. Wenn du jetzt direkt das Oberteil annähen möchtest, wird es bestimmt etwas friemelig.

Nähen

Also näh dir die Kante mit den Kellerfalten schon einmal mit der Overlock ab.

abnähen

Jetzt kannst du auch gleich den unteren Rand umsäumen. Ich habe den kompletten Rand einmal mit der Overlock abgenäht, einmal umgeklappt und dann mit der Nähmaschine einen Gradstich rundherum genäht.

Säumen

Jetzt nähst du dir dein Oberteil an den Rockteil. Sieht schon gut aus, oder?

Für den oberen Rand nimmst du dir den Streifen, den du ausgemessen und dann geschnitten hast. Nimm diesen rechts auf rechts, schließe den Streifen mit Hilfe eines Geradstiches. Falte nun den Streifen in der Länge einmal links auf links. Wenn du ohne Träger nähen möchtest, kannst du dir ein Gummi IN den Streifen legen und den dann annähen.

Schließe die Träger zu einem langen Schlauch. Für die Träger nimmst du dir noch einmal deinen Helfer zur Hand. Zieh das Kleid an. Rück es dir so, wie es sitzen soll. Deinem Helfer drückst du dein Nadelkissen in die Hand. Dein Helfer steckt dir deine Träger so an deinem Kleid fest, wie der BH ist. So gehst du auf Nummer sicher, dass der BH auch unter den Trägern verschwindet.

Bevor du die Träger fest nähst, achte dabei darauf, dass du ERST den Rand an das Kleid feststeckst und DANN erst die Träger. Beim feststecken achte auch unbedingt darauf, dass die schöne Seite vor dem Festnähen ZUM Kleid zeigt.

Träger fest stecken

Jetzt, nachdem du alle Träger und den Rand an die richtigen Stellen fest gesteckt hast, nähst du die letzte Naht bei dem Kleid mit der Overlock.

Träger an nähen

Wenn du alles richtig fest gesteckt und vernäht hast, sieht das dann so aus:

Träger fertig

Ich habe die Träger noch mal mir meiner Nähmaschine fest genäht, so dass sich der obere Rand nicht nach unten klappen kann beim Tragen.

fest nähen

So ist das Kleid schon mal fertig. Ich habe mich noch dafür entschieden, im Oberteil ein Gummi ein zunähen. Und zwar in der Mitte des Vorderteils. Das Gummi ist ca 5 cm lang gewesen. Beim Annähen habe ich das Gummi gedehnt. So bekommt der Ausschnitt eine raffinierte Note.

gummi einnähen

Die Vorderseite mit dem Gummi angenäht sieht dann so aus:

vorderseite

Und jetzt .. genau … JETZT sind wir fertig! Mit einem Rock darunter ist das Kleid wunderschön!

kleid drehend

Kleid_petticoat

petticoat fertig

Weil mir selber mein Kleid so gut gefallen hat, musste ich mir noch eins nähen. Doch diesmal habe ich mich für einen Tellerrock als Rockteil entschieden. Die Anleitung für einen Tellerrock findest du HIER.

Ich habe bei diesem Kleid in den Rockteil zwei Taschen mit eingenäht. Zeichne dir den Taschensack vier mal auf. Sei mutig und zeichne dir den Taschensack vorher auf ein Papier frei Hand und übertrage ihn auf deinen Stoff. Zweimal davon Spiegelverkehrt. Schneide deinen Rockteil an den beiden Seiten auseinander. Leg die Taschen richtig rum, rechts auf rechts auf deinen Rock. Miss dir den Sitz der Taschen ab, dass sie zum Schluss auch wieder gut zusammen passen. Näh jetzt mit deiner Overlock die Taschenkanten fest. Wenn du das gemacht hast, nähst du dir die Seitenkanten wieder zusammen und schließt damit automatisch die Taschen.

Tasche

Das restliche Kleid machst du genau wie oben schon beschrieben.

So sieht mein zweites Kleid aus:

Petticoat

Petticoat rot

Petticoat rot mit weißen punkten

Welche Farbe würdest du für ein Sommerkleid wählen?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen! Pin dir gerne den Beitrag für später.

Petticoat Kleid – eine tolle Anleitung für Selbermacher

Deine Suse

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Angela 27. Juli 2017 at 17:39

    Liebe Suse,

    vielen Dank für dieses tolle Tutorial.
    Ich habe versucht es nachzunähen, aber da ich Anfängerin bin, bekomme ich die Kellerfalten nicht hin. Ich verstehe nicht, wie ich diese gelegt kriege.
    Könntest du mir das bitte nochmal erklären, oder mit Bildern verdeutlichen?

    Ganz lieben Dank für deine Mühen.

    antworten
    1. Suse 13. September 2017 at 10:13

      Hallo Angela!

      Eine Kellerfalte ist wirklich nicht schwer. Du legst praktisch den Stoff dreifach übereinander und auf der anderen Seite der Kellerfalte auch. Und die Stoffbrüche, die dabei entstehen, sind dann die Mitte der Kellerfalte. Probiere es vor dem Nähen mit einem Stück Stoff aus. Schnell wirst du fest stellen, dass es sich in der Theorie schwieriger anhört, wie es in der Praxis ist.

      Viele Grüße
      Suse

  2. Tamara 26. April 2017 at 14:26

    Danke für die wundervolle anleitung …… hab schon ewig nach so einem schnitt bzw . Erklährung gesucht …….. danke dafür …….. aber eine frage hab ich denoch die falten beim rock sind ja bei dir 26 also ist jede falte 13 oder? Lg

    antworten
    1. Suse 26. April 2017 at 17:17

      Hallo Tamara!

      Ich musste jetzt kurz überlegen, wie deine Frage gemeint ist. Sicher fragst du nach einem Teil zur Mitte hin. Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig verstanden. Die gesamte Länge meiner Falten ist 26 und somit beträgt die Länge einer Hälfte 13 cm.
      Doch berechne deine Faltenlänge auf dich abgemessen: Du hast die doppelte Stoffbreite, wählst dir aus, wie viele Falten du möchtest und rechnest die gesamte Stofflänge durch die Anzahl deiner gewünschten Kellerfalten.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

      Viele Grüße
      Suse

    2. Tamara 27. April 2017 at 13:19

      Vielen dank für deine schnelle antwort . Aber 1 ne frage hätt ich noch ist es auch möglich dieses kleid mit baumwolle bzw mit nicht dehnbahren stoffen zu nähen ? Oder empfiehlst du das nicht .
      Lg tamara

  3. Zdenek Brezina 24. April 2017 at 20:35

    rotes Kleid mit weißen Punkten Ich mag, great job !!!

    antworten
  4. Bianka 9. März 2017 at 17:18

    Wow, dein 2. Kleid finde ich ja noch schöner. Wahnsinn. Danke für deine Anleitung, das muss ich gleich mal probieren. Ich bin erstaunt, dass der Tellerrock so schön fällt.

    antworten
  5. May 13. Februar 2017 at 9:12

    Suuuuuuuuper toll!

    Vielen Dank!!! ?

    antworten
  6. Bea 1. September 2016 at 6:45

    Wow, sieht toll aus! Bin immer wieder geflasht von euren tollen Ideen! Ich nähe jetzt erst seit dem Jahr wieder… eigentlich ehr weil meinem kleinen Mann die Hosen von der Stange immer rutschen… Aber das Kleid, das werde ich definitiv über die Winterzeit ausprobieren. Dickes Lob an euch alle, eure Seite hat mir echt sehr geholfen und mich davon überzeugt, das nähen doch nicht so schlimm sein kann wie ich in meiner Schulzeit immer dachte 😀

    antworten
    1. Suse 5. September 2016 at 20:53

      Hallo Bea!

      Das geht ja runter wie Öl! Hab vielen Dank für deine lieben Worte. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein Bild von deinem Kleid.

      Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.