Ein ganz einfaches, anfängertaugliches Schnittmuster ist der Tellerrock.

Nähtutorial für ein Tellerrock

Nähanleitung Damenrock Kinderrock Tellerrock

Dennoch scheuen sich viele Näherinnen davor, weil eine mathematische Formel zunächst etwas abschreckt. Wie, das muss man mit einer Kreiszahl Pi irgendwas machen? In der Realität ist es halb so dramatisch und es wäre schade drum, wenn man es nicht einmal versucht, denn der Tellerrock ist wirklich ein richtig schönes Basicteilchen mit viel Potenzial. Hier folgt deshalb ein ganz ausführliches Tutorial mit einer Menge Fotos, ganz ohne Schnittmuster!

 

Tellerrock nähen 22

Ihr braucht zum Mitmachen / Nachmachen:

Führe deine Maus über das Bild und folgen den Links zu deinen Materialien.

bündchen

Bündchen von Pepelinchen

von Glückpunkt *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Alles für Selbermacher *klick*

*Affiliatelink

schneiderlineal

Schneiderlineal

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Wonder Clips

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Eine Winzigkeit…

…möchte ich vorab noch erwähnen. Wenn du den Rock aus einem Teil zuschneiden willst, ganz ohne Schnittmuster – solltest du ausreichend Stoff zur Verfügung haben. Idealerweise soviel, dass du einen ganzen Kreis zuschneiden kannst. In meinem Fall waren das 1,5 x 1,5 m. Je nachdem wie lang dein Rock sein soll und wie groß dein gemessener Po-Umfang ist, solltest du größer oder kleiner wählen 😉

Möchtest du Stoff sparen, dann klebe dir viele A4 Blätter aneinender oder nimm dir eine große Rolle Tapete hervor. Du kannst dann ganz einfach die Schritte, die ich hier direkt auf dem Stoff zeige auf dem Papier durchführen und erhalte ein wundervolles Schnittmuster. Dieses kannst du dann sogar in Hälften teilen und so deinen Stoff besser ausnutzen 😉

Tellerrock nähen 28

Zuerst war da ein Maßband!

Bevor du den Rock zuschneiden kannst, ist es wichtig sich auszumessen. So erhältst du unter anderem den Umfang und die gewünschte Rocklänge, um später den Rock richtig zuschneiden zu können.

Deshalb miss bitte folgendes aus: den Umfang deiner breitesten Körperstelle (in der Regel der Po) – Diesen Wert setzt du später als deinen Umfang (U) in die gleich folgende Formel ein.

Tellerrock nähen 1
Jetzt benötigst du noch deine gewünschte Rocklänge. Hierfür misst du einfach von der Hüfte ausgehend abwärts, bis zu der Stelle, an der dein Rock enden soll. Notiere dir diese Länge.

Tellerrock nähen 2

Eine letzte Größe, die gemessen werden muss, ist der Taillenumfang – Schließlich soll der Rock später von einem Bündchen gehalten werden.

Tellerrock nähen 3

Dann kam die Formel hinzu.

Wie eingehend erwähnt, musst du deinen gemessenen Poumfang in die folgende Formel einsetzen. Du setzt diesen Wert ein, damit du den Rock auf jeden Fall ohne Reißverschluss an- und ausziehen kannst. Schließlich soll er über die größte Stelle eures Körpers gezogen werden können. 😀

U / 2 Pi = r

zu deutsch: Umfang durch 2 mal Pi (die Kreiszahl) ist gleich Radius

Natürlich schaut die Formel mit einem eingesetzten U dann gleich anders aus.

Nehmen wir an U=104 (mein Po-Umfang)

104 / 2 Pi

Pi ist circa 3,14 groß – mehr Stellen sind nicht nötig.

Das macht wiederum: 104 / 6,28

r = 16,56 cm

Für den Stoffzuschnitt reicht es auf eine Nachkommastelle aufzurunden: 16,6 cm. Notiere dir diese Zahl!

und wurde auf den Stoff gebracht…

Jetzt nimmst du deinen Stoff hervor und faltest ihn genauso wie ich auf den Fotos.

Einmal in der Stoffbreite zusammen geklappt (bündig)

Tellerrock nähen 4

und dann noch einmal nach oben geklappt (ebenfalls bündig). Nur so erhältst du auch einen ganzen Kreis am Ende.

Tellerrock nähen 5

Achtung anzeichnen und zuschneiden!

Jetzt ist der Tag gekommen. Du brauchst deinen berechneten Wert r. Erinnerst du dich? Bei mir waren es circa 16,6 cm. Von der oberen Stoffkante aus (dort befindet sich nun der Bruch und KEINE offene Seite) legst du genau mittig dein Lineal an und misst die 16,6 cm nach unten. Solltest du Baumwolle oder andere nicht dehnbare Stoffe vernähen, empfehle ich 1 cm zu deiner ermittelten Zahl hinzu zu addieren (wären dann 17,6 cm).

Es ist dabei egal wie schräg du dein Lineal hältst. Wichtig ist, dass du es oben genau an der Spitze anlegst.

Tellerrock nähen 6

Zeichne dir jetzt in verschiedenen Winkel deinen ermittelten Wert ein. Ich habe also jetzt 6-7 x 16,6 mit einem kleinen Punkt eingezeichnet.

tellerrock nähen 7

Für dich zur Verdeutlichung habe ich den Stoff so richtig beschmiert 😉 Verbinde deine Punkte und schon erhältst du eine tolle Kurve.

Tellerrock nähen 8

Jetzt darfst du mutig sein und mit Rollschneider oder Schere euren eingezeichneten Halbkreis herausschneiden.

Tellerrock nähen 9

Tellerrock nähen 12

Weiter gehts. Jetzt kommt dein zweiter gemessener Wert: die gewünschte Rocklänge. Beachte bitte hier, dass du den Rock sicher unten säumen möchtest oder Ähnliches. Dadurch verkürzt er sich unwesentlich. Möchtest du das nicht, addiere auch hier 1 cm oder 2 cm hinzu. Dann gehst du genauso vor, wie gerade eben. An der eben geschnittenen Kurve wird immer wieder deine Rocklänge nach unten hin abgemessen und mit einem Punkt markiert. In meinem Fall waren es 42 cm.

Tellerrock nähen 10

Verbinde erneut die Punkte zu einer Linie und trenne mit Schere oder Rollschneider den Stoff heraus. Die größte Arbeit ist hiermit getan.

Tellerrock nähen 11

Falte den Rock auf und Tadaaaaaaaaaaa – du hast einen tollen Rock mit Loch in der Mitte!

Tellerrock nähen 13

Natürlich würde es so gar nicht halten und auch gar nicht schön aussehen, deshalb geht es jetzt an den Feinschliff.

Bündchen annähen für mehr Halt

Ganz zu Beginn hast du noch einen Wert ermittelt – deinen Taillenumfang. Dieser liegt bei mir bei 65 circa. Das ist also die Basis um dein Bündchen zu berechnen. Ist dieses aus Bündchenstoff, dann berechnet wie folgt deinen Zuschnitt.

Taillenumfang x 0,7 cm 1 cm Nahtzugabe. Das Ergebnis ist die Länge, die du zuschneiden musst. Von der Höhe her kannst du ganz nach Belieben gehen, Denke aber daran, dass das Bündchen später gefaltet wird und daher das doppelte der Wunschöhe zugeschnitten werden muss.

Solltest du Jersey wählen als Taillenband, dann ist es zu empfehlen deinen Umfang x 0,8 zu multiplizieren.

Tellerrock nähen 15

In meinem Fall sind es also 46,5 cm in der Länge und 20 cm in der Höhe.

Lege nun dein Bündchen mit den kurzen Seiten aufeinander (die schöne Seite liegt dabei innen) und schließe die Kante. Ich verweise an dieser Stelle nochmals auf das Tutorial zum Bündchen annähen, wenn du noch mal etwas Hilfe brauchst.

Tellerrock nähen 16

Nachdem du das Bündchen zum Schlauch geschlossen hast…

Tellerrock nähen 17

…klappst du es einmal nach oben, sodass die Nähte innen verschwinden.

Tellerrock nähen 18

Jetzt wird der Rock in das Bündchen hineingesteckt. Die offenen Kanten des Bündchens treffen dabei auf die Kanten des Rocks. Die rechte Seite (schöne Seite) des Rockes zeigt nach außen.

Tellerrock nähen 19

Nähe entlang deines abgesteckten Ringes und verbinde somit Rock und Bündchen. Es ist wichtig hierbei auf Zug zu nähen und das Bündchen zu dehnen – nur so kann der Tellerrock später Halt bekommen.

Tellerrock nähen 20

Zu guter Letzt wird nur noch der untere Rockteil gesäumt. Ich habe dafür meine Coverlock genutzt und einfach eine Covernaht gesteppt.

Tellerrock nähen 21

Fertig ist der Tellerrock!

Tellerrock nähen 23

 

Tellerrock nähen 24

Damit du dir die Nähanleitung immer wieder anschauen kannst, pin sie dir jetzt auf Pinterest.

Tellerrock-nähen-3

Sicher möchtest du dir auch die Probenähergebnisse zum Tellerrock anschauen. Alle Bilder der kreativen Mädels findest du als Probenähergebnisse bei uns auf dem Blog.

Du könntest dir den Rock auch als Kleid nähen. Die Nähanleitung findest du HIER.

 

 

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Susanne Glinka 13. November 2018 at 19:13

    Hallo,

    meine Nichte wünscht sich so einen Rock mit Tüll.
    Ich bin unsicher, wie sich der feste Tüll mit dem elastischen Bündchen verhält.
    Muss ich da noch eine bestimmte Naht nehmen oder mehr Zugabe bei den Falten?
    Mein Plan bisher ist:
    Tellerrock aus Jersey zuschneiden, Tüll auch so zuschneiden und dann beides an das Bündchen ran. Aber dehnt sich der Tüll oder reißt die Naht?

    Liebe Grüße
    Susanne

    antworten
    1. Waschkuhn Carola 27. November 2018 at 10:44

      Also ich habe im vorletzten Jahr für meine Tochter zum Fasching (sie hatte ein FSJ in einer Kita gemacht) einen Tellerrock komplett aus Tüll genäht. Nur das Bündchen war aus einem Jerseyrest (mit einem eingezogenen breiten Gummiband).
      Tüll liegt ja eigentlich immer recht breit (150cm) und wir haben 7 verschiedene Farben (entsprechend der Breite also auch 150 cm) gekauft. Habe jeden Tüll entsprechend der Anleitung zugeschnitten (Länge blieb jedoch komplett ungekürzt, da der Rock zipfelig werden sollte) und dann alle 7 Lagen aufeinander gelegt (immer ein wenig versetzt, damit die Zipfel asymmetrisch liegen) und mit einem Heftstich miteinander verbunden. Ich habe den Bundumfang mit 4 Stecknadeln markiert (für weitere Fragen stehe ich da gern zur Verfügung, könnte dann auch Fotos nachreichen). Mit dem Bündchen wird ebenso verfahren. Dann beginnt man an einer Markierung (also jeweils Markierung Rockteil und Bündchen) und näht das Bündchen unter leichtem Zug bis zur nächsten Markierung und so weiter von Markierung zu Markierung.

  2. Pingback: Kleid im Stil eines Petticoats ⋆ Mamahoch2

  3. Tanja Biereigel 19. April 2018 at 14:44

    HuHu ihr Lieben, der Rock ist klasse! Super Anleitung
    ABER: woher hast du das Oberteil (schwarz) liebe Sabrina? Wollt ihr da vielleicht ein Schnittmuster „basteln“?
    Liebe Grüße

    antworten
    1. Sabrina 28. April 2018 at 14:58

      das ist gekauft und total cool, vlt kann ich das mal als Inspiration für eine Anleitung nehmen

  4. Anja 7. März 2018 at 20:11

    Klasse Anleitung! Bleibt bei mir die Frage: woher weiß ich, um wieviel man das Loch für das Bündchen nach rechts oder links versetzen muss, damit der Rock hinten und vorne gleich lang wird und der Po damit ausgeglichen ist? Kann man das auch ausmessen und berechnen?
    Bin auch Nähanfängerin und würde den Tellerrock gerne mit meiner neuen Overlock nähen.

    antworten
    1. Sandra 8. März 2018 at 7:37

      Hallo Anja! Dafür gibt es von uns leider keine pauschale Regel! Jeder Po einer Frau ist anders und somit nicht mathematisch berechenbar :D! Ich denke das kannst du nur testen und probieren! Ich kann das Problem aber nachvollziehen- bei gekauften Röcken gibt es da ja auch keinen Ausgleich! Ich würde dir tatsächlich einfach raten mit einem günstigen Probestoff ein wenig zu experimentieren! Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen! Liebe Grüße, Sandra vom mamahoch2-team

  5. Landmotte 25. Februar 2018 at 11:35

    Hallo. Lieben Dank für die tolle Anleitung. Nun habe ich wegen dem Po eine Frage. Auf dem Schnittmuster was verschieben hab ich nicht verstanden. Wenn ich es hinten etwas länger haben will, dann muss doch rein theoretisch beim komplett ausgeklapptem Teller das Schlupfloch verschoben werden, oder verlängere ich den Kreis zum Oval? Vielen Dank für eine rasche Antwort.

    antworten
    1. Sabrina 26. Februar 2018 at 3:35

      Hey, ja wie in den Kommentaren wird das Loch nach „oben“ verschoben und damit dem Po Platz gegeben

  6. Saskia Wittenberg 19. Februar 2018 at 22:18

    wenn ich einen tellerrock mit mehr stoff haben will, also noch faltiger, wie kann ich das dann anpassen? ich will mir einen drehrock aus chiffon nähen und es faltiger haben.
    einfach noch einmal doppelt legen?

    lg :3

    antworten
    1. Sandra 20. Februar 2018 at 12:19

      Hallo Saskia! Im Grunde musst du dann den ganzen Rockkreis vergrößern und anschließend ebenso die „Reinschlüpf-Öffnung“ oben am Rock auch wesentlich weiter nachen! Durch das Zusammenziehen mit dem Bündchen auf deinen Umfang rafft sich natürlich ein großes Loch viel mehr! Wichtig ist, dass du aber eben nicht nur das Loch oben sondern den gesamten Stoffkreis vergrößern musst, da der Rock sonst auch kürzer wird!Ich hoffe das war gut verständlich 😀 liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team

    2. Saskia Wittenberg 20. Februar 2018 at 21:54

      huhu danke für die schnelle antwort.
      ich verstehe es so halb. dass ich mein hüftumang weiter mache beim chiffon ist eig klar, aber weiß nciht wie viel. doppelt zu breit? ist dann so ähnlcih wie bei einem strumpfband
      der oberstoff ist jesery. also ich nähe einen schwarzen pulli und unten dran in hüfthöhe soll das chiffon dran. ich werde das chiffon im notfall doppelt nähen. also wenn ich zu wenig stoff habe, oder es nicht hinbekomme so schön weit zu machen.
      der faltigste rock ist doch der komplette kreis.? also wie in eurer anleitung. das ist ja das was mcih so verwirrt.
      kürzer ist kein problem. ziehe darunter eine leggins an. ist mein wechseloutfit für unsere hcohzeit. dient zur party abends und ggf unserem hcohzeitstanz

      also unten rum muss cih eh bissl länger machen als meine gewünschte länge wegen der säumung (da ich kein saumfuß habe nähe ich zwei mal um)

      danke dir/euch

    3. Saskia Wittenberg 20. Februar 2018 at 22:51

      ht sich erledigt. hab es hinbekommen.
      danke trotzdem :3

  7. Carola Waschkuhn 19. Januar 2018 at 16:22

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin auch eine Nähanfängerin und möchte mir (zur Hochzeit meiner Schwester) auch selbst einen Tellerrock nähen. Das Tutorial ist wirklich sehr gut gemacht.
    Was mich aber umtreibt, ist das Rätsel, wieviel Stoff ich insgesamt brauche und wie genau ich diesen dann falten muss, damit am Ende alles stimmt.
    Mein Hüftumfang beträgt 125 cm und die Länge soll zwischen 55 und 60 cm liegen (möchte eventuell einen besonders hübschen Saum) und einen Petticoat dazu.
    Für meine Tochter habe ich letztes Jahr zum Fasching aus mehreren (mehrere Farben) Lagen Tüll (nach einer anderen Anleitung) schon einen Tellerrock genäht. War schon sehr anspruchsvoll. 😉
    Ich freue mich auf eine, wenn es möglich ist, detaillierte Anleitung.

    Liebe Grüße

    Carola

    antworten
    1. Saskia Wittenberg 20. Februar 2018 at 21:56

      stoffverbruach hängt wirklich von deinen gewünschten längen ab. ich gebe dir den tipp es auf zeitung aufzuzeichnen.
      mit dem falten habe ich eig auch so meine probleme xDD
      ich habe mal einen tellerrock genäht bzw zwei kleider mit tellerrock, aber die haben eine seitennaht gehabt. das will cih jetz aber nicht haben und schrieb hier ja auch darunter 🙂

  8. Vivien Schaffer 14. Oktober 2017 at 15:24

    Hey 🙂
    Das ist eine super Anleitung! Eine Frage hab ich jedoch trotzdem 😉 ich verstehe das Maß, welches für das Bündchen verwendet wird, nicht so recht. Warum genau wird der Taillenumfang mit 0,7 multipliziert? Ist das dann nicht viel zu eng?
    Lg Vivien

    antworten
    1. Sabrina 15. Oktober 2017 at 13:10

      das ist die ganz normale Bündchenformel 😀

  9. Cornelia Frieling 28. September 2017 at 22:02

    Hallo,
    welche Maße muss ich nehmen, damit ich 1/4 Rock – da ich den Rock im Bruch schneiden möchte – nehmen??
    LG
    Cornelia

    antworten
  10. Johanna Luisa Bühr 15. April 2017 at 21:08

    Vielen Dank:) freue mich gerade voll, diese Anleitung gefunden zu haben. Ich habe vor, mir mein Abschlusskleid selber zu nähen und suche einen passenden Rock zum Oberteil. LG Johanna

    antworten
  11. Ria Jakob 4. April 2017 at 11:39

    Ich glaub ich steh auf dem Schlaub, aber wie komme ich auf das Pi Mas?

    antworten
    1. Bianca 4. April 2017 at 12:10

      Pi ist eine vorgegebene Zahl! 3,14 LG

    2. Ria Jakob 4. April 2017 at 13:38

      Vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Nicole 19. März 2017 at 13:40

    Hallo tolle Anleitung. Ich liebe solche Röcke und kann ihn nun endlich selbst nähen. Mir gefällt der Stoff mit den weißen Punkten vom Titelbild sehr. Darf ich fragen wo der her ist?

    antworten
  13. Antje Zander 18. März 2017 at 13:51

    Oh wie wundervoll. Detaillierte Erklärung mit Bildern. Da werde ich als Nähanfängerin bestimmt auch einen Erfolg erzielen. Wollte einen Rock für meine Prinzessin nähen und eventuell auch einen für mich.

    Danke schonmal, für die tolle Anleitung. 🙂

    antworten
  14. Eveline Wendenburg 14. Februar 2017 at 13:10

    DANKE, DANKE, Dankeschön …. knapp eine Stunde für Schnittmuster bauen, Zuschnitt und nähen, so tollll…… DANKE LG

    antworten
  15. Miriam 9. Februar 2017 at 14:26

    Ich habe gerade einen genäht und jetzt ist er unten total schief. An einer Stelle hat er 40 cm und an einer anderen 49 cm Länge. Wie bekomme ich das jetzt gerade abgeschnitten? Ich müsste ihn jetzt auch verlängern aber ich weiß nicht wie ich das anstellen soll. Bin absolute Nähanfängerin

    antworten
    1. Sabrina 10. Februar 2017 at 14:27

      Das nennt man weibliche Proportion und liegt wahrscheinlich am Po 😉

  16. Christiane 12. Dezember 2016 at 15:25

    Hallo! Danke für die tolle Anleitung.
    Jetzt hab ich noch eine Frage. Wenn ich den Rock an der Seite länger als vorne und hinten haben möchte. Wie kann ich das denn in den Schnitt mit einbauen?
    LG Christiane

    antworten
    1. Sabrina 13. Dezember 2016 at 16:19

      dann müsstest du praktisch ein Oval zeichnen und keinen Kreis

  17. Pingback: Ob groß, klein, kurvig oder schlank: So zieht sich Frau gut an

  18. Emma 6. November 2016 at 13:29

    Danke für die tolle Erklärung *^* ich glaube jetzt bekomm selbst ich es als Anfänger hin X3

    antworten
  19. Christina 2. November 2016 at 17:46

    Hallo,

    ich möchte gerne auch diesen Rock nähen. Bin noch Anfängerin. Möchte den auch bald noch im Winter tragen können. Welchen Stoff ist bei der Jahreszeit empfehlenswert?

    MfG

    antworten
    1. Bianca 3. November 2016 at 10:35

      Hallo Christina, Sweatstoff, wobei da der Rock vlt nicht so fluffig fällt. lG

    2. Christina 3. November 2016 at 10:38

      Dankeschön. Werde es einfach mal probieren. 🙂

  20. Pingback: Erst was Süßes und danach Gedanken zum Herbstkind sew along 2016 | sannysblog

  21. Josefine 5. August 2016 at 22:25

    Wow … ein 20 Minuten-Rock für meine Mädels! Vielen Dank für die Anleitung! Habe den Saum unten mit einem Rollsaum versäubert, sieht super aus und geht total schnell. Meine Mädchen sind begeistett und haben gleich 2 neue Röcke bestellt… ein Mädchentraum …

    antworten
  22. Sandra 28. Juli 2016 at 10:52

    Hallo Ihr Lieben,

    erstmal möchte ich mich für eure tollen Beiträge und Schnittmuster bedanken. Meine Kinder sind dank euch schon bestens ausgestattet 🙂

    Jetzt wollte ich auch mal etwas für mich nähen und bin leider beim Tellerrock kläglichst gescheitert. Wie in einem anderen Beitrag erwähnt, ist auch mein Rock am Ende im Umfang viel zu groß gewesen (mein erster Versuch endet jetzt als U-Boot-Ausschnitt-Fledermausärmel-Top…). Den Link zum Weihnachtskleid habe ich mir durchgelesen, er hat mich leider nicht weitergebracht. Was habe ich wohl falsch gemacht, dass der Bund viel zu breit geworden ist?

    Vielen Dank und weiter so!

    Viele Grüße
    Sandra

    antworten
  23. Lisa 30. Juni 2016 at 21:35

    Hallo 🙂 die Anleitung ist echt toll. Aber was kann ich denn machen wenn ich nicht genug Stoff habe, um es wie oben abgebildet zu falten ? Ich habe einen Hüftumfang von 118cm und Stoff der 1m x 1,50m ist.
    Vielen Dank Lisa

    antworten
    1. Bianca 5. Juli 2016 at 9:13

      Du könntest den Stoff noch mit anderem kombinieren und vorher zusammen nähen, oder die eine Schablone erstellen. Mit der du dann anders zuschneiden kannst, dann hast du aber mehr Teile mit mehr Nähten. Am einfachsten ist es, einen Stoff zu kaufen, der ausreichend ist. Grüße

  24. Elke Becker 22. Juni 2016 at 22:30

    Hab gerade drei Röcke für zwei Freundinnen nach der Anleitung genäht. Am längsten dauert es den Saum umzubügeln und mit Zierstisch zu versehen. Danke für die Anleitung. LG Elke

    antworten
    1. Bianca 23. Juni 2016 at 8:25

      Danke, Oh ja, das dauert wirklich lange bei den Massen an Stoff! 😀

  25. Sandra 12. Juni 2016 at 21:31

    Danke für diese tolle Anleitung. Freue mich schon meinen ersten Rock zu nähen?

    Liebe Grüße Sandra

    antworten
  26. Beatrice 2. Juni 2016 at 11:42

    Hallo ihr zwei Hübschen. Lieben Dank für diese tolle Anleitung!!! Ich möchte gern für meine Freundin diesen Rock nähen. Sie ist grad schwanger und so langsam kann sie nix normales mehr anziehen. Wie kann ich denn das Bündchen entsprechend anpassen oder was muss ich beachten, damit der Rock auch bis zum Ende getragen werden kann? Ich hab 2 Ideen: Bündchen eher kurz (10cm) und der Rock sitzt dann unter dem Bauch oder Bündchen extrem weit mit Kordel drin zum verstellen und Rock sitzt dann auf dem Bauch. Was würdet ihr machen? Oder gibt es noch eine andere Idee? Danke euch und liebe Grüße. Beatrice

    antworten
  27. Betti 10. Mai 2016 at 18:14

    Hallo ihr Lieben.
    Warum ist mein Rock hinten (also am Po) immer viel kürzer ???
    Ist mein Po zu dick 🙂 und wie kann ich das verhindern?
    Dankbar für jede Meinung….

    antworten
    1. Sabrina 12. Mai 2016 at 8:33

      Hallo Betti, das liegt an der Anatomie der Frau. Hierfür musst du das Loch einfach nicht mittig, sondern mehr auf eine Seite setzen und schon ists hinten länger…

    2. Burghaus 12. Mai 2016 at 8:51

      Na klar…da hätt ich auch selbst draufkommen können.
      Manchmal hat man einfach ein „Brett vorm Kopf“.
      VIELEN DANK !!!!
      Schönes Pfingstwochenende
      Betti

    3. Britta 9. Juni 2016 at 20:46

      Was bedeutet denn „… das Loch nicht mittig sondern mehr auf eine Seite setzen…“? Ich kann mir das gerade nicht vorstellen, wie das gemeint ist???Ich bin noch Anfängerin.

    4. Sabrina 13. Juni 2016 at 10:42

      du verschiebst es in eine Richtung zur Außenkante hin, welche ist im Endeffekt egal— damit erreichst du, dass hinten länger ist.

  28. Britta 18. April 2016 at 22:29

    Ich würde gerne einen Tellerock für mich nähen und finde die Beschreibung und Anleitung super…
    Ich bin noch Nähanfänger und bräuchte einen Tipp zum Stoff…
    Ich muss Kompressionsstrümpfe tragen und benötige deshalb einen relativ „festen“ Stoff – nix was sich an die kompri kleben könnte… Und kann ich mit schrägband abschließen oder was gibt’s für Möglichkeiten? Hab nur eine normale alte Nähmaschine
    Danke!

    antworten
    1. Bianca 19. April 2016 at 8:19

      Hallo Britta, am Besten wäre dann wohl 100 % Baumwolle. Aber ich denke nicht, dass du mit normalem Jersey oder Viskose Jersey Probleme bekommen solltest. Der Rock fällt ja schön luftig. lG

    2. Britta 25. April 2016 at 16:15

      Was für eine Stoff Menge brauche ich denn wohl?

      GEWÜNSCHTE LÄNGE 62 CM
      KLEIDER GRÖSSE 50

      VIELEN DANK!

    3. Sabrina 26. April 2016 at 9:43

      hallo Britta, ich würde min 2 m ordern

    4. Britta 26. April 2016 at 9:57

      Vielen Dank! Und dann in zwei Teilen nähen wahrscheinlich, oder?

    5. Bianca 26. April 2016 at 11:54

      Schau doch erstmal ob es so geht, in dem du den Stoff laut Anleitung faltest, trennen kannst du dann später immer noch . lg

  29. Maren 8. März 2016 at 21:42

    Hallo,
    ich habe vor einen Tellerrock mit Bund und Trägern zu nähen, jedoch habe ich noch nie ein Kleidungsstück genäht und auch keine Overlockmaschine, nun bin ich völlig ratlos welchen Stoff und welche Naht ich dazu nehmen sollte, hast du da einen Rat für mich?
    Vielen Dank 🙂
    Lg Maren

    antworten
    1. Sabrina 10. März 2016 at 10:58

      Hallo Maren, am besten eignet sich beim Tellerrock Jersey, für den Anfang ist jedoch Baumwolle wesentlich einfacher zu nähen. Eine große Stoffauswahl findest du in unserem Shop.

      Ich würde entweder einen Overlockstich wählen oder den Zickzack stich!

  30. Bianka Kramer-Borchers 19. Februar 2016 at 19:02

    Danke für die super verständliche Erklärung Werde morgen gleich für meine kleine (8)und meine große (21)Enkeltöchter so einen Rock nähen

    antworten
  31. Olivia 24. Januar 2016 at 15:07

    Hallo!
    Lieben Dank für diese Anleitung! Ich möchte mir so bald wie möglich einen solchen Tellerrocck nähen. Nun meine Frage:

    Wieviel Stoff braucht es da wohl ungefähr (für ca. Gr. 38).?

    Ich bin Nähanfängerin, habe zwar meinen Mädels solche Röcke genäht, aber noch nie für mich.

    Lieben Dank und liebe Grüsse
    Olivia

    antworten
    1. Sabrina 24. Januar 2016 at 15:12

      Hallo Olivia,ich hab bei 38 1,5 m ganz knapp gebraucht. Es kommt natürlich auf die Länge an, wenn du sicher gehen möchtest:2 m

  32. Verena 7. Januar 2016 at 11:54

    Hallo, habe gestern bei Youtube versucht einen Tellerrock nach zu nähen. Welcher immer wieder an der passenden Breite gescheitert ist. Ich habe nicht ganz raus in welcher Maße waagerecht sowohl als senkrecht ich den Stoff zusammenlegen muss damit ich anschließend meinen Radius von 14,65 auschneiden kann und der Rock auch mal sitzt 🙁 . Dadurch das ich anscheinend immer falsche Maße nehme ist der Radius den ich mit 15 einzeichne trotzdem immer viel zu groß, ich bin glaube ich zu doof oder denke noch falsch 😀

    antworten
  33. Carina S. 19. November 2015 at 13:50

    Hallo,
    eine Frage… kann man mit dieserr Anleitung auch einen doppelten Tellerrock machen?
    würde mich sehr über eine Antwort von dir freuen…
    mfg Carina

    antworten
    1. Sabrina 20. November 2015 at 9:51

      Hallo Carina, haben wir ehrlich gesagt noch nicht versucht, aber von der Logik her sollte es klappen.

  34. Julia 4. Oktober 2015 at 6:57

    Guten Morgen Bianca,

    ich habe auch bereits einen Tellerrock genäht, war mir aber wegen des Zusammen-klappens unsicher…Und bin im Netz nochmal auf die Suche gegangen und auf deine tollen Anleitung gestoßen!!! Auch die Sache mit der Formel finde ich klasse. Wenigstens eine Sache, die man aus dem Mathematikunterricht für s Leben nutzen kann.
    Vielen Dank für dieses Supertutotial!!!
    Liebe Grüße
    Julia

    antworten
    1. Bianca 4. Oktober 2015 at 15:27

      Danke!

    2. Antje 19. Februar 2016 at 14:34

      Vielen Dank für diese tolle Anleitung 🙂
      Ich habe schon drei sehr schöne Tellerröcke in verschiedenen Größen genäht 🙂

    3. Claudia 19. Februar 2016 at 18:24

      das freut uns

      LG, Claudi

  35. Peggy 7. August 2015 at 21:32

    Hab grad schon so ein schönen Rock für mich genäht und nun sehe ich da bei dir so eine schöne Applikation.
    Wie ist die gemacht, mit Vlisofix oder wird das dann an der Stelle zu steif, weil der Stoff (Rock) ja eher fliesend ist?

    Ach ja und ich möchte mich überhaupt mal für eure ganzen Mühen bedanken.
    Ich nähe seit Weihnachten und hab soviel von euch lernen dürfen, es macht mir dadurch soviel Spaß und ich hab endlich ein schönes Hobby für mich gefunden!

    antworten
    1. Bianca 8. August 2015 at 6:15

      Hallo die Feder ist geplottet. Alles dazu findest du unter diy plotten. Lg

  36. Denise 7. August 2015 at 15:12

    Vielen Dank für den tollen Rock. Hab ihn gleich für meine Tochter genäht. Sie ist begeistert besonders wie toll der sich drehen kann.

    antworten
  37. Geraldine 7. August 2015 at 13:39

    Hallo 🙂
    Tolle Anleitung. Ich habe nur so oft schon was vom schrägen Fadenlauf gelesen und dass der Rock tagelang aushängen muss bevor man den Saum näht, weil er sonst schräg und krumm wird. Normalerweise gibt es ja in Schnittmustern eine Markierung für den Fadenlauf. Das habe ich verstanden und bisher auch immer richtig gemacht. Was bedeutet denn eigentlich dieser schräge Fadenlauf? Wenn ich einen Kreis aus Stoff schbeide ist es doch klar dass er irgendwo schräg vom Fadenverlauf her ist?? Ich bin total verwirrt und trau mich nicht anzufangen…. hoffe ihr könnt mir helfen. Ganz liebe Grüße

    antworten
    1. Bianca 9. August 2015 at 17:22

      Hallo, also ich habe jetzt davon noch nicht soviel gelesen. Klar ist, dass das Stoffmuster durch den Kreis natürlich auch anders ausschaut, sicherlich schneiden deshlab manche den Rock dann anders zu. Wie du bei uns sehen kannst, sieht es aber trotzdem toll aus, auch mit z.b. gestreiften. Aushängen lassen haben wir unsere Röcke nicht. Sondern normal gesäumt und abgesteckt, bzw mit der Coverlock gesäumt.

  38. Petra 7. August 2015 at 0:30

    Vielen Dank für dieses tolle Tutorial, da überlege sogar ich (hab keinen Rock im Schrank) einen solchen Rock zu nähen.

    antworten
  39. Denise 6. August 2015 at 17:34

    Hallo! Ich bin gerade durch Zufall auf deine Seite aufmerksam geworden und bin begeistert! Habe sie mir direkt gespeichert 🙂 Das Tutorial ist super! Nächstes Monat bin ich auf einer 50er Jahre Hochzeit eingeladen und ich glaube, so ein Rock aus Tüll würde super passen! Was meinst du, wie viele LaLage Tüll ich benötige?

    Dein ab jetzt treuer Fan

    Denise 🙂

    antworten
    1. Bianca 8. August 2015 at 6:22

      Ich würde bei Tüll generell einen Unterrock dazu nähen. Da es ja auch bei mehreren lagen durchsichtig sein kann je nach tüllart.

    2. Nicole Isaak 7. Januar 2017 at 0:02

      Super Anleitung, die auch für Anfänger geeignet ist. Letzten Sommer habe ich den ersten Rock nach eurer Anleitung genäht, mittlerweile hat meine 12-jährige Tochter schon drei davon im Schrank. Vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.