Das erste Mal Bündchen annähen – Anfängeranleitung

Ich weiß noch ganz genau wie dusselig ich mich beim ersten Kleidungsstück anstellte, dass ein Bündchen beinhaltete. Verzweifelt saß ich da und überlegte, wie das wohl in der Anleitung gemeint sein könnte.

 

Wie rum muss das Ding da ran? Wo muss es festgenäht werden und überhaupt, wie soll das denn aussehen? Schnell gab ich auf und wartete auf den Besuch von Bianca ein paar Tage später – sie musste es ja wissen. Und so war es auch – mannnnnn war ich doof, dachte ich mir. 

Inzwischen habe ich mir verschiedene Tipps und Anleitungen herausgesucht und vor allem bei Dawanda-Nähschule eine tolle Lösung gefunden, wie man ein Bündchen perfekt annähen kann. Heute habe ich euch selbst eine Anleitung erstellt, die es auch Anfängern leicht machen soll mit dem Bündchen und es Schritt-für-Schritt erläutert, ohne dass ständig ein Video gestoppt werden muss.

Als erstes braucht ihr natürlich Bündchenstoff. Überlegt euch wie hoch dieser sein muss. In meinem Fall sollte der Stoff später meinen kompletten Brustbereich überdecken, also im Endeffekt eine Höhe von 15 cm besitzen. Da der Stoff später gefaltet wird, ist es wichtig, dass ihr ihn doppelt so hoch zuschneidet. Natürlich benötigt man für ein passendes Bündchen auch noch die Breite. Diese ermittelt man ganz einfach – der jeweilige Umfang (in meinem Fall der Brustumfang) multipliziert mit 0,7.

Tipp: Wer kein Bündchen zur Hand hat, kann auch Jersey verwenden. Hierfür muss man einfach mit 0,8 multiplizieren.

Damit ich mir beim Zuschneiden leichter tue, markiere ich mit Schneiderkreide vor und schneide mit dem Rollschneider an einem langen Lineal entlang. Zudem schneide ich, wenn möglich, am Bruch zu, sodass ich die Breite des Bündchens halbieren kann und später nur eine Naht nähen muss. Seht selbst:

Nachdem das Bündchen zugeschnitten wurde, muss die offene Seite verschlossen werden. Wählt hierfür eine dehnbare Stichart. Steckt euch diese mit Nadeln schön ab, sodass die Stoffteile gut aufeinander sitzen. Die Nadeln werden soweit drüben befestigt, dass ihr problemlos daran vorbei nähen könnt.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, müsste nun ein Schlauch vor euch liegen. Diesen schlagen wir um, sodass später keine Nähte mehr zu sehen sind und das Bündchen oben eine schöne glatte Kante erhält.

Fertig! Nun setzen wir uns Marker, damit wir später wissen, wie weit das Bündchen gedehnt werden muss. Lasst das Bündchen genau wie oben auf dem Bild vor euch liegen und markiert das rechte und linke Ende am oberen Rand. Schaut, wie ich es gemacht habe. Ihr seht zwei Stecknadeln, diese werden nich von links nach rechts oder irgendwie gesteckt, sondern vielmehr von oben nach unten durch beide Stoffe:

Nun legt ihr das Bündchen genau so, dass die beiden roten Stecknadeln in der Mitte übereinander liegen:

Markiert euch wieder die Außenpunkte! Links habe ich einen gelben Steckkopf und rechts einen grünen Steckkopf

Die gleichen Markierungen setzt ihr am Stoffteil. Also erst die beiden Außenseiten markieren, dann diese mittig aufeinander legen und wieder die Außenseiten markieren. Nun legt ihr euren Stoff in das Bündchen hinein (Bündchen und Stoff also rechts auf rechts, schöne Seite auf schöne Seite) und achtet darauf, dass die offene Seite des Bündchens nach oben zeigt. Verbindet jetzt die Nadeln der beiden Teile (rot zu rot – grün zu grün – gelb zu gelb). Dabei entfernt ihr eine, haltet mit dem Daumen die Stelle fest, damit es nicht verrutscht und schiebt die noch verbleibende Nadel durch beide Stoffe (Bündchen und der Stoff des Kleidungsstückes). Wem das zu viel Gefummel ist: Setzt einfach eine Nadel neben euren beiden bereits gesetzten Markierungen.

Ihr könnt das Spiel übrigens immer so weiter treiben. Ich habe gerade bei Oberteilen für mich selbst häufig 6 oder mehr Marker gesetzt. Mir fällt es leichter ein kurzes Stück zu dehnen, als ein riesen langes Stoffstück in der Hand zu halten. Übrigens braucht ihr keine Angst haben bzgl. der Stecknaden. Ihr könnt einfach vorsichtig drüber nähen. Lasst sie einfach so viel herausstehen, dass ihr nicht über den Kopf der Nadeln näht, sondern über das dünne Teil.

Schaut mal unten bei mir auf dem Foto, Nadeln über Nadeln.

Wichtig ist: Ihr setzt immer 4 Grundnadeln und für den Rest, den ihr zwischendrin setzt geht ihr wie folgt vor: Haltet bei der zuletzt gesetzten Nadel fest und zieht NUR euer Bündchen soweit, bis sich der andere Stoff praktisch daran legt und gerade steht (ich hoffe, dass ihr mich versteht). Zieht aber nie nie nie nie am anderen Stoff. Der wird nicht mitgedehnt, sonst siehts hinterher gruselig aus 😉

Ihr habt also eure Marker alle schön verteilt und gesetzt, also kann es nun mit dem Nähen losgehen. Damit Naht auf Naht später liegt, nähe ich diese auch als erstes zusammen (wie auf dem Bild zu sehen). Dann gehts die Reihe um.

Ihr näht also kurz vor der Nadel los, langsam mit dem 3-fach-Geradestich oder einem anderen dehnbaren Stich – zweimal vor, zweimal zurück und dann immer vorwärts – bis ihr zu ersten Nadel gelangt. Das ist nun sozusagen euer erstes Schlagloch auf der Fahrt. Nehmt den Fuß vom Gas und näht ganz vorsichtig drüber hinweg.

  

Sobald ihr hinter der Nadel angekommen seit, nehmt ihr sofort das Bündchen in die rechte Hand und steckt als Hilfe (so mach ich das) den Zeigefinger zwischen die zwei Stoffe. Nun zieht ihr es bei der nächst folgenden Nadel so sehr, dass beide Stoffe gerade und ohne Falten aneinander anliegen.

 

Nähen – immer weiter, bis ihr wieder langsam über die Nadel rattert. Achtet dabei, dass ihr schön gerade beibt, am besten orientiert ihr euch dafür an euren Maßeinheiten auf der Platine. Ihr näht so lange, bis ihr wieder am Anfang angekommen seit und versiegelt eure Naht (zwei zurück – zwei vor).

Nun ist euer Bündchen ordentlich befestigt. Damit die Naht nicht aufgeht und ein ordentlicher Abschluss besteht, empfehle ich euch noch das Bündchen ordentlich zu versäumen. Setzt hierfür rechts neben eurem Geradestich (also weiter außen) einen Zickzackstich an. Dieser sollte so eingestellt werden, dass ein Stich immer ins Leere (nicht in den Stoff) und der andere in den Stoff gesetzt wird.

Ich hoffe, dass meine Anleitung euch vielleicht hier und da helfen konnte und freue mich über eure Berichte und Erfahrungen.

Möchtet ihr gerne ein bestimmtes Tutorial oder möchtet ihr unsere Kreativität in anderer Weise fördern? Dann schreibt uns doch einfach!

LG eure Sabrina

Author: Sabrina

Quirlige Dreifachmama mit Hang zum kreativen Chaos, Kaffeeduftliebhaberin, pastellliebend, fantasievoll und chronisch unentschlossen, aber dafür immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Herausforderungen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

49 Kommentare

  1. 1.000 Dank für die tolle Anleitung! Ich habe das erste Mal Bündchen genäht und es hat auf Anhieb geklappt :o)

    Kommentar absenden
  2. Hab heute mein erstes Bündchen genäht. Der blanke Horror. Mit dieser Anleitung hätte ich mir ein paar Nerven gespart. Beim nächsten Mal probier ich das auch so 🙂

    Kommentar absenden
  3. Hallo,

    ich bin totale Anfängerin und habe gestern zum ersten mal Bündchen angenäht. Dank der Anleitung hat es echt super geklappt. Vielen Dank dafür.

    Kommentar absenden
  4. Hallo,
    Ich habe ein Problem. MIr bricht die Nadel beim Bündchennähen oft ab, und die Maschine musste ich schon 3 mal deswegen zur Reparatur bringen. WIe kann ich das umgehen? Kann mir das mit einer Overlock auch passieren? Man hat mir zu einer Overlock geraten im Geschäft?

    Kommentar absenden
    • meist passiert das durch zu starkes dehnen oder billige Nadeln…welche Maschine nutzt du?

  5. Hallo Sabrina,
    ich danke dir für deine Mühen, diese tolle Anleitung zu erstellen.
    Habe es gestern erfolgreich bei meinem Erstlingswerk Pucksack umgesetzt ? Danke danke danke

    Kommentar absenden
  6. Vielen Dank Sabrina, bin blutige Anfängerin und habe dank dieser schönen Anleitung ein passables Ergebnis mit Grobstrick und Jersey zu Stande gebracht. Die Kante sieht fast so aus wie bei dir, hab vorher mal mit einer anderen Raffung experimentiert, aber das hier war deutlich einfacher und ist gleichmäßiger geworden. Danke, das mache ich gerne nochmal!

    Kommentar absenden
  7. Ich möchte mein Bündchen (am Halsauschnitt) gern absteppen, bin aber unsicher welche Stichart ich dafür nehmen soll. Gibt es da einen Tipp?

    Kommentar absenden
    • Einen elastischen Stich, also zb einen Dreichfachgeradstich oder einen elastischen ZickZackStich. Grüße

  8. vielen Dank!
    Endlich trau ich mich doch mal an Kinderklamotten ran…

    Kommentar absenden
  9. Wo ist MEIN Denkfehler?
    Ich hab immer das Problem, das mein Bündchen am Ende nicht mehr dehnbar ist…also auftrennen und wieder von vorne…
    Gibts da ne Trick?
    Ich verstehe das nämlich auch nicht mit dem Fadenlauf 🙂

    Kommentar absenden
    • Hmm, das Bündchen muss in die Breite dehnbar sein. Bei einem Halsbündchen zum Beispiel also 30cm breit (dehnbar) 4cm hoch (nicht dehnbar).
      Dann halbieren und die beiden kurzen Seiten zusammen nähen.
      Ich hoffe ich konnte helfen.
      LG, Claudi

  10. an welcher Stelle messe ich den Umfang vom Hals für das Shirt für Kids? Hab Angst das es dann nicht passt.

    Kommentar absenden
    • Wenn das Shirt komplett zusammen genäht ist, dann musst du den Halsausschnitt komplett ringsherum ausmessen. LG

  11. Hallo, die Anleitung ist die sehr gut gelungen. Doch ich habe bei dem Autumn Rockers immer wieder das Problem, dass der Jersey-Bund am Kragen (selbst wenn er nur 1,5 cm schmal ist -fertig angenäht) absteht wie bei einem Rollkragenpullover und eben nicht anliegt. Was mache ich falsch?? VG Christine

    Kommentar absenden
    • Hallo, ich würde dann eher Bündchen nehmen und nicht Jersey, weil sich Jersey nie so schön anlegt wie Bündchenstoff. LG

  12. Hallo, ich habe gerade erst angefangen zu nähen und habe mir eine w6 n2000 gekauft.
    Nun wollte ich eine Babyhose nähen. Wenn ich aber mein Bündchen zusammen nähen möchte, dann wird der Stoff immer vom Transporteur „gefressen“. Alles verheddert sich also da unten und ich muss die ganze Maschine auseinander bauen um den Stoff dort wieder raus zu bekommen. Habe mit einem zick zack Stich versucht zu nähen.
    Habt ihr vielleicht eine Ahnung was ich falsch mache?
    Vielen Dank schon mal.
    LG Nina

    Kommentar absenden
    • Hallo Nina,
      das kann schon mal passieren. Häufig kommt es vor, wenn zu wenig Nahtzugabe da ist. Also, Entweder das Bündchen etwas weiter zuschneiden, damit du mehr Stoff neben deiner Naht hast oder du legst ein Stückchen Stickvlies (alternativ Backpapier oder ggf sogar ein Stück Küchenkrepp -> das kann aber Fusseln und deine Maschine auf Dauer verunreinigen) unter den Stoff, dann läuft der Transport wesentlich besser.
      Viel Erfolg beim Testen,
      LG, Claudi

    • Versuch mal eine Jerseynadel. Wirkt Wunder! ?

  13. Hallo,finde die Anleitung auch ganz toll und theoretisch auch super einfach ? aber…
    Ich habe als Bündchen auch Jersey genommen und bekomme das ganze irgendwie nicht an meine Hose.
    Wenn ich den Jersey stoff ziehe,kann ich nicht weiter nähen und wenn ich nur ein wenig ziehe,dann hab ich zu viel Hose übrig.
    Ist da mein Bündchen zu klein oder stell ich mich zu doof an?
    Mir reißt auch nach 3 Stichen immer der Oberfaden,bin schon total frustriert.
    Vielleicht kannst du helfen.

    Lg Monique

    Kommentar absenden
    • Hallo Monique, Jersey ist ja nicht so sehr dehnbar wie richtige Bündchenware, deshalb muss man hier die Formel: Umfang mal 0,8 anwenden. Wenn du den Jersey oben als Bund nutzen möchtest, empfehle ich dir einen Gummi einzuziehen, da er sonst mit der Zeit die Hose nicht mehr halten wird. Das Reißen des Oberfadens liegt eventuell am falschen Garn oder der falschen Nadel. LG

  14. Wird das Versäumen auch unter gezogenem Bündchen gemacht oder ist das dann egal? Habe bedenken, das der Faden trotz Strechstich reißen würde (der vom Versäumen) oder ist der Zickzackstich elasticher als gedacht?

    Kommentar absenden
    • Nein, beim Versäumen muss nichts gedehnt werden, der elastische Zick Zack Stich sollte dennoch nicht reißen dürfen, da er ja elastisch sein sollte. 😀

  15. Super gut erklärt. Da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Nun hab ich auch keine Bedenken mehr das mein Bündchen annehmen nicht klappt. Vielen Dank dafür.

    Kommentar absenden
  16. Hallo! Super erklärt aber eine Frage hätte ich noch.
    Und zwar hat meine kleine an den Armen unten einen Umfang von 13cm mit 0.7 multipliziert also 9.1
    Ist das dann nicht zu eng oder habe ich da den totalen Denkfehler ?

    Kommentar absenden
    • Wenn du den Umfang richtig gemessen hast dann nicht, das Bündchen wir gedehnt angenäht. Das passt schon. 😀

  17. Ich hab schon viel genäht aber noch nie ein bündchen. Wusste zwar ungefähr wie es geht, aber hier wurde es super erklärt. Bündchen an der Hose sitzt perfekt. Danke

    Kommentar absenden
  18. Genau danach habe ich gesucht. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Dann werd ich mich die tage mal an meine erste Hose wagen. Jetzt hab ich glaub ich endlich verstanden wie das geht…
    Liebe Grüße
    Stefanie

    Kommentar absenden
  19. Ich habe mein erstes Mützchen mit bund erfolgreich genäht. Ich habe das Bündchen auseinander gezogen und die Nähmaschine hat es fleißig weitergezogen und die Nadel ist nicht verbogen oder abgebrochen. Im Nachhinein betrachtet, war es ganz einfach. Also vielen Dank für die schöne ausführliche Anleitung!!
    LG Webril

    Kommentar absenden
  20. Na dann werde ich mich wohl nächstes Wochenende mal an mein erstes Kleidungsstück mit Bündchen wagen 🙂

    Kommentar absenden
  21. Ich verstehe das vorletzte Bild nicht so ganz: soll ich das Bündchen so auseinander zerren und dann weiter nähen? Das macht meine Nähemaschine nicht mit, denk ich. Da bricht mir doch die Nadel ab…oder?

    Kommentar absenden
    • doch, doch du musst am Bündchen ziehen und es unter Dehnung annehen, sonst wird es nichts

  22. Mh, gilt das gleiche für Beinbündchen x 0.8?
    Danke

    Kommentar absenden
    • Ja, das gilt für alle Bündchen! 😀

  23. Ich finde die Anleitung auch ganz toll. Trotzdem komme ich damit nicht klar. Könntet ihr dazu eine Zeichnung machen, wie genau man das Bündchen schneidet? Bei mir ist es, wenn ich es an der langen Seite umgenäht habe, nicht mehr im Stoffbruch, wenn ich es dann auf links umschlage und annähen will. Bin ich denn zu blöd dafür???

    Kommentar absenden
    • Hallo also ich weiß gerade nicht genau was du meinst, empfehle dir aber, mal mein Video vom Ballonrock anzusehen, da kannst du nochmal genau sehen, wie ich Bündchen zuschneide und auch wie ich es abstecke etc. Ansonsten lies doch nochmal unter Nähen und Tutorials unseren Beitrag zum Stoffe zuschneiden. Das hilft dir sicher auch weiter. LG

  24. Hallo!
    Vielleicht kann mir jemand weiter helfen: soll ich für das Bündchen eine Stretchnadel verwenden oder eine Universalnadel? Vielen Dank!

    Kommentar absenden
  25. Super Anleitung. Damit klappt es bestimmt! Vielen Dank…
    Versäuber ich nur das Bündchen oder alle „drei Lagen“, also beide Bündchenkanten und die Stoffkante noch mit? Oder mache ich jede Lage einzeln? Versäuber ich mit dem dehnbaren ZickZack Stick? Vielen DNak für die Hilfe! LG

    Kommentar absenden
  26. Na das hätte ich mal lesen sollen bevor ich das Bündchen an die Beanie genäht hab. Danke für die tolle Anleitung.
    viellecht solltest du die Anleitung auf die Seite der Mützenparade verlinken. Das ist ja schon ein ganzes Stück. Mit dem Wissen hieraus einfacher…

    Kommentar absenden
    • Gute Idee! Hab ich soeben gemacht! Danke!

  27. Oh man hatte ich grad Probleme mit dem Bündchen annähen. Ich hab leider kein Bündchenstoff da und deshalb habe ich Jersy genommen und nach deiner Anleitung genäht. Mir ist voll oft der Faden gerissen und ich wollt schon alles hinschmeisen aber ich hab es zu ende genähtund jetzt hat meine kleine Püppi ein neues T-shirt aus einem altem Body.
    Danke!!!

    Kommentar absenden
  28. Danke danke daaaanke!!!!!

    Ich wäre heute fast verzweifelt an den bündchen einer baby pumphose!!! :)))

    Beste anleitung, die ich gefunden habe!!!!

    Kommentar absenden
  29. Danke für die tolle Anleitungen – da werd ich mich morgen mal rantrauen…

    Kommentar absenden
    • Bitte bitte 😉