Ich habe so lange am perfekten Sommerkleid-Schnittmuster getüftelt, dass es quasi 2 Sommer brauchte, bis es fertig war. Entstanden ist die Idee nach meiner Schwangerschaft. Ich wollte ein leichtes Kleid, dass den Restbauch kaschiert und die Taille hervorhebt. Es sollte auf keinen Fall zu fest sitzen und besonders an warmen Tagen ein Teil sein, dass ich gerne aus dem Schrank ziehe. Nicht zuletzt wollte ich, dass man es auch noch in kurzer Zeit nähen kann. Wer näht schon gerne stundenlang bei 30 Grad? Keiner!  Da ist es also: Mein Ruckzuck-Kleid für den Sommer samt Nähanleitung und Schnittmuster.

WAS DICH ERWARTET

Es erwartet dich ein Sommerkleid in A-Linie, dass dir als Basisschnitt dient. Es kann aus einem Stoff oder auch mit Teilung genäht werden. Das Schnittmuster ist absolut anfängertauglich und schnell genäht. Zudem kannst du dich kreativ austoben. Dir steht es frei das Rockteil zu verlängern, das Kleid in eine Tunika umzuwandeln oder im Herbst sogar ein langärmeliges Kleid zu nähen. Das Ärmel-Add-On werden wir dir hierfür separat zur Verfügung stellen.

Noch eine gute Nachricht: Das Kleid ist endlich ein Projekt für Baumwolle und andere nicht dehnbare Stoffe. Hast du jedoch Lust auf Jersey oder Viskose, kommst du auch hier auf deine Kosten.

Anders als die Mamahoch2 Basisschnitte, ist dieses Ebook kostenpflichtig, um unsere Kosten zu decken. Mamahoch2 Leser haben abgestimmt, dass sie es okay finden würden für diesen Schnitt etwas zu bezahlen. Ich hoffe, dass auch du damit einverstanden bist.

Wenn du Fragen haben solltest, scheue dich nicht mir einfach einen Kommentar zu hinterlassen, wenn du dir unsicher bist. Zudem steht dir in der Mamahoch2 Nähgruppe bei Facebook der Gruppenaustausch (Mamahoch2 – die reine Nähgruppe) zur Verfügung.

Jetzt aber an die Nähmaschine – ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nähen!


ALLGEMEINE HINWEISE ZUM AUSDRUCKEN UND ZUSAMMENKLEBEN

Das Schnittmuster von „Ruckzuck-Kleid“ hat einen Kleberand. Der Klebeplan hilft dir zur Orientierung. Stelle dir vor dem Ausdrucken unbedingt „tatsächliche Größe“ bzw. „100%“ bei Seitenanpassung ein. Das Kontrollkästchen hilft dir um den Ausdruck und damit die korrekte Größe zu überprüfen.

Auf dem Schnittmuster findest du unten links kleine Buchstaben und Zahlen „A0“, „A1“ usw. Klebe zuerst von A0 bis A3 in eine Reihe. Die darunter folgende Reihe beginnt mit B0, auch hier wird aufsteigend geklebt. Damit es passt, musst du einen Rand jeweils vorm Zusammenkleben abschneiden.

STOFFVERBRAUCH UND MASSTABELLE

Stoffverbrauch: Hier kommt es darauf an, ob du das Kleid an der Teilungslinie „stückeln“ möchtest und 2 verschiedene Stoffe kombinieren. Wir empfehlen dir daher das Schnittmuster auszumessen und den Stoffverbrauch nach unserer Anleitung zu bestimmen. Hier findest du sie:

Den Stoffverbrauch richtig ermitteln

Solltest du zwischen mehreren Größen schwanken, empfiehlt es sich zu mitteln.

SCHNITTMUSTER DOWNLOADEN

Du findest das Schnittmuster  für unser Sommerkleid „Ruckzuck Kleid“ in meinem Einzigartig Schnittmustershop unter: https://www.einzigartig.shop/products/damenkleid-ruckzuck-kleid-32-48-schnittmuster-ebook

Es handelt sich dabei um ein herunterladbares Schnittmuster im PDF Format.

Schneide das Schnittmuster in deiner gewünschten Größe und Länge aus. Dieses dient als Grundlage zum Stoffzuschnitt. Bitte achte unbedingt beim Zuschnitt auf den Fadenlauf. Im Schnittmuster ist bereits die Nahtzugabe enthalten.

 

WELCHE MATERIALIEN BRAUCHST DU?

Zum Nähen benötigst du:

ES GEHT LOS – DER ZUSCHNITT:

Folgende Teile sollten zugeschnitten werden:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückteil im Bruch

Lege deinen Stoff doppelt, sodass sich an einer Seite eine Kante bildet (siehe Foto). An dieser Kante legst du das Schnittmuster so an, dass sich dort der Stoffbruch befindet (siehe Aufschrift). Schneide nun beide Teile im Bruch zu.

Achtung: Du kannst das Kleid auch als Shirt nähen, kürze es hierzu 30 cm unter der Gummimarkierung ein.

So sollte das Rückteil aussehen:

Du willst es aus zwei Teilen nähen um Stoff zu sparen?

Für die Stoffsparer unter euch, haben wir auf Höhe der Gummimarkierung eine gestrichelte Linie am Schnittmuster aufgebracht. Diese kann zeitgleich als Teilungslinie genutzt werden. Schneide das Schnittmuster an dieser Stelle auseinander. Beachte, dass beim Zuschnitt jedoch an Unter- und Oberteil jeweils 0,75 cm Nahtzugabe wieder zugegeben werden müssen (an der Stelle, wo das Schnittmuster auseinander getrennt wurde).

Nähe, bevor du das Gummiband annähst, die 2 Teile im ersten Schritt zusammen (rechts auf rechts)

GUMMI EINNÄHEN

Damit das Kleid seine endgültige Form erhält, muss ein Gummi eingenäht werden. Lege hierfür das Schnittmuster passgenau auf deinen Zuschnitt. Mithilfe von Stecknadeln kannst du dir so die Höhe des Gummibandes übertragen.

Diese Markierung nimmst du beim Vorder- und beim Rückteil vor.

Nimm dir anschließend dein Gummiband zur Hand sowie ein Maßband. Das Gummiband sollte 10 cm kürzer als die gemessene Breite vom Zuschnitt betragen. Miss von einer Nadel zur Anderen.

Stecke nun das Gummiband auf Zug fest. Nutze hierfür so viele Nadeln, wie du möchtest.

Ich empfehle dir für das Annähen farbig passendes Garn und auch, dass du die Unterfadenspule entsprechend bestückst.

Lege dein Schnittmuster mit dem Gummiband nach oben und wähle einen flexiblen Stich. Ich würde den 3-fach-Geradstich empfehlen. Der Gummi sollte auf Zug angenäht werden, sprich: du ziehst ihn so, dass er bündig abschließt.

Angenäht rafft sich dein Vorder- und Rückteil schon super!

ZUSAMMENNÄHEN UND ABSCHLÜSSE

Die nächsten Schritte, entsprechen deinen Vorlieben. Am Halsausschnitt ist Nahtzugabe bereits vorgesehen. Ich habe mich daher für Abketten und Absteppen entschieden. Magst du es sportlicher kannst du auch ein Bündchen am Halsbereich annähen (3cm). Zudem musst du dir überlegen, ob du zuerst den Halsbereich nähen möchtest, oder lieber erst das Vorder- mit dem Rückteil verbinden. Falls du dich jetzt fragst, wie man ein Bündchen wohl annäht, dann schau mal hier.

Ich habe mich dafür entschieden zuerst den Halsbereich abzusteppen. Hierfür wird entlang des Ausschnitts einmal mit der Overlock oder auch der normalen Nähmaschine mit einem Versäuberungsstich entlang der Kante abgesteppt.

Mit dem Bügeleisen klappst du genau diese Nahtzugabe nun nach innen ein und bügelst sie an. Ich empfehle auch bei größter Faulheit das Bügeleisen anzuschmeißen. Das Ergebnis wird so vielfach schöner.

Gebügelt? Fein, dann stecke dir nun alles gut fest und steppe mit einem Geradstich knappkantig ab.

So sollte es dann ungefähr aussehen.

Das machst du natürlich mit beiden Teilen.

VERBINDEN

Die Schultern sind bei diesem Schnittmuster für einen besseren Schnitt etwas versetzt. Wundere dich also beim Zusammenstecken nicht darüber. Ignoriere bitte auf dem Schnittmuster selbst Ärmelknipse. Diese sind für die Herbstzeit vorgesehen, denn dann wird es für diese tolle Schnittmuster eine Ärmelerweiterung geben <3.

Stecke dir das Schnittmuster rechts auf rechts (mit den schönen Seiten nach innen) an den Schultern zusammen und schließe die Schulternaht links und rechts.

Ich empfehle hier bei Baumwolle die normale Nähmaschine mit Zickzackstich oder Pseudooverlock. Alternativ kann man auch mit der Overlock nähen, aber dann noch eine Sicherungsnaht setzen. Bei dehnbaren Stoffen fällt die Wahl ganz klar auf die Ovi.

Stecke dir nun die Seiten deines Kleides fest. Beachte, dass die Ärmelkanten aufeinander treffen und auch die Raffung auf gleicher Höhe sitzt.

Steppe dir beide Seiten ab.

Zum Schluss werden Ärmel und der Rock (unten) gesäumt. Hierzu gehst du genauso wie beim Halsbereich vor: abketten, Nahtzugabe umfalten und absteppen.

Fertig ist dein wunderschönes Sommerkleid. Ich habe mich noch für ein wenig „Aufpeppen“ entschieden.

 

Ich würde mich riesig freuen, wenn du dir mein Schnittmuster bei Pinterest pinst oder mich bei Instagram besuchst, meinem Blog treu bist oder oder oder <3 DANKE für deinen Support <3

Sabrina



 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Teresa 6. Juli 2019 at 20:01

    Die in der „Zutatenliste“ angeführten Cam Snaps werden verwendet für…? Ich kann sie in der nachfolgenden Nähanleitung nicht entdecken.

    antworten
    1. Sabrina 7. Juli 2019 at 11:11

      fehler meinerseits

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.