Fast haben wir es geschafft und Mamahoch2 bietet tatsächlich von Kopf bis Fuß Basisschnittmuster für Kinder. Heute folgt nach unserem Schnittmuster Strümpfe die zweite Auskoppelung unseres Unterwäschepakets: Das Schnittmuster für eine Mädchen Unterhose. Diese ist gleichzeitig das ideale Projekt zur Stoffresteverwertung. Je nach Größe benötigst du nicht einmal 20 cm.

Von der Schwierigkeit her, liegt das Unterhose nähen für mich im guten Mittelmaß. Ich habe die Anleitung aber sehr detailliert gehalten, sodass du dich auch mit weniger Näherfahrung auf jeden Fall herantrauen solltest.

WAS DICH ERWARTET – WICHTIG

Mein Schnittmuster für die Mädchen Unterhose ist einfach nachzunähendes Schnittmuster aus 3 Teilen. Die Anleitung ist für JERSEY ausgelegt. Solltest du Sweat benutzen wollen, empfehle ich dir auf Tragekomfort zu achten. Zum Einfassen kannst du Bündchenware oder Jersey wählen – je nachdem was dir beliebt.

Wenn du Fragen haben solltest, scheue dich nicht mir einfach einen Kommentar zu hinterlassen, wenn du dir unsicher bist. Zudem steht dir in der Mamahoch2 Nähgruppe bei Facebook der Gruppenaustausch zur Verfügung.

Jetzt aber ans Werk – ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nähen!

WO FINDEST DU DAS SCHNITTMUSTER?

Das Schnittmuster findest du unter: Mädchen Unterwäschepaket „Under Rockers“ Größe 86-164

Für Jungs gibt es das Paket hier: klick!


ALLGEMEINE HINWEISE ZUM AUSDRUCKEN UND ZUSAMMENKLEBEN

Das Schnittmuster hat einen Kleberand. Der Klebeplan hilft dir zur Orientierung. Stelle dir vor dem Ausdrucken unbedingt „tatsächliche Größe“ bzw. „100%“ bei Seitenanpassung ein. Das Kontrollkästchen hilft dir um den Ausdruck und damit die korrekte Größe zu überprüfen. Es beträgt 5×5 cm. Miss dieses Kästchen nach und schaue, ob es auf dem Papier tatsächlich die vorgegebene Größe beträgt. Ist dem so, hast du alles richtig gemacht.

STOFFVERBRAUCH

Du benötigst für alle Größen weniger als 50 cm auf volle Breite.

Maßtabelle (siehe Schlüppi Mädchen)

EXTRATIPP WEGEN DES ZWICKELS

Im Schnittmuster ist für mehr Tragekomfort ein Zwickel enthalten, den du auch in handelsüblicher Unterwäsche vorfindest. Solltest du schneller fertig sein wollen, noch etwas unsicher sein oder einfach keine Lust darauf haben, kann dieser weggelassen werden. Der Nachteil ist dann nur: Es befindet sich eine Naht in der Mitte der Unterhose (unten).

WELCHE MATERIALIEN BRAUCHST DU?

Zum Nähen benötigst du:

ES GEHT LOS – DER ZUSCHNITT:

Es handelt sich dabei um ein herunterladbares Schnittmuster im PDF Format. Schneide das Schnittmuster in deiner gewünschten Größe und Länge aus. Dieses dient als Grundlage zum Stoffzuschnitt. Bitte achte unbedingt beim Zuschnitt auf den Fadenlauf. Im Schnittmuster ist bereits die Nahtzugabe enthalten. Das Schnittmuster ist an einigen Seiten filigran. Daher könnte die Stoffschere die bessere Wahl sein im Gegensatz zum Rollschneider.

Folgende Teile sollten zugeschnitten werden:

  • 1x Schlüppi Hinterhose im Bruch
  • 1x Schlüppi Vorderhose im Bruch
  • 1x Zwickel

Im Bruch zuschneiden bedeutet, dass an dieser Stelle der Stoff eingeklappt liegt und du die Bezeichnung „Bruch“ an der Kante anlegst. Auf diese Weise garantierst du beim Zuschnitt, dass beide Seiten der Vorder- und Hinterhose symmetrisch sind.

UNTERHOSE FÜR KINDER NÄHEN

Nun wird die Unterhose genäht.

1.0 Zwickel annähen

Wenn du dich für den Zwickel entschieden hast, so wird dieser zunächst am Vorderteil und Rückteil befestigt. Lege ihn hierzu links auf links (die schönen Seiten nach außen) auf das Vorderteil und fixiere das Ganze.

Wenn du Angst haben solltest, dass etwas verrutscht, empfehle ich dir den Bereich abzusteppen. Dieser Schritt kann jedoch auch gespart werden, wenn du alle 3 Teile in einem Rutsch verbinden möchtest.

Lege nun das Rückteil rechts auf links auf Zwickel. Der Vorderteil liegt dabei ganz unten. Schließe die Schrittnaht mit der Overlock oder einem dehnbaren Stich (Zickzack oder Pseudo-Overlockstich).

2.0 Unterhosenteile verbinden

Nun werden die beiden Seiten noch geschlossen:

Vorne sieht es dann so aus:

3.0 Einfassen – Die Königsdisziplin

Vor dem Einfassen hatte ich so lange Respekt, aber ich muss sagen: So schlimm ist es gar nicht. Entscheide dich spätestens jetzt, ob du mit Bündchen oder Jersey einfassen möchtest.

Anders als bei Halsausschnitten oder Ärmeln, möchten wir hier auf keine Fall, dass sich die Beinöffnungen „zusammen ziehen“, sondern schön anschmiegen. Es ist deshalb wichtig, dass du die Streifen zum Einfassen nicht zu kurz schneidest. 

Von der Breite her solltest du 3 cm wählen.

Von der Länge her habe ich genau die Umfanglänge -1 cm (bei Jersey -0,5 cm) ermittelt. Durch die Nahtzugabe von etwa 1 cm kürzt sich diese noch weg. Schließe deinen Einfassstreifen zum Ring, indem du ihn der Länge nach zusammenklappst und die offene Kante schließt (rechts auf rechts).

Den Streifen stecke ich nun rechts auf rechts mit dem ersten Beinausschnitt zusammen. Ich achte darauf, dass die Nähte aufeinander treffen.

Nun nähe ich den Streifen erst einmal fest, indem ich einfach eine Runde ringsherum nähe. Dabei achte ich darauf, dass der Streifen gleichmäßig anliegt.

Jetzt kommt der eigentlich wichtige Teil. Ich habe bei Zwickel begonnen. Klappe hierfür den Streifen einmal nach innen, sodass sich die offene Kante an der Naht befindet.

Schlage nun den Streifen nochmals ein, sodass du ihn über die Naht und den Zwickel klappst.

Stecke diesen Bereich ordentlich fest und arbeite dich so am Beinausschnitt entlang.

Mit dem Dreifachgeradstich steppe ich nun an der Außenkante meines Einfasstreifens knappkantig von innen ab. Genau dieser Schritt wird mit dem 2. Beinausschnitt wiederholt.

Finale

Jetzt fehlt nur noch das Bauchbündchen. Dieses habe ich auf 6 cm Höhe zugeschnitten (Endhöhe 3 cm). Solltest du es weniger hoch mögen, kannst du auch weniger wählen.

Für die Länge habe ich die Bündchenformel genutzt:

Umfang x 0,7 cm für Bündchenware und Umfang x 0,8 für Jersey

Schließe die offene Kante (rechts auf rechts).

Klappe das Bündchen nun einmal nach unten, sodass es als Ring im Bruch liegt.

Setze es so an, dass sich die Naht hinten mittig befindet, die Öffnungen nach oben zeigen und es gleichmäßig anliegt. Hierzu nutze ich den Trick mit dem Vierteln.

Ich hoffe die Anleitung gefällt dir! Falls du bei Pinterest bist, habe ich hier für dich eine Pin-Vorlage! Falls du eine Hülle an Inspirationen suchst, wirf doch einmal einen Blick auf meinen Pinterestaccount <3 (ACHTUNG SUCHTGEFAHR)