Ich freue mich so, heute einen ersten Teil der Anleitung unseres Babyset „Babyrockers“ hier zu veröffentlichen. Ich zeige dir heute in Teil 2, wie du einen Body mit amerikanischem Ausschnitt nähst. Diese Anleitung ist Teil eines Kombischnittmusterpakets, dass ich gemeinsam mit Textilsucht umgesetzt habe. Ziel war es ein Rundumpaket für das erste und zweite Lebensjahr des Kindes zu schaffen, dass auch von Anfängern direkt genäht werden kann.

Im Paket enthalten sind:

Alle Schnittmuster sind in den Größen 50-92 enthalten. Natürlich erhälst du jetzt schon Zugriff auf alle anderen 3 Anleitungen, wenn du das Paket kaufst 😉

Das Gesamtpaket bestehend aus den 4 Schnittmustern findest du in meinem Shop für 13,99 € zum Sofortdownload unter: https://www.einzigartig.shop/produkt/ebook-babyset-babyrockers-von-mamahoch2/

Welchen Stoff kann man verwenden?

Für das Schnittmuster eignen sich alle dehnbaren Stoffe, wie z.B. Jersey und Sweat.

Materialien, die du benötigst:

In meinem Beispiel habe ich den gepunkteten Jersey von Pepelinchen verwendet. Diesen findest du hier: *

Ausdrucken, Zusammenkleben und Ausschneiden

Bitte drucke dir den Schnitt in tatsächlicher Größe / ohne Seitenanpassung aus. Auf dem Schnittmuster findest du ein sogenanntes Kontrollkästchen. Miss dieses mit dem Lineal nach. Beträgt die Länge wie angegeben 5x5cm ist das Schnittmuster korrekt gedruckt worden.

Nun kannst du das Schnittmuster zusammenkleben. Die Blätter werden von links nach rechts geklebt. Zudem in mehreren Spalten. Zur Orientierung findest du auf den Blättern Hinweise, wie z.b. Blatt 2 von 3, Reihe 1 von 3. Die Blätter müssen so zusammengeklebt werden, dass die Reihenfolge der Nummerierung sinngemäß ist. Schneide jeweils von einem Blatt den Seitenrand ab. Die andere Seite nutzt du als Klebefläche.

Sobald dein Schnittmuster fertig gestellt wurde, musst du nur noch die entsprechende Größe aussuchen und entlang der Linie deine 3 Schnittmusterteile ausschneiden. Wie du sicherlich schon bemerkt hast, unterscheiden sich die Größen farblich.

Nahtzugabe und Saumzugabe

Eine Nahtzugabe von 1 cm ist in diesem Schnittmuster enthalten. Die Saumzugabe beträgt 2 cm.

Stoffverbrauch & Maßtabelle

Der Stoffverbrauch dient dir zur Orientierung, der benötigten Stoffmenge.

  • 50: 40 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 56: 40 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 62: 40 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 68: 45 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 74: 45 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 80: 50 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 86: 55 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm
  • 92: 60 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm

Maßtabelle – Umfang in cm angegeben

Gr. 50 56 62 68 74 80 86 92
Brust 40,0 42,0 44,0 46,0 48,0 50,0 51,5 53,0
Taille 42,0 43,4 44,8 46,2 47,6 49,0 50,0 51,0
Gesäß 41,0 43,0 45,0 47,0 49,0 51,0 53,0 55,0
Kopf 35,0 37,0 39,0 41,0 43,0 45,0 45,6 46,2

*Brustumfang waagerecht um die stärkste Stelle der Brust / Taillenumfang waagerecht um die schmalste Stelle der Taille

Vorbereitungen zum Nähen

Es geht ans Eingemachte.

Schneide alle Schnittmusterteile entsprechend des Schnittmusters aus. Bitte beachte dabei unbedingt den Fadenlauf. Wird dieser missachtet, beeinflusst dies die Dehnbarkeit deines späteren Nähwerkes.

Das Vorder- und das Rückteil wird im Bruch zugeschnitten. Das bedeutet, dass du dein Stoffstück links auf links zusammenfaltest und dein Schnittmuster an der Umbruchkante anlegst. Auf diese Weise garantierst du, dass deine Teile aufgeklappt komplett identisch zugeschnitten sind. Übertrage alle Knipse und Markierungen vom Schnittmuster mithilfe von Trickmarker, Schere (Knipse) oder Stecknadeln.

Falls du nicht Säumen möchtest, ziehe von Ärmeln und unterem Saum 2 cm ab.

Die Ärmel werden gegengleich zugeschnitten. Hier benötigst du deinen keinen Bruch, aber gehst fast genauso vor. Falte deinen Stoff zusammen, sodass er doppelt liegt. Duschneidest in einem Arbeitsschritt direkt 2 Ärmel aus.

Du benötigst zudem Bündchen. Dieses benötigst du einmal zum Einfassen des Halsbereichs und wenn du gerne statt Säumen auf Bündchen zurückgreifen möchtest (Armbaschluss und Taillenabschluss). Zudem wird beim Body der untere Schrittbereich einmal komplett eingefasst.

Für den Halsabschluss und den Schrittbereich empfehle ich dir eine Höhe von 4 cm zu wählen und die Länge des Halsausschnittes von Vorder- und Rückteil jeweils abzumessen und jeweils 3cm davon abzuziehen. Schneide dir für beide Teile den Streifen zu.

Falls du dich für Bündchen an den Ärmeln entschieden hast, empfehle ich dir für den Zuschnitt von Ärmeln den Umfang deiner Ärmel auszumessen und diese Zahl mit 0,7 bei Bündchenware zu multiplizieren. Möchtest du deine Bündchen aus Jersey zuschneiden, multipliziere mit 0,8. Von der Höhe her sind 4-5 cm meist ausreichend und wirken harmonisch.

Du hast beim Nähen des Bodys also mindestens 4 Bündchenstreifen (2 für Vorderteil / 2 für Rückteil).

 

Es wird genäht!

Das Prinzip bei Hals- und Schrittbündchen ist genau das Gleiche. Nachdem du das Bündchen zugeschnitten hast, klappst du die Bündchen für die Halsabschlüsse/Schrittabschlüsse der Länge nach einmal zusammen. Im besten Falle bügelst du über die Kante, damit es später besonders schön aussieht.

Stecke das Bündchen nun, wie auf dem Foto zu sehen, rechts auf rechts unter leichter Dehnung fest.

Um mir Zeit zu sparen, stecke ich direkt beide Seiten fest und bereite somit alles vor.

Nähe entlang der Kante und befestigte somit das Bündchen am Halsausschnitt. Ich empfehle dir anschließend mit der normalen Nähmaschine und einem Geradstich (im besten Fall der 3fach Geradstich) den Halsbereich noch einmal sauber auf der rechten Stoffseite (schöne Seite) abzusteppen. Gehe beim anderen Halsausschnitt ganz genauso vor.

Die Knipse helfen dir nun, wo sich die beiden Schnittmusterteile treffen müssen. Achte, dass die Markierungen genau aufeinander treffen.

Jetzt legst du Vorder- und Rückteil aufeinander. Das Vorderteil liegt dabei unter dem Rückteil. Ich empfehle dir nun mit dem Geradstich ganz knappkantig über diesen Bereich zu steppen und somit die Teile aneinander zu fixieren. Dies verhindert im späteren Verlauf, dass dein Body in sich verrutscht.

Jetzt werden die Ärmel angenäht. Stecke dir Ärmel rechts auf rechts auf die Ärmelausschnitte deines Hauptteils. Bitte beachte auch hier wieder die Makierungen. Sie helfen dir dabei zu erkennen, wie die Ärmel angebracht werden müssen und erleichtern das Feststecken.

Festgesteckt sieht das Ganze etwa so aus. Nähe entlang der Kurve die Armkugeln bzw. Ärmel an.

Jetzt hast du es fast geschafft. Klappe dein Vorder- und Rückteil inklusive der angenähten Ärmel bündig aufeinander, sodass sich die offenen Kanten treffen. Stecke den Bereich gut ab. Schließe nun Ärmel und Seiten in einem Arbeitsgang. Achte besonders darauf, dass sich die Nähte im Achselbereich gut treffen (lila Stoffklammer).

Wenn du säumen möchtest, schlägst du jetzt deine Ärmel um 2 cm ein und steppst den Bereich mit dem Geradstich oder auch einem Zierstich ab. Du kannst hierfür die Coverlock benutzen, falls vorhanden. Wenn du von der linken Seite her absteppst, ist es etwas leichter.

Ich habe mich jedoch für Bündchen entschieden. Hierfür habe ich zunächst den Ärmel um die entsprechende Länge eingekürzt. Die Bündchenlänge ermittle ich mit der oben hinterlegten Formel. Falte das Bündchen einmal, sodass die Kanten aufeinander treffen. Schließe diese Kante.

Stülpe das Bündchen nun über den Ärmel. Die offenen Kanten zeigen dabei alle in die gleiche Richtung. Schließe den Ring, indem du das Bündchen auf den Umfang des Ärmels dehnst. Hierbei kann dir die Bündchenanleitung hilfreich sein, wenn du noch nicht so oft Bündchen angenäht hast.

Klappe das Bündchen nun nach unten und fertig ist der Abschluss.

Zu guter Letzt fehlt noch eine Feinheit: Die Druckknöpfe. Setze mittig des Bündchenstreifens optimalerweise 3 Druckknöpfe ein.

Fertig ist der Body mit amerikanischem Ausschnitt.

Bei Fragen kannst du gerne jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Über genähte Werke freue ich mich vor allem bei Instagram. Vertagge doch gerne www.instagram.com/mamahoch2_blog

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.