Es ist so heiß diesen Sommer- zu heiß für mich persönlich. Aber perfekt um täglich mindestens 3 Portionen Eis zu naschen. Am Stil, in der Tüte oder im Becher- Eis geht in jeder Form und zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Und weil die Kleinen in ihren Kinderküchen und Kaufmannsläden natürlich auch die kalte Nascherei anbieten wollen, zeige ich dir heute 4 Ideen für die Umsetzung.

Idee 1 Eis am Stil – genäht

Material:

Holzstäbchen/Eisstäbchen*
Baumwollstoff*
Füllmaterial*
Pappe
Schere
Nähmaschine

Zuerst erstellst du dir eine Schablone deines Eises aus Pappe. Da diese Schablone später im Eis verbleiben wird, brauchst du so viele Schablonen, wie du auch Eis am Stil herstellen möchtest. Nun überträgst du die Form auf deinen Baumwollstoff. Lege dazu den Stoff doppelt und zeichne dein Eis mit einer Nahtzugabe von etwa 1 cm auf. Nun schneidest du das Ganze aus. Als nächstes bereitest du das Innenleben vom Eis vor, damit es in Ruhe trocknen kann. Klebe dafür einen der Eisstäbe auf die Pappschablone mittig auf die untere Kante, sodass etwa 7cm überstehen. Während der Trockenzeit widmen wir uns wieder dem Stoff. Lege diesen rechts auf rechts und nähe innerhalb der Nahtzugabe einmal um die langen Seiten, sowie die Rundung, mit einem Geradstich. Anschließend kannst du die Nahtzugabe in kleinen Abständen einschneiden.Jetzt musst du den Stoff durch die untere Öffnung wenden. Schiebe nun die Pappe mit dem Stil in die Stoffhülle deines Eises. Sollte es dir wie mir gehen und die Nahtzugabe unten zu knapp zum Einschlagen sein, dann kannst du deine Pappschablone auch nochmal heraus holen und unten ein Stück abschneiden.Fülle zusätzlich zur Pappe noch Füllwatte auf beide Seiten ein. Nun muss nur noch die offene Seite geschlossen werden. Hierfür schlagen wir die Nahtzugabe nach innen, fixieren mit Wonderclips oder Stecknadeln und schließen die Öffnung links und rechts vom Stil mit einem Matratzenstich.

Idee 2 gedrehtes Eis und Eistüten aus Modelliermasse

Material:

Eisstile*
Modelliermasse weiß*
Modelliermasse terracotta*
Acrylfarben*

gedrehtes Eis am Stil

Für das gedrehte Eis formst du die Modelliermasse in zwei Rollen. Nun legst du ein Holzstäbchen zwischen die beiden Rollen, drückst die Rollen leicht mit den Fingern zusammen, sodass sie am Holz Halt bekommen und drehst die beiden Tonwürste wie eine Spirale eng um den Stil. Zum Schluss kannst du mit einem befeuchteten Finger das Material noch glatt wischen um Risse zu vermeiden und formst das Eis oben und unten noch etwas aus, um die Optik zu verschönern.

Eistüten aus Modelliermasse

Für die Eistüten rollst du die Modelliermasse ähnlich wie Plätzchenteig aus. Ich empfehle dir dies auf einer Unterlage zu machen, damit du später den Ton gut ablösen kannst. Nimm einen Holzspieß oder ähnliches, womit du ein Karomuster vorsichtig in die weiche Masse arbeiten kannst. Nun suchst du dir eine runde Form- ich habe zB einen Teller und eine Schüssel aus der Kinderküche gewählt. Lege deinen Teller vorsichtig auf und fahre um den Rand wieder mit einem Holzspies, sodass du quasi den Kreis ausschneidest. Löse diesen Kreis und versuch dabei zu vermeiden, dass der Rand zu sehr beschädigt wird beim Ablösen. Jetzt kannst du diesen Tonkreis zu einer Tüte formen und vorsichtig die Ränder mit den Fingern fest drücken. Eventuell musst du anschließend das Muster nochmal etwas nacharbeiten.

Sollte deine Tüte recht groß werden, dann solltest du zum stabilisieren etwas zum ausstopfen hinein stecken. Ansonsten könnte es passieren, dass das Material langsam zusammenpatscht, bevor es fest werden konnte. Beide Eisvarianten sollten jetzt etwa 2 Tage zum Trocknen liegen bleiben, ehe du sie verwenden bzw. anmalen kannst. Solltest du dich dafür entscheiden zu bemalen, empfehle ich dir Acrylfarben. Hier können wieder sehr gut Kinder mithelfen.

Idee 3 Eiskugeln aus Bommeln und Filz

Jetzt zeige ich dir 2 super einfache Möglichkeiten für Eiskugeln. Hier können Kinderhände hervorragend mitarbeiten und sich kreativ auslassen.

Bommelkugeln

Material:

Wolle*
Gabel z.B. Fleischgabel
Schere

Du kennst vielleicht die Variante mit den Pappringen um Wollbommeln herzustellen. Eventuell hast du zu Hause sogar Bommelmaker aus Plastik mit denen die Herstellung kinderleicht ist. Ich möchte dir eine Möglichkeit zeigen, die ebenfalls sehr einfach und schnell geht.

Ich habe eine Fleischgabel genommen. Zuerst schneidest du von deiner Wolle ein Stück ab und legst es mittig in die Gabel, zwischen 2 Gabelzacken. Nun fängst du an um die Gabelzacken deine Wolle zu wickeln. Je dicker du die Wolle herumwickelst umso dichter wird die Bommel anschließend. Nach dem Wickeln nimmst du die beiden Enden des vorher zurecht gelegten Fadens nach oben und knotest es um die Wolle schön fest. Nun noch mit einer Schere Stück für Stück die Seiten aufschneiden und schon hast du eine Bommel. Hier und da kannst du sie jetzt noch in Form schneiden. Rolle sie auch mehrmals wie eine Knetkugel in den Händen um eine schönere Form zu erhalten. In nullkommanix hast du mit deinem Kind viele tolle Eiskugeln gemacht. Nehmt auch 2 oder mehrere Farben und euer Eis wird schön bunt.

Filzkugeln

Material:

Styroporkugeln*
Filzwolle*
Filznadel*
oder gleich ein komplettes Starterset zum Filzen*

Auch bei dieser Variante können Kinder mitmachen. Allerdings sollte man bedenken, dass die Filznadeln sehr spitz sind und mehrfach eingestochen werden müssen. Ich empfehle daher diese Arbeit ab etwa 4 Jahren und unter Aufsicht.

Man könnte die Eiskugeln auch nass filzen und ausschließlich aus Filzwolle machen- allerdings hat man dann einen enormen Wollverbrauch. Bei meiner Variante ist die benötigte Menge äußerst gering.

Als Grundgestell fungiert eine Styroporkugel. Ich habe mich für Kugeln mit einem Durchmesser von 4 cm entschieden. Nun suchst du dir die Farben aus, mit denen du dein Eis gestalten willst. Auch hier ist natürlich alles möglich- einfarbig, mehrfarbig gemischt oder eine Grundfarbe, die anschließend noch mit Punkten verziert wird! Nun wird die Wolle um die Kugel gelegt und mit der Filznadel fest gestochen. Durch mehrmaliges Einstechen verknoten bzw. verfilzen die Wollfäden miteinander  und die Oberfläche wird schön fest und bekommt das typische verfilzte Aussehen. Entstandene Lücken kann man einfach erneut mit Wolle belegen und wieder fest stechen. Du siehst, auch dies ist eine einfache, allerdings etwas zeitaufwändigere Methode um Eiskugeln herzustellen.

Idee 4 Eistüten aus Bastelfilz

Material:

Bastelfilz*
Nähmaschine
Nadel und Faden
Blatt Papier
Bleistift

Wenn dir die Eistüten aus Modelliermasse zu fest sind, dann sind genähte Eistüten eine wunderbare Alternative. Du benötigst lediglich einen Bogen brauen oder beigen Bastelfilz, eine Nähmaschine, eine Nadel sowie ein Blatt Papier und einen Bleistift. Nun fertigst du dir eine Schablone aus Papier an und überlegst an dieser Stelle wie groß du deine Tüte möchtest. Ich habe mich für eine Schablone mit einer Seitenlänge von 12 cm entscheiden. Die Ecken eines normalen Papiers sind optimal für die Schablone. Miss nun einfach 12cm von der Ecke ab und markiere dir den Punkt. Anschließend nutzt du z.B. einen Zirkel für die Rundung, schneidest das Dreieck aus und fertig ist die Schablone. Das Ganze überträgst du nun mit Hilfe von Schneiderkreide (normale Kreide tut es auch) auf dein Bastelfilz und schneidest es ebenfalls aus. Die Rundung habe ich mit einer Zickzack-Schere ausgeschnitten. Nun kommen wir zum zeitaufwändigeren Teil. Die Tüten bekommen ihr Rautenmuster. Dafür kannst du entweder die Karos mit der Schneiderkreide vorzeichnen, oder du nähst einfach ohne Vorarbeit und nutzt dein Nähfüßchen als Maß. Nun muss Linie für Linie aufgenäht werden. Ein Tipp von mir an dieser Stelle: Schneide die überstehenden Fäden nach jeder Naht ab. Sehr schnell verheddert sich sonst alles auf der Unterseite.

Jetzt brauchen die Tüten noch ihre Tütenform. Dafür drehst du das Filz nun einfach in die entsprechende Form bis das Filz übereinander liegt und fixierst mit Stecknadeln. Anschließend habe ich alles mit einem einfachen Heftstich festgenäht und verstochen. Und schon hast du die passenden Filztüten zu deinen Filzkugeln.

Und nun liegt die Wahl bei dir

Soll es ein Einhorneis in der Waffel sein, ein Wassereis am Stil oder lieber ein Eisbecher mit 3 verschiedenen Sorten?

Und wenn du dich noch nicht entscheiden kannst, dann verschieb es auf später, pinn dir den Beitrag auf Pinterest und spring erstmal eine Runde in den Pool.

Ganz viel Spaß beim Nachmachen wünscht deine Sandra

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pia 8. August 2018 at 11:29

    Total schöne Ideen. Kommen auf die Liste für den Winter 🙂 Zur Zeit ist es mir einfach zu heiß zum Basteln.
    Trotzdem danke dafür.
    Liebe Grüße
    Pia

    antworten
    1. Sandra 9. August 2018 at 15:49

      Hallo Pia! Freut mich dass es dir gefällt! Ja tatsächlich kann ich das sehr nachempfinden mit der wärme! Da fehlt einem der Antrieb! Liebe Grüße Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.