*Aus Überzeugung: Dieser Beitrag enthält Werbung für Schleich Figuren*

Seitdem mein großer Sohn zwei Jahre alt ist, kennen wir die Tiere von Schleich. In dem Moment, als er die Figuren das erste Mal in seinen Händen hielt und bestaunte, erkannte ich das Potenzial dieser Marke. Durch die detailgetreue Verarbeitung ist es nicht nur möglich in die Rollen eines Bauern, Zoowärter oder Pferdewirtes einzutauchen, sondern sich auch auf spielerische Art und Weise Wissen anzueignen. Alle Figuren sind von Hand bemalt und sehr authentisch nachgebildet. Die Tatsache, dass sogar die Fußabdrücke ihrer lebenden Vorbilder nachgeahmt werden, macht Schleich für mich zu den realistischsten Spielzeugen im Tierbereich.

Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen, dir 3 Spielideen vorzustellen, die es Kindern ermöglicht eigenständige Zusammenhänge zu bilden und sich zugleich mit den Tierarten näher zu beschäftigen. Wie du vielleicht weißt, bin ich davon absolut überzeugt, dass Spaß am Lernen eine Grundvoraussetzung dafür ist, nachhaltig Inhalte zu erfassen und bei sich zu behalten. Genau deshalb mag ich Zuordnungsspiele so sehr. Viele davon eigenen sich bereits im Kleinkindalter und können jederzeit individuell erweitert werden. Neben Spaß für die ganze Familie und gemeinsamer Zeit, lernen Kinder so spielerisch Tierarten zu erkennen und korrekt zu benennen, Kategorien zu bilden und ihre Sprachfähigkeiten auszubauen. Klingt gut, oder?

#Schleich-Spielidee 1: Tierfamilien bilden (ab 2 Jahre)

Dieses Spiel wird interessant, wenn Kinder anfangen erste Kategorien zu bilden und zuzuordnen. Sie sind dann in der Lage anhand Äußerlichkeiten Ähnlichkeiten zu erkennen und dementsprechend Gruppen zu bilden. Meine Tochter ist nun 2,5 Jahre alt und erkennt sicher in der Tierwelt Männchen, Weibchen und Babys und benennt diese nach ihrem Muster: „Mama, Papa, Baby“.

Du brauchst dafür:

  • jeweils Männchen, Weibchen und Junges verschiedener Schleichtiere (Hier lohnt es sich nach Specials Ausschau zu halten oder Sets)
  • eine Schale
  • ggf. ein Brettchen

So funktioniert es:

Die Tiere werden bunt gemischt in ein Körbchen gelegt und daneben ein Brettchen aufgestellt. Nun holen wir gemeinsam das erste Tier aus dem Körbchen, z.b. wie hier auf dem Bild das Huhn. Vielleicht weiß das Kind schon intuitiv, dass es den Hahn und die Küken nun herauslegen soll. Wenn nicht, kann man mit einer Frage nachhelfen: „Wo sind die anderen Hühner?“ oder auch „Wo ist der Hahn?“. Meine Tochter hatte bereits nach der ersten Tierfamilie das Spiel verstanden.

Hier werden Geschlechtsunterschiede und auch verschiedene Namen geschult

Das Schöne ist an diesem Spiel, dass auch Geschlechtsunterschiede festgestellt werden. So fällt dank der detailtreuen Verarbeitung schnell auf, dass der Hahn einen größeren Kamm hat oder einen längeren Lappen. Die Kuh hat ein Euter im Gegensatz zum Bullen. Der Löwe hat eine Mähne. Zudem kann man in diesem Zusammenhang die korrekten Bezeichnungen einbringen. So ist es kein Mamapferd und Papaferd, sondern Stute und Hengst.

Durch das Erfühlen der Figuren bekommen Kinder die Möglichkeit mit allen Sinnen zu spielen.

 

#Schleich-Spielidee 2:  Tiere Körperteilen zuordnen (ab Kleinkindalter)

Mit ungefähr 2 oder 3 Jahren können Kinder Tiere auf Bildern wiedererkennen und zuordnen. Die einfache Form dieses Spiels ist es, die Tiere als ganzes Motiv auf Karten abzubilden und der Figur zuzuordnen. Hier handelt es sich um die fortgeschrittene Stufe, bei der nur einzelne Körperteile eines Tieres abgebildet werden.

Du brauchst dafür:

  • Motivvorlagen von Schleichtieren. Diese findest du als Produktfoto unter:https://www.schleich-s.com/de/DE/
  • Schleichfiguren
  • Papier
  • Schere
  • Kleber
  • ggf. Laminiergerät mit Folien

Vorbereitungen und Anleitung

Zunächst habe ich mir passend zu meinen vorhandenen Figuren von Schleich die Produktfotos herausgesucht und in ein Textdokument oder Bildbearbeitungsprogramm kopiert. Durch das Zuschneidewerkzeug ist es möglich, einzelne Körperteile herauszustellen. Sollte dir es zu umständlich sein, kannst du dir auch das einzelne Produktfoto ausdrucken und mit der Schere zurecht schneiden. Mit dem Laminiergerät habe ich die Karten verstärkt und damit für den mehrfachen Einsatz vorbereitet.

Die Karten werden auf dem Tisch ausgebreitet und in einem Körbchen die passenden Schleichfiguren bereitgelegt. Gegebenenfalls kann man auch hier das erste Kartenpaar vorlegen, sodass der Sinn dahinter erfasst werden kann. Nun kann dein Kind selbst zuordnen. Ich empfehle zunächst mit weniger Tieren anzufangen und die Karten nach und nach zu erweitern.

Abgewandelte Ideen:

  • Die Karten als Puzzle gestalten, sodass dein Kind die Tiere nachpuzzlen kann.
  • Die Karten als Schattenbilder gestalten.
  • Die Karten gespiegelt gestalten.

#Schleich-Spielidee 3: Tiere Buchstaben zuordnen (Vorschulalter)

Eine der schönsten Ideen für Vorschüler ist das Zuordnungsspiel für Vorschüler. Dabei ist es besonders einfach zunächst mit Selbstlauten (A, E, I, O, U) zu beginnen und entsprechende Tiere bereit zu halten.

Du brauchst hierfür:

  • Großbuchstaben (Drucke sie dir einfach mit einer leserlichen Schrift auf einem Blatt aus.) oder verwende hierfür meinen Buchstabenvorlage ABC- Mamahoch2
  • ggf. Schere und Laminiergerät
  • Schleichfiguren

Anleitung zum Buchstabenspiel

Drucke dir das Blatt mit den Buchstaben aus. Ich habe sie nach dem Vorbild von Montessori ausgemalt. Es steht dir frei das Blatt als Ganzes zu belassen oder Buchstabenkärtchen zu basteln.

Nun kannst du die Buchstaben anlauten „E wie?“ Die Antwort war in diesem Fall „Elefant!“ Wichtig finde ich es die Mitlaute so auszusprechen, wie sie geschrieben werden (statt „Ka“ für das „K“, ein „K“), damit dein Kind nicht verwirrt ist.

Durch dieses Spiel hat sich mein 5-Jähriger Sohn in kürzester Zeit Buchstaben eingeprägt und kann die Tiere mit ihrem Anfangsbuchstaben korrekt zuordnen. Die Kärtchen liegen inzwischen immer bei den Schleichtieren bereit, sodass er selbstständig damit spielen kann. Nach den Selbstlauten kann man immer mehr Mitlaute einführen, vor allem häufig vorkommende Mitlaute, wie „L“ oder „N“ werden in der Regel schnell erfasst.

Mit dem Buchstabenspiel prägen sich Buchstaben und ihre Anlaute in kurzer Zeit ein. Es hilft den Kindern ein „Bild“ zum Buchstaben im Kopf zu entwickeln.

Neben den von mir gezeigten 3 Varianten sind mit den Schleichfiguren so viele weitere Spiele umsetzbar. Sie gehören aus diesem Grund zu unserer Basisausstattung im Kinderzimmer. Es lohnt sich unter: https://www.schleich-s.com/de/DE/ immer wieder einen Blick in Specials und den Sale-Bereich zu werfen.

Ich hoffe, dass dir meine gezeigte Ideen gefallen! Nutzt du auch Schleichfiguren zu Hause?

Falls du bei Pinterest unterwegs bist, kannst du dir jetzt meine Idee pinnen!

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.