Du kennst bestimmt schon unsere beliebte Puppenwindel-Nähanleitung.
Und weil Feuchttücher natürlich zum Wickeln der Puppe nicht fehlen dürfen, zeige ich dir heute, wie du diese selber nähen und dazu noch in einer hübschen Tasche verpacken kannst.

Die Tasche und auch die Tücher selbst nähst du aus festen Stoffen. Webware (Baumwolle), Jeans, Canvas oder sonstige nicht dehnbare Stoffe sind perfekt für dieses Projekt. Du kannst die Tücher auch super aus bunten Stoffen zuschneiden, so kannst du gleichzeitig die Restekiste etwas schmälern.

Bevor du dich an die Nähmaschine setzt, lies dir die gesamte Nähanleitung einmal komplett durch. Ich versuche, die Anleitung so detailliert wie möglich für dich zu schreiben. Sollten jedoch trotzdem Fragen aufkommen, hinterlasse uns gerne ein Kommentar unter diesem Beitrag. Wir bemühen uns sehr, so schnell wie möglich zu antworten. Solltest du einmal ganz schnell Hilfe benötigen, dann lade ich dich auch in unsere Mamahoch2 Facebook-Nähgruppe ein. Dort tummeln sich viele nähbegeisterte Mädels, die dir sehr gern weiter helfen.

DEINE MATERIALIEN

Alles, was du zum Nähen der Tücher mit Tasche benötigst, habe ich dir hier aufgelistet:

DAS SCHNITTMUSTER

Für ein leichteres Zuschneiden gibt es auch ein Freebook für dich im Einzigartig Shop. Lade dir das Schnittmuster gratis oder zu einem Betrag deiner Wahl herunter.

Puppenfeuchttücher mit passender Tasche

Wenn du dir die Datei auf deinem Computer gespeichert hast, drucke sie in „Tatsächlicher Größe“aus. Speichere dir das Schnittmuster unbedingt auf deinem Computer ab. Beim Drucken von mobilen Endgeräten, wie Handy oder Tablet könnte es beim Drucken zu Problemen kommen. Gedruckt werden nun 2 A4 Seiten, die du durch eine Schneide- und Klebekante zusammen fügst. Schneide die einzelnen Teile aus.

DER ZUSCHNITT

Auf dem Schnittmuster findest du die Angaben, wie oft du die einzelnen Teil zuschneiden musst. Um die Tasche gut zu füllen, schneide dir am besten ca. 15 Tücher zu.

DIE FEUCHTTÜCHER

Du  könntest die einzelnen Tücher natürlich an den Kanten umschlagen und säumen (hier solltest du dann allerdings beim Zuschnitt die Saumkante hinzurechnen, sonst werden die Tücher etwas kleiner. Ich habe mich aber für das einfache Versäubern mit der Overlock entschieden. Wenn du keine Overlock besitzt, kannst du dies auch mit einem Fakeoverlockstich oder einem Zick Zack Stich deiner normalen Nähmaschine machen.

DAS ZIERBAND FÜR DIE ÖFFNUNG

Um das Annähen etwas leichter hinzubekommen, solltest du die Streifen vorher durch den Schrägbandformer ziehen, denn damit werden die Kanten schon vorgeformt. Nimm dir deine beiden Zuschnitte für das Zierband und erhitze dein Bügeleisen. Führe den Stoffstreifen in die breite Öffnung von deinem Schrägbandformer und schiebe es durch.

Wenn das Band aus der schmalen Öffnung kommt, hat sich das Zierband von alleine zusammen gelegt. Die Außenkanten legen sich quasi zur Mitte ein. Das fertig geformte Stoffstück bügelst du nun einmal komplett, so bleibt das Band in Form und du hast gut sichtbare Kanten.

Falte das Band jetzt einmal der Länge lang mittig zusammen (gern kannst du hier an der Stelle noch einmal drüber bügeln) und fertig ist dein Zierband.

DAS ZIERBAND ANNÄHEN

Ich zeige dir jetzt gleich zwei Methoden, wie du die Kanten von der Öffnung der Tasche mit dem Band benähen kannst.

Variante 1

Lege das Zierband auseinander und stecke es an einer kurzen Taschenseite rechts auf rechts (also schöne Seite auf schöne Seite) fest.

Nähe nun mit einem geraden Stich an der ersten gebügelten Kante entlang.

Schlage anschließend das Zierband um die Stoffkante so um, dass die Naht, die du eben genäht hast unter dem Band verschwindet. Stecke das Zierband an der Kante mit Stecknadeln oder Stoffklemmen fest.

Nähe nun nur noch das Band von der anderen Seite fest. Ich habe zusätzlich noch eine zweite Naht zur Dekoration genäht.

Variante 2

In dem Schrägbandformerset, dass ich dir oben in der Materialliste verlinkt habe, ist auch ein Schrägbandnähfuß dabei. Diesen kannst du auch hier für das Annähen vom Zierband nutzen. Dafür wechselst du den Nähfuß aus und führst das gebügelte und zusammen gefaltete Band in die Öffnung.

In die Mitte von deinem Band legst du eine kurze Seite vom Taschenteil.

Jetzt nähst du das Band mit einer Naht gleichmäßig an der Stoffkante fest. Mit diesem Fuß nähst du gleichzeitig (und vor allem gleichmäßig 🙂 ) beide Seiten vom Band zusammen. Ein wirklich toller Nähfuß.

Egal für welche Variante du dich entscheidest, am Ende benötigst du an beiden kurzen Taschenkanten das Zierband.

NÄHE DIE TASCHE

Schlage jetzt eine kurze Seite ca 6 cm nach innen, so dass der Stoff rechts auf rechts liegt. Du siehst die Innenseite vom Stoff , den du eben umgeschlagen hast.

Die andere Seite legst du auch ca 6 cm zur Mitte und steckst die beiden offenen Kanten fest.

Nähe jetzt die beiden offenen Seiten zu. Ich habe erst eine Overlocknaht und daneben noch eine gerade Naht gesetzt. Das farbige Garn passt zum Projekt und die Overlocknaht ist gegen das Ausfransen von der Baumwolle (hierfür kannst du auch einen Zickzack-Stich deiner normalen Nähmaschine nutzen). Auch wenn du die Tasche für die Feuchttücher ausschließlich an der Nähmaschine nähst, solltest du die Kante versäubern, denn nicht dehnbarer Stoff franst mit der Zeit aus.

Wenn du jetzt die Tasche wendest, ist sie fertig und kann mit den Tüchern gefüllt werden.

STAPELTECHNIK FÜR DEINE FEUCHTTÜCHER

Damit die Tücher nicht einzeln in der Box liegen, solltest du sie so stapeln, dass das nachfolgende Tuch direkt beim raus ziehen am Ende mit heraus kommt. Schließlich soll das Ganze ja so echt wie möglich aussehen, oder 🙂

Lege also dafür zuerst ein Tuch vor dich hin.

Das nächste Tuch legst du nur halb darüber.

Schlage nun das untere Tuch um die Hälfte nach oben ein und somit um das zweite Tuch.

Jetzt legst du das dritte Tuch auf die obere Hälfte vom eben eingeschlagenen ersten Tuch.

Nun schlägst du wieder das zweite Tuch zur Hälfte ein und verdeckst somit dein drittes Tuch.

So machst du weiter, bis du alle Tücher gestapelt hast.

Zum Schluss legst du die Feuchttücher in die Box und los geht es mit Windeln wechseln.

Alle Nähanleitungen und Schnittmuster rund um die Puppe haben wir dir hier in einer übersichtlichen Liste zusammen gestellt. So hast du alle Anleitungen und Freebooks auf einen Blick: Schnittmuster für die Puppe

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen
deine Suse

Besuch uns gern bei Pinterest und pinn dir die Anleitung, damit du sie jederzeit griffbereit hast. Außerdem haben wir dort viele prall gefüllte Pinnwände voller Ideen und Anleitungen.

 

Ich würde mich riesig freuen, wenn du Mamahoch2 auch bei Instagram begleitest!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.