Der Sommer könnte nicht besser starten: Ein wenig Sonne, ein bisschen Terrasse und einen Lötkolben. Ja, du hast richtig gelesen. Ich habe die letzten Tage zur Entspannung auf der Terrasse gesessen und mit einem Lötkolben wunderschöne Landhaus DIY Brettchen gestaltet. Durch die Brandmalerei wird das Motiv auf ewig ins Frühstücksbrettchen eingebrannt und zum echten Hingucker. Motivmäßig habe ich mich für Farmtiere entschieden. Eingebrannt ins Holz gibt es einen richtig tollen Landhauslook. Bevor ich nun aber weiter schwärme, möchte ich dir gerne erzählen, wie du diese Brandmalerei Brettchen vom „rohen Brett an“ selbst machen kannst.

Die Arbeitsschritte unterteilen sich dabei in:

  • Brandmalerei
  • Beizen mit Kaffee
  • Ölen

Viel Spaß!

Materialien für die Brandmalerei

zum Beizen:

  • Kaffee
  • eine Schüssel
  • etwas Wasser
  • Pinsel

zum Ölen eignet sich:

  • Olivenöl
  • Leinöl
  • Kokosöl
  • Walnussöl

Brettchen für die Brandmalerei vorbereiten

Wenn man schon so ein tolles Motiv hat, bleibt die Frage, wie man es perfekt auf das Brett übertragen kann. Die beste Lösung ist das gute alte Kohlepapier. Das Papier wird mit der glänzenden Seite nach unten auf das Brett gelegt, das Motiv ausgerichtet und dann mit dem Kugelschreiber jede Linie übertragen, die später für das Nachzeichnen mit dem Lötkolben wichtig ist.

Danach kann es auch schon losgehen. Ich arbeite mich erst einmal durch, sodass die Außenlinien stehen und gehe daraufhin ins Detail.

Das Motiv steht – beizen mit Kaffee

Das Brettchen war mir noch etwas zu hell, deshalb habe ich eine einfache und natürliche Methode gesucht das Brettchen ein wenig dunkler zu färben. Fündig geworden bin ich bei Fräuleinemmama, die eine Badewannenablage mit Kaffee gebeizt hat. Hierfür wird einfach Kaffeepulver mit etwas Wasser angemischt und dick auf das Holz aufgetragen. Nach Trocknung kann das Prozedere wiederholt werden, um noch dunklere Nuancen zu erreichen. Ich bin absolut begeistert, dass das mit Kaffee so gut funktioniert hat. Besonders toll finde ich, dass es in die gelöteten Stellen stärker einzieht und die Optik verstärkt.

Brettchen ölen

Zum Schluss wollte ich das Brettchen noch ein wenig pflegen und haltbarer machen, indem ich es einöle. Hierfür eignet sich fast jedes erdenkliche Öl aus dem Haushalt. Ich habe mich schlussendlich für Olivenöl entschieden und mit einem Lappen vorsichtig ins Brettchen einmassiert. Nun ziert es unseren Frühstückstisch und wartet auf seine „Farmfreunde“, die ich nach und nach noch brennen werde.

Na, was sagst du zu meiner Idee? Wenn du auf mehr Lust hast, folge mir doch bei Instagram oder bei Pinterest!

Deine Sabrina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.