Es gibt Dinge, die kann man niemals genug haben. Eins davon sind Täschlein. Egal ob als Kosmetiktasche, für Stifte oder anderen Kleinkram. Ruckzuck nähst du dir aus vier gleich große Stoffzuschnitten eine kleine Tasche. So vielseitig einsetzbar wie dieses Nähprojekt gibt es kaum ein anderes. Fülle deine kleine Tasche also mit dem, was noch keinen Platz hat.

Du kannst deine Tasche aus jedem Stoff nähen. Am besten eignen sich nicht so stark dehnbare Stoffe. Neben deinem Lieblingsstoff brauchst du noch einen Reißverschluss. Hier kannst du einen Reißverschluss aus Plastik oder Metall nutzen. Ich gebe dir aber den Tipp, einen Reißverschluss mit Plastikzähnen zu nutzen. Dieser lässt sich leichter übernähen. Es gibt Endlosreißverschlüsse, die du auf dein gewünschtes Maß kürzen kannst. Oder du schneidest deine Stoffe so zu, dass diese zum Maß vom Reißverschluss passen.

 

FOLGST DU MAMAHOCH2 EIGENTLICH SCHON BEI INSTAGRAM?

Bevor du dich an den Nähtisch setzt, nimm dir die Zeit und lies dir die gesamte Nähanleitung komplett durch. Im Laufe der Anleitung bekommst du immer wieder Tipps, damit deine Kosmetiktasche ein voller Erfolg wird. Sollte ich trotz der detaillierten Beschreibung etwas vergessen haben, schreibe uns gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag. Wir beantworten die Fragen so schnell wir können. Bei sehr dringenden Fragen lege ich dir auch unsere tolle kreative Mamahoch2 Facebook Nähgruppe ans Herz. Dort bekommst du auch schnell und unkompliziert Hilfe.

DEIN MATERIAL UND DIE VORBEREITUNG

Baumwolle, starrer Sweat, Jeans, Canvas, Waffelpique … einfach jede nicht so stark dehnbare Stoffart kannst du nutzen. Schneide einfach deinen Lieblingsstoff zu. Alle weiteren Nähutensilien habe ich dir hier verlinkt:

Du kannst die gesamte Kosmetiktasche an deiner Nähmaschine mit einem geraden Stich nähen. Du solltest nur darauf achten, dass du einen speziellen Reißverschlussnähfuß benutzt, wenn du deinen Reißverschluss annähst. Durch dieses kleine Helferlein wird die Naht um den Reißverschluss sauber, gerade und eng an der Öffnung.

ZUSCHNITT

Wie ich oben schon geschrieben habe, reicht für das Grundgerüst deiner kleinen Kosmetiktasche, wenn du vier Stoffstücke zuschneidest. Überlege dir als erstes, was du mit der Tasche machen möchtest. Soll es ein Kosmetiktäschchen werden, dann musst du vorher messen, wie groß deine Tuben, Mascaras und Pinsel sind. Soll es lieber eine Stiftetasche werden, miss deine Stifte aus und nimm diese als Richtlinie. Aber bedenke, dass du immer noch einen zusätzlichen Rand zum Nähen brauchst (die Nahtzugabe).

Nehmen wir an, die Stifte sind 20 cm lang. Dann berechne ruhig je links und rechts wenigstens 2 cm Nahtzugabe. So würde ich gut 25 cm in der Breite zuschneiden und ca 15 cm in der Höhe. Du kannst die Tasche auch Quadratisch nähen, dann schneidest du keine Rechtecke, sondern Quadrate in deiner gewünschten Größe zu.

Du schneidest als 4 Vierecke:

  • zwei aus deinem Außenstoff
  • und zwei genauso große Vierecke aus dem Innenstoff.

Damit die Ecken an deinem Reißverschluss (an der Oberseite von deiner Tasche) schön werden, benötigst du ebenfalls zwei kleine Rechtecke.

WIE FINDE ICH DIE PRFEKTE LÄNGE FÜR DEN REIßVERSCHLUSS?

Perfekt wäre, wenn du einen Reißverschluss findest, der super zu deiner gewählten Größe passt. Wenn du jetzt z.B. nur so ein Täschlein ohne bestimmten Verwendungszweck nähst, kannst du die Zuschnitte an deinem Reißverschluss anpassen.

Nimm meine Kosmetiktasche als Beispiel: Ich habe mir als erstes den Reißverschluss raus gesucht. Der hatte einen Länge von 20 cm + links und rechts ca 2 cm Rand. Also hatte ich eine komplette Länge von ca 24 cm. Ich habe somit meinen Reißverschluss als Vorlage für die Breite meiner Stoffzuschnitte benutzt.

Hast du nur einen Endlosreißverschluss oder eben einfach nicht die richtige Länge zu Hause, ist das auch nicht schlimm. Denn einen Plastikreißverschluss kannst du ganz einfach mit einer scharfen Schere kürzen. Das wäre noch ein Vorteil von einem Plastereißverschluss. Auch hier habe ich einen kleinen Extratipp für dich: Verschmelze die Plastezähne von deinem Reißverschluss vorsichtig mit einem Feierzeug, nachdem du ihn eingekürzt hast. So gehst du der Gefahr aus dem Weg, dass die Zähne aufspringen und der Reißverschluss nach dem Annähen nicht mehr zu gebrauchen ist. Achte aber beim kürzen darauf, dass du die Zentimeter für das Versäubern mit einrechnest. Nicht, dass der Reißverschluss am Ende zu kurz wird.

Ich versuche dir jeden noch so kleinen Schritt für das Einnähen vom Reißverschluss zu zeigen. Am Ende von der bebilderten Anleitung habe ich auch einen Link für ein Video zu dieser Anleitung für dich. Lass uns ein kurzes Feedback da. Ist es detailliert genug beschrieben? Konntest du alles gut erkennen? Oder gibt es etwas, was dir für ein leichtes und gutes Gelingen gefehlt hat? Wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

DAS EINFASSEN VOM REIßVERSCHLUSS

Bei der Größe von deinen Rechtecken, mit denen du die zwei Enden von deinem Reißverschluss verschönerst, kann ich dir auch einen Tipp geben.

Die Höhe sollte mindestens genauso hoch sein, wie der Reißverschluss.

Die Länge schneidest du so zu, dass du deinen Stoffstreifen mittig zusammen legen kannst und mindestens je Seite 1,5 cm – 2cm vom Ende  des Reißverschlusses verdeckt ist.

NÄHE DIE SPÄTEREN ECKEN

Ja, du liest richtig. Indem du die beiden Enden von deinem Reißverschluss mit dem Stoffsteifen verdeckst, bekommst du am Ende links und rechts von deiner Kosmetiktasche zwei schöne Ecken. Denn wenn du den Reißverschluss ohne die beiden Stoffrechtecke annähst, würden sich die Ecken und so auch der Reißverschluss in die Naht ziehen. An sich ist das nicht schlimm, sieht halt nur nicht so schön aus.

Falte also deine kleinen Stoffzuschnitte mittig links auf links zusammen, dass du einen kleinen Stoffbruch erhältst.

Lege diese auf die Oberseite an jedes Ende mit einem Mindestabstand von ca 1,5 bis 2 cm an deinem Reißverschluss an. Die Oberseite von deinem Reißverschluss erkennst du an dem Schieber und an dem kleinen flexiblen Griff, womit du den Reißverschluss aufziehst. Diesen nennt man übrigens auch Schiebergriff.

Fixiere die Rechtecke mit Stecknadeln oder Wonderclips.

Ich habe in dieser Anleitung nur auf der Oberseite vom Reißverschluss eine Verblendung geplant und angesteckt. Wenn du gerne auch in der Tasche eine Blende möchtest, kannst dieses natürlich auch tun. Dafür brauchst du zusätzlich zwei kleine Rechtecke in der gleichen Größe (wie aus dem Außenstoff schon zugeschnitten) aber aus dem Innenstoff. Diese Zuschnitte legst du auch mittig links auf links zusammen und positionierst diese auf die gleiche Position, nur auf der Unterseite von deinem Reißverschluss.

Nähe das Rechteck knapp hinter dem Stoffbruch mit einem geraden Stich an. Wähle für diese Naht eine enge Stichlänge.

NÄHE DIE TASCHE

Jetzt kommen die Taschenteile an die Reihe. Lege dafür deinen Reißverschluss mit der Oberseite zu dir zeigend gerade vor dich hin. Nimm einen Außenstoffzuschnitt und positioniere diesen mit der rechten Stoffseite zum Reißverschluss zeigend darauf. Die obere Stoffkante schließt mit der oberen Kante vom Reißverschluss ab. Jetzt ist es wichtig, dass du den Stoff richtig anlegst, wenn du einen Stoff mit Design gewählt hast. Die Oberseite muss jetzt auf dem Reißverschluss liegen. Sonst steht dein Design später auf dem Kopf. Außerdem musst du schauen, dass die Verblendungen von deinem Reißverschluss auf beiden Seiten ungefähr gleichmäßig weit in den Stoff reichen.

Fixiere die Kante mit ein paar Stoffklemmen.

Wende den Stoff. Nun siehst du die schöne Stoffseite und die Unterseite von deinem Reißverschluss.

Lege nun den Innenstoff darauf. Wichtig ist hier wieder, dass die obere Stoffkante mit der Oberseite von deinem Reißverschluss abschließt. Die beiden Stoffzuschnitte liegen nun rechts auf rechts. Das heißt, die schönen Stoffseiten schauen sich an.

Du kannst dich für die richtige Position auch an dem bereits angesteckten Stoff orientieren.

Stecke nun alle drei Lagen miteinander fest. Du kannst natürlich Stecknadeln oder Wonderclips nutzen. Ich greife aber beim Annähen von Reißverschlüssen am liebsten zu Stoffklemmen.

NÄHE DIE ERSTE SEITE AN

Wechsel vor dem Nähen die Nähfüßchen aus. Auf dem Bild sieht du, wie das Reißverschlussfüßchen bei den meisten Nähmaschinen aus sieht.

Ich setze den Fuß immer so, dass die Mitte von dem Nähfüßchen rechts von der Nähnadel liegt. So wird der Stoff rechts von der Naht (die gleich entsteht) zusammen gehalten. Nutze einen nicht zu geraden Stich und stelle die Stichlänge etwas schmaler.

Bevor du an dem Schieber von deinem Reißverschluss angelangt bist, stoppe die Naht und lasse die Nadel im Stoff.

Schiebe dein Nähfüßchen nach oben, während die Nadel im Stoff verbleibt.

Hebe den Stoff an und schiebe den Schieber in die Richtung in der du schon entlang genäht hast.

Dann legst du die drei Lagen wieder sauber aufeinander und nähst die Naht zu Ende.

Wende den Stoff links auf links und der Reißverschluss ist auf der Ober- und Unterseite von deinem Stoff umnäht.

Wenn du magst, kannst du eine knappkantige Naht unterhalb vom Reißverschluss setzen. Achte nur darauf, dass du den Außenstoff und auch den Innenstoff ordentlich umgelegt hast.

AUCH DIE ZWEITE SEITE WIRD ANGENÄHT

Im Grunde gehst du nun alle Schritte noch einmal durch. Nur eben an der anderen Seite von deinem Reißverschluss. Der Vorteil an der zweiten Seite von deiner Kosmetiktasche ist, dass du dich an der bereits angenähten Seite für den perfekten Sitz orientieren kannst. Lege den Reißverschluss wieder mit der Oberseite vor dich hin. Die noch unbenähte Reißverschlusskante zeigt nach oben. An diese Kante legst du jetzt den zweiten Zuschnitt vom Außenstoff an. Wie eben schon, solltest du darauf achten, dass du den Stoff auch richtig herum anlegst. Sprich die Oberseite vom Design liegt nun an der Oberkante von deinem Reißverschluss.

Fixiere die beiden Lagen miteinander. Der Stoff sollte ungefähr die gleiche Position haben, wie die bereits angenähte Seite.

Wende deinen Stoff samt Reißverschluss, so dass du die Unterseite von deinem Reißverschluss sehen kannst.

Lege den Innenstoff auch wie eben schon bei der ersten Seite, an die obere Kante von deinem Reißverschluss und so, dass die beiden schönen Stoffseiten aufeinander liegen.

Fixiere die drei Lagen miteinander und nähe anschließend mit deinem Reißverschlussfuß eine Naht mit einem geraden Stich. Denke daran, den Schieber bei Bedarf zu versetzen.

Wenn alles gut lief, hast du jetzt auf beiden Seiten von deinem Reißverschluss Stoff angenäht und keine sichtbare Naht.

Hast du bei der ersten Seite eine Naht unterhalb vom Reißverschluss gesetzt? Dann musst du das jetzt auch an dieser Seite wiederholen.

Ausgebreitet sieht deine Kosmetiktasche nun so aus.

DIE TASCHE WIRD FERTIG

Lege jetzt die beiden Außenseiten rechts auf rechts übereinander.

Fixiere die beiden Stoffe an den drei offenen Kanten mit Stecknadeln oder Wonderclips.

Schlage auch die beiden Innestoffseiten rechts auf rechts aufeinander.

GANZ WICHTIG: Bevor du auch diese beiden Stoffe zusammen steckst: ÖFFNE DEINEN REIßVERSCHLUSS!! Wenn du das jetzt vergisst, bekommst du deine Tasche gleich nicht gewendet.

Dann legst du die Innenstoffe aufeinander und steckst diese auch an den offenen Kanten zusammen.

FORME JETZT SCHON SCHÖNE ECKEN

Damit die kleinen Verblendungen am Reißverschluss auch was bringen, musst du jetzt darauf achten, wie du den Reißverschluss übereinander legst. Der Reißverschluss hat neben den Zähnen, die sich ineinander verkeilen einen dünnen Stoffstreifen. Daran hast du eben deine Stoffzuschnitte fest genäht. Diese legst du nun an der Unterseite von deinem Reißverschluss aufeinander.

Nun nähst du einmal in einem Zug um die gesamte Kosmetiktasche herum. Lasse auf der unteren Seite von deinem Innenstoff eine Wendeöffnung.

DIE LETZTEN HANDGRIFFE

Wende die Kosmetiktasche durch die Wendeöffnung.

Damit du die Ecken nach dem Wenden schön ausarbeiten kannst, schneide den Stoff an den Ecken bis zur Naht ein. Passe aber auf, dass du nicht in die Naht schneidest.

Fahre mit deinem Zeigefinger innen an der gesamten Naht entlang und arbeite auch die Ecken gut aus. So sieht deine Kosmetiktasche am Ende richtig gut aus.

SCHLIEßE DIE WENDEÖFFNUNG

Die Wendeöffnung habe ich extra so gewählt, dass du sie durch eine einfache Naht an der Nähmaschine schließen kannst. Denn sie wird später auf dem Boden IN deinem Täschlein sein und somit nicht sichtbar.

Lege die zwei offenen Stoffkanten aufeinander und fixiere die Wendeöffnung mit Stecknadeln oder Stoffklemmen.

Nähe die Öffnung mit einem engen geraden Stich zu.

Lege nun den Innenstoff in die Tasche und fertig ist deine Kosmetiktasche

Ich habe meine Kosmetiktasche kurzer Hand zu einer Stiftetasche umfunktioniert. Passt auch perfekt!

VIDEO

Dass man so gut wieder jeden Stoff nutzen kann, ist nicht nur so dahin gesagt. Wir haben auch eine Kosmetiktasche aus Waffelpique genäht. Auch das ging ganz gut und das Ergebnis ist grandios. Alle Handgriffe aus dieser Anleitung findest du zusätzlich auch als bewegte Bilder. Klick dich in das Video und schaue dir alle Handgriffe an. Wenn dir das Video gefällt, dann lasse uns gerne einen Kommentar und einen DAUMEN HOCH auf Youtube da.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weil man, wie oben schon geschrieben, immer wieder kleine Täschlein gebrauchen kann, pinn dir jetzt diese Anleitung auf Pinterest. So kannst du immer wieder darauf zu greifen.

Hast du noch Baumwolle übrig? Wie wäre es dann mit einem tollen Relax Kissen? Da kann ich dir unser Freebook „Pillow Rockers“ wärmstens ans Herz legen: https://www.mamahoch2.de/2019/08/pillow-rockers-das-relaxkissen-mit-kostenlosem-schnitt.html

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen
Deine Suse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.