Sicher hast du auf unserem Schnittmuster vom Cardigan Rockers die Markierung für die kurze Länge schon längst entdeckt. Durch diese Linie verwandelst du den knielangen Cardigan zu einer Damen Jacke. Besonders kuschelig wird die Kurzjacke, wenn du sie zu einem doppellagigen Cardigan vernähst. Wie du das schaffst, zeige ich dir heute aus dem gleichen kuscheligen Fleece, wie schon in unserer Grundanleitung für den Cardigan Rockers.

Gerade die XXL Kapuze kommt bei dem kurzen Cardigan besonders gut zur Geltung. Die Überlegung wäre auch, das man den Cardigan durch einen dicken Knopf und einem Knopfloch Schließen kann. Auch ohne zusätzlichen Verschluss ist die doppellagige Jacke ein toller kuscheliger Begleiter im Oversizelook.

Bevor du dich an den Nähtisch setzt, nimm dir die Zeit und lies dir die gesamte Nähanleitung komplett durch. Im Laufe der Anleitung bekommst du immer wieder Tipps, damit der Cardigan Rockers ein voller Erfolg wird. Sollte ich trotz der detaillierten Beschreibung etwas vergessen haben, schreibe uns gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag. Wir beantworten die Fragen so schnell wir können. Bei sehr dringenden Fragen lege ich dir auch unsere tolle kreative Mamahoch2 Facebook Nähgruppe ans Herz. Dort bekommst du schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Gerne sehen wir deine Werke, die du nach unseren Schnitten genäht hast. Damit wir sie auch sehen, verlinke uns auf Instagram mit @mamahoch2_blog und bei Facebook @mamahoch2 und wir sehen deine gezauberten Sachen. Zusätzlich kannst du uns speziell den Cardigan Rockers mit dem #cardiganrockers zeigen, indem du den Hashtag nutzt.

DEINE MATERIALIEN UND DIE VORBEREITUNG

Du kannst den doppellagigen Cardigan aus dehnbaren Stoffen nähen. Überlege vorher, wie dick du die Damen Jacke nähen möchtest. Stoffkombinationen aus Sweat und Kuschelfleece, zwei Lagen Fleece oder Sweat und Jersey sind denkbar. Achte aber bei deiner Stoffauswahl darauf, dass die Stoffe relativ gleich elastisch sind.

Alle restlichen Nähutensilien habe ich dir hier in der Liste aufgezählt:

DER SCHNITT

Das Schnittmuster für den Cardigan Rockers bekommst du bei uns im Einzigartig Shop. Speichere dir das Schnittmuster auf deinem PC und drucke dir die Seiten vom Schnittmuster auch von dort aus. Denn beim Drucken von mobilen Endgeräten kann es zu Problemen kommen. Klebe die ausgedruckten Seiten zusammen und schneide die Größe aus, die du nähen möchtest. Der Cardigan Rockers ist Oversize, und somit brauchst du jetzt, obwohl du die Jacke doppellagig nähst, keine größere Größe aus zuschneiden.

Hier hast du den Link zu deinem Cardigan Rockers:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.einzigartig.shop zu laden.

Inhalt laden

ZUSCHNITT

Schneide nun alle benötigten Teile in doppelter Menge zu, wie auf dem Schnittmuster vermerkt ist. Achte darauf, dass du die Rückenteile und auch die Vorderteile in der kurzen Länge zuschneidest. Falte dafür den Papierschnitt einfach an der Markierung nach hinten um.

Entweder du schneidest die Vorderteile in doppelter Stofflage zu oder jeden Zuschnitt einzeln. Du musst nur darauf achten dass die Vorderteile am Ende Spiegelverkehrt vor dir liegen. Denke auch daran, die eingezeichneten Knipse zu übertragen. Diese kleinen Markierungen findest du an den Ärmeln, dem Rückenteil, in der Armkugel und an den Vorderteilen. Denn diese kleinen Einschnitte sind Hilfestellungen, um beim Ansetzen der einzelnen Teile und vor allem an den Ärmeln die richtige Position zu finden. Übertrage die kleinen Markierungen durch Einschneiden mit einer scharfen Schere in den Stoff.

An der Saumkante (also unten am Rand von der Jacke) von dem Vorder – und Rückenteil habe ich eine kleine zusätzliche Nahtzugabe hinzugeschnitten. Da die Innenjacke und die Außenjacke Ende auch an der Naht zusammen genäht wird.

Im gesamten Schnittmuster ist die Nahtzugabe bei allen Teilen schon inklusive. Bei den Ärmelzuschnitten ist eine zusätzliche Nahtzugabe am Saum nicht unbedingt notwendig. Aber es passiert auch nix schlimmes, wenn du zusätzlich eine hinzuschneidest.

Am Ende hast du folgende Zuschnitte für die doppellagige Jacke vor dir liegen:

  • Kapuzenteile 4 mal (2 x Innenstoff + 2 x Außenstoff) – jeweils 2 mal Spiegelverkehrt
  • Ärmelzuschnitte 4 mal (2 x Innenstoff + 2 x Außenstoff)  – je Jackenteil 2 mal Spiegelverkehrt
  • Rückenteil 2 mal (1 x Innenstoff + 1 x Außenstoff)
  • Vorderteil 4 mal (2 x Innenstoff + 2 x Außenstoff) – jeweils 2 mal spiegelverkehrt
  • 2 Taschen

NÄHE DIE KAPUZE

Lege zwei zusammen passende Kapuzenteile rechts auf rechts übereinander und stecke die Rundung zusammen.

Schließe die Rundung mit einem elastischen Stich und wiederhole alle Handgriffe auch bei der zweiten Kapuze.

DIE TASCHEN WERDEN GENÄHT

Falte die Taschen an der Oberseite vom Zuschnitt um. Als Hilfestellung kannst du dir den Papierschnitt als Vorlage unter deinen Stoffzuschnitt legen. So gehst du auf Nummer sicher, dass beide Taschen genau gleich groß werden.

Den Umschlag kannst du mit einem Stich festnähen. Ich habe zwei gerade Nähe nebeneinander genäht. Auch ein Zierstich würde hier richtig gut passen.

WIE BEKOMMST DU DIE ECKPUNKTE AUF DEN STOFF ÜBERTRAGEN?

Lege dein Papierschnittmuster wieder auf die Zuschnitte. Die einfachste Variante, die Taschenposition zu finden, ist es in jeden Punkt eine Stecknadel ganz gerade in den Stoff zu stecken.

Halte die Nadeln an den Nadelköpfen fest und hebe den Papierschnitt an.

Stecke genau in die Einstichstelle eine zweite Nadel aber unter dem Papier in den Stoff.

Nimm nun die Nadeln aus dem Papier und am Ende hast du alle vier Markierungen auf den Stoff übertragen.

Nimm deine zugeschnittene Tasche zur Hand. Je nach Stoffart ist es sinnvoll alle vier Kanten vor dem annähen zu versäubern. Meinen Fleecestoff brauche ich nicht versäubern, da er nicht ausfranst.

Auf dem Papierzuschnitt von der Tasche hast du auch die Saumzugabe für die drei noch freien Kanten mit eingezeichnet. Falte diese nach innen um.

Lege die Tasche so auf das Vorderteil, dass alle vier Ecken jeweils an der Einstichstelle anliegt.

Stecke nun die Tasche mit vielen Stecknadeln an das Vorderteil fest.

SO STECKST DU DIE TASCHE AM GEGENÜBERLIEGENDEN VORDERTEIL FEST

Sicher fragst du dich, wie du nun die Tasche auf dem anderen Vorderteil markierst, ohne dass du die vier Punkte auf dem Schnitt sehen kannst. Denn das Schnittmuster liegt nun mit der Schrift nach unten auf dem Stoffzuschnitt. Nutze einfach die schon eingestochenen Nadeleinstiche als Anhaltspunkte.

Gehe sonst genau so vor, wie eben bei der ersten Tasche:

  • Stecknadeln durch das Papier einstechen.
  • Die Markierung auf den Stoff übertragen.

Wunder dich bitte nicht. Ich habe die Bilder für das richtige Positionieren der Taschen aus der Grundanleitung von unserem Cardigan Rockers gemopst. Deswegen passen hier die Farben nicht ganz. Jetzt geht es also weiter mit den beigen Taschen auf den schwarzen Vorderteilen. Bei dem langen Cardigan Rockers hatte ich beige Vorderteile und schwarze Taschen. 

BEFESTIGE NUN DIE TASCHEN

Nachdem du die richtige Position für deine Taschen auf dem Außenstoff der Jacke gefunden hast, steckst du alles richtig gut mit vielen Stecknadeln fest.

Nähe die Tasche an den beiden Seiten und der Unterseite an das Vorderteil. Der Eingriff bleibt natürlich offen.

JETZT NÄHST DU DIE JACKE

Dafür legst du ein Rückenteil so vor dich hin, dass dich die schöne Stoffseite anschaut.

Am Rückenteil befestigst du an den Schulternähten die beiden Vorderteile. Die Stoffteile liegen dabei rechts auf rechts übereinander.

Schließe die Schulternähte mit einer elastischen Naht.

DIE ÄRMEL WERDEN EINGENÄHT

Lege die Schulternaht so auseinander, dass die Naht nicht zu sehen ist.

In die Armkugel steckst du deinen Ärmel ein. Die richtige Position findest du durch die am Anfang eingeschnittenen Knipse. Das Vorderteil vom Ärmel hat zwei nebeneinander sitzende Einschnitte.

Arbeite dich nach und nach von einer Seite zur Anderen. Benutze lieber eine Nadel mehr, als zu wenig. So verrutscht auch gleich beim Annähen nix.

Nach dem Anstecken nähst den Ärmel ein. Wiederhole das Anstecken und Einnähen auch auf der anderen Seite.

SCHLIEßE DIE SEITENÄHTE

Nachdem du die Ärmel eingenäht hast, legst du die offene Naht aufeinander.

Achte darauf, dass die Achselnähte genau aufeinander liegen und stecke die Naht zusammen.

Verbinde die gesamte Seitennaht mit Stecknadeln oder Stoffklemmen. Anschließend schließt du die Seite in einem Zug mit einer elastischen Naht. Nähe beide Seitennähte nacheinander zu.

STECKE DIE KAPUZE AN

Markiere dir die Mitte von deine Halsausschnitt. Dafür legst du die beiden Schulternähte genau aufeinander. Den entstandenen Stoffbruch markierst du dir mit einer Stecknadel.

Stecke jetzt an die Außenseite von deinem Halsausschnitt die Kapuze rechts auf rechts an. Die Mittelnaht von deiner Kapuze steckst du an die eben markierte Mitte.

Arbeite dich nun nach und nach links und rechts entlang der Kapuzen- und Halsausschnittkante bis zum Ende der Kapuze.

Nähe jetzt die Kapuze mit einem elastischen Stich an den Halsausschnitt.

VERBINDE DIE BEIDEN JACKE

Wiederhole nun alle Schritte bis hier her noch einmal mit dem Innenstoff für die Jacke. Lasse aber dabei die aufgesetzten Taschen weg. So hast du am Ende zwei einlagige kurze Jacken vor dir liegen.

Einer der beiden Jacken wendest du auf rechts. Lege die beiden Jacken rechts auf rechts ineinander. Achte darauf, dass alle Nahtenden aufeinander liegen.

Stecke auch die Ärmeln ineinander und fixiere die zwei Stofflagen an dem Ärmelsaum.

Nähe jetzt komplett von der Kapuze über das Vorderteil, der Saumkante entlang zur anderen Jackenseite zur gegenüber liegenden Seite der Kapuze bis zu deinem Nahtanfang.

Lass aber unbedingt eine Wendeöffnung, die so groß sein muss, dass die komplette Jacke durch passt.

NÄHE DEN ÄRMELSAUM OHNE SICHTBARE NAHT ZUSAMMEN

Die nächsten Schritte für eine verdeckte Naht am Ärmel klingen leider in der Theorie etwas verwirrend und schwierig. Doch wenn du die Schritte mit machst, wirst du sehen, dass es am Ende alles Sinn ergibt.

Aktuell hast du die Ärmel rechts auf rechts liegen und die Kanten mit Stecknadeln fixiert. Das lässt du auch so …

… und wendest die Jacke durch die Wendeöffnung komplett auf rechts.

Jetzt nimmst du die Nadeln aus den Ärmelkanten wieder heraus und faltest jeweils den Saum nach innen um. Dabei brauchst du kein Maßband oder ähnliches. Denn ist nur ein Zwischenschnitt. Fixiere die um gefalteten Kanten mit einer Stecknadeln

Lege die gefalteten Ärmelsäume nun so aufeinander, so dass die Schnittkanten nach innen zeigen. Stecke wieder eine Nadel durch die vier Stofflagen und WENDE NUR DEN ÄRMEL DURCH DIE WENDEÖFFNUNG WIEDER AUF LINKS.

Lege die Ärmel wieder auseinander, aber lass die Nadel unbedingt im Stoff. Greife zwischen die Umschläge und fixiere die Stoffe einlagig rechts auf rechts mit Stecknadeln.

Damit du die Naht gleich zusammen nähen kannst und sie später nicht zu sehen ist, musst du jetzt den Ärmel der Außenjacke in den Ärmel der Innenjacke stecken. Nimm jetzt wieder dein Nadelkissen her und stecke die Saumkante rundherum zusammen. Der Stoff liegt dabei immer noch rechts auf rechts.

Nähe jetzt die Ämelkanten zusammen.

Wenn du jetzt den Ärmel durch die Wendeöffnung wieder zurück holst, hast einen perfekten Ärmelabschluss. Die gleichen Handgriffe wiederholst du natürlich noch am zweiten Ärmel.

Damit du einen kompletten Abschluss bekommst, steppst du die Jacke noch knappkantig ab und schließt mit dieser Naht auch gleich die Wendeöffnung.

Jetzt hast du eine kuschelige und wärmende Damen Jacke mit einer stylischen XXL Kapuze.

Die tolle XXL Kapuze kommt auch richtig gut bei unserem knielangen Cardigan Rockers zur Geltung. Nähe dir gleich noch einen Kuschelcardigan: https://www.mamahoch2.de/2021/03/cardigan-rockers.html

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen
deine Suse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.