Sticken mit der Nähmaschine, aber nun richtig!

Ihr Lieben,

in diesem Post habe ich euch ja schon meine ersten Versuche des Stickens mit der Nähmaschine gezeigt. Die waren ganz OK, aber noch lange nicht so toll wie die Jetzigen! 😀

Dank eurer Kommentare und vielen Hinweisen und nützlichen Tipps der Facebooknähgruppe habe ich mich erneut getraut und es dieses Mal auch ganz anders gemacht!

Hier nun ein verbessertes Tutorial für Euch:

STICKEN MIT DER NÄHMASCHINE 

Einstellungen der Nähmaschine

– Stichlange auf 0

– Stichart Zick-Zack-Stich

– Fadenspannung habe ich auf 1 gestellt

 

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto

Ihr müsst nun den Transporteur versenken oder mit einer Platte abdecken, so wie bei mir auf dem Foto! Dann noch das Nähfüßchen abmachen und auch den Halter dafür, dass hatte ich nämlich erst vergessen und dann konnte ich den Stoff nicht frei bewegen.

Und ganz wichtig: Den Nähfuß, auch ohne Fuß dran, senken, denn so entsteht die Fadenspannung! Ohne könnten wir nicht nähen!

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto1

 

Ansonsten schaut mal in die Beschreibung eurer Nähma, da steht es meistens auch ordentlich erklärt! 😉

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto2

Jetzt geht es an die Vorbereitung des Stoffes.

Dieses Mal habe ich einen Waschlappen genommen und ihn unter den Stoff gelegt. Über den Stoff habe ich dann wieder das Backpapier festgesteckt, das uns ja als Schablone dienen soll.

 

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto3

 

Durch den Waschlappen hinter dem Stoff, bekommt dieser besseren Halt und verzieht sich so kaum bzw. auch gar nicht.

Nun legt ihr das ganze Paket unter die Maschine, senkt die Nadel und näht langsam los. Bei mir sind die ersten paar Stiche immer „leer“. Aber dann wird der Unterfaden mit einbezogen und es geht los.

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto4

Ihr könnt jetzt den Stoff so bewegen wie ihr es möchtet, bis der Name vollständig gestickt ist. Danach nur noch das Backpapier entfernen und fertig seid ihr.

 

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto5

Und dieses Mal ist es wirklich sehr schön geworden! Egal ob Vorder- oder Rückseite.

Sticken mit der Nähmaschine richtig Blog Foto6

 

Nach einigen Fehlversuchen habe ich es jetzt hinbekommen und es macht irre viel Spaß. Ich werde mich in nächster Zeit dann auch mal an einige Formen und Figuren wagen! Mal sehen wie das dann klappt! 😀

Ich wünsche euch viel Spaß beim Sticken! Und hoffe, dass es bei euch auch so gut klappt!

Über Rückmeldungen und Fotos eurer Ergebnisse freue ich mich wie immer sehr!

Als tollen Tipp, kann ich auch einen neueren Beitrag von Sabrina zum Nähmalen empfehlen! Sehr ausführlich beschrieben!

Liebe Grüße und einen wunderbaren Start ins Wochenende!

Bianca =)

Werbung

36 Comments

  1. Saskia 28. April 2017 at 15:31

    huhu

    ich möchte auf brautsatin was sticken.
    auf das eine sollen blütenknospen mit ranken und ein „hyrulesymbol“ gestickt werden und werde es so machen wie du in dem beitrag (nur benutze ich statt einen waschlappen dieses stickvlies- kann ich das dann später abmachen? bei den applikationen macht man das doch auch ab oder? ich habe bisher immer nur unter den stoff beim applizieren küchenrolle verwendet, aber das nervte mich nun da es zu shcnell gerissen ist.
    auf dem anderen kleidungsstück- ebenfals brautsatin- kommen symbole darauf. im gegensatz zu dem ersten stück sollen diese symbole jedoch nicht so rausstechen. dann benutze ich da lieber geradstich und „nähmale“ es, oder?

    vielen dank

    wenn man hier bilder einfügen können hätte ich meine entwürfe hier rein kopiert damit ud weißt was ich meine

    lg

    Reply
  2. Maren Graudegus 10. Februar 2017 at 19:46

    Hallo,
    Wie bekommt man dann Waschlappen und Backpapier sauber ab?!

    Liebe Grüße

    Reply
  3. Julie 6. Februar 2017 at 21:49

    Vielen Dank für die Anleitung. Ich habe mich jetzt auch drüber getraut und es ist ein nettes Winnie Puuh Gesicht geworden, das ich auf ein Kleid appliziert habe! Meiner Kleinen hat’s sehr gefallen!

    Reply
  4. Sonja 25. Januar 2017 at 11:57

    Hallo Bianca, bei mir klappt das irgendwie nicht. ?Der Unterfaden wird nicht miteinbezogen. Was mache ich falsch?

    Reply
    1. Bianca 25. Januar 2017 at 12:40

      Hast du eine Beschreibung deiner Maschine? Dort findest du auch Hinweise zu den Einstellungen. LG

  5. Cornelia Kreipl 7. August 2016 at 19:17

    Ganz lieben Dank für die Anleitung, bin Anfängerin und nähe erst seit 6 Wochen, obwohl ich mir meine Nähmaschine bereits vor 2 Jahren gekauft habe und erst jetzt ausgepackt habe. Hätte nicht im Traum darangedacht zu sticken, wenn ich Ihre Anleitung nicht gesehen hätte, funktioniert wunderbar, ich bin begeistert. Ohne Die vielen Anleitungen und Videos im Internet wäre für mich das Nähen nie zum Hobby geworden. Großes Lob und Anerkennung für alle, die sich die Mühe machen, Nichtskönnern wie mir etwas nahezubringen

    Reply
    1. Bianca 8. August 2016 at 8:46

      Hallo Cornelia, vielen lieben Dank! Das Freut uns wirklich sehr.

  6. G'macht in Oberbayern 30. Januar 2015 at 21:35

    Vielen lieben Dank für das Tutorial! Das werde ich auch mal versuchen!
    Liebe Grüße,
    Marlies

    Reply
  7. Karina 18. Januar 2015 at 17:22

    Hallo Bianca,

    mit was für einer Nadel hast du das den gemacht? Sticknadel? Welche Stärke?

    Ich hab schon mal angefangen und hab es dann wieder nach hinten geschoben und nun will ich mich damit intensiver beschäftigen.

    LG

    Reply
    1. Bianca 18. Januar 2015 at 20:03

      Hallo Karina, ich hatte die ganz normalen Jerseynadeln drinnen. Ich wechsele dafür nicht. LG

  8. zjoux 14. März 2014 at 23:31

    hallo bianca,

    bin gerade zufällig auf diesen artikel gestoßen und habe noch ne gute lösung für das problem mit dem backpapier unter der Naht:
    es ist viel einfacher, wenn man nur mit einem Geradstich über den Schriftzug näht – also wirklich nur einmal drüber, es dann entfernt & dann erst mit nem Zick-Zack-Stich drüber näht.
    Ich nähe momentan Patches für Bands und hab so ziemlich alles durchprobiert.
    den Schriftzug auf den Stoff zu zeichnen finde ich viel zu aufwendig.
    das mit dem Papier ist ne echt feine Sache!

    Ich hoffe, es war verständlich.

    herzlichste Grüße aus Berlin,

    Jazz

    Reply
  9. Anonymous 15. Januar 2014 at 11:20

    Hallo,

    super Anleitung. Hab auch eine W6 und werde das die Woche gleich mal ausprobieren. Ich habe schon ein paar Versuche hinter mir, aber leider sind sie nicht sehr schön geworden.

    Reply
  10. nicole werner 10. Januar 2014 at 15:33

    Bei mir näht der nichts, sondern löchert nur den stoff?

    Reply
  11. nicole werner 10. Januar 2014 at 15:29

    Hey, ich wollte das beu mir auch versuchen, ich hab ne w6n1615, aber da wird beibmir nur der stoff gelöchert, da wird gar kein faden befestigt?…HAST du ne idee? Find deine anleitung klasse!

    Reply
    1. Bianca W. 10. Januar 2014 at 21:45

      Ja den Anfang zu bekommen ist ganz schön kniffelig! Du musst versuchen, dass die Nadel den Unterfaden mit hoch holt. Ansonsten empfehle ich dir einen Stopffuß! Ich werde mir demnächst auch einen zulegen! Damit geht es dann auf alle Fälle!

  12. Conny 8. Januar 2014 at 21:44

    Hallo Bianca,

    ein tolles Tutorial.
    Werde das die Tage auch mit dem Stickrahmen ausprobieren.
    Motive hab ich mehr als genug.

    Lg.Conny

    Reply
  13. nicole werner 8. Januar 2014 at 14:01

    Hey, das ist ja eine super Erklärung, hab schon lange mit dem Sticken mit der Maschine geliebäugelt. Werd ich die Tage auch mal probieren. Vielen Dank für deine Mühe, des Fotografierens und hier einstellen 🙂

    Reply
  14. magicienne 8. Januar 2014 at 12:54

    Vielen DANK!!! Die Idee mit dem Backpapier ist super. Darauf bin ich noch garnicht gekommen. Butterbrotpapier tut es sicherlich auch. Ansonsten benutze ich gerne beim Sticken mit der Nähmaschine z.T. doppelt gefalteten Stickvlies.

    Hätte ich anfangs nicht gedacht, ist aber echt ne Erleichterung. Je nach Festigkeit des Stoffes zwei oder drei Lagen Vlies (meist ist das Motiv ja nicht soooo groß) und dann verzieht sich der Unterstoff nicht mehr. Für manche Maschinen gibt es auch als Zubehör einen Stopffuß, mit dem man frei nähen kann – bei versenktem Transporteur, niedriger Fadenspannung etc.

    Auch der normale Handstickrahmen ist ne gute Option. Werde ich auchmal testen, muss man dann vmtl. nur „umdrehen“, damit er auch wirklich glatt auf der Maschine aufliegt. Wird die Tage gleich probiert!!!

    Reply
  15. adi kram 8. Januar 2014 at 10:03

    kennt ihr die Stickrahmen , die man vom Handsticken her nimmt ? Es geht bestimmt besser wenn ihr den Stoff mit dem Vlies straff einspannt und dann führt. Ist bloß ein Vorschlag von mir , die ich mit Stickmaschine sticke .

    Reply
    1. Bianca W. 8. Januar 2014 at 12:42

      Ja, ich werd mir auch bald einen zulegen! Damals, als ich diesen Post machte, wollte ich es so einfach mal ausprobieren! Danke nochmal für den Tipp! 😀

  16. Anonymous 19. September 2013 at 11:02

    Wow tolle Anleitung 🙂 so kann ich mich als Anfängerin auch mal daran wagen. Habe übrigens die gleiche Nähmaschine 😀 Was ich fragen wollte, kann man auch auf Bündchenstoff sticken oder eher nicht?

    Reply
    1. Bianca 19. September 2013 at 15:08

      Huhu, nein ich denke das ist eher ungeeignet, denn das Bündchen bzw. der Bündchenstoff wird sich dabei ganz arg verziehen.

  17. Anonymous 18. September 2013 at 10:12

    also ich habe das gerade mal ausprobiert, allerdings ein problem mit dem backpapier. ich kann das zwar hinterher einfach drumrum abreissen aaaaber unter dem gestickten ist doch auch das backpapier und guckt hervor am rand der buchstaben. eine idee dafür?

    Reply
    1. Bianca 18. September 2013 at 10:15

      Wenn nicht lass es einfach weg. Zeichne vorher dünn auf den Stoff auf und fahre dann das nach.

    2. Petra Franck 18. September 2013 at 11:05

      es gibt extra vlies zum auswaschen

    3. Bianca 19. September 2013 at 15:08

      Das ist natürlich die Beste Variante! 😀

  18. Anonymous 18. September 2013 at 6:41

    Wie mache ich das mit einem fertigen teil besticken. Wegen dem Putzlappen dahinter?

    Reply
    1. Bianca 18. September 2013 at 8:15

      Also bei einem Kleidungsstück würde ich zu Stickvlies greifen oder einem sehr dünnen Lappen. Ich hab es selbst so noch nicht versucht.

  19. tageweise 13. September 2013 at 14:19

    Hallo,
    vielen Dank für diese prima Anleitung. Aber was für einen „Waschlappen“ hast Du da eigentlich verarbeitet? Viele Grüße, Katja

    Reply
    1. Bianca 13. September 2013 at 14:24

      So ein Haushaltstuch nennt sich das glaube ich. Wobei Stickfließ sicher besser geht und viel bessere Ergebnisse hervorbringt. Zum üben allerdings fand ich es so prima!

  20. Jeannette Butz 11. September 2013 at 19:01

    Supi Anleitung,müsste ja auch mit Vlies hinter gehen, der für Applis oder so.Wäre jetzt eine Idee, dann ist es ja auch etwas stabiler.

    Reply
    1. Bianca 12. September 2013 at 7:42

      Ich sage jetzt mal ja, hab ich noch nicht probiert! Wäre aber logisch! 😀 ich will eh mal noch einiges in der Richtung versuchen und ein wenig experimentieren!

  21. Anonymous 15. August 2013 at 22:09

    Wirklich schön, aber ich frage mich, wie es gelingt, das der Lappen nicht mit festgenäht wird?

    Reply
    1. Bianca 16. August 2013 at 8:56

      Danke! Der Lappen wird natürlich mit festgenäht an den Buchstaben! 🙂 Das siehst du gut auf dem letzten Bild. Das war meine Probe, beim nächsten Mal würde ich auf alle Fälle einen dünneren Lappen nehmen. LG

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.